https://media.tag24.de/0/c/0/c0e4176d9e40d9a907b3.jpg

Finanzen

Als weitere belastende Faktoren nennt Dirks Personalengpässe bei Europas Flugsicherungen, Dauerstreiks von Fluglotsen im Ausland und die Unwetter der vergangenen Wochen. Nie zuvor habe es im europäischen Luftverkehr einen so gravierenden Marktaustritt gegeben. Der Transfer früherer Air-Berlin-Maschinen werde Ende Juli abgeschlossen.
  • Deutschland - Deutsche Reallöhne weiter gestiegen

    Deutschland - Deutsche Reallöhne weiter gestiegen

    Finanzen

    Wiesbaden - Der Reallohnindex in Deutschland ist im ersten Quartal 2018 um 1,1 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal gestiegen. Der Anstieg der Reallöhne hat sich damit deutlich verstärkt, denn im vierten Quartal 2017 hatte es nur ein Plus von 0,5 Prozent gegeben.
  • Telekom-Tochter - T-Systems will 6000 Stellen streichen

    Telekom-Tochter - T-Systems will 6000 Stellen streichen

    Finanzen

    Beim Kapitalmarkttag im Mai hatte er noch von mehr als 300 Millionen Euro gesprochen. Jetzt zieht Unternehmenschef Adel Al-Saleh offenbar die Reißleine: Von 15.000 Stellen im Inland sollen dem Vernehmen nach 6000 gestrichen, die Zahl der Standorte im Inland stark reduziert werden.
  • EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte gelten ab Freitag

    EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte gelten ab Freitag

    Finanzen

    Dies teilte die EU-Kommission mit. Trump prüft deshalb nun die Verhängung von zusätzlichen Zöllen auf Autos aus europäischer Produktion. Die Zölle sind eine Reaktion auf die Sonderabgaben, die US-Präsident Donald Trump auf Stahl- und Aluminiumprodukte aus der EU verhängt hatte.
  • Neue Kooperation: Kostensenkung: Ford und Volkswagen wollen zusammenarbeiten

    Finanzen

    Thomas Sedran, Leiter Volkswagen Konzernstrategie, sagte: "Die geplante strategische Zusammenarbeit mit Ford ist eine Chance, um die Wettbewerbsfähigkeit beider Unternehmen weltweit zu verbessern". Dies geschieht auch maßgeblich vor dem Hintergrund steigenden Regulierungsdrucks. Die Branchenschwergewichte haben vor allem Kooperationen bei Nutzfahrzeugen im Sinn - denn hier stellen strengere EU-Regeln die Konzerne vor große Herausforderungen .
  • Telekom-Tochter T-Systems baut 10.000 Jobs ab

    Telekom-Tochter T-Systems baut 10.000 Jobs ab

    Finanzen

    T-Systems hat weltweit derzeit rund 37.000 Mitarbeiter, in Deutschland arbeiteten bislang 18.000 Menschen für das Unternehmen. Al-Saleh will bis 2021 600 Millionen Euro an Kosten einsparen. "Statt eine zukunftsfeste Neuausrichtung in Angriff zu nehmen, soll es ein einfallsloses Sparprogramm, einen Standortkahlschlag und eine massive Arbeitsplatzvernichtung geben".
  • Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn mit Griechenland-Hilfe

    Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn mit Griechenland-Hilfe

    Finanzen

    Der Regierungsantwort zu Folge gab es seit 2010 vor allem Gewinne aus Ankäufen griechischer Staatsanleihen im Rahmen des " Securities Market Programme " (SMP) der Europäischen Zentralbank (EZB), die bei der Bundesbank anfielen und dem Bundeshaushalt überwiesen wurden.
  • Streik droht bei Ryanair - Tarifverhandlungen abgebrochen - Wirtschaft

