http://taz.de/picture/2496416/948/19580010.jpeg

Finanzen

Die Dose werde in Deutschland bundesweit von nur wenigen Abfüllanlagen über lange Strecken transportiert. Die 1,5 Liter und 0,5 Liter Mehrwegflasche wurden bereits abgeschafft und aus dem Sortiment genommen. Durch ihre bis zu 60-malige Wiederbefüllung könnten Ressourcen eingespart und das Klima entlastet werden, so Resch weiter. "Coca-Cola setzt auf einen Mix von Mehrweg- und Einwegverpackungen", lautet die lapidare Begründung eines Coke-Sprechers.
  • Brexit gefährdet 14.000 Arbeitsplätze in Zulieferer-Industrie

    Brexit gefährdet 14.000 Arbeitsplätze in Zulieferer-Industrie

    Finanzen

    Grund sei die starke Verflechtung deutscher Zulieferer mit deutschen, britischen und anderen europäischen Automobilproduzenten auf zwei Ebenen. Sinke der Absatz von Automobilen, sinke zwangsläufig auch der Absatz der Zulieferer. "Dies entspricht einem Rückgang von rund 5 Prozent der aktuellen Gesamtumsätze der deutschen Zuliefererbranche", ergänzt Dr. Käme es zu einem harten Brexit ohne spezielle Abkommen und Übergangsregelungen, dafür mit WTO-Zöllen und Wechselkurschwankungen, beträfe ...
  • China und Südkorea lassen Bitcoin-Preise stürzen

    China und Südkorea lassen Bitcoin-Preise stürzen

    Finanzen

    Auch andere Digitalwährungen wie Ether, Ripple und Litecoin gerieten nach den Berichten über ein Schürf-Verbot in China und ein mögliches Handelsverbot in Südkorea unter Druck. Park sagte, der Handel damit käme "der Spekulation und dem Glücksspiel" gleich. Er warnte, dass die Blase platzen könne, und viel Geld dabei verloren werde.
  • Wichtigster Eigentümer will sich von Puma verabschieden

    Wichtigster Eigentümer will sich von Puma verabschieden

    Finanzen

    Insgesamt wird das Unternehmen so mit 5,1 Milliarden Euro bewertet. Der Puma-Verwaltungsrat begrüßte den Schritt: An der Strategie von Vorstandschef Björn Gulden, die bereits erste Ergebnisse gezeigt habe, ändere sich nichts. mit den Marken North Face, Timberland, Lee, Wrangler und Nautica wurden als potentielle Käufer genannt. Kering war vor gut zehn Jahren bei Puma eingestiegen.
  • Insider: Toyota und Mazda planen neues Werk in den USA

    Insider: Toyota und Mazda planen neues Werk in den USA

    Finanzen

    Ab 2021 sollen dort rund 300 000 Fahrzeuge pro Jahr vom Band laufen. Toyota und Mazda hatten ihre Pläne im August angekündigt, die Standortwahl aber noch offen gelassen. Von dort stammen die US-Schwergewichte General Motors, Ford und Chrysler. Der Süden lockt vor allem ausländische Hersteller mit einem geringeren Gewerkschaftseinfluss und günstigeren Produktionskosten.
  • Cum-Ex-Steuertricks kosteten Staat 5,3 Milliarden

    Cum-Ex-Steuertricks kosteten Staat 5,3 Milliarden

    Finanzen

    Hamburg. Einem Medienbericht zufolge ist der Steuerskandal um sogenannte Cum-Ex-Geschäfte weitaus größer als bislang bekannt. Das berichteten die " Süddeutsche Zeitung " sowie die Sender "NDR" und " WDR " am Mittwochabend unter Berufung auf Angaben des Bundesfinanzministeriums.
  • Facelift für die 2er Tourer — BMW

    Finanzen

    Die klassischen Verbrenner liegen je nach Aufbau, Leistungsstufe und Getriebevariante zwischen 4,3 Litern Diesel und 6,4 Litern Benzin (112 bis 143 g/km CO2). Außerdem gibt es ab August 2018 sechs neue Räder bis zu einer Größe von 19 Zoll. BMW verspricht 24 Kombinationsmöglichkeiten bei den Sitzbezügen, zur Wahl stehen Stoff, Alcantara und Leder.
  • Lufthansa fliegt in Europa an die Spitze

