http://westfalen-blatt.de/var/storage/images/wn/startseite/welt/wirtschaft/3047895-uebernahme-nur-mit-auflagen-milliarden-kauf-von-time-warner-durch-at-t-cnn-im-fokus/88541954-2-ger-DE/Uebernahme-nur-mit-Auflagen-Milliarden-Kauf-von-Time-Warner-durch-AT-T

Finanzen

Doch das US-Justizministerium stellt sich quer. Der Verkauf von CNN würde die kartellrechtlichen Bedenken der Regierung nicht. "Wir befinden uns in laufenden Verhandlungen", räumte AT&T-Finanzchef John Stephens am Mittwoch auf einer Investorenkonferenz in New York ein.
  • Banken verdienen an Internet-Casinos

    Banken verdienen an Internet-Casinos

    Finanzen

    Das ergab eine Recherche von NDR und " Süddeutscher Zeitung " im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der sogenannten " Paradise Papers ". Andere wie die Wirecard Bank führen demnach Konten für Offshore-Glücksspielanbieter, über die Auszahlungen an Spieler abgewickelt würden.
  • Flixbus will in die USA expandieren

    Flixbus will in die USA expandieren

    Finanzen

    Dort ändere sich gerade der Markt, öffentliche Verkehrsmittel würden an Bedeutung gewinnen. Das Unternehmen wolle schon bald US-amerikanische Fahrgäste begrüßen. Ein kleines Team sei bereits vor Ort und verantworte den Aufbau des amerikanischen Firmenhauptsitzes. Für kommendes Jahr hat Flixbus neben neuen Verbindungen Richtung Skandinavien auch einige Neuigkeiten für den deutschsprachigen Raum, und damit auch Österreich, angekündigt.
  • Nach Berlin und Hamburg: Amazon Fresh startet in München

    Nach Berlin und Hamburg: Amazon Fresh startet in München

    Finanzen

    Nach Berlin und Hamburg ist es nun die dritte Stadt, in der Amazon frische Lebensmittel ausliefert. 300.000 Artikel bietet die Plattform, davon sind 100.000 Lebensmittel. Allerdings müssen Kunden einem Mindestbestellwert von je 50 Euro erreichen. In München ist der Dienst im Stadtgebiet ab sofort für alle Prime-Abonnenten, die zusätzlich 9,99 Euro im Monat dafür zahlen möchten, verfügbar.
  • Medien: Rund 40 deutsche Großkonzerne fordern Kohleausstieg

    Medien: Rund 40 deutsche Großkonzerne fordern Kohleausstieg

    Finanzen

    Weitere Forderungen betreffen das Anheben der Ausschreibungsmengen für Ökostrom, zusätzliche Anreize für eine Beschleunigung bei der Gebäudesanierung und einen forcierten Ausbau der Stromnetze und Speicher. Damit handelt es sich nach Angaben der Entwicklungs- und Umweltorganisation Germanwatch um die größte und umfassendste Unternehmenserklärung für ambitionierten Klimaschutz, die in Deutschland je veröffentlicht wurde.
  • Uniper stemmt sich weiter gegen Fortum-Übernahme

    Uniper stemmt sich weiter gegen Fortum-Übernahme

    Finanzen

    Fortum wolle sich vor allem auf die Anteile des Energiekonzerns E.on konzentrieren, der knapp 47 Prozent an Uniper hält, hieß es. Uniper-Chef Klaus Schäfer hat den Vorstoß der Finnen allerdings als feindlich zurückgewiesen.
  • Aktien Frankfurt Ausblick: Dax auf Rekordkurs

    Aktien Frankfurt Ausblick: Dax auf Rekordkurs

    Finanzen

    Zuletzt notiert der Leitindex prozentual unverändert bei 13 469,37 Punkten. Für den MDax, in dem die Aktien mittelgroßer deutscher Konzerne vertreten sind, ging es am Montag um 0,05 Prozent auf 26 976,12 Punkte hoch. Hier belasteten hohe Kursverluste beim Apple-Zulieferer Dialog Semiconductor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 wird am Dienstagmorgen 0,33 Prozent fester erwartet.
  • Wie Aldi | Lidl-Supermärkte bleiben Heiligabend geschlossen