    Streik droht bei Ryanair - Tarifverhandlungen abgebrochen - Wirtschaft

    Finanzen

    Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hat die Tarifverhandlungen mit dem Billigflieger Ryanair abgebrochen. Passagiere des Billigfliegers Ryanair müssen sich für den Sommer auf mögliche Streiks der Piloten einrichten. Wichtige Basen in Deutschland sind unter anderem Berlin-Schönefeld, Frankfurt, Weeze und Hahn. Einen ersten Warnstreik hatte die VC kurz vor Weihnachten gestartet.
  • Drohende Abschaltung: Einigung im Machtkampf um das UKW-Radio

    Drohende Abschaltung: Einigung im Machtkampf um das UKW-Radio

    Finanzen

    Der Bundesminister a.D. Friedrich Bohl und die Bundesnetzagentur hatten im Streit zwischen den fünf Antennen-Eigentümern mit den Sendernetz-Betreibern moderiert. Uplink und Divicon weigerten sich, die höheren Summen zu zahlen. Von einem möglichen UKW-Blackout waren etliche Hörfunksender bedroht. In Berlin und Brandenburg war teilweise der rbb betroffen.
  • Pilotengewerkschaft bereitet Streik bei Ryanair vor

    Finanzen

    Die Unternehmensvertreter hätten sich in den Verhandlungen extrem unkooperativ gezeigt und seien zuletzt nicht mehr zu vereinbarten Gesprächsterminen erschienen, sagte ein Sprecher der VC. Juli abschließen. Ob Piloten in weiteren Ländern hinzukommen, blieb zunächst offen. Die jeweils nationalen Gewerkschaften stehen untereinander im Kontakt und wollen auch einen gemeinsamen europäischen Regelungsrahmen erreichen.
  • Lufthansa plant Übernahme des Billigfliegers Norwegian

    Lufthansa plant Übernahme des Billigfliegers Norwegian

    Finanzen

    Die Meldung über das Interesse von Lufthansa hat aber wieder für einen kräftigen Börsenschub gesorgt: An der Osloer Börse stieg der Kurs der Norwegian-Aktie am Montagmorgen um zeitweilig über 10 Prozent. Spohr zufolge soll Eurowings auch weitere Fernflüge aufnehmen. Vielflieger kennen Norwegian nicht nur aufgrund der vergleichsweise günstigen Preise.
  • Nach Festnahme: Audi-Aufsichtsrat beurlaubt offenbar Vorstandschef Stadler | Wirtschaft

    Finanzen

    Es bestehe "Verdunkelungsgefahr", teilt die Staatsanwaltschaft mit. Die Staatsanwaltschaft München bestätigte, dass ein Haftbefehl gegen Stadler wegen Verdunkelungsgefahr vollzogen worden sei. Dass die Staatsanwaltschaft die vorläufige Festnahme just an dem Tag angeordnet hat, an dem im Mutterhaus in Wolfsburg der Aufsichtsrat zusammenkommt, setzt das Kontrollgremium nun mächtig unter Druck.
  • Ryanair: Piloten brechen Tarifverhandlungen ab - Streik droht

    Finanzen

    Diese Nachricht dürfte kurz vor den Ferien viele Ticket-Inhaber des irischen Billigfliegers Ryanair aufschrecken: Die deutsche Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat eine Urabstimmung über einen Streik unter ihren Mitgliedern in den Diensten von Ryanair angekündigt.
  • Handelsstreit - Strafzölle der EU sollen von Freitag an gelten

    Handelsstreit - Strafzölle der EU sollen von Freitag an gelten

    Finanzen

    Die Vergeltungszölle der EU im Handelsstreit mit den USA greifen ab Freitag. Die Zölle sollen neben Stahlprodukten auch Waren wie Bourbon-Whiskey, Erdnussbutter, Harley-Davidson-Motorräder und Levi's-Jeans treffen. Sollten die USA ihre Zölle zurücknehmen, fielen auch die EU-Maßnahmen weg, betonte Malmström. Die EU-Länder hatten dem Vorgehen kürzlich einstimmig zugestimmt.
  • Bio-Eier aus Lohne mit Salmonellen verunreinigt

