WEF 2019 - Trump kommt nicht nach Davos

Einstellen Kommentar Drucken

Der amerikanische Präsident Donald Trump wird am WEF in Davos definitiv nicht teilnehmen. Wegen der Unnachgiebigkeit der Demokraten beim Thema Grenzsicherheit und der großen Bedeutung von Sicherheit für das Land sage er die Reise ab, schrieb Trump am Donnerstag auf Twitter.

Das Weltwirtschaftsforum findet vom 21. bis 25. Januar in der Schweiz statt. Zuvor hatte er bereits angedeutet, eine Absage wegen der Lage in den USA zu erwägen. US-Notenbankchef Jerome Powell warnte vor erheblichem Schaden für die heimische Wirtschaft, sollte sich der Regierungsstillstand noch länger hinziehen.

Das Weisse Haus hatte Mitte Dezember angekündigt, Trump wolle an der Spitze einer ranghohen US-Delegation nach Davos reisen - unter anderen mit Aussenminister Mike Pompeo, Finanzminister Steven Mnuchin, Handelsminister Wilbur Ross und dem Handelsbeauftragten Robert Lighthizer. Mnuchin und Pompeo sind für mehrere Diskussionsrunden vorgesehen. Der sogenannte Shutdown hält nun schon den 20. Tag an und könnte am Samstag zu dem längsten in der Geschichte der USA werden.

Trump hatte zuvor in einer Grenzstadt in Texas erneut für seinen Plan für eine Mauer zum Nachbarland Mexiko geworben. Der bisherige Rekord lag bei 21 Tagen 1996 unter Präsident Bill Clinton.

Die Haushaltsblockade dauert inzwischen seit fast drei Wochen an, ausgelöst wurde sie durch den Streit zwischen US-Präsident Trump und den oppositionellen Demokraten um den Mauerbau an der Grenze zu Mexiko.

Trump hatte im vergangenen Jahr erstmals an dem bei Globalisierungsgegnern umstrittenen Treffen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzelite in dem Schweizer Skiort Davos teilgenommen. Zuvor hatte er sich mehrmals negativ über die Zusammenkunft geäussert.

Comments