Finanzen

Neben dem Mutterkonzern wird die US-Tochter TK Holdings in die Insolvenz geschickt. Die Mängel werden für mindestens 16 Todesfälle und 180 Verletzte weltweit verantwortlich gemacht. Takata hat zuletzt den dritten Jahresverlust in Folge eingefahren: Umgerechnet stand in dem Ende März zu Ende gegangenen Geschäftsjahr ein Minus von umgerechnet 640 Millionen Euro in den Büchern.
  • Airbag-Hersteller Takata meldet Insolvenz an

    Finanzen

    Neben dem Mutterkonzern wird die US-Tochter TK Holdings in die Insolvenz geschickt. Takata und der US-Zulieferer Key Safety Systems erzielten demnach eine Grundsatzvereinbarung über den Verkauf des japanischen Konzerns zu einem Preis von rund 175 Milliarden Yen (1,40 Milliarden Euro).
  • Slowakische Volkswagen-Mitarbeiter streiken weiter

    Slowakische Volkswagen-Mitarbeiter streiken weiter

    Finanzen

    Zuvor hatte die Firmenleitung die Forderung der Gewerkschaft nach einer Lohnerhöhung um 16 Prozent als unrealistisch abgelehnt. Die Arbeitslosenrate der Slowakei ist aktuell auf den bisherigen Tiefststand von 7,35 Prozent zurückgegangen. Dort werden Autos für fünf Marken produziert, VW, Porsche, Audi, Seat und Skoda. Bei Volkswagen in der Slowakei haben die Beschäftigten mit dem ersten Streik seit Produktionsbeginn 1992 eine satte Lohnerhöhung erkämpft.
  • US-Justiz schreibt fünf Ex-VW-Manager zur Fahndung aus

    US-Justiz schreibt fünf Ex-VW-Manager zur Fahndung aus

    Finanzen

    Die US-Behörden fahnden über Interpol nach fünf früheren Managern und Entwicklern von Volkswagen . Die internationale Fahndung über andere Länder sei die Folge dessen. Die Sache ist noch lange nicht ausgestanden, denn Tausende VW-Aktionäre und Autokäufer haben den Autobauer auf Schadenersatz verklagt. "Wir kommentieren das nicht", teilte ein VW-Sprecher auf Anfrage dieser Zeitung mit.
  • Vapiano-Börsengang bringt Gründer Millionen

    Finanzen

    Hinter Vapiano stehen die Mayfair Vermögensverwaltung der Tchibo-Familie Herz, Gründer Gregor Gerlach und der Wella-Erbe Hans-Joachim Sander. Die Kette soll bis Ende 2020 auf 330 Filialen wachsen, vor allem in Deutschland und Frankreich. Wie jetzt bekannt wurde hat das Unternehmen die Preisspanne für den Börsengang auf 21 bis 27 Euro pro Aktie festgelegt. Das Unternehmen wird am oberen Ende der Spanne mit bis zu 634 Millionen Euro bewertet.
  • Slowakei-Trainer wettert gegen deutsche U21

    Slowakei-Trainer wettert gegen deutsche U21

    Finanzen

    In der Schlussphase war er der Verzweiflung nahe: Sowohl Deutschland als auch Italien reichte das 1:0 zum Halbfinaleinzug, weil zeitgleich Dänemark gegen Tschechien mit 4:2 führte. Stürmer Davie Selke gab immerhin zu, dass es für die Zuschauer "vielleicht nicht so amüsant" war. Die Slowakei ist empört nach dem U21-Aus durch Deutschlands 0:1 gegen Italien.
  • Volkswagen-Beschäftigte in der Slowakei streiken weiter