    Finanzen

    Juli 2018. Der Grund: In der Charge seien Salmonellen-Bakterien gefunden worden. Die Eier gelangten in sieben Bundesländern in den Handel: in Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein.
  • Handelsstreits USA-China - Trump droht China mit weiteren Zöllen

    Handelsstreits USA-China - Trump droht China mit weiteren Zöllen

    Finanzen

    Sollte China als Reaktion auf den neuen US-Schritt selbst wiederum neue Zölle verhängen, würden die USA "mit zusätzlichen Zöllen auf weitere 200 Milliarden Dollar an Waren" antworten. Der Eurokurs fiel bis auf 1,1531 US-Dollar und kostete am späten Nachmittag 1,1565 Dollar. Dann ordnete Trump Zölle von 25 Prozent auf mehr als 800 chinesische Waren mit einem Volumen von 50 Milliarden Dollar an.
  • Salmonellen-Gefahr in Bio-Eiern von Lidl, Aldi, Netto und Co

    Finanzen

    Das Unternehmen ruft seine Bio-Eier mit der Chargennummer 0-DE-0356331 zurück . Der Rückruf betrifft Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen dem 3. Im Magen-Darm-Trakt von Menschen und Tieren können sich die Erreger vermehren. Bei Personen mit einem gesunden Abwehrsystem klingen die Beschwerden in der Regel nach einigen Tagen von selbst wieder ab.
  • Gefährliche Bakterien: Iglo weitet Rückruf von Petersilie aus

    Gefährliche Bakterien: Iglo weitet Rückruf von Petersilie aus

    Finanzen

    Wenn du eines der betroffenen Produkte gekauft hast, solltest du die Ware entsorgen. Bereits am 1. Juni hatte das Unternehmen vor dem Verzehr der tiefgekühlten Petersilie gewarnt . Für Rückfragen hat Iglo Deutschland eine Service-Hotline eingerichtet, die unter den kostenlosen Rufnummern 0800-100 52 00 (montags bis freitags von 09.00 - 17.00 Uhr) und 0800-101 39 13 (samstags und sonntags von 09.00 - 15.00 Uhr) Verbraucherfragen beantwortet.
  • In Österreich gibt es bereits 149.800 Millionäre

    In Österreich gibt es bereits 149.800 Millionäre

    Finanzen

    Getrieben vor allem vom Börsenboom und vom kräftigen Konjunkturaufschwung legte ihr Vermögen gegenüber dem Jahr zuvor insgesamt um 10,6 Prozent zu, wie aus einer Untersuchung des Beratungsunternehmens Capgemini hervorgeht. Das Gesamtvermögen der Millionäre stieg zum sechsten Mal in Folge. An der Spitze stehen die USA, gefolgt von Japan, Deutschland und China. Microsoft-Gründer Bill Gates besitzt 93,1 Milliarden Dollar, US-Starinvestor Warren Buffett 82,3 Milliarden Dollar, Facebook-Gründer ...
  • Trump plant neue Zölle auf Waren aus China

    Trump plant neue Zölle auf Waren aus China

    Finanzen

    Chinas Antwort auf die angekündigten Strafen bestehe darin, die Interessen des Landes und seiner Bürger zu wahren und zu schützen, teilte das Pekinger Handelsministerium mit. Der Aufschlag solle 10 Prozent betragen. China führte im vergangenen Jahr Waren im Wert von 505 Milliarden Dollar in die USA ein. "Diese Praktik des extremen Drucks und der Erpressung weicht von dem Konsens ab, den beiden Seiten bei mehreren Gelegenheiten erzielt haben", hieß es in einer Stellungnahme.
  • Musks Tesla Opfer schwerer Sabotage

