http://p5.focus.de/img/fotos/origs6686231/0778514158-w630-h472-o-q75-p5/urn-newsml-dpa-com-20090101-170222-99-383072-large-4-3.jpg

Gesundheit

Wie es zu dem Feuer kam, ist noch unklar. "Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute schlugen die Flammen bereits aus dem Dach und einige Feuerwehrfahrzeuge standen bereits in Vollbrand", sagte Brandoberamtsrat Jens Petersen vom Direktionsdienst der Berufsfeuerwehr Kiel am Einsatzort.
  • Deutsch-dänische Grenzfrage: Espersen relativiert Aussagen

    Deutsch-dänische Grenzfrage: Espersen relativiert Aussagen

    Gesundheit

    Mehr als 40.000 leben im Landesteil Schleswig, der Rest in Holstein und Hamburg. Dann soll Südschleswig, der nördlichste Teil Deutschlands, wieder zu Dänemark gehören. Søren Espersen von der Dänischen Volkspartei provoziert mit einer Forderung: Südschleswig zurück nach Dänemark. Auf viel Zuspruch stößt dies jedoch offenbar nicht.
  • Statistisches Bundesamt: Gesundheitsausgaben im Jahr 2015 um 4,5% gestiegen

    Statistisches Bundesamt: Gesundheitsausgaben im Jahr 2015 um 4,5% gestiegen

    Gesundheit

    Inzwischen fließt bereits mehr als jeder neunte Euro in diesen Sektor. Die Kosten für Hilfsmittel beliefen sich 2015 auf 18,9 Milliarden Euro, 2014 waren es 18,1 Milliarden gewesen. Sie trugen mit 46,1 Milliarden Euro 13,4% der Gesundheitsausgaben. Für Arzneimittel wurden 2015 53,2 Milliarden ausgegeben . Dies ist primär auf das erste Pflegestärkungsgesetz zurückzuführen, das am 1.
  • Gesundheitsausgaben wachsen um 4,5 Prozent

    Gesundheitsausgaben wachsen um 4,5 Prozent

    Gesundheit

    Für das Jahr 2016 prognostiziert das Statistische Bundesamt einen Anstieg der Gesundheitsausgaben auf 359,1 Milliarden Euro. Der Anteil privater Haushalte und privater Organisationen ohne Erwerbszweck stieg laut Destatis mit um 1,4 Milliarden Euro oder 3,1 Prozent.
  • Anschlag auf Polizisten oder Soldaten geplant

    Anschlag auf Polizisten oder Soldaten geplant

    Gesundheit

    In seiner Wohnung fanden die Beamten chemische Materialien, sowie elektronische Bauteile, die ausreichen um einen ferngezündeten Acetonperoxid-Sprengsatz zu bauen. APEX gilt als hochexplosiver Stoff, dessen Wucht mit derjenigen von Trinitrotoluol (TNT) vergleichbar ist. APEX wurde bei den Terroranschlägen von Paris im November 2015 eingesetzt , im Oktober 2016 wurden in der Wohnung des syrischen Terrorverdächtigen Al-Bakr in Chemnitz 1,5 Kilogramm des Sprengstoffes entdeckt .
  • SPD überholt Union zum ersten Mal seit 2006

    SPD überholt Union zum ersten Mal seit 2006

    Gesundheit

    Die AfD, in anderen Umfragen auf 8 Prozent abgerutscht, bekommt im " Deutschlandtrend " 11 Prozent (-1). Die FDP würden sechs Prozent der befragten Bundesbürger wählen. Trotzdem kann sich Schulz realistische Hoffnungen auf einen Einzug ins Kanzleramt machen. Unterstützung findet offenbar insbesondere Schulz' Plan, Korrekturen an der Agenda 2010 vorzunehmen.
  • Schleswig-Holstein hat die wenigsten Diabetiker

    Schleswig-Holstein hat die wenigsten Diabetiker

    Gesundheit

    Bundesweit ist der Anteil der Diabetiker zwischen 2009 und 2015 aber von 8,9 auf 9,8 Prozent gestiegen. Das geht aus einer Studie für den Versorgungsatlas hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. In Ostdeutschland sind deutlich mehr Menschen (11,8 Prozent) betroffen als im Westen (9,2 Prozent). Eine mögliche Erklärung dafür sei, dass im Osten die Einkommen im Mittel niedriger und die Arbeitslosigkeit höher seien, sagte Goffrier.
  • Gesundheit: Weniger Diabetes als im Bundesdurchschnitt