    Volkswagen-Beschäftigte in der Slowakei streiken weiter

    Finanzen

    Hinzu komme ein Einmalzahlung von 500 Euro. Zuvor hatte die Firmenleitung die Forderung der Gewerkschaft nach einer Lohnerhöhung um 16 Prozent als unrealistisch abgelehnt. Trotz mehrerer Versuche die Fließbänder erneut anlaufen zu lassen, wurden seit Dienstagmorgen lediglich 43 Autos des Typs VW New Small Family gefertigt, die Produktion der Luxuswagen VW Touareg und Audi Q7, sowie Karosserien des Porsche Cayenne stand still.
  • Federer für Zverev eine Nummer zu groß

    Federer für Zverev eine Nummer zu groß

    Finanzen

    Alexander Zverev ist 198 Zentimeter lang, er ist selbst für einen Tennisspieler verhältnismäßig groß. In den Direktvergleichen mit dem als künftige Nummer 1 gehandelten Zverev legte Federer auf 2:1 vor. "Ich habe mich von Anfang an gut gefühlt und dann nie nachgelassen". Zverev bekam in der Folge aufmunternden Applaus, Federer blieb öfter im Netz hängen, musste mehr Meter machen, aber am Ende stand das zweite Break: 0:3 lag Zverev nach zehn Minuten zurück, und es wurde nicht besser.
  • Allianz verkauft Oldenburgische Landesbank an US-Finanzinvestor

    Allianz verkauft Oldenburgische Landesbank an US-Finanzinvestor

    Finanzen

    Die Allianz Deutschland konzentriere sich auf das Kerngeschäft, hieß es. Der neue Eigentümer galt seit Längerem als Favorit, die Verhandlungen zogen sich aber relativ lange hin. Er hatte 2001 mit dem Kauf der Dresdner Bank auf das Konzept der Allfinanz aus Bank- und Versicherungsdienstleistungen gesetzt, musste aber die Dresdner nach hohen Verlusten 2009 an die Commerzbank verkaufen.
  • Studie: Altersarmut trifft besonders alleinstehende Frauen

    Finanzen

    Die Untersuchung stellt Prognosen für die Rentenentwicklung bis 2036 auf Grundlage von repräsentativen Haushaltsdaten auf. Für Rentner aus den neuen Bundesländern verdoppelt sich das Risiko zur Altersarmut von 5 auf 11 Prozent. Treffen wird es demnach besonders viele alleinstehende Frauen und vor allem Menschen aus Ostdeutschland. 2036 von 16 auf fast 28 Prozent. Damit ist das Risiko zur Altersarmut bei alleinstehenden Frauen rund viermal so hoch wie im Durchschnitt (7 Prozent).
  • US-Investor Loeb setzt Nestlé nach Aktienerwerb unter Druck

    US-Investor Loeb setzt Nestlé nach Aktienerwerb unter Druck

    Finanzen

    Der Anteil von mehr als einem Prozent an Nestle sei knapp 3,3 Milliarden Schweizer Franken (umgerechnet rund 3 Milliarden Euro) wert. Der Fonds ist damit achtgrösster Aktionär von Nestlé. Von dem Unternehmen und von Third Point waren zunächst keine Stellungnahmen zu erhalten. Der neue Nestlé-Chef Ulf Mark Schneider hat zuletzt das Süssigkeiten-Geschäft in den USA auf den Prüfstand gestellt.
  • Dax im Minus - schwache Ölpreise belasten

    Dax im Minus - schwache Ölpreise belasten

    Finanzen

    In den ersten Handelsminuten legte der deutsche Leitindex um 0,40 Prozent auf 12.940,04 Punkte zu. "Die Vorgaben von den Überseebörsen liefern keine neuen Impulse", schrieb Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Helaba. Die australische Investmentbank Macquarie befürchtet im laufenden Jahr bei dem Windturbinenhersteller einen enttäuschenden Auftragseingang. Zur Wochenmitte hatten sie mehr als 3 Prozent eingebüßt, nachdem das Unternehmen vor zu hohen Markterwartungen mit Blick auf das ...
  • Bitter: Hessen Kassel stellt Insolvenzantrag

