http://imgcdn.airliners.de/2017/06/99c000bd_598f864d29124a7c309f4ab82a7c4397_rb_597.jpg

Finanzen

Karl-Ludwig Kley hat mit der heutigen Sitzung "den Staffelstab" von Wolfgang Mayrhuber übernommen. Der 70 Jahre alte Mayrhuber hat sein Amt zum Sonntag (24. Der Manager hat aber große gesundheitliche Probleme und musste bei der vorangegangenen Hauptversammlung Anfang Mai in Hamburg gestützt werden. Sein Nachfolger Kley kennt die Lufthansa sehr gut aus der Innensicht.
  • Lufthansa soll Niki und Löwenanteil von Air Berlin bekommen

    Lufthansa soll Niki und Löwenanteil von Air Berlin bekommen

    Finanzen

    Sie will für ihre Billigflugtochter Eurowings bis zu 90 der 140 Air-Berlin-Jets übernehmen und wirbt schon um neues Personal - 600 Stellen für neue Crewmitglieder wurden ausgeschrieben. Das wertvolle Asset der österreichischen Billigairline mit 21 Leasing-Flugzeugen und 800 Mitarbeitern sind die attraktiven Slots (Start- und Landezeiten) in Deutschland, Spanien und Wien.
  • Lufthansa legt Angebot für Air Berlin vor

    Lufthansa legt Angebot für Air Berlin vor

    Finanzen

    Infolge des Insolvenzantrags der Air Berlin müssten davon 80 Prozent wertberichtigt werden, weshalb sich bei einem Eigenkapital von neun Millionen Euro rein rechnerisch eine Überschuldung der Niki von ungefähr 46 Millionen Euro ergebe, errechnet die österreichische Zeitung.
  • Uber verliert Lizenz in London

    Uber verliert Lizenz in London

    Finanzen

    Unter anderem bemängelte die Behörde, Uber zeige nicht genug Verantwortungsbewusstsein hinsichtlich der Sicherheit seiner Fahrgäste und der Öffentlichkeit. Uber hat nun 21 Tage Zeit, um gegen den Entscheid Einsprache zu erheben. Gemäss dem Transportministerium kann Uber die Fahrdienste im Oktober fortsetzen, wenn ein Rekursverfahren läuft.
  • Air Berlin: Dem starken Wachstum folgte der Absturz

    Air Berlin: Dem starken Wachstum folgte der Absturz

    Finanzen

    Sein Unternehmen habe ein Angebot über die 38 bereits angemieteten Mittelstrecken-Maschinen und 20 bis 40 weitere Flugzeuge abgegeben, nicht aber für die Langstrecke, sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Mittwochabend in Frankfurt . Auch auf der Langstrecke sieht Spohr Wachstumspotenzial, das die Lufthansa aber aus eigener Kraft mit ihren eigenen Konzernairlines stemmen wolle. Starts ab Düsseldorf und München sind schon angekündigt worden.
  • Produktion bei ThyssenKrupp weitgehend unterbrochen

    Produktion bei ThyssenKrupp weitgehend unterbrochen

    Finanzen

    Die Anlagen seien mit Beginn der Frühschicht heruntergefahren worden, teilte ein Sprecher des Betriebsrats in Duisburg mit. Im Werk sorge lediglich eine Notbesatzung dafür, dass es zu keinen Schäden komme. Die Gewerkschaft und Belegschaftsvertreter werfen dem ThyssenKrupp-Vorstand vor, die geplante Fusion mit Tata Steel über die Köpfe der Arbeitnehmer hinweg zu betreiben.
  • JGU erfolgreich im Bund-Länder-Programm: 15 zusätzliche Tenure-Track-Professuren bewilligt

    JGU erfolgreich im Bund-Länder-Programm: 15 zusätzliche Tenure-Track-Professuren bewilligt

