Finanzen

Sie ignorierten die Anhaltezeichen und flüchteten über die A 42 und A 57 bis Goch. Was ist denn DA los? Die Verfolgungsjagd führte bis auf die A57, die sie erst in Rheinberg und nach dem Wiederauffahren dann in Goch verließen. Doch anstatt sich endlich zu ergeben, sprang der 33-jährige Fahrer aus dem Auto und rannte davon. Die Polizisten schnitten ihm jedoch den Weg ab und nahmen ihn fest.
  • Chaos am Flughafen Madeira: Zahlreiche Flüge gestrichen

    Chaos am Flughafen Madeira: Zahlreiche Flüge gestrichen

    Finanzen

    Einige Maschinen wurden auf die Nachbarinsel Porto Santo umgeleitet, so dass die Urlauber mit dem Schiff nach Madeira übersetzen konnten. Vor den Flughafenschaltern bildeten sich lange Schlangen von Reisenden, die weiterkommen wollten. Viele Touristen schliefen auf dem Boden der Terminals. " Der Urlaubseffekt ist völlig dahin ", erklärte ein Lehrer aus Kiel. Die "Blumeninsel" Madeira liegt etwa 950 Kilometer südwestlich von Lissabon und ist auch bei Deutschen sehr beliebt.
  • Produktion im produzierenden Gewerbe im Juni 2017 gesunken

    Finanzen

    Das im Vormonat veröffentlichte Ergebnis wurde damit bestätigt. Die Industrieproduktion ist im Juni 2017 um 1,4 Prozent gegenüber dem Vormonat gefallen. Die Veränderungsraten basieren auf dem Produktionsindex für das Produzierende Gewerbe (2010 = 100). Basisdaten und lange Zeitreihen zum Produktionsindex im Produzierenden Gewerbe können über die Tabelle Indizes der Produktion (42153-0001) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.
  • FMC kauft US-Dialysekonzern für zwei Milliarden Dollar

    Finanzen

    Das Management von NxStage befürworte die Übernahme, erklärte FMC. Er steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aktionäre von NxStage, den behördlichen Freigaben und üblichen Vollzugsbedingungen. Sie soll drei Jahre nach dem für 2018 erwarteten Abschluss positiv zum Konzernergebnis beitragen. Die Integrationskosten bezifferte der Konzern auf insgesamt 150 Millionen Dollar.
  • Oettinger warnt Autokonzerne vor Milliardenstrafen

    Oettinger warnt Autokonzerne vor Milliardenstrafen

    Finanzen

    Die Kartell-Untersuchung der EU-Wettbewerbsbehörde brauche "noch einige Zeit", sagte Oettinger der "Bild-Zeitung" (Montag). Sie schrecke auch vor Strafen nicht zurück, "die den Unternehmen weh tun und abschrecken". Man müsse prüfen, ob es sich um zugelassene Absprachen gehandelt habe oder ob Vereinbarungen zulasten von Zulieferern und Verbrauchern getroffen worden seien.
  • Hendricks: Software-Updates bei Dieselautos nur

    Hendricks: Software-Updates bei Dieselautos nur "der erste Schritt"

    Finanzen

    Aber das reicht wohl nicht, um Fahrverbote zu verhindern. Kommunen sollen mit insgesamt 100 Millionen Euro gefördert werden, um im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) verstärkt von Diesel- auf Elektrobusse umzurüsten. Möglich: Fahrverbote wie in Stuttgart . "Das ist immer noch mehr als viermal so hoch wie das gesetzliche Euro-6-Limit". Er erinnerte an die Diskussion bei der Einführung von Umweltzonen in den Städten.
  • Neue Software für 5 Millionen Diesel

    Neue Software für 5 Millionen Diesel

    Finanzen

    Es gab aber auch massive Kritik daran. Der angekündigte Schritt solle auch keine Auswirkungen auf die Motorleistung , den Verbrauch und die Lebensdauer der Fahrzeuge haben, unterstrich der VDA . Auch Daimler kündigte einen "vierstelligen" Umweltbonus für Euro 4-Fahrzeuge an. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) reagierte enttäuscht auf die Beschlüsse.
  • Rossmann will bei Amazon Prime Now einsteigen