    Gesundheit: Weniger Diabetes als im Bundesdurchschnitt

    Gesundheit

    Bundesweit leidet fast jeder Zehnte unter der chronischen Stoffwechselkrankheit. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 9,7 Prozent. "Neben einem altersbedingten Effekt geht der Zuwachs wahrscheinlich auch auf die Lebensweise zurück", sagte Studienautor Benjamin Goffrier.
  • Schwanger mit 50 Jahren

    Schwanger mit 50 Jahren

    Gesundheit

    Berlin - Überraschende Baby-News im Hause von Caroline Beil . Mithilfe von Hormonen und einer gesunden Lebensweise sei es ihr geglückt, noch einmal schwanger zu werden. "Aber das zweite Mal war erfolgreich", verrät Beil. Aus einer früheren Beziehung mit Schauspiel-Kollege Pete Dwojak hat Beil bereits einen 8-jährigen Sohn.
  • Moderatorin Caroline Beil wird nochmal Mama - mit 50!

    Moderatorin Caroline Beil wird nochmal Mama - mit 50!

    Gesundheit

    Berlin - Überraschende Baby-News im Hause von Caroline Beil. "Riesige Freude natürlich, aber auch Riesenrespekt und eine unendliche Dankbarkeit", erzählt die Schauspielerin im Gespräch mit 'Bunte' . Bislang führen die beiden eine Fernbeziehung. Die TV-Moderatorin und ihr Partner Philipp Sattler lernten sich 2014 bei einer Charity-Veranstaltung kennen und sind mittlerweile seit über zwei Jahren ein Paar.
  • Politiker will deutsche Grenze nach Süden verschieben

    Politiker will deutsche Grenze nach Süden verschieben

    Gesundheit

    Der Vize-Chef der Dänischen Volkspartei, Søren Espersen, hat mit umstrittenen Aussagen zur Grenzziehung für Empörung gesorgt. Espersen hatte in einem Interview mit dem Sender dk4 die Minderheit in Deutschland aufgefordert, an der Grenzziehung von 1920 zu rütteln.
  • Deutschland: Ließ Türkei Schulen ausspitzeln?

    Deutschland: Ließ Türkei Schulen ausspitzeln?

    Gesundheit

    Im aktuellen Fall hat die GEW offenbar konkrete Informationen: "Wir haben aus unterschiedlichen Quellen erfahren, dass die Teilnehmer dazu angehalten wurden, den Generalkonsulaten jede Kritik an der türkischen Regierung, die in NRW-Schulen beobachtet wird, zu melden", sagte der Landesvize von GEW, Sebastian Krebs, den Zeitungen.
  • Wurden türkisch-kritische Lehrer denunziert | NRW prüft Spitzel-Verdacht in

    Wurden türkisch-kritische Lehrer denunziert | NRW prüft Spitzel-Verdacht in

    Gesundheit

    Die türkischen Generalkonsulate in Nordrhein-Westfalen stehen offenbar unter Verdacht, türkischstämmige Lehrer und Eltern unmissverständlich zu Spitzeldiensten an Schulen aufgefordert zu haben. Nach Angaben der Gewerkschaft seien diese "stark nationalistisch" gefärbt. Die Konsulate äußerten sich laut den Berichten nicht zu den Vorwürfen. Der Dachverband der Türkischen Elternvereine in Deutschland bestätigte die Treffen.
  • Türkei fordert offenbar zu Spitzelei an Schulen auf

    Türkei fordert offenbar zu Spitzelei an Schulen auf

    Gesundheit

    So sollen die vier türkischen Konsulate in NRW - Düsseldorf, Essen, Köln und Münster - am 22. Januar zu einer Veranstaltung mit dem Titel "Diskriminierung türkischer Schülerinnen und Schüler" eingeladen haben. "Schulministerin Löhrmann hat stets versichert, es gebe keinen Einfluss auf den Unterricht". Der Staatsschutz sei alarmiert und interessiert sich laut der Zeitungen für die Vorgänge.
  • Ohne Pietro: Sarah Lombardi will eigene Show bei RTL2

    Ohne Pietro: Sarah Lombardi will eigene Show bei RTL2

    Gesundheit

    Pietro Lombardi wird bei der kommenden Staffel von "Let's Dance" dabei sein. Doch nun kam noch ein ganz Spezielles dazu: Der Sänger sendete ein Facebook-Live Video von dem Tätowierer seines Vertrauens in Krefeld. Ungewiss ist hingegen die Teilnahme von Pietro Lombardi . Das soll sich nun aber ändern. Kann eine Doku-Soap, die sich nur um die eine Hälfte eines ehemaligen Traum-Trash-Paares dreht, funktionieren? Bis die neuen Verträge mit RTL2 unterschrieben sind, will Lombardi sich voll auf ...
  • Niedersachsen: 26-Jähriger soll Sprengstoffanschlag geplant haben