    Finanzen

    Mit dem Programm wollen Bund und Länder den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern: Es soll die Universitäten dazu anregen, neben dem herkömmlichen Berufungsverfahren verlässliche Karrierewege anzulegen ( Tenure Track ). Neben der besseren Planbarkeit wissenschaftlicher Karrieren ist es der JLU dabei auch ein Anliegen, frühzeitig Alternativen zur klassischen Professur aufzuzeigen - ob in Forschung, Lehre, Wissenschaftsmanagement oder außerhalb der Universität.
  • Ryanair erwägt zwangsweise Urlaubskürzung gegen weitere Flugabsagen

    Ryanair erwägt zwangsweise Urlaubskürzung gegen weitere Flugabsagen

    Finanzen

    Dublin . "Wir machen Fehler", sagte O'Leary am Donnerstag auf der jährlichen Ryanair-Aktionärsversammlung. O'Leary betonte, er glaube, die Lage sei jetzt unter Kontrolle. Medienberichten zufolge haben Flugkapitäne und Co-Piloten Ryanairs angebotene Bonuszahlungen für die entstehenden Überstunden abgelehnt. Ein entsprechender Brief kursierte in sozialen Medien.
  • Infineon Technologies verkauft Produktionsstandort Newport

    Finanzen

    Zudem haben Infineon und Neptune 6 einen zweijährigen Liefervertrag für einen reibungslosen Übergang unterzeichnet. Nach dem Erwerb der International Rectifier Corp. Infineon hat zugesagt, für weitere zwei Jahre Wafer aus Newport zu beziehen. Neptune 6 beabsichtigt, den Markennamen erneut zu etablieren, und Halbleiter-Herstellern branchenweit Foundry-Services für Halbleiter und Verbindungshalbleiter auf Siliziumbasis anzubieten.
  • Staatsanwaltschaft fordert 500.000 Euro Geldauflage gegen Kengeter

    Finanzen

    Sollte das Amtsgericht zustimmen, kann die Staatsanwaltschaft das Ermittlungsverfahren gegen Kengeter wie geplant gegen Zahlung der Geldauflage über 500.000 Euro einstellen. Als Auflage war da bereits ein mittlerer sechsstelliger Betrag im Gespräch, den Kengeter aus seinem Privatvermögen zahlen müsste. Der Vorstandschef hatte im Dezember 2015 mit privatem Geld Aktien im Wert von 4,5 Millionen Euro gekauft, die er nicht vor Ende 2019 veräußern darf.
  • Freie Fahrt für Google! BGH schränkt Haftung weiter ein

    Freie Fahrt für Google! BGH schränkt Haftung weiter ein

    Finanzen

    Das Unternehmen prozessiert seit mehr als zehn Jahren gegen Google , auch vor amerikanischen Gerichten. Da AOL Deutschland damals auf Googles Bildersuchmaschine zurückgriff, verlangte "Perfect 10" von AOL Schadenersatz für Urheberrechtsverletzungen.
  • Daimler investiert eine Milliarde Dollar in US-Standort

    Daimler investiert eine Milliarde Dollar in US-Standort

    Finanzen

    Zunächst hatte das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, darüber berichtet . Die Maßnahmen im Pkw-Werk umfassen einen neuen Karosserierohbau und den Ausbau der SUV-Montagehalle. Auch in China fährt das Unternehmen seine Elektro-Aktivitäten hoch. Ein Großteil des Geldes soll den Unternehmensangaben zufolge in den Bau von Elektrofahrzeugen fließen.
  • Constantin Medien AG bringt ihre Finanzen auf die Reihe

    Finanzen

    Euro sowie 26,00 Mio. Schweizer Franken einschließlich sämtlicher darauf aufgelaufener Zinsen wird durch 8 Mio. Die Beteiligung an der Highlight Communications AG reduziert sich in Folge des Vollzugs der Einigung mit der Stella Finanz AG auf ca.
  • Topbonus: Meilen sammeln und einlösen wieder möglich