    Bitter: Hessen Kassel stellt Insolvenzantrag

    Finanzen

    Der mit gut zwei Millionen Euro verschuldete Traditionsverein KSV Hessen Kassel ist zum dritten Mal nach 1993 und 1997 zahlungsunfähig. Die Situation habe sich am vergangenen Wochenende weiter zugespitzt, weshalb man sich für einen Insolvenzantrag entschieden habe.
  • Der Tagesspiegel: Jede vierte kommunale Klinik schreibt rote Zahlen

    Der Tagesspiegel: Jede vierte kommunale Klinik schreibt rote Zahlen

    Finanzen

    Neun Prozent der bundesweit 1960 Kliniken befinden sich einer Studie zufolge in erhöhter Insolvenzgefahr, weitere zwölf Prozent im ökonomisch problematischen "gelben" Bereich. Diese sollten künftig aber aus Steuermitteln aufgebracht und von den Ländern mitfinanziert werden. Die Bettenzahl ist gegenüber dem Vorjahr zwar kaum zurückgegangen.
  • Polizei stoppt Gay-Pride-Parade mit Gummischrot

    Polizei stoppt Gay-Pride-Parade mit Gummischrot

    Finanzen

    Die Menschen hatten sich auf dem zentralen Taksim-Platz versammelt, um für die Rechte sexueller Minderheiten zu demonstrieren. Die Polizei sperrte die zentrale Einkaufsstraße Istiklal am Sonntag jedoch großräumig ab und blockierte auch die Seitenstraßen.
  • Lufthansa-Chef glaubt nicht an Air-Berlin-Übernahme

    Lufthansa-Chef glaubt nicht an Air-Berlin-Übernahme

    Finanzen

    Dabei gebe es "keine Grenze nach oben". In einem Zeitungsinterview erteilte Lufthansa-Chef Spohr diesen Gerüchten nun eine Absage. Er sieht drei Hauptprobleme: die enorme Schuldenlast und das zu hohe Kostenniveau der Berliner sowie kartellrechtliche Fragen.
  • Nach Streiks: VW meldet Lohnabschluss in Slowakei

    Nach Streiks: VW meldet Lohnabschluss in Slowakei

    Finanzen

    Hinzu kommt eine Einmalzahlung von 500 Euro. Die Gewerkschaft fordert eine Lohnerhöhung um 16 Prozent. Mehr als zwei Drittel der rund 12.300 Mitarbeiter in Bratislava hatten am Dienstag die Arbeit niedergelegt.[nL8N1JH37Q] Vertreter des Autobauers und Gewerkschaften verhandelten am Mittwoch sieben Stunden und am Donnerstag vier Stunden.
  • Ende von Streik bei VW in Slowakei in Reichweite

    Ende von Streik bei VW in Slowakei in Reichweite

    Finanzen

    Zuvor hatte die Firmenleitung die Forderung der Gewerkschaft nach einer Lohnerhöhung um 16 Prozent als unrealistisch abgelehnt. 70 Prozent davon beteiligten sich nach Gewerkschaftsangaben an dem seit Dienstag laufenden Streik. VW Slovakia, der größte private Arbeitgeber der Slowakei, erzielt täglich einen Umsatz von 6,3 Mio. Innerhalb des Volkswagen-Konzerns wiederum gilt der slowakische Standort als einer der modernsten und produktivsten.
  • Unwetter tobt im Norden und Osten - zwei Tote

    Unwetter tobt im Norden und Osten - zwei Tote

    Finanzen

    Der DWD rechnete auch am Abend und in der Nacht weiterhin mit schweren Gewittern in der Region. In Hamburg haben Wetterexperten einen Tornado beobachtet. Wegen des Unwetters ging für viele Bahnreisende in den betroffenen Gebieten nichts mehr: Umgestürzte Bäume legten beinahe alle ICE-Strecken im Norden lahm.
  • Volvo baut Polestar zur eigenständigen Marke für E-Autos aus