    Lufthansa fliegt in Europa an die Spitze

    Finanzen

    Damit schiebt sich der deutsche Konzern wieder knapp vor Ryanair, die im selben Zeitraum "nur" knapp 129 Millionen Fluggäste transportierte. Dazu trug auch die Übernahme der belgischen Brussels Airlines . Der Air-Berlin-Effekt hat dem Dax-Konzern nach Aussage von Lufthansa-Chef Carsten Spohr 150 Millionen Euro zusätzlichen Umsatz beschert. Auch konnte sie mehr teure Tickets, vornehmlich an Geschäftskunden, losschlagen, was ihr viel Kritik wegen hoher Flugpreise einbrockte.
  • SPD-Politikerin Barley droht Firmen mit neuer Frauenquote

    SPD-Politikerin Barley droht Firmen mit neuer Frauenquote

    Finanzen

    Barley hatte vor dem Hintergrund einer neuen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), einen Frauenanteil von unter zehn Prozent in den Vorständen etwa der großen deutschen Banken als nicht hinnehmbar kritisiert und erklärt: Wo selbstgesetzte Zielgrößen nicht wirkten, seien klare Regelungen notwendig.
  • EQT-Support 93/Berlin: BVG-Sneaker mit Freifahrtschein

    EQT-Support 93/Berlin: BVG-Sneaker mit Freifahrtschein

    Finanzen

    Denn beim Ticketcheck dürfte sich ihnen bald auch ein ziemlich bunter Sportschuh entgegenstrecken. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG ) bringen zusammen mit Adidas einen neuen Sneaker raus. Der Run darauf dürfte riesig sein, denn das besohlte Jahresticket ist deutlich günstiger als die normalen Tarife . Dafür erhält die BVG als Gegenwert jede Menge Aufmerksamkeit in den Medien und in den sozialen Netzwerken.
  • Bizarre IKEA-Anzeige: Auf Werbung pinkeln und Geld sparen!

    Bizarre IKEA-Anzeige: Auf Werbung pinkeln und Geld sparen!

    Finanzen

    Das Außergewöhnliche: Ein Streifen auf der Seite ist zugleich ein Schwangerschaftstest. Auf der Ikea-Anzeige erscheinen allerdings keine Striche, sondern eine ganz andere Botschaft. Für diese ungewöhnliche Idee im Rahmen der Kampagne "Where life happens" ist die schwedische Agentur Åkestam Holst mit Mercene Labs verantwortlich.
  • Amazon-Chef Bezos ist nun reicher, als Bill Gates es je war

    Amazon-Chef Bezos ist nun reicher, als Bill Gates es je war

    Finanzen

    Das Gesamtvermögen von Bezos beziffert Bloomberg damit auf 105,1 Milliarden Dollar - und das sei mehr als das Vermögen, das Microsoft-Milliardär Bill Gates auf dem Höhepunkt seines Reichtums im Jahr 1999 erreicht habe. Hintergrund des gewaltigen Geldsegens für Bezos ist der unaufhaltsame Aufstieg Amazons an der Börse. Im noch jungen Jahr legte er erneut um fast sieben Prozent zu.
  • Volkswagen schafft Vorstandsposten für Elektromobilität

    Volkswagen schafft Vorstandsposten für Elektromobilität

    Finanzen

    Das strategische Ziel von Volkswagen ist ehrgeizig: Die Marke will die weltweite Spitzenposition bei der Elektromobilität. 2008 wurde er Produktionsvorstand der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge, seit April 2014 ist er Vorstand für Produktion und Logistik der Marke VW Pkw.
  • VW holt neuen Vorstand für neues Ressort Elektromobilität

