http://img.speedweek.com/i/5/543f48e5bfea4934b2b5b3950c4f4602.jpg

Finanzen

Denn während seine früheren Kollegen gerne mal im eigenen Privatjet um die Welt düsen, wirbt der frühere Mercedes-Pilot neuerdings für die Deutsche Bahn . Ich musste schauspielerisch alles rausholen. "Ich denke, das Ergebnis kann sich sehen lassen". Die Deutsche Bahn hat sich laut Marketing-Leiterin Antje Neubauer für Rosberg als Markenbotschafter entschieden, weil er "einer der größten Sympathieträger Deutschlands" sei.
  • Volkswagen will Pikes Peak erobern

    Volkswagen will Pikes Peak erobern

    Finanzen

    VW will seine E-Auto-Kompetenz demonstrieren. Für die Entwicklung von Elektroautos und die Akkuproduktion will der Konzen 70 Milliarden Euro investieren. Erst in Kürze soll der Mantel des Schweigens über dem Einsatzauto gelüftet werden, die gezeigten Aufnahmen machen jedoch deutlich, dass es sich um einen flachen Sportwagen handeln wird, der entsprechend der künftigen Konzern-Strategie mit Elektro-Power angetrieben wird.
  • Hochtief bietet für spanische Abertis

    Hochtief bietet für spanische Abertis

    Finanzen

    Weiterhin haben Vorstand und Aufsichtsrat der HOCHTIEF Aktiengesellschaft eine neue Dividendenpolitik mit Blick auf die beabsichtigte Unternehmenszusammenführung beschlossen. Künftig strebt die HOCHTIEF Aktiengesellschaft eine höhere Dividende von bis zu 90% des ausschüttungsfähigen Jahresüberschusses der kombinierten, aus der HOCHTIEF Aktiengesellschaft und der Abertis Infraestructuras, S.A.
  • Tesla Model S brennt auf österreichischer Autobahn aus

    Tesla Model S brennt auf österreichischer Autobahn aus

    Finanzen

    Tesla weist darauf hin, dass "sehr große Mengen" Wasser genutzt werden sollten, um brennende Batterien zu löschen und mahnt zur Vorsicht: "Wenn Hochspannungs-Batterien Feuer fangen, großer Hitze ausgesetzt sind, verbogen oder aufgebrochen werden, müssen diese mit einer großen Menge Wasser gelöscht werden".
  • SAP schwächelt weiter bei Marge - Hebt Ausblick leicht an

    SAP schwächelt weiter bei Marge - Hebt Ausblick leicht an

    Finanzen

    Europas größter Softwarehersteller SAP vertröstet seine Anleger bei der schwächelnden Ertragskraft weiter auf Besserung im kommenden Jahr. Das um Sonderposten wie aktienbasierte Vergütungen bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern stagnierte mit 1,64 Milliarden Euro auf dem Niveau aus dem Vorjahr.
  • Börsendebüt von Batteriefirma Varta elektrisiert die Anleger

    Börsendebüt von Batteriefirma Varta elektrisiert die Anleger

    Finanzen

    Euro. Neben 8,6 Millionen neu ausgegebenen Aktien, deren Erlös Varta zufließt, nutzte der Alteigentümer Montana Tech Components den Börsengang zur Veräußerung von 4,74 Millionen Anteilscheinen. Frankfurt (Reuters) - Varta hat ein fulminantes Börsendebüt hingelegt. Das heutige Unternehmen ist aber nur ein kleiner Teil der ehemaligen AG. Die Industriellenfamilie Quandt hatte das Geschäft mit Autobatterien an den US-Zulieferer Johnson Controls und die Haushaltsbatterien an die heutige Spectrum ...
  • Deutsche Tesla-Mitarbeiter bekommen 30 Prozent mehr Gehalt

    Deutsche Tesla-Mitarbeiter bekommen 30 Prozent mehr Gehalt

    Finanzen

    Die deutsche Firma ist spezialisiert auf den Bau von automatisierten Fertigungsanlagen für den Fahrzeugbau. Die Gewerkschaft drohte Tesla deswegen mit einem Arbeitskampf. Laut SWR gelte die neue Regelung, bei der auch die Gehälter der Lehrlinge verbessert wurde, rückwirkend zum 1. Oktober. Den von der IG Metall geforderten Tarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie übernimmt Tesla jedoch nicht.
  • Mini-Pizza von Wagner wird zurückgerufen