    Finanzen

    Dieser bleibt aber weiterhin Designverantwortlicher in der Volvo Car Group, für das operative Geschäft des Volvo-Designs rückt aber nun Robin Page an die Spitze. "Dank Polestar werden wir in der Lage sein, den anspruchsvollsten und fortschrittlichsten Fahrern der Welt in allen Marktsegmenten Elektroautos anzubieten", verkündete Volvo-Chef Håkan Samuelsson .
  • Airbag-Skandal treibt Takata in Gläubigerschutz

    Airbag-Skandal treibt Takata in Gläubigerschutz

    Finanzen

    Anleger erwarten eine Entscheidung spätestens bis zur Hauptversammlung am Dienstag. Der wegen des Skandals um defekte Airbags angeschlagene japanische Autozulieferer Takata wird Insidern zufolge am kommenden Montag Antrag auf Gläubigerschutz stellen.
  • Heller verlässt Darmstadt 98

    Heller verlässt Darmstadt 98

    Finanzen

    Trainer Torsten Frings hat sich sehr um mich bemüht und zusammen mit den Verantwortlichen davon überzeugt, dass es der richtige Schritt für mich ist", sagte Großkreutz beim Vertragsabschluss und kündigte an: "Wie bei all meinen vorherigen Klubs werde ich alles dafür tun, dass wir gemeinsam Erfolg haben werden".
  • Bericht: Dopingverdacht bei Russlands Fußball-WM-Team

    Bericht: Dopingverdacht bei Russlands Fußball-WM-Team

    Finanzen

    Dabei ließ der Weltverband auf Anfrage allerdings offen, um welche Spieler es sich handelt. Der Weltverband Fifa wollte den Bericht zunächst nicht kommentieren, kündigte aber eine Stellungnahme im Laufe des Sonntags an. So wurde in einigen Nachrichten, die an den ehemaligen Chef der russischen Anti-Doping-Agentur verschickt wurden, anscheinend offen darüber debattiert, wie man die von der Regierung verordnete Verschleierung am besten durchsetze und wie man Dopingproben manipulieren solle.
  • Hammertransfer - wechselt Starke zum FC Finsing?

    Hammertransfer - wechselt Starke zum FC Finsing?

    Finanzen

    Bereits einen Tag vorher hatte der Klub aus dem Landkreis Erding die prominente Neuverpflichtung via Facebook vermeldet. Darunter prangte stand ein Foto von der "Vertragsunterschrift" Starkes - offenbar auf einer Speisekarte eines Restaurants.
  • Massives Polizeiaufgebot bei Demo gegen G20-Gefangenensammelstelle

    Massives Polizeiaufgebot bei Demo gegen G20-Gefangenensammelstelle

    Finanzen

    Viele teilnehmende Protestierende kritisierten das massive Polizeiaufgebot als "völlig unverhältnismäßig". Das Gebäude der Gefangenensammelstelle, ein ehemaliger Lebensmittelmarkt, diente zuletzt als Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge und soll während des Gipfels bis zu 400 Gefangene beherbergen.
  • Besucher feiern friedlich bei

    Besucher feiern friedlich bei "Southside" und "Hurricane"

    Finanzen

    Insgesamt werden in Scheeßel rund 78 000 Besucher erwartet. Nur vereinzelt zeigte sich die Sonne. Auf dem Festgelände der Veranstaltung in Neuhausen ob Eck wehte immer wieder heftiger Wind - der Deutsche Wetterdienst hatte sogar vor Böen bis zu 60 Kilometern pro Stunde im Kreis Tuttlingen gewarnt.
  • EZB: Italienische Krisenbanken sollen abgewickelt werden

