http://lto.de/fileadmin/_processed_/8/4/csm_1_1_9a981b87ad.jpg

Finanzen

Bei der Werbekampagne handelt es sich neben Plakatwerbung, die ich persönlich auch sehr dreist fand, unter anderem auch um TV-Werbung. Das Gericht meint nun aber, dass die Werbung dem Kunden implizieren könnte, 1&1 sei der Netzprovider. In der Werbung sei es zwar an sich gestattet die Mitbewerber zu nennen und zu zeigen, das gelte aber nicht für eine irreführende Werbung. Diese hat man sich durch die Übernahme von Versatel eingekauft.
  • Einzelhandel Die Kette Butlers bleibt bestehen

    Einzelhandel Die Kette Butlers bleibt bestehen

    Finanzen

    Das Insolvenzverfahren sei nun abgeschlossen und 800 der einst 1000 Mitarbeiter würden weiter beschäftigt. Der Online-Shop und die noch vorhandenen bundesweit 74 Filialen des Unternehmens bleiben erhalten - auch die in der Osnabrücker Herrenteichsstraße.
  • Schon 60 Angriffe durch die Bitcoin-Betrüger

    Finanzen

    Seit August haben die Täter österreichweit 60-mal, in Vorarlberg sechsmal zugeschlagen. In der Vergangenheit waren noch Telefonwertkarten und Bons für Online Prepaid Zahlungsmittel im Visier der Täter. Die Opfer werden bis zu 90 Minuten unter Druck gesetzt. Bei den Anrufern handelt es sich sowohl um männliche als auch um weibliche Personen. Drohungen wie Jobverlust oder finanzielle Haftung werden ausgesprochen.
  • DMK: Aufsichtsrat macht 4 Standorte dicht

    Finanzen

    Auf Rügen soll in der zweiten Jahreshälfte 2019 das Werk in Bergen geschlossen werden. Der Betrieb in den 20 verbleibenden Standorte der DMK Group in Deutschland und in den Niederlanden bliebe von diesen Umbaumaßnahmen unberührt, teilte das Unternehmen mit.
  • Siemens will Züge mit Alstom bauen

    Siemens will Züge mit Alstom bauen

    Finanzen

    Denn schliesslich verschwände Alstom , einst eine stolze Ikone der französischen Industrie, damit als eigenständiges Unternehmen - das Ende einer Ära. Am Montag sickerte durch, dass sich die Parteien weitgehend einig seien. TGV und ICE könnte man sich ganz gut als Geschwister vorstellen: Sie bauen europäische Schnellzüge, aber auch U- und Strassenbahnen und S-Bahnen.
  • Finnischer Versorger Fortum greift nach Uniper

    Finnischer Versorger Fortum greift nach Uniper

    Finanzen

    Das Uniper-Management hatte sich gegen das Angebot ausgesprochen und hofft, als Unternehmen weiterhin unabhängig zu bleiben. Vorstandschef Klaus Schäfer hatte Fortums Vorstoß am Montag in einem Reuters-Interview als feindlich bezeichnet. "In diesem Fall würde außerdem eine Ausgleichszahlung durch E.ON an Fortum fällig", hieß es in der Mitteilung. Fortum zufolge liegt die Summe bei 20 Prozent des angebotenen Paketwertes und damit bei rund 752 Millionen Euro.
  • Lufthansa-Aufsichtsrat ebnet Weg für Air Berlin Übernahme

    Lufthansa-Aufsichtsrat ebnet Weg für Air Berlin Übernahme

    Finanzen

    Aufsichtsrat und Vorstand seien sich einig, die Chance entschlossen zu nutzen. Die Investitionen würden aus vorhandenen liquiden Mitteln finanziert. Air Berlin verhandelt zudem mit dem britischen Billigflieger Easyjet, der bis zu 40 Flugzeuge übernehmen will.
  • Thyssenkrupp besorgt sich frisches Geld nach Tata-Deal