    VW holt neuen Vorstand für neues Ressort Elektromobilität

    Finanzen

    Zu dem Ressort gehören die Baureihe E-Mobility und die Produktion von Fahrzeugen auf der neuen MEB-Plattform an den zukünftigen E-Standorten der Marke Volkswagen weltweit inklusive des Aufbaus von Europas größtem Kompetenzzentrum für E-Fahrzeuge in Zwickau.
  • Kündigung wegen Sexismus: Software-Entwickler verklagt Google

    Kündigung wegen Sexismus: Software-Entwickler verklagt Google

    Finanzen

    Ihr Mandant James Damore und andere würden diskriminiert wegen ihrer "konservativen politischen Ansichten", weil sie Männer seien und kaukasischer Herkunft. Diese Unterschiede könnten erklären, warum Frauen in der Technologiebranche und in Führungspositionen unterrepräsentiert seien. Männer hingegen verfügten über "natürliche Fähigkeiten", die sie zu besseren Programmierern machten.
  • Beate Uhse ist dank Darlehen wieder flüssig

    Beate Uhse ist dank Darlehen wieder flüssig

    Finanzen

    Massekredite werden in der Insolvenz bevorzugt zurückgezahlt. "Das Massedarlehen dient der Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs der Beate Uhse AG im Rahmen der eigenverwalteten Insolvenz", so das Unternehmen, das mit dem Kredit unter anderem die Warenbestände wieder auffüllen will.
  • Continental prüft neue Struktur und mögliche Aufspaltung - Agentur

    Continental prüft neue Struktur und mögliche Aufspaltung - Agentur

    Finanzen

    Von Banken seien dem Unternehmen dazu in den vergangenen Monaten zahlreiche Vorschläge unterbreitet worden, sagte eine mit den Vorgängen bei dem Dax-Konzern aus Hannover vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag. Die Conti-Aktie legte nach den Nachrichten am frühen Nachmittag um mehr als 5 Prozent zu auf 250,50 Euro. "Wir haben damals unter vielen Möglichkeiten auch ein Herausschälen des Geschäfts nicht ausgeschlossen", sagte ein Insider.
  • EZB verkauft Steinhoff-Anleihen

    Finanzen

    Nicht bekannt ist, mit welcher Summe die EZB investiert war. Die Regularien der Notenbank sehen vor, dass maximal 70 Prozent einer einzelnen Unternehmensanleihe erworben werden dürfen. Jänner hielten sie insgesamt Papiere im Volumen von 131,9 Mrd. EZB-Präsident Mario Draghi hatte im Dezember Verluste mit den Papieren eingeräumt. Steinhoff steht erheblich unter Druck der Banken, nachdem Zweifel an den Bilanzen vor allem im Europageschäft aufgekommen waren.
  • Airbus will A320-Produktion in China ausbauen

    Airbus will A320-Produktion in China ausbauen

    Finanzen

    Airbus wird vorschlagen, die Produktionsmenge seines Flugzeuges A320 in seinem Endmontagewerk in Tianjin zu erhöhen. Bis Anfang 2019 soll im Werk Tianjin die A320-Produktion auf fünf pro Monat hochgefahren werden, bis Anfang 2020 sollen dann die geplanten sechs Flugzeuge pro Monat erreicht werden.
  • Oliver Schmidt sitzt im US-Knast Inhaftierter VW-Manager klagt gegen Kündigung

    Oliver Schmidt sitzt im US-Knast Inhaftierter VW-Manager klagt gegen Kündigung

    Finanzen

    Ein Unternehmenssprecher wollte den Fall nicht kommentieren. Erst im Dezember wurde Schmidt im Zuge des Dieselskandals in den USA zu sieben Jahren Haft verurteilt. Im September 2015 hatte Volkswagen nach Vorwürfen der US-Umweltbehörden und Recherchen von Wissenschaftlern eingeräumt, mit einer speziellen Software in großem Stil Abgastests manipuliert zu haben.
  • Deutschland Ausfuhren steigen kräftig

    Deutschland Ausfuhren steigen kräftig

    Finanzen

    Insgesamt verkauften die Unternehmen Waren im Wert von 116,5 Milliarden Euro ins Ausland. In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im November 2017 Waren im Wert von 67,9 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 62,1 Milliarden Euro von dort importiert.
  • Inbox: Schweizerische Nationalbank mit fettem Gewinn