    Mini-Pizza von Wagner wird zurückgerufen

    Finanzen

    Wagner hat seine Minipizzen " Original Wagner Piccolinis " der Sorte "Tomate-Mozzarella" vorsorglich zurückgerufen, da der Verdacht besteht, dass das Produkt Glassplitter enthalten könnte. Verbraucher, die das betroffene Produkt mit der entsprechenden Chargennummer gekauft haben, können dieses über den Handel zurückgeben. Der Lebensmittelhersteller Wagner ruft eine Sorte seiner Mini-Pizzas zurück.
  • Hersteller ruft Hähnchen-Nuggets zurück

    Hersteller ruft Hähnchen-Nuggets zurück

    Finanzen

    Das Produkt ist in allen betroffenen Penny-Märkten aus dem Verkauf genommen worden. Der Hersteller der " Landmark Hähnchen Nuggets ", welche in Penny-Märkten verkauft wird, hat das Produkt zurückgerufen . Dies kann bei Personen, die an einer Milch-, Senf- und/oder Sellerieunverträglichkeit leiden, zu allergischen Reaktionen führen, weshalb diesem Personenkreis dringend von dem Verzehr abgeraten wird.
  • Ritter Sport siegt im Markenstreit

    Ritter Sport siegt im Markenstreit

    Finanzen

    Die Karlsruher Richter verhandeln zwei Markenrechtsstreitigkeiten. Dieses Angebot ist nur für Abonnenten zugänglich. Konkurrenten waren gegen entsprechende Eintragungen im Markenregister vorgegangen. Bei der quadratischen Form der Tafelschokolade handele es sich nämlich nicht um eine wesentliche Gebrauchseigenschaft von Schokolade, und nur in diesem Fall wäre eine Löschung zulässig gewesen.
  • Thomas Cook startet neue Airline nur für Mallorca

    Thomas Cook startet neue Airline nur für Mallorca

    Finanzen

    Erstmals abheben wird der neue Mallorca-Fieger im Frühjahr 2018. Neben den Thomas Cook Group Airlines in Deutschland, UK und Skandinavien, hat die Fluggesellschaft ein weiteres Airline Operators Certificate (AOC) für Mallorca beantragt. "Mit unserer neuen Airline können wir saisonalen Schwankungen entgegenwirken, günstiger planen und unseren Kunden im Zuge unseres Wachstums noch mehr Flugziele anbieten", erklärte der Chef von Thomas Cook Airlines, Christoph Debus.
  • Zalando steigt in den Beauty-Markt ein

    Zalando steigt in den Beauty-Markt ein

    Finanzen

    Die Produkte werden zunächst in Deutschland verkauft, nach einer erfolgreichen Anlaufphase sollen weitere Märkte folgen. Zalando wird ein breites Sortiment entlang der gesamten Produktpalette und zu verschiedenen Preiskategorien anbieten - darunter beispielsweise Kosmetik, Hautpflege oder Parfüm.
  • US-Ökonom Taylor wird als neuer Fed-Präsident gehandelt

    US-Ökonom Taylor wird als neuer Fed-Präsident gehandelt

    Finanzen

    In der vergangenen Woche hatte der US-Präsident den Ökonomen John Taylor von der Standford-Universität getroffen. "Zurzeit sehen die Investoren fünf Kandidaten im Rennen, die für teils sehr unterschiedliche geldpolitische Ansätze stehen", sagt Analyst Dirk Gojny von der Essener National-Bank.
  • Transfergesellschaft bei Air Berlin wieder im Gespräch

    Transfergesellschaft bei Air Berlin wieder im Gespräch

    Finanzen

    Das Ministerium des Bayern Markus Söder (CSU) signalisierte bereits ein Herz für Air Berlin. Das Land Nordrhein-Westfalen schloss ein Engagement nicht aus. Weil Hunderte Mitarbeiter Air Berlin schon verlassen haben, sind es demnach noch 6200 Stellen. Nach Rechnung des Unternehmens könnte es nach Abschluss der Verhandlungen für 1400 Vollzeitstellen keine Perspektive geben.
  • Bahn erhöht Fahrpreise für IC und ICE um knapp zwei Prozent

    Finanzen

    Mit 300 km/h nach Berlin - und das im ICE 4: Die Deutsche Bahn kündigt für München und ganz Bayern eine Reihe von Verbesserungen an. Wer aber hinter die Kulissen der Bahn schaut, der weiß nur zu gut, dass die neue ICE-Strecke nicht über die Baustellen hinwegtäuschen kann, die Ex-Bahn-Chef Rüdiger Grube seinem Nachfolger hinterlassen hat.
  • Volvo macht Polestar zur Elektromarke