    Thyssenkrupp besorgt sich frisches Geld nach Tata-Deal

    Finanzen

    Begleitet wurde die Transaktion von BNP Paribas, Commerzbank und JP Morgan Securities. Der Schritt folge "auf wesentliche strategische Weichenstellungen der vergangenen Monate", hieß es in der Mitteilung. Angesprochen werden sollen institutionellen Investoren. Der Aktienkurs des Unternehmens hatte im Anschluss an die erste Mitteilung zur Kapitalerhöhung um zwei Prozent nachgegeben, im Tagesverlauf drehte der Titel ins Plus und notierte am Mittag bei 24,74 Euro (+0,14 Prozent).
  • Datenschnüffler: Wie moderne Autos den Fahrer durchleuchten

    Datenschnüffler: Wie moderne Autos den Fahrer durchleuchten

    Finanzen

    Sicher vor der Schnüffelei sei derzeit meist nur, wer auf den Zusatzkomfort der Apps einfach verzichtet - oder inkognito mit einem älteren Wagen unterwegs ist. Darunter befanden sich auch personenbezogene Daten wie die Fahrzeugidentifikationsnummer und der Standort des Pkw. Es sei technisch kaum möglich, sich in die Mobilfunkverbindung der verbauten Sim-Karte zu hacken, heißt es bei der Stiftung Warentest.
  • Opel-Marketingchefin Müller wechselt zu Douglas

    Opel-Marketingchefin Müller wechselt zu Douglas

    Finanzen

    November. Müller will etwas bewegen und einer Marke ihren Stempel aufdrücken. Aus dem Umfeld von Tina Müller erfuhr Automobilwoche , dass die Topmanagerin tatsächlich spätestens Ende Oktober dieses Jahres nicht mehr in Opel-Diensten stehen wird.
  • Brexit-Gespräche: EU-Unterhändler dringt auf konkrete Fortschritte

    Brexit-Gespräche: EU-Unterhändler dringt auf konkrete Fortschritte

    Finanzen

    May hatte am Freitag in ihrer Rede in Florenz unter anderem eine zweijährige Übergangsfrist angeregt, während der sich EU-Ausländer in Großbritannien niederlassen dürften - sie müssten sich aber registrieren. Vor seinem Treffen mit dem britischen Brexit-Minister David Davis hatte Barnier noch die Vertreter des EU-Parlaments und der EU-Mitgliedsländer über den Stand der Verhandlungen unterrichtet.
  • Österreicher Mayrhuber tritt Chefsessel im Lufthansa-Aufsichtsrat ab

    Österreicher Mayrhuber tritt Chefsessel im Lufthansa-Aufsichtsrat ab

    Finanzen

    Karl-Ludwig Kley hat mit der heutigen Sitzung "den Staffelstab" von Wolfgang Mayrhuber übernommen. Der 70 Jahre alte Mayrhuber hat sein Amt zum Sonntag (24. Der Manager hat aber große gesundheitliche Probleme und musste bei der vorangegangenen Hauptversammlung Anfang Mai in Hamburg gestützt werden. Sein Nachfolger Kley kennt die Lufthansa sehr gut aus der Innensicht.
  • Preisspanne für Voltabox-Börsengang steht

    Finanzen

    Den Handelsstart im "Prime Standard", dem höchsten Handelssegment an der Deutschen Börse in Frankfurt, visiert der Her. Außerdem will paragon , die bisherige Muttergesellschaft, 0,5 Millionen Papiere abgegeben. Eingesetzt werden diese Batterien in Gabelstaplern, Bergbaufahrzeugen, Oberleitungsbussen, fahrerlosen Transportsystemen und in Hochleistungs-Motorrädern.
  • Nahles fordert

    Nahles fordert "Neuanfang" bei der SPD

    Finanzen

    Bislang hatte Oppermann wiederholt erkennen lassen, erneut als Fraktionschef kandidieren zu wollen. Im Bundestag saß Nahles von 1998 bis 2002 und dann seit 2005 wieder. In der engeren Parteiführung hatte Schulz am Nachmittag nach Angaben aus der SPD klargemacht, dass er den Fraktionsvorsitz nie für sich selbst angestrebt habe.
  • IAA-Bilanz - Weniger Besucher, mehr Internet