    Inbox: Schweizerische Nationalbank mit fettem Gewinn

    Finanzen

    So hatte die SNB in der Vergangenheit hohe Euro-Bestände aufgekauft. Franken übersteigt. Der auszuschüttende Betrag von insgesamt 2 Mrd. Im Jahr 2016 stand noch ein Gewinn von 24 Milliarden Franken in den Büchern. Die Zuweisung an die Rückstellungen für Währungsreserven wird rund 5,0 Mrd. Nach diesen Auszahlungen wird die Ausschüttungsreserve rund 67 Mrd. Sie erhalten die maximal zulässige Ausschüttung.
  • Eon verkauft Uniper-Anteile

    Finanzen

    Eon konzentriert sich seitdem auf Erneuerbare Energien, Energienetze und Dienstleistungen. Deshalb gilt es als so gut wie sicher, dass der Aufsichtsrat den bereits vor Monaten vereinbarten Deal endgültig absegnet. Für letztere läuft die Annahmefrist am 16. Januar ab. Der Kurs der Uniper-Aktie stand am Montag bei 25,88 Euro. Uniper-Chef Klaus Schäfer hatte sich anfangs erbittert gegen die Übernahme gewehrt.
  • Dm ruft Babynahrung zurück

    Dm ruft Babynahrung zurück

    Finanzen

    Region. Der "dm-drogerie markt" ruft den Artikel "babylove Erdbeere & Himbeere in Apfel 190g, nach dem 4. Monat" zurück. Wie konnte das bei Babynahrung passieren? Dieses Mittel kann dm zufolge in Lebensmitteln vorkommen, wenn gechlortes Wasser bei der Lebensmittelverarbeitung verwendet wird, beziehungsweise die Anlagen damit desinfiziert werden.
  • Technik-Messe CES startet in Las Vegas mit ersten Neuheiten

    Technik-Messe CES startet in Las Vegas mit ersten Neuheiten

    Finanzen

    Erneut werden selbstfahrende und elektrische Autos im Rampenlicht stehen. Doch die etablierten Autokonzerne halten dagegen: Auch Ford will die Fortschritte bei Roboterwagen demonstrieren. Die diesjährige Messe ist zudem Wettkampf der digitalen Sprachassistenten geprägt: Amazon Alexa gegen Google Home. Der Chef von Intel, Brian Krzanich, hat seinen ersten öffentlichen Auftritt, nachdem die massive Sicherheitslücke in Computerchips entdeckt wurde.
  • Airport Nürnberg knackt die Vier-Millionen-Marke

    Airport Nürnberg knackt die Vier-Millionen-Marke

    Finanzen

    Neben der irischen Low-cost Airline sind auch Wizzair und die russische Pobeda mit Linienverbindungen am Flughafen zu Gast. Im Vergleich zum Vorjahr lag das Verkehrswachstum bei gut 20 Prozent, wie der Flughafen am Montag mitteilte. "Mein Dank gilt damit unseren Partnern in der Branche und ganz besonders unseren Mitarbeitern für ihren überdurchschnittlichen Einsatz". Im neuen Jahr soll nun die Start- und Landebahn von 30 auf 45 Meter verbreitert werden, um für weiteres Wachstum gewappnet zu ...
  • Mercedes erneut mit Absatzrekord

    Mercedes erneut mit Absatzrekord

    Finanzen

    Mercedes-Benz setzt für seine gewerblichen Transporter vom kommendem Jahr an auf E-Mobilität. Ab Sommer soll als erstes Modell ein eVito verfügbar sein.
  • Vapiano steigert Umsatz um 4,8 Prozent

    Finanzen

    Weltweit seien im vergangenen Jahr 27 neue Restaurants eröffnet worden. Außerdem will Vapiano stärker auf Lieferservice setzen und anderen großen Lieferketten Konkurrenz machen. Der Konzern verfügt per Jahresende über 205 Restaurants in 33 Ländern. Die Restaurant-Kette nimmt für ihren rasanten Expansionskurs Verluste in Kauf.
  • Reinigungsmittel entdeckt! dm ruft Babynahrung zurück