    Finanzen

    Nach der jetzt verkündeten Wiedereröffnung des Topbonus-Programms können die Teilnehmer im Bereich Luftfahrt nur noch bei Flügen des Air-Berlin-Großaktionärs Etihad neue Meilen sammeln. Die vollständige Liste der aktiven Meilen-Partner von topbonus kann unter www.topbonus.de eingesehen werden und wird laufend aktualisiert. Zudem müssen mindestens 10.000 Prämienmeilen eingelöst werden.
  • Staatsschulden sinken um 60 Milliarden Euro

    Finanzen

    Das sind 2,9 Prozent oder 59,8 Milliarden Euro weniger als ein Jahr zuvor. Gegenüber dem Vorquartal sank der Schuldenstand um 0,4 Prozent beziehungsweise 7,3 Milliarden Euro. Dies sei "im Wesentlichen bedingt durch die Übertragung von notleidenden Altkrediten der HSH Nordbank an die neu gegründete hsh portfoliomanagement AöR", so das Statistikamt.
  • Lufthansa will keine Langstreckenflieger von Air Berlin

    Lufthansa will keine Langstreckenflieger von Air Berlin

    Finanzen

    Air Berlin verfügt über 144 Flugzeuge. Bei Air Berlin könnte am Donnerstag eine Vorentscheidung über den Verkauf an Investoren fallen. Der Aufsichtsrat soll am kommenden Montag entscheiden. Der Lufthansa-Chef kündigte an, dass Eurowings "aus eigener Kraft" Langstreckenflüge auch aus Berlin anbieten werde. Starts ab Düsseldorf und München sind bereits angekündigt worden.
  • Öffentliche Schulden im ersten Halbjahr um 2,9 Prozent niedriger

    Finanzen

    Die Länder waren mit 592,9 Milliarden Euro verschuldet, was einem Rückgang um 2,4 Prozent beziehungsweise 14,8 Milliarden Euro gegenüber 2016 entspricht. Der Schuldenstand sank um 42,3 Milliarden Euro, das sind 3,3 Prozent. Bei den Ländern gingen die Schulden in Sachsen (-23,3 Prozent) und Bayern (-11,6 Prozent) am stärksten zurück.
  • Bosch und Nikola entwickeln Lkw-Antrieb der Zukunft

    Bosch und Nikola entwickeln Lkw-Antrieb der Zukunft

    Finanzen

    September 2017 veröffentlicht. Mit mehr als 1000 PS und 2700 Newtonmeter Drehmoment sind die Lkws nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch fast doppelt so stark wie bisherige Sattelschlepper. Auch dieses entwickeln Nikola und Bosch demnach gemeinsam. Auch die Brennstoffzelle entwickeln die Partner gemeinsam. Die Zusammenarbeit des Zulieferers und Nikola Motor umfasst darüber hinaus das gesamte Antriebssystem sowie das Sicherheitskonzept und die Fahrzeugelektronik.
  • US-Unternehmen übernimmt umstrittene Dating-Plattform Lovoo

    US-Unternehmen übernimmt umstrittene Dating-Plattform Lovoo

    Finanzen

    Die Amerikaner betreiben bereits mehrere konkurrierende Plattformen wie Hi5 oder MeetMe. Die Lovoo-Gründer erhalten bis zu 70 Millionen US-Dollar. Der Preis erhöhe sich um weitere fünf Millionen Dollar, wenn Lovoo bis Jahresende bestimmte Umsatzziele erreicht, teilte die Meet Group am Mittwoch mit.
  • US-Notenbank Fed belässt Leitzins bei 1,0 bis 1,25 Prozent unverändert

