Nach Kunstaktion - Geschreddeter Banksy kommt ins Burda-Museum

Einstellen Kommentar Drucken

Es ist entstanden, indem Banksy selbst sein 2006 entstandenes Bild "Girl with Baloon" mit einem im Rahmen versteckten Aktenvernichter geschreddert hat - das Ganze medienwirksam direkt nach einer Versteigerung beim Auktionshaus Sotheby's in London.

Vier Wochen lang, bis zum 3. März, wird es im "Frieder Burda Museum" in Baden-Baden gezeigt. "Wir erwarten ein großes Interesse, auch gerade von jungen Menschen und Banksy-Fans", sagte Museumsdirektor Henning Schaper. Von 0 auf 100 ist die Arbeit zu einem der international bekanntesten Bilder avanciert – und das in einer Welt, die von Bildern geradezu überflutet ist. Dies wäre sicherlich auch nicht im Sinne ihres Urhebers. Das Museum will auch dem Anliegen des Künstlers nach "Demokratisierung der Kunst" Rechnung tragen. Neben Hintergründen und der Intention Banksys sollen Bedingungen in einer Kunstwelt beleuchtet werden, die eine "Wertexplosion" ermöglichen. "Wir diskutieren, wie wir das Werk möglichst vielen Menschen zugänglich machen können", so Schaper.

Comments