    EZB: Italienische Krisenbanken sollen abgewickelt werden

    Finanzen

    Es gebe Fortschritte im Hinblick auf eine sehr rasche Lösung. Nachdem ein erster Plan gescheitert ist, einen Teil des Geldes bei privaten Investoren einzuwerben, war die Regierung Insidern zufolge zuletzt auf eine Zerschlagung der Institute zugesteuert.
  • Luftverkehr: Lufthansa-Chef: Air-Berlin-Übernahme sehe ich aktuell nicht

    Luftverkehr: Lufthansa-Chef: Air-Berlin-Übernahme sehe ich aktuell nicht

    Finanzen

    Eine Ausweitung der Zusammenarbeit sei vorstellbar. Dafür nannte er der Zeitung drei Gründe: Air Berlins enorme Schuldenlast, das zu hohe Kostenniveau und kartellrechtliche Fragen. Dem Blatt zufolge äußerte der Lufthansa-Chef ferner die Einschätzung, dass sich die Zahl der Fluggesellschaften weltweit in den nächsten fünf bis zehn Jahren mindestens halbieren werde.
  • Italienische Krisen-Banken vor Zerschlagung

    Italienische Krisen-Banken vor Zerschlagung

    Finanzen

    Ein erster Plan, die erforderlichen Gelder bei Investoren einzusammeln, war aber gescheitert. Daher müssten die Vermögenswerte und Filialen der beiden Geldhäuser in eine "Good Bank" eingebracht und ausfallgefährdete Kredite in eine "Bad Bank" kommen.
  • Fehler bei Wartung: Geldkarten der deutschen Commerzbank gestört

    Fehler bei Wartung: Geldkarten der deutschen Commerzbank gestört

    Finanzen

    Viele machen ihrem Ärger auf Facebook oder Twitter Luft. Die Commerzbank-Tochter ComDirect hatte über ihre Hotline mitgeteilt, dass diese Dienste zurzeit bundesweit eingeschränkt seien. "Wir bitten den Vorfall zu entschuldigen", schrieb das Unternehmen auf Facebook. Nach einer Software-Einspielung landeten Kunden der Comdirect-Bank nach dem Einloggen überraschend auf dem Konto anderer Kunden.
  • Lufthansa-Chef: Keine Air-Berlin-Übernahme

    Lufthansa-Chef: Keine Air-Berlin-Übernahme

    Finanzen

    Lufthansa unterstütze Airberlin bereits, indem die Gesellschaft 38 Flugzeuge geleast habe und auf ihren Strecken einsetze, sagte Spohr der " Bild am Sonntag ". Mit einem Sparkurs und der Zusammenlegung von Geschäften versucht das Unternehmen, finanziell wieder an Kraft zu gewinnen. Die Niki-Mutter Air Berlin hatte zuletzt die Möglichkeit ausgelotet, von zwei deutschen Bundesländern Bürgschaften zu erhalten.
  • Dax leidet unter Risikoscheu der Anleger

    Dax leidet unter Risikoscheu der Anleger

    Finanzen

    Das Börsenbarometer bleibt damit in Reichweite seines kürzlich erreichten Rekordhochs. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es lediglich um 0,04 Prozent auf 2274,66 Zähler nach unten. Börsianer verwiesen auf die Bekanntgabe der Förderung weiterer Projekte des Biotech-Unternehmens in Zusammenarbeit mit der Universität Oxford. Die Titel des Industrie- und Stahlkonzerns erreichten bei 25,16 Euro den höchsten Stand seit zwei Jahren und gewannen zuletzt 2,91 Prozent auf 24,90 Euro.
  • Räumung wegen Brandgefahr: Viele weigerten sich zu gehen