    Wie Aldi | Lidl-Supermärkte bleiben Heiligabend geschlossen

    Finanzen

    Dezember erlaubt, nicht nutzen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die Mitarbeiter sollten eine entspannte Zeit im Kreise ihrer Liebsten verbringen dürfen, sagte Lidl-Deutschlandchef Marin Dokozic. Bundesweit war eine Diskussion um die Geschäftsöffnung an Heiligabend entstanden. Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey, die von der Tageszeitung "Die Welt" in Auftrag gegeben wurde, sind 87 Prozent der Deutschen der Meinung, dass die Geschäfte in diesem Jahr ...
  • CFIUS stoppt Biotest-Kauf durch Creat

    CFIUS stoppt Biotest-Kauf durch Creat

    Finanzen

    Die Firmen würden aber nichts unversucht lassen. Zunächst werde die Anmeldung der Transaktion zurückgezogen und anschließend ein beschleunigtes Prüfverfahren angemeldet. Das Unternehmen hatte sich im April mit der Investmentgruppe Creat auf eine Übernahme geeinigt. Bei den Investoren kommt diese Nachricht nicht gut an: Der Biotest-Aktienkurs verliert im frühen Handel am Dienstag 7,5 Prozent auf 18,75 Euro.
  • Siemens-Tochter streicht 6.000 Jobs

    Siemens-Tochter streicht 6.000 Jobs

    Finanzen

    Der spanisch-deutsche Konzern will sich angesichts eines erwarteten Umsatz- und Gewinneinbruchs innerhalb von drei Jahren von mehr als einem Fünftel der rund 26.000 Mitarbeiter trennen. Seit der Fusion im April ist der Umsatz um zwölf Prozent eingebrochen. Daraufhin mussten Finanzvorstand Andrew Hall und zwei weitere Führungskräfte gehen.
  • Telefonstörung bei Polizei in Niederbayern und Oberpfalz

    Telefonstörung bei Polizei in Niederbayern und Oberpfalz

    Finanzen

    Seit Mitternacht sind nun die Störungen nach aufwändigen Reparaturarbeiten durch den Provider behoben und alle Dienststellen wieder erreichbar. Auch bei der Bahn fiel das digitale Zugfunknetz aus, weshalb zum Beispiel Züge zwischen München und Nürnberg umgeleitet werden mussten.
  • Cockpit lehnt Tarifvertrag mit Lufthansa ab

    Cockpit lehnt Tarifvertrag mit Lufthansa ab

    Finanzen

    Gewerkschaftsvorstand Handwerg sagte in Frankfurt am Main, niemand dürfe gezwungen werden, zu Konditionen zu arbeiten, die deutlich unter dem Niveau des Wettbewerbs lägen. Die Lufthansa hatte sich bei den Übernahmeverhandlungen bereit erklärt, 1.700 Mitarbeiter von Air Berlin weiter zu beschäftigen. Euro in den Ausbau von Eurowings stecken und insgesamt 3.000 neue Stellen schaffen.
  • Rabatte: Netzagentur ermittelt gegen die Deutsche Post

    Finanzen

    In Zahlen ausgedrückt heißt das: Wer nicht mitzieht, dem gehen im neuen Jahr drei Prozentpunkte des bisherigen Mengenrabatts verloren. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ). Der Grund: Die Post will offenbar Großkunden bestrafen, die keine neue Technik einsetzen wollen. Viele Unternehmen kritisieren, dass der Zeitplan nicht zu halten sei und hohe Zusatzkosten auf sie zukämen.
  • Verbrauch bei Neuwagen rund 42 Prozent höher als angegeben

    Verbrauch bei Neuwagen rund 42 Prozent höher als angegeben

    Finanzen

    Als 2013 die erste Studie erschien, lag der Unterschied noch bei 25 Prozent. Für Autofahrer bedeute dies Mehrkosten von 400 Euro im Jahr. Das ICCT ist ein unabhängiges Forschungsinstitut, das vor zwei Jahren den VW-Diesel-Skandal in den USA mit aufgedeckt hat.
  • Streit um Sonntagsöffnung Verdi ruft zu Einkaufsverzicht an Heiligabend auf