    Musks Tesla Opfer schwerer Sabotage

    Finanzen

    Der Mitarbeiter soll "direkte Code-Änderungen" am Produktionssystem von Tesla vorgenommen und " große Mengen hochsensibler Daten " an Dritte weitergegeben haben. "Letzte Nacht hatten wir einen weiteren merkwürdigen Zwischenfall, der schwer zu erklären ist", heisst es darin. Zwar war niemand in der Nähe und es hat auch keinen signifikanten Schaden am Equipment gegeben, aber das Feuer habe ausgereicht, um die Produktion für einige Stunden zu unterbrechen.
  • Handelsstreit: Trump droht China mit neuen Strafzöllen

    Finanzen

    US-Präsident Donald Trump hat die Vorbereitung neuer Strafzölle auf Güter aus China angeordnet. Er habe seinen Handelsbeauftragten Robert Lighthizer angewiesen, eine Liste von chinesischen Gütern für die neuen Maßnahmen zusammenzustellen, erklärte Trump.
  • "Vodafone Pass": Bundesnetzagentur fordert Anpassungen

    Finanzen

    Die Nutzung des Angebots " Vodafone Pass" ist derzeit nur im Inland unbegrenzt möglich. Seit Juni 2017 müssen Mobilfunkanbieter Roaming-Dienste im EU-Ausland zu den gleichen Konditionen wie im Inland anbieten. Im Rahmen des Prüfungsverfahrens hat Vodafone zudem eine Anpassung vorgenommen und erlaubt nun auch Diensteanbietern ohne eigene App, an Vodafone Pass teilzunehmen.
  • Bilfinger-Korruptionsverfahren: US-Aufseher belastet Roland Koch schwer

    Bilfinger-Korruptionsverfahren: US-Aufseher belastet Roland Koch schwer

    Finanzen

    Der Aufsichtsrat wirft unter anderem dem früheren Chef Roland Koch Pflichtverletzungen vor. Im Februar hatte Bilfinger mitgeteilt, dass der Aufsichtsrat ehemalige Vorstände auf Schadensersatz verklagt . "Trotz evidenter Compliance-Risiken", so Livschitz, "gibt es keinerlei Hinweise, dass derartige Themen im Vorstand in Erwägung gezogen wurden". Zehn Jahre nach dem Korruptionsfall in Nigeria zahlte Bilfinger eine Strafe in Höhe von 32 Millionen Dollar und akzeptierte eine Aufsicht der ...
  • Ermittler nehmen Audi-Chef Stadler fest

    Ermittler nehmen Audi-Chef Stadler fest

    Finanzen

    Am Nachmittag kommt der Aufsichtsrat von Volkswagen zu einer regulären Sitzung zusammen. Sie hätten Dieselautos mit manipulierter Abgasreinigung in Europa in den Verkehr gebracht. Neben Stadler sitzt als Beschuldigter auch ein ehemaliger Chef der Audi-Motorenentwicklung und Porsche-Entwicklungsvorstand in Untersuchungshaft. Weil er wieder und offenbar glaubhaft versicherte, vom Betrug nichts gewusst und sich stets an Recht und Gesetz gehalten zu haben.
  • "Aus dem Nichts": Tesla-Auto geht plötzlich in Flammen auf

    Finanzen

    Das Besondere daran: Es geschah aus heiterem Himmel ohne erkennbaren Grund und ohne vorausgegangenen Unfall. Vergrößern Ein Tesla vom Model S fing während der Fahrt Feuer . Die Schauspielerin schreibt schließlich, dass sie froh ist, "dass meine drei kleinen Mädchen nicht mit ihm im Auto waren". Die herbei gerufene Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen.
  • Diesel-Affäre: Audi-Chef Rupert Stadler festgenommen

    Finanzen

    Stadlers Verteidiger war für eine Anfrage bisher nicht zu erreichen. Dabei sollte auch der Fortgang der Diesel-Aufklärungen ein Thema sei. Außerdem steht noch eine weitere Geldbuße gegen den Volkswagen-Konzern im Raum. Der wegen des Dieselskandals unter Druck stehende Audi-Chef Rupert Stadler ist einem VW-Sprecher zufolge am Montagvormittag vorübergehend festgenommen worden und befindet sich nun in Untersuchungshaft.
  • Athen - Griechenland und Mazedonien legen Namensstreit bei