    Volvo macht Polestar zur Elektromarke

    Finanzen

    Gebaut wird der ab sofort bestellbare Polestar 1 im chinesischen Chengdu - allerdings nur maximal 500 Mal pro Jahr. Deren Batterie reicht laut Hersteller für 150 Kilometer emissionsfreie Fahrt. Das Flatrate-Abonnement befreit Polestar Kunden von jeglichem Stress. Sämtliche Services werden über die entsprechende App oder einen zusätzlichen Concierge-Service ermöglicht.
  • "Kinder"-Eis von Ferrero und Unilever"

    Finanzen

    Beide Unternehmen wollen ein neues Eiscreme-Sortiment unter Ferreros Schokoladenmarke "Kinder" auf den Markt bringen. Das Eis soll alle Zutaten enthalten, die auch in der Kinder-Schokolade zu finden sind. Es soll im nächsten Jahr zu kaufen sein - wann genau, ist ebenfalls noch offen. Fest stehen hingegen die Länder, in denen es zunächst eingeführt wird: Deutschland, Frankreich, Österreich und die Schweiz.
  • Start-ups profitieren von Zuwanderung

    Start-ups profitieren von Zuwanderung

    Finanzen

    Deutschen Start-up Monitor, den die Universität Duisburg-Essen und die Unternehmensberatung KPMG unter Leitung des Deutschen-Start-up-Verbands in Berlin vorgestellt haben. Fast ein Drittel aller Start-up-Mitarbeiter kommt aus dem (EU-) Ausland. Gefragt, was sie sich von Politik wünschen würden, nannten die Gründer den Abbau von Bürokratie, niedrigere Steuern und Unterstützung bei der Kapitalgewinnung.
  • H&M verbrennt tonnenweise unverkaufte Kleidung im Jahr

    H&M verbrennt tonnenweise unverkaufte Kleidung im Jahr

    Finanzen

    Demnach soll H&M jährlich mehrere Tonnen neuer und nicht gebrauchter Kleidung in einer Verbrennungsanlage in der dänischen Stadt Roskilde verbrennen. Der Sender hat LKW-Lieferungen heimlich gefilmt und Ex-Mitarbeiter der Verbrennungsanlage interviewt.
  • Sartorius: Aktie unter Druck - Prognose gesenkt

    Sartorius: Aktie unter Druck - Prognose gesenkt

    Finanzen

    Die Aktie rauscht zwischenzeitlich um 12,7 Prozent nach unten auf 68,14 Euro. Das drückt den TecDax um 0,5 Prozent auf 2527 Punkte. Das Unternehmen verwies unter anderem auf Probleme bei der Sparte Bioprocess Solutions, wo Lieferungen aus Puerto Rico im Zuge von Hurrikan "Maria" ausgefallen seien.
  • Daimler-Tochter Neue Chefin bei Moovel

    Finanzen

    Das erklärte das Unternehmen am Dienstag. In seiner neuen Position verantwortet er als Head of Mobility Services die Geschäfte von Car2go, Moovel und Mytaxi. Moovel bietet eine App an, auf der Reiserouten-Vorschläge für verschiedene Verkehrsträger gemacht werden und auch der Ticketkauf möglich ist. Das Mobilitäts-Unternehmen hat eigenen Angaben zufolge insgesamt 250 Mitarbeiter in Stuttgart, Hamburg, Berlin und im US-amerikanischen Portland.
  • 7,2 Prozent mehr Zigaretten im dritten Quartal versteuert

    Finanzen

    Bei Pfeifentabak (darunter auch Wasserpfeifentabak und neuartige Pfeifentabakprodukte) stieg der Absatz um 30,8 Prozent. Insgesamt wurden im dritten Quartal 2017 Tabakwaren im Kleinverkaufswert von sieben Milliarden Euro versteuert. Dieser Betrag ergibt sich aus dem Steuerzeichenbezug von Herstellern und Händlern nach Abzug von Steuererstattungen für zurückgegebene Steuerzeichen (Nettobezug).
  • Airbus steigt bei Bombardier ein

    Airbus steigt bei Bombardier ein

    Finanzen

    Die Maschinen haben zwischen 100 und 150 Sitzplätze und sind damit kleiner als die meisten Airbus-Flugzeuge. Denn dem Deal ging ein Handelsstreit in Nordamerika voraus, in dessen Zuge US-Präsident Donald Trump Strafzölle auf bestimmte Flugzeuge von Bombardier von bis zu 300 Prozent verhängt hatte.
  • Richter will Vorwürfe gegen Ex-Drogeriechef reduzieren

