Lady Gaga entschuldigt sich für Song mit R. Kelly

Einstellen Kommentar Drucken

Musiker R. Kelly steht schon seit Jahren wegen Missbrauchsvorwürfen in den Schlagzeilen. Damals habe die Sängerin geantwortet: "Über R. Kelly und mich werden manchmal sehr unwahre Dinge geschrieben - das verbindet uns". Lady Gaga bezieht nun Stellung und entschuldigt sich, je mit ihm zusammengearbeitet zu haben. Schließlich gehört Lady Gaga zu den prominentesten Stimmen in der sogenannten "Time's Up"-Bewegung, zu deren bekannten Gesichtern Frauen wie Kesha (31) oder Christine Blasey Ford gehören, die mit Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs an die Öffentlichkeit gegangen waren".

R. Kelly hat die öffentlichen Vorwürfe entschieden abgestritten und wirft seinen Kritikern eine Rufmord-Kampagne vor. "Ich stehe zu 1000 Prozent hinter diesen Frauen, glaube ihnen, und weiß, dass sie leiden und Schmerzen haben", kommentierte Lady Gaga. Lady Gaga und der Sänger haben damals gemeinsam an der Single "Do What U Want" gearbeitet. Ihre Absicht sei es gewesen, etwas "extrem Trotziges und Provozierendes" zu schaffen, weil sie "wütend" war und ihr eigenes Trauma noch nicht verarbeitet hatte.

Comments