    Streit um Sonntagsöffnung Verdi ruft zu Einkaufsverzicht an Heiligabend auf

    Finanzen

    Es ist der 24. Dezember und eine wichtige Zutat für das geplante Weihnachtsessen fehlt! Insgesamt bleiben die meisten Geschäfte aber zu, schätzt der Handelsverband Nordrhein-Westfalen. Dezember bundesweit geschlossen zu halten. "Am Heiligabend denken wir hier vor allem an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die nach einer langen, intensiven Woche in Ruhe das Weihnachtsfest begehen sollen", begründete der Handelskonzern die Entscheidung.
  • Fusion von T-Mobile US und Sprint geplatzt

    Fusion von T-Mobile US und Sprint geplatzt

    Finanzen

    Am Donnerstag hingegen hatte das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Insider geschrieben, ein überarbeitetes Angebot von T-Mobile habe die Verhandlungen wieder in Gang gebracht. Laut übereinstimmenden Medienberichten waren die Verhandlungen zuletzt ins Stocken geraten. Der neue Konzern hätte 130 Millionen Kunden und einen Umsatz von geschätzt mehr als 70 Milliarden Dollar gehabt.
  • Kreise: Chiphersteller Broadcom prüft Übernahme von Qualcomm

    Kreise: Chiphersteller Broadcom prüft Übernahme von Qualcomm

    Finanzen

    Das berichtete die Agentur Bloomberg am Freitag. Ein entsprechendes Angebot solle in den kommenden Tagen unterbreitet werden. Qualcomm-Aktien haben am Freitag auf den Bericht mit einem Kurssprung von fast 13 Prozent reagiert, Broadcom-Papiere legten rund 5,5 Prozent zu.
  • Edeka ruft beliebtes Produkt zurück

    Finanzen

    Verkauft wurde das Produkt vorwiegend bei Netto, EDEKA und Marktkauf. Es ist nicht auszuschließen, dass sich Kunststofffremdkörper in einzelnen "Knusper Dinos" befinden. Kunden, die das entsprechende Produkt gekauft haben, können dieses gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückgeben.
  • Wegen Verdacht auf Insiderhandel | Razzia in der Metro-Zentrale

    Wegen Verdacht auf Insiderhandel | Razzia in der Metro-Zentrale

    Finanzen

    Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf war nicht unmittelbar für eine Stellungnahme zu erreichen. Der Metro-Sprecher sagte, das Unternehmen kooperiere "mit den Ermittlungsbehörden in vollem Umfang". Neben Steinemann habe auch ein Vorstandsmitglied vor der Aufspaltungsmitteilung Aktien gekauft, auch er werde des Insiderhandels verdächtigt. Die Ankündigung der Aufspaltung hatte für einen Kurssprung gesorgt.
  • Befesa-Börsengang enttäuscht PE-Investor Triton

    Finanzen

    Den Großteil seines Geschäfts macht das Unternehmen mit umweltschädlichem Stahlstaub. Aus der Aluminiumindustrie recycelt Salzschlacke und verkauft die wiedergewonnenen Rohstoffe ebenfalls an Händler wie beispielsweise das Schweizer Unternehmen Glencore.
  • Ladestationen an Europas Autobahnen Ford, Daimler & VW gründen erstes E-Power-Netz

    Ladestationen an Europas Autobahnen Ford, Daimler & VW gründen erstes E-Power-Netz

    Finanzen

    Dieses Jahr soll der Aufbau von 20 Stationen starten. "Die Verfügbarkeit eines flächendeckenden High-Power-Charging-Netzwerks ist für die Marktdurchdringung der Elektromobilität unabdingbar". Die europaweite Skalierung auf über hundert Schnellladestationen erfolgt in 2018. Jede der Ionity-Schnellladestationen soll über mehrere Ladesäulen verfügen, um Engpässe bei hohem Zuspruch zu minimieren.
  • Bitte, was?! Fluggesellschaft wiegt ihre Passagiere künftig vor dem Flug