    Niedersachsen: 26-Jähriger soll Sprengstoffanschlag geplant haben

    Gesundheit

    Dazu zählen chemische Materialien, die zur Herstellung eines Acetonperoxid-Sprengsatzes benötigt werden, sowie die für eine Fernzündung erforderlichen elektronischen Bauteile. Sechs Beamte hätten anschließend die Wohnung durchsucht und große Mengen Beweismaterial abtransportiert. Northeims Bürgermeister Hans-Erich Tannhäuser (parteilos) sagte, er sei "schockiert und sehr betroffen".
  • Mögliche Homöopathie-Tote in USA: Behörde entwarnt für Deutschland

    Mögliche Homöopathie-Tote in USA: Behörde entwarnt für Deutschland

    Gesundheit

    Die FDA prüft laut dem Bericht momentan, ob die Todesfälle durch die Tabletten verursacht wurden. Eine erste Analyse bestätigt die Befürchtungen der Behörden. Anlass für die aktuelle Analyse ist der Fall eines Kindes, das 2016 nach Einnahme der Globuli mit epileptischen Anfällen in ein Spital eingeliefert wurde.
  • DVB-T2 HD Pay-TV: freenet TV Guthabenkarten ab sofort erhältlich

    DVB-T2 HD Pay-TV: freenet TV Guthabenkarten ab sofort erhältlich

    Gesundheit

    Dabei gibt es keine automatische Vertragsverlängerung oder Kündigungspflicht. Diese Guthabenkarten laufen nach einem Jahr ab und ersparen Kunden so ein Kündigungsschreiben. Zusätzlich bietet Freenet TV 20 weitere Sender über freenet TV connect. Außerdem sollten Nutzer darauf achten, ob ihr aktueller Receiver überhaupt DVB-T2-Signale empfangen kann.
  • NRW warnt: Dieser Vodka kann blind machen oder gar tödlich sein

    NRW warnt: Dieser Vodka kann blind machen oder gar tödlich sein

    Gesundheit

    Zwei Männer im Alter von 48 und 60 Jahren sollen den Schnaps selbst gepanscht haben. "Ein Gutachten attestiert einen Gehalt von 15 Gramm Methanol pro Liter. Tückisch: Ob man einfach nur betrunken ist, oder gar eine Methanolvergiftung hat, kann nur ein Arzt feststellen. Schwere Symptome können schon kurze Zeit später einsetzen.
  • Nur 400 Millionen Euro für Schäuble

    Nur 400 Millionen Euro für Schäuble

    Gesundheit

    Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) befürchtet trotz des überraschenden Milliardenausfalls durch den gesunkenen Bundesbank-Gewinn kein Minus im Haushalt 2017. Die Bundesbank sieht den Kauf von Staatsanleihen - zumal von Papieren aus Krisenstaaten - allerdings kritisch. Zwar bleibe in der aktuellen Gemengelage mit nur langsam steigenden Inflationsraten "eine expansive Ausrichtung der Geldpolitik sicher angemessen", meinte Weidmann.
  • Türkei fordert angeblich zu Spitzelei in NRW-Schulen auf

    Türkei fordert angeblich zu Spitzelei in NRW-Schulen auf

    Gesundheit

    Demnach habe es Ende Januar entsprechende Informationsveranstaltungen in den Konsulaten in Düsseldorf, Essen, Köln und Münster gegeben. Sebastian Krebs, Vizepräsident der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Nordrhein-Westfalen (NRW), erklärt: "Wir haben aus unterschiedlichen Quellen erfahren, dass die Teilnehmer dazu angehalten wurden, den Generalkonsulaten jede Kritik an der türkischen Regierung, die in NRW-Schulen beobachtet wird, zu melden".
  • ROUNDUP/Erhöhte Risiken aus EZB-Kurs: Weniger Bundesbank-Gewinn für Schäuble

    ROUNDUP/Erhöhte Risiken aus EZB-Kurs: Weniger Bundesbank-Gewinn für Schäuble

    Gesundheit

    Vor allem Anleihenkäufe hinterließen Spuren in der Bundesbank-Bilanz. Der Überschuss der Deutschen Bundesbank fiel 2016 mit rund einer Milliarde Euro deutlich geringer aus als noch ein Jahr zuvor. Daher sei damit zu rechnen, dass die Bundesbank ihre Rückstellungen weiter aufstocken werde, sagte Weidmann. Die aktuell anhaltend gute Lage dürfe nicht darüber hinwegtäuschen, dass "die längerfristigen Wachstumsperspektiven in Deutschland unterdurchschnittlich sind", erklärte er am Donnerstag.
  • Aufsichtsrat entscheidet über Abberufung des EWE-Chefs