    Rossmann will bei Amazon Prime Now einsteigen

    Finanzen

    Rossmann werde Kopperationspartner für den Schnell-Lieferservice Prime Now, berichtete die Wochenzeitung für Führungskräfte in der Lebensmittelbranche und im Handel am Freitag. Das eigene Rossmann-Online-Geschäft hat nach früheren Angaben von Einkaufs- und Marketing-Geschäftsführer Raoul Roßmann keinen großen Anteil am Gesamterlös.
  • Das soll helfen? 5 Millionen Autos bekommen neue Software

    Das soll helfen? 5 Millionen Autos bekommen neue Software

    Finanzen

    Besitzer älterer Diesel - Euro 4 oder weniger - wollen die Hersteller mit Prämien motivieren, neue Diesel oder E-Autos zu kaufen. In der Gesamtzahl enthalten sind 2,5 Millionen Fahrzeuge von Volkswagen , für die bereits Abgas-Nachbesserungen angeordnet wurden.
  • Takt einer S-Bahn-Linie weiter ausgedünnt

    Takt einer S-Bahn-Linie weiter ausgedünnt

    Finanzen

    Morgens und abends wird die Linie also zum Berufsverkehr wieder durch zusätzliche Fahrten unterstützt. Pro Tag wurden 45 Fahrten gestrichen. Die Lokführer seien immer noch krank, zusätzlich seien viele Kollegen im Urlaub. Denn mitten in den Sommerferien hat die Deutsche Bahn ein großes Problem: Viele S-Bahn-Fahrer fallen krankheitsbedingt für den Dienst aus. Der ausgedünnte Schichtplan gilt laut Bahn zunächst bis einschließlich Freitag.
  • Atlético Madrid erster Finalist beim Turnier in München

    Atlético Madrid erster Finalist beim Turnier in München

    Finanzen

    Atlético trifft am Mittwoch (20.30 Uhr) auf den Sieger der zweiten Partie zwischen dem FC Bayern München und dem FC Liverpool mit dem deutschen Trainer Jürgen Klopp. Jan Oblak konnte einen Foulelfmeter von Neapels Stürmer Arkadiusz Milik halten (34.). Der deutsche Schiedsrichter Benjamin Brand (Unterspiesheim) verwies in der 89.
  • Edeka sieht bislang keinen Grund für Eier-Verkaufsstopp

    Edeka sieht bislang keinen Grund für Eier-Verkaufsstopp

    Finanzen

    Es handele sich dabei um eine reine Vorsichtsmaßnahme, heißt es bei Aldi. Das bestätigt auch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), das die wichtigsten Informationen auf ihrer Website zusammengestellt hat. Nach Einschätzung der nordrhein-westfälischen Agrarministerin Christina Schulze Föcking (CDU) wird sich der Skandal noch ausweiten. Fipronil wird unter anderem gegen Flöhe, Läuse, Zecken, Schaben und Milben eingesetzt.
  • Bauernverband: Eier-Verkaufsstopp bei Aldi aktuell 'überzogen'

    Bauernverband: Eier-Verkaufsstopp bei Aldi aktuell 'überzogen'

    Finanzen

    Im Skandal um giftbelastete Eier nehmen Aldi Süd und Aldi Nord deutschlandweit sämtliche Eier aus dem Verkauf. Die Eier seiner Eigenmarken stammten ausschließlich aus Deutschland , teilte die Edeka-Zentrale in Hamburg am Freitag mit. Der Discounter beschloss daher, keine Bio-Eier mehr von den belasteten Betrieben zu beziehen. Der Lebensmittelhändler Edeka sieht bislang keinen Grund für einen Eier-Verkaufsstopp.
  • Opel und Vauxhall gehören jetzt zu PSA

    Opel und Vauxhall gehören jetzt zu PSA

    Finanzen

    Die Geschäftsleitung von Opel und Vauxhall wird in den kommenden 100 Tagen einen Zukunftsplan erarbeiten. Seit wenigen Wochen wirbt der demnächst endgültig an den französischen Peugeot-Mutterkonzern PSA verkaufte Autobauer mit dem Spruch "Die Zukunft gehört allen".
  • VW-Manager Schmidt bekennt sich vor US-Richter schuldig