    Finanzen

    Die Ausstellung sollte um 19 Uhr schließen. "Diese IAA fand in einem besonders schwierigen Umfeld statt". Vor zwei Jahren waren es noch 931.000 gewesen, vor vier Jahren 881.000. Zwar hatten alle deutschen Hersteller der Messe die Treue gehalten, dafür war aber eine Vielzahl an Importeuren der Messe ferngeblieben: Es fehlten die Fabrikate des Fiat-Chrysler-Konzerns, Volvo, die japanischen Marken Nissan, Infiniti und Mitsubishi sowie die Franzosen Peugeot und DS.
  • Shop Apotheke Europe will Europa Apotheek übernehmen

    Finanzen

    Im Vorfeld des EuGH-Urteils gab es für einen Börsengang der Europa Apotheek noch zu viele Risiken. "Die Gesellschafter der Europa Apotheek erhalten etwa 2,724 neue Aktien der Shop Apotheke für jeden Anteil an der Europa Apotheek". Bei der Europa Apotheek ist zudem die Klientel eine andere: 51 Prozent der Kunden sind hier 65 Jahre oder älter, während 71 Prozent der Kunden von Shop Apotheke 65 Jahre oder jünger sind.
  • ABB übernimmt GE Industrial Solutions für 2,6 Milliarden Dollar

    ABB übernimmt GE Industrial Solutions für 2,6 Milliarden Dollar

    Finanzen

    Die Schweizer legen dafür 2,6 Milliarden Dollar auf den Tisch, wie das Unternehmen am Montag in Zürich mitteilte. ABB erhofft sich vom Zukauf jährliche Einsparungen von rund 200 Millionen Dollar. Das zugekaufte Geschäft wird in die Sparte Elektrifizierungs-Produkte (EP) von ABB integriert. Das Management von GE Industrial Solutions wird beibehalten.
  • Weil sie Pfandflaschen sammelte: Rentnerin muss 2.000 € zahlen

    Weil sie Pfandflaschen sammelte: Rentnerin muss 2.000 € zahlen

    Finanzen

    Die Frau wollte mit dem Flaschensammeln eigentlich ihre geringe Rente aufbessern. Die gehbehinderte Rentnerin erhielt Hausverbot. Dort sammelt sie schnell noch eine leere Bierflasche ein - und wird von Sicherheitsmitarbeitern abgefangen. "Es war oft so, dass mich Schaffnerinnen anhielten und mich fragten, ob ich nicht auch noch die Pfandflaschen aus den Zügen hole", berichtet die geborene Münchnerin.
  • Lufthansa soll Niki und Löwenanteil von Air Berlin bekommen

    Lufthansa soll Niki und Löwenanteil von Air Berlin bekommen

    Finanzen

    Sie will für ihre Billigflugtochter Eurowings bis zu 90 der 140 Air-Berlin-Jets übernehmen und wirbt schon um neues Personal - 600 Stellen für neue Crewmitglieder wurden ausgeschrieben. Das wertvolle Asset der österreichischen Billigairline mit 21 Leasing-Flugzeugen und 800 Mitarbeitern sind die attraktiven Slots (Start- und Landezeiten) in Deutschland, Spanien und Wien.
  • Lufthansa legt Angebot für Air Berlin vor

    Lufthansa legt Angebot für Air Berlin vor

    Finanzen

    Infolge des Insolvenzantrags der Air Berlin müssten davon 80 Prozent wertberichtigt werden, weshalb sich bei einem Eigenkapital von neun Millionen Euro rein rechnerisch eine Überschuldung der Niki von ungefähr 46 Millionen Euro ergebe, errechnet die österreichische Zeitung.
  • Uber verliert Lizenz in London

    Uber verliert Lizenz in London

    Finanzen

    Unter anderem bemängelte die Behörde, Uber zeige nicht genug Verantwortungsbewusstsein hinsichtlich der Sicherheit seiner Fahrgäste und der Öffentlichkeit. Uber hat nun 21 Tage Zeit, um gegen den Entscheid Einsprache zu erheben. Gemäss dem Transportministerium kann Uber die Fahrdienste im Oktober fortsetzen, wenn ein Rekursverfahren läuft.
  • Air Berlin: Dem starken Wachstum folgte der Absturz