    Räumung wegen Brandgefahr: Viele weigerten sich zu gehen

    Finanzen

    Hunderte Menschen konnten nur das Nötigste packen und verbrachten die Nacht in öffentlichen Gebäuden, in Hotels oder bei Freunden. Nach neuesten Angaben sind etwa 650 Wohnungen betroffen. "Zwei frühere Brände in diesem Hochhaus sind doch leicht in Schach gehalten worden", sagte ein Vater. "Ich habe für so etwas nicht mehr die Kraft". Der Rat von Camden teilte mit, allen Bewohnern werde am Wochenende erlaubt, in Begleitung von Feuerwehrleuten ihre Habseligkeiten aus den Wohnungen zu holen.
  • Mays Angebot für EU-Bürger stößt auf Skepsis

    Mays Angebot für EU-Bürger stößt auf Skepsis

    Finanzen

    Darüber berichtete die " Welt ". Ratspräsident Donald Tusk sagte, Mays Vorschlag sei nach seiner ersten Einschätzung hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Bundeskanzlerin Merkel sagte, die Vorschläge seien ein guter Anfang, aber noch kein Durchbruch. Ihre Minderheitsregierung mit Unterstützung der nordirischen DUP steht immer noch nicht, ihre groß angekündigte Initiative für die Brexit-Verhandlungen verpufft erstmal - und weckt gleichzeitig Misstrauen bei Kritikern, die ein zu großes ...
  • ThyssenKrupp präsentiert ersten Aufzug ohne Seiltechnik

    ThyssenKrupp präsentiert ersten Aufzug ohne Seiltechnik

    Finanzen

    Mit Magnetkraft in die Höhe: Thyssenkrupp hat im Rottweiler Testturm am Donnerstag ein seilloses Aufzugsystem vorgestellt. Auch horizontale Bewegungen sind möglich, um zum Beispiel Gebäude miteinander zu verbinden. Und er könne beliebig hoch fahren. Andere Hersteller arbeiten eher an einer Effizienzsteigerung durch Geschwindigkeit. Da kann ThyssenKrupps Multi mit fünf bis sechs Metern pro Sekunde kaum mithalten.
  • EU verlängert Sanktionen gegen Russland

    EU verlängert Sanktionen gegen Russland

    Finanzen

    Die EU verlängert ihre Strafmaßnahmen gegen Russland. Sie zielen direkt auf die Krim und die dortige Regierung. Wie ein hochrangiger EU-Vertreter sagte, werden Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der französische Präsident Emmanuel Macron den Gipfel am Donnerstag beim Abendessen über den Stand bei der Umsetzung des Minsker Abkommens unterrichten.
  • Aktienkurs von Airbaghersteller Takata verliert 52 Prozent

    Aktienkurs von Airbaghersteller Takata verliert 52 Prozent

    Finanzen

    Der angeschlagene Autozulieferer Takata wird Insidern zufolge am kommenden Montag den Antrag auf Gläubigerschutz stellen. Dieser werde am zuständigen Bezirksgericht in Japan eingereicht, sagten zwei mit den Überlegungen vertraute Personen am Donnerstag.
  • Rückruf für

    Rückruf für "Salami-Sticks-Classic"

    Finanzen

    Weder die Farbe noch der Geruch des Produktes unterscheiden sich von einer einwandfreien Ware. Infiziert sich ein Mensch, kann dies zu einer Lebensmittelvergiftung führen. Das Produkt wurde bei Netto Marken-Discount in Teilen von Berlin, Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen angeboten.
  • Anleger machen nach Rekordhoch im Dax Kasse

    Finanzen

    Am Dienstag hatte er nach einem anfänglichen Rekordhoch von 12.951,54 Punkten 0,6 Prozent im Minus bei 12.814,79 Zählern geschlossen. Die Titel des Chemiekonzerns BASF rutschten dagegen mit minus 0,85 Prozent ans Indexende. Damit hatten die Papiere - wie schon am Mittwoch - den Spitzenplatz im Dax inne. Die Titel des Softwarekonzerns SAP profitierten von überraschend starken Quartalszahlen des US-Konkurrenten Oracle: Mit einem Kursanstieg um 0,61 Prozent gehörten sie zu den besten Werten ...