    VW-Manager Schmidt bekennt sich vor US-Richter schuldig

    Finanzen

    Dafür gibt Schmidt, der laut Anklage von Februar 2012 bis März 2015 in leitender VW-Funktion mit Umweltfragen in den USA betraut war, die Chance auf, sich bei einem Prozess verteidigen und einen Freispruch erstreiten zu können. Schmidt ist einer von acht amtierenden und früheren Mitarbeitern des Konzerns, gegen die US-Strafanzeigen gestellt wurden. Das Problem der US-Behörden ist jedoch, dass sich die meisten der Beschuldigten in Deutschland aufhalten dürften, von wo ihnen zumindest ...
  • Deutsche Bahn: DB Navigator mit Komfort Check-in

    Deutsche Bahn: DB Navigator mit Komfort Check-in

    Finanzen

    ICE 915 von Dortmund nach Stuttgart und ICE 912 von Stuttgart nach Essen. Wer die DB Navigator App auf seinem Handy hat, könnte schon bald in das Vergnügen kommen, nicht mehr von einem echten Schaffner kontrolliert zu werden, sondern selbst im Zug "einchecken" zu können.
  • Eier-Skandal weitet sich aus - keine Eier bei Aldi

    Eier-Skandal weitet sich aus - keine Eier bei Aldi

    Finanzen

    Es handele sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, hieß es von Seiten der Unternehmensgruppen. Schon seit Anfang der Woche bezieht Aldi keine Eier mehr aus gesperrten niederländischen Betrieben. Edeka: Bei Edeka gibt es laut Unternehmenskommunikation bisher keine Hinweise auf Fipronil. Nach Angaben des niedersächsischen Landwirtschaftsministers Christian Meyer (Grüne) wurden wahrscheinlich zehn Millionen mit dem Insektengift Fipronil belastete Eier aus den Niederlanden in Deutschland ...
  • Unternehmen: Rewe und Edeka verkaufen weiter Eier

    Unternehmen: Rewe und Edeka verkaufen weiter Eier

    Finanzen

    Es handele sich um eine "reine Vorsichtsmaßnahme". Rewe beobachte die Entwicklung aber genau. "Sollten wir im Sinne unserer Kunden zu der Erkenntnis kommen, dass weitergehende Schritte notwendig werden, so werden wir entsprechend reagieren", sagte der Leiter des Rewe-Qualitätsmanagements, Klaus Mayer.
  • Aldi nimmt Eier aus dem Verkauf

    Aldi nimmt Eier aus dem Verkauf

    Finanzen

    Es handelt sich dabei um eine reine Vorsichtsmaßnahme, es kann weiterhin von keiner gesundheitlichen Beeinträchtigung ausgegangen werden. Nach Angaben des niedersächsischen Agrarministers Christian Meyer (Grüne) wurden weitaus mehr belastete Eier aus den Niederlanden in Deutschland verkauft als bislang bekannt.
  • Allianz vor Einstieg in britischen Markt

    Allianz vor Einstieg in britischen Markt

    Finanzen

    Die Verhandlungen dauerten an und es gebe keine Gewissheit, dass es zu einer Transaktion kommt. Liverpool Victoria ist ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit. Die niedrigen Zinsen und die höheren Kapitalanforderungen setzen Versicherer unter Druck. Die Allianz schaut sich seit längerem nach Zukäufen um.
  • ZF steigert Umsatz und Ertrag

    Finanzen

    Der Friedrichshafener Zulieferer ZF befindet sich auf Erfolgskurs. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) betrug zwei Milliarden Euro (Vorjahr: 1,9 Milliarden Euro), was einer EBITDA-Marge von 10,8 Prozent (Vorjahr: 10,7 Prozent) entspricht.
  • Air Berlin hat neuen Partner für Anschlussflüge in den USA