    Bitte, was?! Fluggesellschaft wiegt ihre Passagiere künftig vor dem Flug

    Finanzen

    Die ausschließlich freiwillig und anonym durchgeführte Aktion soll Rückschlüsse auf das tatsächliche Körpergewicht der Passagiere ziehen, wie die finnische Zeitung " Helsingin Sanomat " berichtet. Die finnische Fluglinie zumindest traut den Angaben einer Erhebung der europäischen Flugsicherheitsbehörde Easa von 2009 nicht mehr und benötigt eigene Daten.
  • Finnair schickt Passagiere auf die Waage

    Finanzen

    Bisher hätten viele, sehr unterschiedliche Passagiere an der Studie teilgenommen, sagte ein Sprecher der Fluglinie. So ließen sich auch keine Rückschlüsse auf das tatsächliche Körpergewicht ziehen. "Winterkleidung ist ja schwerer". "Airlines wissen wie viel die Flugzeuge wiegen, wie viel das Gepäck wiegt, aber nicht wie viel die Passagiere wiegen", zitiert die britische BBC den Finnair-Kommunikationschef Päivyt Tallqvist .
  • Hellofresh-Aktien legen am ersten Handelstag zu

    Hellofresh-Aktien legen am ersten Handelstag zu

    Finanzen

    Mit dem festgelegten Ausgabepreis nimmt Hellofresh bis zu 318 Millionen Euro ein. Das Unternehmen liefert Kochboxen nach Hause, in denen die Kunden alle Zutaten finden, um selbst ein Menü zu kochen. HelloFresh-CEO und -Mitgründer Dominik Richter hofft, dass der Konzern in 15 Monaten operativ die Gewinnschwelle erreicht. Der erste Kurs wurde mit 10,60 Euro festgestellt, 3,4 Prozent über dem Ausgabepreis von 10,25 Euro.
  • McDonald's gibt sich neuen Namen - Millionen lachen sich kaputt

    Finanzen

    Die Schriftzüge von Filial-Ketten wurden nicht verändert, nur für den offiziellen Geschäftsverkehr ist die Namensänderung gedacht. Früher hieß McDonald's in China "Maidanglao" - eine chinesische Anpassung der bekannten Fastfood-Marke. Ein User schrieb etwa auf Weibo; "Wenn es geschmeckt hat, kommt doch gerne wieder zum Schnüffeln vorbei". Der Konzern hat den Großteil seines China-Geschäfts an eine Investorengruppe verkauft.
  • Arbeitslosigkeit in der Region sinkt weiter

    Arbeitslosigkeit in der Region sinkt weiter

    Finanzen

    Die Arbeitslosenquote sank in diesem Zeitraum von 6,8 Prozent auf 6,5 Prozent. Insgesamt belief sich die Unterbeschäftigung im Oktober 2017 auf 3.367.000 Personen. Neben dem großen Bedarf an Arbeitskräften in den Betrieben Baden-Württembergs sorgt auch eine deutlich gestiegene Anzahl an älteren Beschäftigten für das niedrige Arbeitslosenniveau: Gab es 2001 rund 375.000 Beschäftigte über 50 Jahre, waren es bis Ende 2016 doppelt so viele.
  • E-Autobauer rutscht in rote Zahlen | Panasonic bremst Teslas Model 3 aus

    E-Autobauer rutscht in rote Zahlen | Panasonic bremst Teslas Model 3 aus

    Finanzen

    Tesla hat seine neuesten Quartalszahlen veröffentlicht und erklärt, dass der Produktionshochlauf des kürzlich gestarteten Kompakt-Elektroautos Model 3 länger als ursprünglich geplant dauern wird. Statt Ende des Jahres sollen nun erst spät im ersten Quartal 5000 Fahrzeuge pro Woche vom Band laufen. Das Unternehmen baut gerade seine Gigafactory und die Produktion für das Massenmodell "Model 3" auf - und verspricht seinen Anlegern dadurch den Durchbruch.
  • Air Berlin darf seinen letzten Flieger in Island abholen