    Richter will Vorwürfe gegen Ex-Drogeriechef reduzieren

    Finanzen

    Das würde das mögliche Strafmaß deutlich verringern. Ihm wirft die Staatsanwaltschaft unter anderem vorsätzlichen Bankrott vor - er soll von 2010 bis Anfang 2012 mehr als 25 Mio. Denn der Vorgang verdeutlicht auch, dass der 72-Jährige nicht mehr auf einen Freispruch hoffen sollte. Ein Urteil in dem Verfahren könnte im November fallen.
  • Netflix: Acht Milliarden Dollar für neue Inhalte

    Netflix: Acht Milliarden Dollar für neue Inhalte

    Finanzen

    Analysten hatten mit einem Zuwachs von 3,72 Millionen gerechnet. Allerdings steigt auch der Konkurrenzdruck, wie Netflix im Brief an die Aktionäre offen einräumte. Den Gewinn pro Aktie steigerte der Streaming-Dienst auf 0,29 US-Dollar. Analysten waren im Vorfeld von einem Gewinn pro Aktie von 0,32 US-Dollar ausgegangen gegenüber 0,12 US-Dollar im Vorjahresquartal.
  • Daimler ruft weltweit mehr als eine Million Autos wegen defekter Kabel zurück

    Daimler ruft weltweit mehr als eine Million Autos wegen defekter Kabel zurück

    Finanzen

    Es seien nicht die Airbags selbst problematisch, und es handele sich dabei nicht um die bekannten Probleme mit den Airbags des Herstellers Takata, von denen weltweit viele Hersteller betroffen waren. Sobald die Ersatzteile eingetroffen sind, wird mit der Umrüstung begonnen. Die Behörden verschiedener Staaten seien schon informiert worden. Mercedes rief die Kunden dazu auf, den Autobauer oder einen örtlichen Händler zu kontaktieren, sollte bei ihnen die Airbagkontrollleuchte brennen.
  • Daimler will sich neue Konzernstruktur geben

    Daimler will sich neue Konzernstruktur geben

    Finanzen

    Zu diesem Zweck bereite sich der Konzern darauf vor, die Auto- und die Nutzfahrzeugsparte jeweils zu rechtlich selbstständigen Einheiten umzubauen. Viele Beschäftigte hätten die Sorge, dass die Umstrukturierung mit Personalabbau und dem Verkauf von Geschäftsfeldern einhergehe, erklärte der Gesamtbetriebsrat.
  • Offenbar 500 Millionen Euro geboten | Übernimmt Lufthansa jetzt auch Alitalia?

    Offenbar 500 Millionen Euro geboten | Übernimmt Lufthansa jetzt auch Alitalia?

    Finanzen

    Der Plan enthalte zudem den Abbau von rund 6000 Arbeitsplätzen sowie die Streichung von Kurz- und Mittelstreckenflügen , schrieb das italienische Blatt unter Berufung auf mehrere mit der Situation vertraute Personen. Um den Flugbetrieb zu gewährleisten, hatte das Kabinett am Freitag beschlossen, die Laufzeit des Brückenkredits für die insolvente Fluggesellschaft von November in diesem Jahr auf September 2018 auszuweiten.
  • Tesla entlässt hunderte Mitarbeiter - will aber weiterhin wachsen

    Tesla entlässt hunderte Mitarbeiter - will aber weiterhin wachsen

    Finanzen

    Tesla bestätigt die Kündigungen, nennt aber keine Zahl. Tesla nannte keine genaueren Gründe, erklärte aber, es gebe keine grundlegenden Probleme in der Fertigung. Bild 1 von 6 Der Zeitplan sieht vor, die Model-3-Produktion bis Dezember auf 20.000 Exemplare pro Monat zu steigern. Tesla fertigt in Freemont, Kalifornien, wo auch viele Fahrzeugkomponenten gefertigt werden.
  • Leipzig erleichtert | KWL-Urteil: Sieg für die Messestadt

    Leipzig erleichtert | KWL-Urteil: Sieg für die Messestadt

    Finanzen

    Die UBS kann kein Geld aus riskanten Finanzgeschäften von den Kommunalen Wasserwerken Leipzig (KWL) einfordern. In dem Prozess, der 500 Millionen Euro umfasst, wird die Finanzplanung der kommenden Jahre bestimmt. Diese verstiessen mit einem Interessenskonflikt gegen ihre der KWL obliegenden Treuepflichten. Die UBS habe diesen Interessenkonflikt gekannt und überdies an den Treuepflichtverstössen von Value Partners mitgewirkt, schreibt die Stadt Leipzig .
  • Ökostrom-Umlage 2018 sinkt leicht