    Air Berlin hat neuen Partner für Anschlussflüge in den USA

    Finanzen

    Das Gepäck wird auf allen Verbindungen bis zum Zielflughafen durchgecheckt. Weitere Strecken sollen folgen. Demnach können Air-Berlin-Passagiere vom 12. Zudem ergänzen die Karibikziele Bermuda, Bridgetown in Barbados, sowie Santo Domingo, San Juan und Santiago in der Dominikanischen Republik das Streckennetz.
  • ROUNDUP: VW-Konkurrent Toyota will weiter Gas geben - Kooperation mit Mazda

    ROUNDUP: VW-Konkurrent Toyota will weiter Gas geben - Kooperation mit Mazda

    Finanzen

    Nach einem Bericht der Wirtschaftszeitung "Nikkei" will Toyota sich mit rund fünf Prozent an Mazda beteiligen. Zusammen wollen die Autobauer Elektroautos entwickeln, auch ein gemeinsames Werk in den USA ist geplant. März 2018 laufende Geschäftsjahr erwartet Toyota einen Umsatz von 28,5 Billionen Yen nach 27,6 Billionen im vorigen Geschäftsjahr. Insgesamt verkaufte Toyota 2,2 Millionen Fahrzeuge, 42 452 mehr als im Vorjahr.
  • Zoll stellt gefälschte Tonerkartuschen sicher

    Finanzen

    Die drei mutmaßlichen Anführer der Bande wurden festgenommen. Parallel fanden in den Niederlanden Durchsuchungen in einer Firma statt. Zudem wurde eine Pfändung in Höhe von 50.000 Euro durchgeführt. "Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist die Schadenssumme schwer zu beziffern, wir gehen allerdings von einem Betrag im zweistelligen Millionenbereich aus", sagte Hans-Jürgen Schmidt, Sprecher des Zollfahndungsamtes.
  • Bundesregierung arbeitet noch an einheitlicher Linie beim Diesel-Gipfel

    Bundesregierung arbeitet noch an einheitlicher Linie beim Diesel-Gipfel

    Finanzen

    Berlin . Es ist nur ein paar Wochen her, da waren die Fronten im Streit um den Diesel klar erkennbar. Auch die Regierungschefs von neun Bundesländern kommen zu dem Treffen im Verkehrsministerium. Was müssen Dieselfahrer jetzt tun? Fahrer betroffener Autos müssten sich darauf einstellen, nach dem Update häufiger als bisher das für Abgasreinigung notwendige Harnstoffgemisch Adblue nachzufüllen.
  • BMW verdient im Kerngeschäft besser

    Finanzen

    Bei Umsatz und Ergebnis habe BMW besser abgeschnitten als gedacht, schrieb DZ-Bank-Analyst Michael Punzet. Dazu trug neben der Autosparte vor allem auch das Geschäft mit der Vermittlung von Autofinanzierungen und -versicherungen bei. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) kletterte im zweiten Quartal binnen Jahresfrist um 9,2 Prozent auf 3,05 Mrd. Die Absatz- und Ergebnisprognose bestätigte der Konzern.
  • Vorwurf der Tierquälerei: Aldi Süd stoppt Eier-Bezug

    Vorwurf der Tierquälerei: Aldi Süd stoppt Eier-Bezug

    Finanzen

    Eier aus den Niederlanden sind mit dem Stoff verunreinigt worden, eine direkte gesundheitliche Gefahr für Menschen besteht aber nicht. Da die betroffenen Betriebe trotz Qualitätssiegel ihre Hühner unter nicht für Freiland oder Biohaltung geltenden Vorgaben halten, hat der Discounter Aldi Süd reagiert.
  • Stada hofft auf Übernahme ohne Zocker

    Finanzen

    Das monatelange Hickhack um die Übernahme von Stada hat den deutschen Arzneimittelhersteller ein Viertel seines Gewinns im zweiten Quartal gekostet. Unter dem Strich gab der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar um 22 Prozent auf 41,1 Millionen Euro nach.
  • Neue Software für fünf Millionen Diesel-Fahrzeuge