    US-Notenbank Fed belässt Leitzins bei 1,0 bis 1,25 Prozent unverändert

    Finanzen

    Auslaufende Wertpapiere aus dem Bestand der Notenbank werden dann zu einem Teil nicht mehr ersetzt. Die bisher konstant gehaltene Bilanzsumme kann so nun monatlich um zweistellige Milliardensummen schrumpfen. Experten hatten damit gerechnet. So sind Umfragen zufolge derzeit nur noch 40 Prozent der Marktteilnehmer überzeugt, dass die Fed im Dezember einen weiteren Zinsschritt unternimmt.
  • Reiseveranstalter bringt Konkursantrag gegen Air-Berlin-Tochter Niki ein

    Reiseveranstalter bringt Konkursantrag gegen Air-Berlin-Tochter Niki ein

    Finanzen

    Als Nachweis dafür werde die Zwischenbilanz per Ende Juli angeführt. Dort sei eine Forderung von Niki an Air Berlin von rund 69 Millionen Euro ausgewiesen - Geld aus Ticketverkäufen, das der Mutterkonzern einbehält. KSV-Experte Hans-Georg Kantner misst dem Konkursantrag angesichts dessen, dass sich im Zuge der Air-Berlin-Insolvenz Interessenten der NIKI bereits über die Gesellschaft informiert haben, keine besondere Brisanz bei.
  • Eon bestätigt Gespräche mit Fortum über Uniper-Anteilsverkauf

    Eon bestätigt Gespräche mit Fortum über Uniper-Anteilsverkauf

    Finanzen

    Die Vereinbarung würde vorsehen, dass Fortum noch in diesem Jahr ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für Uniper unterbreitet, über dessen Annahme Eon Anfang 2018 entscheiden könnte. Einem Verkauf müssten allerdings noch diverse Seiten zustimmen, neben Unternehmensgremien unter anderem auch Regulierungs- und Kartellbehörden. Eon hatte im vergangenen Jahr sein Geschäft mit der konventionellen Stromerzeugung abgespalten und mehrheitlich an die Börse gebracht.
  • Neue Diesel-Pkw offenbar nicht klimafreundlicher als Benziner

    Neue Diesel-Pkw offenbar nicht klimafreundlicher als Benziner

    Finanzen

    Gründe seien höhere Fahrleistungen wegen des günstigeren Kraftstoffs, die energieintensivere Produktion des Dieselkraftstoffs, die aufwendigere Produktion der Dieselmotoren sowie höhere Emissionen des beigemischten Biodiesels. In den USA dagegen liegt der Dieselanteil nur bei einem Prozent, in China bei zwei. Die Erklärung für die fast identischen Kohlendioxid-Werte ist jedoch relativ einfach: Diesel-Fahrzeuge verfügen im Mittel über eine höhere Leistung und ein größeres Gewicht als ...
  • Dax kommt nicht vom Fleck - Zurückhaltung wegen Fed

    Dax kommt nicht vom Fleck - Zurückhaltung wegen Fed

    Finanzen

    Eine schwache Gemeinschaftswährung kann die Exporte der Dax-Konzerne in Länder außerhalb der Eurozone erleichtern. Die US-Mobilfunktochter des Telekomkonzerns und der viertgrößte US-Mobilfunker Sprint sollen sich nach einem Bericht des US-Fernsehsenders "CNBC" in aktiven Fusionsgesprächen befinden.
  • Thyssenkrupp und Tata stellen Weichen für Stahlfusion

    Thyssenkrupp und Tata stellen Weichen für Stahlfusion

    Finanzen

    Die neue Firma wäre der zweitgrößten europäische Stahlkonzern nach ArcelorMittal. "Wir haben mit Tata einen Partner gefunden, der strategisch und kulturell sehr gut zu uns passt". Dabei sollen die Lasten ungefähr hälftig auf die beiden Partner entfallen. Die Stahlarbeiter im Ruhrgebiet kämpfen schon lange gegen die Pläne von Thyssen.
  • Ryanair strich mehr Flüge als erwartet