    Ökostrom-Umlage 2018 sinkt leicht

    Finanzen

    Das entspricht einem Rückgang von 1,3 Prozent. Die Umlage sinkt erst zum zweiten Mal seit der Einführung im Jahr 1998. Allerdings können die Endverbraucher nicht mit sinkenden Strompreisen rechnen: Aufs Jahr gerechnet handelt es sich um wenige Euro Entlastung.
  • Wegen starker Nachfrage: Varta will früher an die Börse

    Finanzen

    Varta drückt bei seinem geplanten Börsengang aufs Tempo: Wegen der starken Nachfrage der Investoren nach Aktien des Unternehmens verkürzt der Mikrobatterie-Hersteller den Angebotszeitraum: Die Zeichnungsfrist, die am 11. Das Unternehmen hatte die genaue Höhe der Kapitalerhöhung von der Nachfrage abhängig gemacht. Die Preisspanne beträgt 15 bis 17,50 Euro je Aktie. Die traditionsreiche Varta AG war bis 2007 schon einmal börsennotiert.
  • Verdi ruft zu Protestaktion bei Air Berlin auf

    Verdi ruft zu Protestaktion bei Air Berlin auf

    Finanzen

    Friedhofsruhe will bei Air Berlin aber noch nicht einkehren. Die Gewerkschaft kämpft nämlich weiter um berufliche Perspektiven für die 8000 Beschäftigten der Air Berlin. Für andere Bereiche gibt es noch keine Lösung, darunter die Verwaltung und die Technik. Mit der britischen Fluggesellschaft Easyjet verhandelt Air Berlin weiter über einen Verkauf mehrerer Maschinen.
  • Rajoy stellt Katalonien Ultimaten: Ab jetzt tickt die Uhr

    Rajoy stellt Katalonien Ultimaten: Ab jetzt tickt die Uhr

    Finanzen

    Dadurch könnte die Regionalregierung entmachtet werden. Die derzeitige Situation sei "beispiellos" und das Verhalten der Regionalregierung "sehr gefährlich". Spanische Zeitungen schreiben bereits von einer "semantischen Herausforderung" für alle Politikkommentatoren. Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy ist mit den Ministern seiner Regierung zusammengekommen, um über die nächsten Schritte im Konflikt um die nach Unabhängigkeit strebende Region Katalonien zu beraten.
  • EZB-Präsident Draghi sieht kein Ende der niedrigen Zinsen

    Finanzen

    Das Wertpapierkaufprogramm, bei dem wir monatlich 60 Milliarden Euro kaufen, soll bis Ende Dezember 2017 laufen, oder darüber hinaus. Die wirtschaftliche Expansion des Euroraums, die durch die geldpolitischen Maßnahmen der EZB unterstützt werde, sei fest und breit angelegt.
  • Achtung Rückruf: Diese Rauchmelder lösen zu spät aus

    Achtung Rückruf: Diese Rauchmelder lösen zu spät aus

    Finanzen

    Das Handelsunternehmen Uni-Elektra ruft einen seiner Rauchwarnmelder zurück. Diese Warnung besagt nicht, dass die Gefährdung von Lidl Österreich verursacht worden ist. Laut Uni-Elektra wurde der Rauchmelder bei Lidl seit dem 29. Februar 2016 verkauft. "Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons", teilt das Unternehmen mit.
  • Französin wird neue Chefin der Unesco

    Französin wird neue Chefin der Unesco

    Finanzen

    Die Unesco ist in schwere Turbulenzen geraten, da die USA und Israel am Donnerstag überraschend ihren Austritt ankündigt haben. Sie habe sich im Exekutivrat gegen den katarischen Kandidaten al-Kawari mit 30 zu 28 Stimmen durchgesetzt, teilte die UNO-Kulturorganisation in Paris mit.
  • Kobe: Fälschungsskandal um japanischen Stahlriesen

    Kobe: Fälschungsskandal um japanischen Stahlriesen

    Finanzen

    Neue Betrugdetails von Kobe: Bei den Fälschungen von Kobe Steel handele es sich um Stahl-, Kupfer- und Aluminiumprodukte im Volumen von mehr als 11.000 Tonnen, die in Japan, China, Malaysia und Thailand hergestellt und an über 100 Kunden ausgeliefert wurden.
  • BMW verkauft so viele Elektrofahrzeuge wie nie zuvor

    BMW verkauft so viele Elektrofahrzeuge wie nie zuvor

    Finanzen

    Der andauernde Abschwung im US-amerikanischen Automobilmarkt spiegelte sich aber den Zahlen der BMW Group für Amerika wider. Der Gesamtabsatz der Münchner liegt im Gesamtjahr nun bei 3,7 Prozent (1,81 Millionen Einheiten), im September gab es ein Plus von 0,8 Prozent (239.764 Einheiten).