Schuhpark ist insolvent - Betrieb läuft weiter

Einstellen Kommentar Drucken

Das Unternehmen "Schuhpark" mit Hauptsitz in Warendorf hat heute beim Amtsgericht Münster einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Betroffen sind 89 Filialen, eine davon ist in Neheim.

"Dieser Schritt ist unsere beste Möglichkeit, unsere Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und den langfristigen Fortbestand unseres Unternehmens im Interesse aller Beteiligten sicherzustellen", wird Unternehmensgründer und Geschäftsführer Bernhard Fascies zitiert, der das Unternehmen auch in der Eigenverwaltung führen wird.

Der Geschäftsbetrieb in den bundesweit 89 Filialen soll auch im Eigenverwaltungsverfahren unverändert fortgesetzt werden. Von der Schuhpark Fascies GmbH heißt es:, der schleppende Absatz durch den heißen Sommer 2018 und die Tatsache, dass immer mehr Menschen online bestellen, hätten zu einer schwierigen Markt- und Wettbewerbssituation geführt. Georg Bernsau, der das Unternehmen bei der Sanierung unterstützt.

Filialen in unserer Region gibt es unter anderem in Osnabrück (Hannoversche Straße), Nordhorn (Hagenstraße), Ibbenbüren (Große Straße), Rheine (Emsstraße), Lingen (Poststraße/Lookentor), Meppen (Bahnhofstraße), Steinfurt (Baumgarten), Emsdetten (Rheiner Straße) und Greven (Markstraße).

Der Münsteraner Rechtsanwalt und Sanierungsexperte Stephan Michels werde als vom Gericht eingesetzter vorläufiger Sachwalter die Geschäftsführung in der Eigenverwaltung überwachen und die Gläubigerinteressen wahren. Für die Kunden ändere sich nichts, versicherte das Unternehmen.

Comments