    Air Berlin: Dem starken Wachstum folgte der Absturz

    Finanzen

    Sein Unternehmen habe ein Angebot über die 38 bereits angemieteten Mittelstrecken-Maschinen und 20 bis 40 weitere Flugzeuge abgegeben, nicht aber für die Langstrecke, sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Mittwochabend in Frankfurt . Auch auf der Langstrecke sieht Spohr Wachstumspotenzial, das die Lufthansa aber aus eigener Kraft mit ihren eigenen Konzernairlines stemmen wolle. Starts ab Düsseldorf und München sind schon angekündigt worden.
  • Produktion bei ThyssenKrupp weitgehend unterbrochen

    Finanzen

    Die Anlagen seien mit Beginn der Frühschicht heruntergefahren worden, teilte ein Sprecher des Betriebsrats in Duisburg mit. Im Werk sorge lediglich eine Notbesatzung dafür, dass es zu keinen Schäden komme. Die Gewerkschaft und Belegschaftsvertreter werfen dem ThyssenKrupp-Vorstand vor, die geplante Fusion mit Tata Steel über die Köpfe der Arbeitnehmer hinweg zu betreiben.
  • JGU erfolgreich im Bund-Länder-Programm: 15 zusätzliche Tenure-Track-Professuren bewilligt

    JGU erfolgreich im Bund-Länder-Programm: 15 zusätzliche Tenure-Track-Professuren bewilligt

    Finanzen

    Mit dem Programm wollen Bund und Länder den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern: Es soll die Universitäten dazu anregen, neben dem herkömmlichen Berufungsverfahren verlässliche Karrierewege anzulegen ( Tenure Track ). Neben der besseren Planbarkeit wissenschaftlicher Karrieren ist es der JLU dabei auch ein Anliegen, frühzeitig Alternativen zur klassischen Professur aufzuzeigen - ob in Forschung, Lehre, Wissenschaftsmanagement oder außerhalb der Universität.
  • Ryanair erwägt zwangsweise Urlaubskürzung gegen weitere Flugabsagen

    Ryanair erwägt zwangsweise Urlaubskürzung gegen weitere Flugabsagen

    Finanzen

    Dublin . "Wir machen Fehler", sagte O'Leary am Donnerstag auf der jährlichen Ryanair-Aktionärsversammlung. O'Leary betonte, er glaube, die Lage sei jetzt unter Kontrolle. Medienberichten zufolge haben Flugkapitäne und Co-Piloten Ryanairs angebotene Bonuszahlungen für die entstehenden Überstunden abgelehnt. Ein entsprechender Brief kursierte in sozialen Medien.
  • Infineon Technologies verkauft Produktionsstandort Newport

    Finanzen

    Zudem haben Infineon und Neptune 6 einen zweijährigen Liefervertrag für einen reibungslosen Übergang unterzeichnet. Nach dem Erwerb der International Rectifier Corp. Infineon hat zugesagt, für weitere zwei Jahre Wafer aus Newport zu beziehen. Neptune 6 beabsichtigt, den Markennamen erneut zu etablieren, und Halbleiter-Herstellern branchenweit Foundry-Services für Halbleiter und Verbindungshalbleiter auf Siliziumbasis anzubieten.
  • Staatsanwaltschaft fordert 500.000 Euro Geldauflage gegen Kengeter

    Finanzen

    Sollte das Amtsgericht zustimmen, kann die Staatsanwaltschaft das Ermittlungsverfahren gegen Kengeter wie geplant gegen Zahlung der Geldauflage über 500.000 Euro einstellen. Als Auflage war da bereits ein mittlerer sechsstelliger Betrag im Gespräch, den Kengeter aus seinem Privatvermögen zahlen müsste. Der Vorstandschef hatte im Dezember 2015 mit privatem Geld Aktien im Wert von 4,5 Millionen Euro gekauft, die er nicht vor Ende 2019 veräußern darf.
  • Freie Fahrt für Google! BGH schränkt Haftung weiter ein

    Freie Fahrt für Google! BGH schränkt Haftung weiter ein

    Finanzen

    Das Unternehmen prozessiert seit mehr als zehn Jahren gegen Google , auch vor amerikanischen Gerichten. Da AOL Deutschland damals auf Googles Bildersuchmaschine zurückgriff, verlangte "Perfect 10" von AOL Schadenersatz für Urheberrechtsverletzungen.
  • Daimler investiert eine Milliarde Dollar in US-Standort