    Aufsichtsrat entscheidet über Abberufung des EWE-Chefs

    Gesundheit

    Der Aufsichtsrat soll am Mittwoch über die berufliche Zukunft Brückmanns entscheiden. Ein von Brückmann in Auftrag gegebenes Gutachten kam hingegen zu dem Ergebnis, dass er mit seiner Spende nicht unrechtmäßig gehandelt hat. Es wird erwartet, dass der Aufsichtsrat der Empfehlung folgt. Ein Gutachten im Auftrag des Kontrollgremiums hatte Regelverstöße des EWE-Chefs festgestellt, das Aufsichtsratspräsidium empfahl die Abberufung.
  • EWE: Brückmann will Entlassung nicht hinnehmen

    EWE: Brückmann will Entlassung nicht hinnehmen

    Gesundheit

    Angesichts der erhobenen Vorwürfe gegen EWE NETZ hat der Aufsichtsrat beschlossen, diese unter Hinzunahme einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft rückhaltlos aufzuklären. Wegen des Anfangsverdachts der Untreue ermittelt die Behörde zudem gegen EWE-Vorstandsmitglied Michael Heidkamp. Pflichtverletzungen, die eine fristlose Kündigung rechtfertigten, lägen nicht vor.
  • Benaglio stärkt Trainer Ismaël den Rücken

    Benaglio stärkt Trainer Ismaël den Rücken

    Gesundheit

    Dennoch stehe das Team hinter seinem Trainer, sagte Benaglio: "Wir sind absolut von ihm, seiner Philosophie und seiner Art und Weise überzeugt, wie er sie uns aufzeigt". Fehlen wird den Wolfsburgern in nächster Zeit allerdings Ashkan Dejagah. Allerdings lag zuletzt sowieso noch keine Spielgenehmigung für den iranischen Nationalspieler vor.
  • Polen brüskiert die EU im Demokratie-Streit

    Polen brüskiert die EU im Demokratie-Streit

    Gesundheit

    Aus Sicht der polnischen Regierung ist das Problem mit der Wahl der neuen Vorsitzenden sowie Nachbesserungen der Justizreform gelöst worden. Die Kommission hatte vor mehr als einem Jahr ein Prüfverfahren gegen Polen eingeleitet. Die EU-Kommission hat jetzt zwei Optionen. "Die Bundesregierung unterstützt vollständig die Arbeit von Frans Timmermans, der eine wichtige Aufgabe bei der Beurteilung dessen hat, was an Rechtsstaatlichkeit in Polen geleistet oder verletzt wird." Dies sei ein ...
  • Laut Maaßen islamistisch-terroristische Szene gewachsen

    Laut Maaßen islamistisch-terroristische Szene gewachsen

    Gesundheit

    Es seien nicht mehr allein die Vereinigten Staaten bedroht, "sondern Westeuropa ist in erster Linie im Fokus und hierunter auch Deutschland". Noch zu Ende des vergangenen Jahres 2016 habe die Zahl bei rund 1.200 Personen gelegen. Oft kämen die Täter aus Syrien und verfügten über Erfahrung im Kampf und im Bomben-Bau. "Terrorkommandos bestehen aus Personen, die im Zweifel wesentlich professioneller mit einer Kalaschnikow umzugehen wissen als Schutzpolizisten hier in Berlin", sagte Maaßen.
  • EWE-Chef Matthias Brückmann abberufen

    EWE-Chef Matthias Brückmann abberufen

    Gesundheit

    Der Energieversorger wollte sich nicht äußern, dies sei Sache des Aufsichtsrats. Die Aufsichtsratsspitze hatte am 7. Februar die Abberufung des EWE-Chefs empfohlen. Wegen des Anfangsverdachts der Untreue ermittelt die Behörde zudem gegen EWE-Vorstandsmitglied Michael Heidkamp. Der Aufsichtsrat des Oldenburger Energieanbieters EWE ist am Mittwochabend mit rund eineinhalbstündiger Verspätung zusammengekommen, um über die Abberufung des Vorstandsvorsitzenden Matthias Brückmann zu entscheiden.
  • EU ermahnt Deutschland wegen Exportüberschusses