    Ryanair strich mehr Flüge als erwartet

    Finanzen

    Offizieller Grund ist, "die eigene Pünktlichkeit zu verbessern". Laut einer Mitteilung des irischen Low-Cost-Carriers sollen täglich 40 bis 50 Flüge ausfallen. Bei einem Statement in London verneinte er jedoch einen Personalengpass, auch wenn Konkurrenten um seine Piloten buhlen würden. Chaos bei Ryanair: Am Sonntag wurden 82 Flüge gestrichen.
  • VW-Händler greifen Konzern jetzt offensiv an

    VW-Händler greifen Konzern jetzt offensiv an

    Finanzen

    Auch der VW-Händlerverband hatte Ende August Volkswagen öffentlich aufgefordert, Millionen Autos mit effektiverer Hardware nachzurüsten, um die bestmögliche Reduktion von Stickoxiden zu erreichen. Es sei grotesk, dass die Händler, die den Ärger der Kunden nachvollziehbar finden, vor Gericht gegen sie kämpfen müssten. Allein in Deutschland würden die Händler jährlich 73.000 VWs weniger verkaufen als vor der Dieselkrise.
  • Airline streicht rund 2000 Flüge

    Airline streicht rund 2000 Flüge

    Finanzen

    Wer nicht selbst zu den Leidtragenden zählt, der kann über die unfreiwillige Komik in den Verlautbarungen von Ryanair vielleicht sogar lachen: Europas größte Billigfluggesellschaft gibt bekannt, es sei "unakzeptabel", dass in den vergangenen Wochen die Pünktlichkeit ihrer Flüge stark gelitten habe.
  • Deutsche Telekom an Dax-Spitze - Bericht zu T-Mobile und Sprint

    Deutsche Telekom an Dax-Spitze - Bericht zu T-Mobile und Sprint

    Finanzen

    Für die deutsche Telekom würde mit dem Deal damit endlich ein Kapitel geschlossen werden können, sagte Marktexperte Andreas Lipkow von der Comdirect Bank. Die Telekom hält an ihrer US-Tochter T-Mobile US derzeit rund zwei Drittel der Anteile. Mittlerweile haben sich die Vorzeichen geändert, T-Mobile hat mit einem Marktwert von aktuell rund 53 Milliarden Dollar den chronisch gewinnschwachen Rivalen mit 33 Milliarden Dollar deutlich überflügelt - vor Jahren sah das noch anders aus.
  • Mehr als 10.000 öffentliche Ladepunkte für Elektroautos

    Mehr als 10.000 öffentliche Ladepunkte für Elektroautos

    Finanzen

    Sie geht damit massiv in Vorleistung", sagte BDEW-Hauptgeschäftsführer Stefan Kapferer dem RND. Für die BDEW-Erhebung wurden die Ladestationen im öffentlichen Straßenraum und auf öffentlich zugänglichen Privatflächen erfasst. Der Ausbau der Elektromobilität wird erhebliche Investitionen in das Strom-Verteilnetz erfordern. Zudem wird die Bedeutung von Elektromobilität auf Basis Erneuerbarer Energien wachsen.
  • BASF will Kunststoff-Konkurrenten übernehmen

    BASF will Kunststoff-Konkurrenten übernehmen

    Finanzen

    Der Zukauf soll im dritten Quartal 2018 abgeschlossen werden. Der Chemiekonzern BASF plant eine Übernahme im Bereich technischer Kunststoffe. Dazu vereinbarte BASF den Kauf des globalen Polyamid-Geschäfts des belgischen Konkurrenten Solvay , wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.
  • Rheinische Post: Eurowings übernimmt Air-Berlin-Strecken in die Karibik

    Rheinische Post: Eurowings übernimmt Air-Berlin-Strecken in die Karibik

    Finanzen

    Die Langstrecken-Routen von Air Berlin ab dem Drehkreuz sind komplett gestrichen . Exklusiv | Düsseldorf. Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin hatte vor wenigen Tagen die Karibikstrecken ab Düsseldorf aufgegeben. Condor wird ab 1. November insgesamt fünf Ziele in der Karibik anfliegen und setzt dafür nach eigenen Angaben einen Airbus A330-200 ein. Düsseldorf werde so zum dritten Standort für Billig-Langstreckenflüge von Eurowings in Deutschland, erklärte der Sprecher.
  • Konjunkturerwartungen für Deutschland legen wieder kräftig zu