    Daimler investiert eine Milliarde Dollar in US-Standort

    Finanzen

    Zunächst hatte das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, darüber berichtet . Die Maßnahmen im Pkw-Werk umfassen einen neuen Karosserierohbau und den Ausbau der SUV-Montagehalle. Auch in China fährt das Unternehmen seine Elektro-Aktivitäten hoch. Ein Großteil des Geldes soll den Unternehmensangaben zufolge in den Bau von Elektrofahrzeugen fließen.
  • Constantin Medien AG bringt ihre Finanzen auf die Reihe

    Finanzen

    Euro sowie 26,00 Mio. Schweizer Franken einschließlich sämtlicher darauf aufgelaufener Zinsen wird durch 8 Mio. Die Beteiligung an der Highlight Communications AG reduziert sich in Folge des Vollzugs der Einigung mit der Stella Finanz AG auf ca.
  • Topbonus: Meilen sammeln und einlösen wieder möglich

    Finanzen

    Nach der jetzt verkündeten Wiedereröffnung des Topbonus-Programms können die Teilnehmer im Bereich Luftfahrt nur noch bei Flügen des Air-Berlin-Großaktionärs Etihad neue Meilen sammeln. Die vollständige Liste der aktiven Meilen-Partner von topbonus kann unter www.topbonus.de eingesehen werden und wird laufend aktualisiert. Zudem müssen mindestens 10.000 Prämienmeilen eingelöst werden.
  • Staatsschulden sinken um 60 Milliarden Euro

    Finanzen

    Das sind 2,9 Prozent oder 59,8 Milliarden Euro weniger als ein Jahr zuvor. Gegenüber dem Vorquartal sank der Schuldenstand um 0,4 Prozent beziehungsweise 7,3 Milliarden Euro. Dies sei "im Wesentlichen bedingt durch die Übertragung von notleidenden Altkrediten der HSH Nordbank an die neu gegründete hsh portfoliomanagement AöR", so das Statistikamt.
  • Lufthansa will keine Langstreckenflieger von Air Berlin

    Lufthansa will keine Langstreckenflieger von Air Berlin

    Finanzen

    Air Berlin verfügt über 144 Flugzeuge. Bei Air Berlin könnte am Donnerstag eine Vorentscheidung über den Verkauf an Investoren fallen. Der Aufsichtsrat soll am kommenden Montag entscheiden. Der Lufthansa-Chef kündigte an, dass Eurowings "aus eigener Kraft" Langstreckenflüge auch aus Berlin anbieten werde. Starts ab Düsseldorf und München sind bereits angekündigt worden.
  • Öffentliche Schulden im ersten Halbjahr um 2,9 Prozent niedriger

    Öffentliche Schulden im ersten Halbjahr um 2,9 Prozent niedriger

    Finanzen

    Die Länder waren mit 592,9 Milliarden Euro verschuldet, was einem Rückgang um 2,4 Prozent beziehungsweise 14,8 Milliarden Euro gegenüber 2016 entspricht. Der Schuldenstand sank um 42,3 Milliarden Euro, das sind 3,3 Prozent. Bei den Ländern gingen die Schulden in Sachsen (-23,3 Prozent) und Bayern (-11,6 Prozent) am stärksten zurück.
  • Bosch und Nikola entwickeln Lkw-Antrieb der Zukunft

    Bosch und Nikola entwickeln Lkw-Antrieb der Zukunft

    Finanzen

    September 2017 veröffentlicht. Mit mehr als 1000 PS und 2700 Newtonmeter Drehmoment sind die Lkws nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch fast doppelt so stark wie bisherige Sattelschlepper. Auch dieses entwickeln Nikola und Bosch demnach gemeinsam. Auch die Brennstoffzelle entwickeln die Partner gemeinsam. Die Zusammenarbeit des Zulieferers und Nikola Motor umfasst darüber hinaus das gesamte Antriebssystem sowie das Sicherheitskonzept und die Fahrzeugelektronik.