    EU ermahnt Deutschland wegen Exportüberschusses

    Gesundheit

    Deutschlands Exporte klettern 2016 im siebten Jahr in Folge auf ein Rekordhoch. Wirtschaftsverbände sehen darin einen Ausdruck der eigenen Wettbewerbsfähigkeit. "Nachholbedarf besteht insbesondere bei öffentlichen Infrastrukturinvestitionen, die zugleich wichtige Voraussetzungen für private Investitionen sind".
  • Afghanistan-Flug mit abgelehnten Asylbewerber gestartet

    Afghanistan-Flug mit abgelehnten Asylbewerber gestartet

    Gesundheit

    Das sagte am Morgen eine Sprecherin der Polizei Oberbayern auf Anfrage. Zum dritten Mal seit Ende 2016 sind abgelehnte Asylbewerber von Deutschland nach Afghanistan abgeschoben worden. Die Opposition im Bundestag sowie Flüchtlingsorganisationen hatten scharfe Kritik an der vom Bund geführten Aktion geäußert. Aus ihrer Sicht ist Afghanistan alles andere als sicher, weil dort islamistische Taliban immer wieder Anschläge verüben.
  • Brüssel rüffelt Deutschland wegen Exportüberschuss

    Brüssel rüffelt Deutschland wegen Exportüberschuss

    Gesundheit

    Wirtschafts- und Währungskommissar Pierre Moscovici sagte, Deutschland habe, wie empfohlen, im vergangenen Jahr die öffentlichen Investitionen gesteigert, müsse aber mehr tun. "Weitere politische Maßnahmen sollten darauf abzielen, Investitionen weiter zu stärken". Der Bundesverband der Deutschen Industrie verteidigte die Exportstärke und betonte: "Internationale Ungleichgewichte lassen sich nicht auf Knopfdruck beseitigen".
  • Zahl der Sozialwohnungen in Hessen halbiert seit 1990

    Zahl der Sozialwohnungen in Hessen halbiert seit 1990

    Gesundheit

    Bis 2019 sollen 10 000 neue Wohnungen gefördert werden. Zwar haben die Bundesländer im Jahr 2015 den Bau von rund 14.700 neuen Wohnungen mit Sozialbindung bezuschusst, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Aufstellung der Bundesregierung zeigt.
  • Studie über Patienten in der EU | Immer weniger Menschen sterben an Krebs

    Studie über Patienten in der EU | Immer weniger Menschen sterben an Krebs

    Gesundheit

    Die Sterberaten bei Krebs seien in den Ländern der EU allerdings sehr unterschiedlich, betonen die Forscher in der Fachzeitschrift "Annals of Oncology" . Die Forscher erwarten, dass 2017 insgesamt 275 700 Menschen in der EU an Lungenkrebs sterben werden. Die Forscher haben noch mehr gute Nachrichten: Sie erwarten, dass die Zahl der Todesfälle durch Magen-, Darm-, Prostata-, Brust- und Gebärmutterhalskrebs und Leukämie immer weiter zurückgehen werden.
  • Zwei Kinder tot: Familiendrama bei Ludwigsburg

    Zwei Kinder tot: Familiendrama bei Ludwigsburg

    Gesundheit

    Der 38-jährige Vater der beiden Kinder sei noch am Tatort verhaftet worden, teilte die Polizei mit. Er sei nicht transportfähig. Beide wiesen demnach schwere Kopfverletzungen auf. Die kriminaltechnischen Maßnahmen dauerten an, sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion. Die Kinder hatten Freitag und Samstag absprachegemäß beim Vater verbracht und sollten Abends von der Mutter abgeholt werden.
  • Lewandowski und Däbritz verlängern beim FCB

    Lewandowski und Däbritz verlängern beim FCB

    Gesundheit

    Die Mittelfeldspielerin freut sich "sehr, weitere Jahre hier zu spielen". Managerin Karin Danner bezeichnete beide Spielerinnen als "absolute Leistungsträgerinnen" des derzeitigen Tabellendritten der Bundesliga. FFC Frankfurt nach München und wurde 2015 und 2016 mit den Bayern Deutscher Meister. "Ich denke, wir sind auf einem guten Weg, weitere Titel zu gewinnen", sagte sie.
  • ThyssenKrupp: Brasilien sorgt für Verlust

    ThyssenKrupp: Brasilien sorgt für Verlust

    Gesundheit

    Das Geschäft muss demnach noch von Wettbewerbsbehörden genehmigt werden und soll bis Ende September abgeschlossen sein. Im Geschäftsjahr 2015/2016 hatte der Konzern unterm Strich 296 Millionen Euro verdient und für das laufende Jahr eigentlich eine deutliche Verbesserung in Aussicht gestellt.