    Athen - Griechenland und Mazedonien legen Namensstreit bei

    Finanzen

    Das Dokument sieht vor, dass Mazedonien künftig den offiziellen Namen "Republik Nord-Mazedonien" trägt. Als Gegenleistung will Athen den Weg des Landes zur Nato und in die EU nicht länger blockieren. Zudem erkennt Athen es an, dass es eine mazedonische Sprache und eine mazedonische Staatsangehörigkeit gibt. Am Samstag demonstrierten stundenlang rund 3000 Menschen vor dem Parlament in Athen.
  • Deutschland - Gewerkschaften fordern mehr Soziale Marktwirtschaft

    Deutschland - Gewerkschaften fordern mehr Soziale Marktwirtschaft

    Finanzen

    Der Wirtschaftsflügel der Union wehrte sich unterdessen gegen Kritik, die Soziale Marktwirtschaft sei ausgehöhlt. Die Wettbewerbsbedingungen hätten sich aber durch die Globalisierung verschärft. Reiner Hoffmann , Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes ( DGB ), forderte einen grundlegenden Kurswechsel. "Kaum ein Land auf diesem Globus tut so viel für die gesellschaftliche Solidarität", sagte Carsten Linnemann, Bundesvorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der ...
  • EZB sorgt für Erleichterung an der Börse - Schlaglichter

    Finanzen

    Unter den Einzelwerten rückten die Aktien von Siemens im Handelsverlauf in den Fokus und legten um 2,0 Prozent zu. Zudem hielt der Dax die Marke von 13. Banken zählten zu den Verlierern der Niedrigzinspolitik der Notenbanken, da diese das klassische Einlagen- und Kreditgeschäft belastet. Die Aktien von Gerry Weber brachen um 7,2 Prozent ein und sackten zeitweise auf den tiefsten Stand seit September 2005.
  • Festnahmen nach tödlichen Zusammenstössen bei türkischem Wahlkampf

    Festnahmen nach tödlichen Zusammenstössen bei türkischem Wahlkampf

    Finanzen

    Wer getötet wurde und wer geschossen hat - darüber gibt es widersprüchliche Meldungen. Es ist der bisher schwerste Zwischenfall vor den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen am 24. Pir berichtet am Telefon, dass die Gewalt nach einer "gezielten Provokation" ausgebrochen sei. Augenzeugen sagten dem türkischen Dienst der britischen BBC dagegen, zunächst habe ein Ladenbesitzer den Wahlkämpfern gesagt, dass er nicht AKP wählen werde.
  • Spionagevorwürfe: EU-Behörden beenden die Zusammenarbeit mit Kaspersky

    Spionagevorwürfe: EU-Behörden beenden die Zusammenarbeit mit Kaspersky

    Finanzen

    Er sagte zur Begründung der Resolution: "Wir müssen bereit sein, in die Offensive zu gehen". Unklar ist, ob Paet damit auch umstrittene Hack-Back-Maßnahmen meint. Die Entscheidung des EU-Parlaments lasse dem Unternehmen keine andere Wahl, als selbst aktiv zu werden. Schweren Herzens werde man daher zahlreiche bestehende Kooperationen mit EU-Polizeibehörden einstellen, etwa im Rahmen des Portals No More Ransom und mit der Polizeibehörde Europol.
  • USA - US-Notenbank erhöht Leitzins erneut

    USA - US-Notenbank erhöht Leitzins erneut

    Finanzen

    Es handelt sich um die zweite Erhöhung in diesem Jahr. Die Zinserhöhung spiegelt eine robuste US-Wirtschaftslage, einen starken Arbeitsmarkt und eine Inflationsrate wider, die sich der von der Fed angestrebten Zielmarke nähert und sie auf Jahressicht überschreiten könnte.