    Konjunkturerwartungen für Deutschland legen wieder kräftig zu

    Finanzen

    Die aktuelle Umfrage des ZEW wurde vom 4. bis 18. September unter 203 Analysten und institutionellen Anlegern durchgeführt. Der Indexstand liegt aber weiter deutlich unter seinem langfristigen Mittelwert von 23,8 Punkten. Von der Bundestagswahl scheint ebenfalls keine besondere Unsicherheit auszugehen . "Und auch die Sorge um das jüngste Erstarken des Euro tritt vorerst in den Hintergrund", kommentiert ZEW-Präsident Prof.
  • Air Berlin: Zahlreiche Angebote abgegeben

    Air Berlin: Zahlreiche Angebote abgegeben

    Finanzen

    Niki Lauda bietet gemeinsam mit Thomas Cook und Condor für die von ihm gegründete Niki, sowie bis zu 17 weitere Jets der Air Berlin. Der Partner Condor interessiert sich laut Lauda für Lang- und Kurzstreckenflüge. Der Generalbevollmächtigte der Air Berlin im Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung, Frank Kebekus, sagte: "Wir werden die eingegangenen Angebote nun sehr sorgfältig prüfen und dem Gläubigerausschuss unsere Auswertung am 21.
  • ADO Properties: Zukäufe in Berlin

    Finanzen

    Man werde in mehreren Transaktionen insgesamt 1.594 Immobilieneinheiten übernehmen, heißt es von Seiten der Gesellschaft. Die Kaufverträge für den größten Teil der Vermögenswerte unterliegen bestimmten Vollzugsbedingungen. "Der Kaufpreis zuzüglich der Transaktionskosten belief sich insgesamt auf EUR 262,5 Millionen, inklusive der Übernahme einiger Darlehensverbindlichkeiten", so ADO Properties am Montag.
  • Spielzeugkette

    Spielzeugkette "Toys 'R' Us" beantragt Insolvenz

    Finanzen

    Zu Wochenbeginn beantragte das Unternehmen im US-Bundesstaat Virginia Gläubigerschutz. Die Geschäfte ausserhalb der USA und Kanadas seien von der Insolvenz nicht betroffen. Dies bedeutet allerdings noch nicht automatisch Ende. Viele Einzelhändler versuchen im Insolvenzverfahren, ihre unrentablen Filialen zu schließen und das Onlinegeschäft auszubauen.
  • Ryanair in der Kritik

    Ryanair in der Kritik

    Finanzen

    Zunächst wurden von Ryanair am Montagabend zehn Verbindungen genannt, die täglich ausfallen sollen, darunter zwei nach London und je eine nach Barcelona, Brüssel, Dublin, Lissabon, Madrid, Mailand, Porto und Rom. "Dieser Fall tritt ein, wenn die Airline den Passagier weniger als zwei Wochen vor dem geplanten Flugtermin über den Ausfall des Fluges informiert", sagt Kreller.
  • Ryanair streicht Tausende Flüge - auch Hahn und Luxemburg betroffen

    Ryanair streicht Tausende Flüge - auch Hahn und Luxemburg betroffen

    Finanzen

    Angesichts der zahlreichen Flugausfälle in ganz Europa hat EU-Kommission die Airline gerügt. Die EU-Kommission und die britische Regierung forderten die Airline auf, die Kundenrechte zu achten. Bisher bietet das Unternehmen Umbuchungen und Flugpreiserstattungen an, weist auf seiner Webseite aber auch auf die EU-Richtlinie hin . Offenbar gibt es einen Personalengpass bei Ryanair .