    Neue Software für fünf Millionen Diesel-Fahrzeuge

    Finanzen

    Das dem Verkehrsministerium unterstellte Kraftfahrtbundesamt sei ein "Bettvorleger der Automobilindustrie", sagte Resch. Es geht um die Gesundheit Hunderttausender Menschen an Durchgangsstraßen mit verpesteter Luft. In der Vergangenheit hatte Volkswagen Autokunden in ähnlichen Fällen mit Gutscheinen für Adblue-Füllungen entschädigt. "Erneut haben sich die Autohersteller gegen die Interessen von Verbrauchern und Umweltschützern durchgesetzt".
  • Grüne zum Diesel-Gipfel: Software-Lösungen reichen nicht aus

    Grüne zum Diesel-Gipfel: Software-Lösungen reichen nicht aus

    Finanzen

    Es ist unstreitig, dass die überhöhten Stickoxid-Emissionen aus den Diesel-PKW Jahr für Jahr zigtausend Tote fordern. Michael Hengstenberg kommentiert auf Spiegel Online , der Diesel-Gipfel mache deutlich, "dass die Politik als Kontrollorgan der Industrie versagt" habe.
  • Joe Kaeser bleibt bis 2021 Vorstandschef von Siemens

    Joe Kaeser bleibt bis 2021 Vorstandschef von Siemens

    Finanzen

    Den Ausblick auf das laufende Jahr bestätigt der Konzern. Unter dem Strich peilt Siemens für das Gesamtjahr bis zu 6,55 Milliarden Euro Gewinn an. Mit der Vertragsverlängerung für Kaeser war bereits gerechnet worden. "Zusammen mit dem globalen Führungsteam wollen wir bei Siemens den industriellen digitalen Wandel gestalten und unser Unternehmen auf die nächste Generation gut vorbereiten".
  • Justizminister schliesst Fahrverbote nach Diesel-Gipfel nicht aus

    Justizminister schliesst Fahrverbote nach Diesel-Gipfel nicht aus

    Finanzen

    Warum zum Beispiel soll jetzt eine neue Software plötzlich Abhilfe schaffen, wenn die vorherigen Maßnahmen schon nicht funktioniert haben? Die Grünen fordern verpflichtende Rückrufe für Diesel-Autos. Die gesetzlichen Vorgaben zur Luftreinhaltung würden weiterhin gelten, sagte Heiko Maas der " Bild "-Zeitung". In Stuttgart drohen zum Jahresbeginn 2018 aus Luftreinhaltungsgründen Fahrverbote für alte Diesel-Autos.
  • Vertrauen der Bürger in EU hat deutlich zugenommen

    Finanzen

    Das stärkste Vertrauen besteht in Lettland mit 65 Prozent. Das bedeutet ein Plus von 8 Prozent gegenüber der vorangegangenen Umfrage im Herbst 2016. Der Anteil derer, die ein negatives EU-Bild haben, ist von 21 Prozent auf 15 Prozent gesunken.
  • Fünf Millionen Autos sollen neue Software bekommen

    Fünf Millionen Autos sollen neue Software bekommen

    Finanzen

    Ziel sei eine durchschnittliche Stickoxid-Reduzierung von 25 bis 30 Prozent der nachgerüsteten Fahrzeuge. Studien hätten gezeigt, dass mit den Software-Nachbesserungen die Schadstoffbelastung mindestens genauso stark reduziert werden könne wie durch Fahrverbote , erklärte der Verband der Automobilindustrie weiter.
  • Fünf Millionen Autos bekommen neue Software

    Fünf Millionen Autos bekommen neue Software

    Finanzen

    Lediglich ein Software-Update bei den betroffenen Fahrzeugen reiche seiner Meinung nach jetzt nicht aus. Die Umwelthilfe fordert unter anderem verpflichtende Rückrufe und Nachrüstungen für alle Diesel-Autos der Abgasnormen Euro 5 und Euro 6.
  • Passagierboom am Frankfurter Flughafen

    Finanzen

    Bisher hatte Schulte 2 bis 4 Prozent angepeilt, allerdings zeigten die Zahlen bereits nach den ersten sieben Monaten ein Plus von 4,5 Prozent. Die Ergebnisprognose bleibt unverändert, da der Vorstand nach dem erfolgten Gewinn der Konzessionen für die brasilianischen Airports Fortaleza und Porto Allegre im laufenden Geschäftsjahr mit weiteren Kosten von bis zu 15 Millionen Euro rechnet.