    Reinigungsmittel entdeckt! dm ruft Babynahrung zurück

    Finanzen

    Es handelt sich um das Produkt " Früchte Erdbeere und Himbeere in Apfel nach dem 4. Monat " im 190-Gramm-Glas, wie das Unternehmen mitteilte. Karlsruhe Ein Früchtebrei der dm-Marke "Babylove" wird zurückgerufen. Sie könnten die Sauerstoffaufnahme im menschlichen Blut beeinträchtigen. Kunden, die das Produkt gekauft hätten, können das Produkt laut dm im Handel zurückgeben und bekämen den Kaufpreis erstattet.
  • Byton hat Elektropower für 45.000 Dollar

    Byton hat Elektropower für 45.000 Dollar

    Finanzen

    Der Preis soll bei 45.000 Dollar (37.360 Euro) liegen. Der 2019 kommende vollelektrische große Premium-SUV wird zunächst in zwei Ausführungen angeboten: Mit Heckmotor und 200 kW (272 PS) Leistung sowie als Allrader mit jeweils einer E-Maschine vorne und hinten mit zusammen 350 kW (476 PS) Leistung.
  • Landgericht verweist Niki-Insolvenz nach Österreich

    Landgericht verweist Niki-Insolvenz nach Österreich

    Finanzen

    Wien/Berlin - Ein Berliner Gerichtsurteil bringt die Rettung der österreichischen Fluglinie Niki ins Wanken. Indes entscheidet auch das österreichische Landesgericht Korneuburg über die Zuständigkeit in dem Fall. Euro unter die Arme zu greifen. Doch mit dem Insolvenzantrag durch das Fluggastportal Fairplane beim Landgericht Korneuburg in Österreich Anfang Januar sei ein großes Fragezeichen zur Zukunft des Ferienfliegers aufgetaucht, so Tankovits.
  • Siemens zieht Healthineers-Börsengang vor

    Siemens zieht Healthineers-Börsengang vor

    Finanzen

    Bisher hatte Siemens einen Börsengang im ersten Halbjahr angepeilt. Obwohl Siemens nur einen Minderheitsanteil abgeben möchte, könnte das Emissionsvolumen bis zu 10 Milliarden Euro erreichen. Auf die Frage, ob dies Norwegen und China umfasse, antwortete er: "Das Spektrum der wichtigsten Staatsfonds werden wir vermutlich abdecken, ja". Allerdings wäre dann die Zahl der frei gehandelten Aktien nicht so hoch.
  • Décès de la chanteuse française France Gall

    Décès de la chanteuse française France Gall

    Finanzen

    France Gall avouera bien plus tard que pendant cinq ans elle avait chanté cette chanson sans en percevoir l'aspect équivoque. "Julien". Aucun doute, l'interprète de " Poupée de cire, poupée de son " aura laissé un grand vide derrière-elle.
  • Zeitung: VW erzielt Verkaufsrekord im Jahr 2017

    Finanzen

    Laut internen Prognosen waren es deutlich mehr als 10,5 Millionen, eventuell bis rund 10,7 Millionen Autos (Vorjahr: 10,3 Millionen). Die endgültigen Zahlen stehen demnach noch nicht fest, würden aber in Kürze bekanntgegeben. Auch beim Umsatz steuere das Unternehmen auf Rekordkurs. Vor allem eine boomende Nachfrage in China sei dafür verantwortlich. Wie "Bild am Sonntag" weiter schreibt, haben unter den einzelnen Volkswagen-Marken vor allem Seat, Skoda und die Kernmarke VW Pkw geglänzt.
  • Bosch steigt bei Kartenanbieter Here ein

    Bosch steigt bei Kartenanbieter Here ein

    Finanzen

    Der Vollzug der Transaktion steht jeweils noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung. Die Hersteller Audi, BMW und Daimler hatten das niederländische Unternehmen 2015 vom finnischen Telekomausrüster Here für 2,8 Milliarden Euro gekauft, um bei der Schlüsseltechnologie nicht von Navigationsdaten von Google abhängig zu werden.