    Air Berlin darf seinen letzten Flieger in Island abholen

    Finanzen

    Die anderen Air-Berlin-Flugzeuge stehen derzeit auf dem ungenutzten Vorfeld des Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld und auf einem extra Gelände des Flughafens Düsseldorf. Der Logistikdienstleister Zeitfracht und das Wartungsunternehmen Nayak erhielten den Zuschlag für die Techniksparte der Airline. Lufthansa hat unterdessen die geplante Übernahme großer Teile der Niki-Mutter Air Berlin zur kartellrechtlichen Überprüfung in Brüssel angemeldet.
  • Karstadt-Eigner bietet drei Milliarden Euro für Kaufhof

    Karstadt-Eigner bietet drei Milliarden Euro für Kaufhof

    Finanzen

    Demnach bietet der Karstadt-Eigentümer der Hudson's Bay Company drei Milliarden Euro.Die Signa-Gruppe von René Benko bringt sich bei Galeria Kaufhof offenbar ein weiteres Mal als Käufer in Spiel. Er wollte danach auch den Konkurrenten Kaufhof kaufen und damit die Idee einer deutschen Warenhaus AG wieder aufleben lassen. Letztere hatte zuletzt noch mitgeteilt, keine Verkaufsabsichten für Kaufhof zu haben - auch wenn die Warenhauskette mit Umsatzrückgängen und Verlusten kämpft.
  • Insolvenzverfahren über Vermögen von Air Berlin eröffnet

    Insolvenzverfahren über Vermögen von Air Berlin eröffnet

    Finanzen

    Große Teile des Unternehmens gehen an die Lufthansa und den britischen Konkurrenten Easyjet. Den Flugbetrieb hatte Air Berlin bereits am Freitag vergangener Woche eingestellt.Die zweitgrösste deutsche Airline hatte am 27. Ein kleines Team wird die Insolvenz abwickeln, was mehrere Jahre dauern kann. Knapp 1.800 Beschäftigte bei Technik und Bodenpersonal könnten über Transfergesellschaften neue Jobs finden.
  • Verletzungsgefahr durch Salzkristalle: Lidl ruft Konserven zurück

    Verletzungsgefahr durch Salzkristalle: Lidl ruft Konserven zurück

    Finanzen

    Der Discounter Lidl ruft Tintenfischkonserven des spanischen Produzenten Conservas Selectas de Galicia S.L. zurück. November: Rückruf von bei Lidl verkauften Tintenfisch-Konserven +++ . Lidl Deutschland habe "sofort reagiert und das betroffene Produkt aus dem Verkauf genommen". Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet, die betroffenen Chargen wurden bereits aus den Realen entfernt.
  • Teuerung im Euroraum im Oktober bei 1,4 Prozent

    Finanzen

    Experten hatten hier ebenfalls mit einer Stagnation zum Vormonat gerechnet. Die Europäische Zentralbank (EZB) rechnet mit einem Rückgang des Inflationsdrucks zum Jahresende hin und prognostiziert für 2018 insgesamt eine niedrigere Teuerung als für 2017.
  • Sinkende Arbeitslosenquote und robustes Wachstum in der Eurozone

    Finanzen

    Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wuchs die Eurozone im zurückliegenden Quartal um 2,5%. Trotz der Katalonien-Krise legte das BIP dort im Sommerquartal um 0,8 Prozent zu. Eine erste Schätzung gibt das Statistische Bundesamt am 13. November bekannt. Im September hatten 14,513 Mio. Die Arbeitslosenquote im Euroraum ist im September unter neun Prozent auf den niedrigsten Stand seit Januar 2009 gefallen.
  • Tesla baut Riesen-Supercharger in Norwegen

    Tesla baut Riesen-Supercharger in Norwegen

    Finanzen

    Vor allem gibt es zu wenige Ladesäulen. Tesla hat angekündigt, sein unternehmenseigenes Supercharger-Schnellladenetz bis Ende des Jahres auf 10.000 Ladeplätze zu verdoppeln. Den größten Supercharger bekommt China. "Wir investieren viel in das Ladenetzwerk, damit es einfach ist, mit unseren Autos auf eine lange Reise zu gehen, und wir freuen uns auf die Station in Rygge", so Even Sandvold Roland.