http://business-panorama.de/newssys/galerie/407245/407245_1_613x429.1.jpg

Welt

Deutschland gilt als Favorit auf die Gastgeberrolle. Interessensbekundungen waren bisher aus der Türkei und aus Skandinavien zu vernehmen: Die Verbände Dänemarks, Finnlands, Norwegens und Schweden sollen eine gemeinsame Bewerbung in Erwägung ziehen.
  • Newsblog zur Amtseinführung in Washington: Donald Trump wird US-Präsident

    Newsblog zur Amtseinführung in Washington: Donald Trump wird US-Präsident

    Welt

    Den Moment, wenn der umstrittene Billionär seine rechte Hand zum Amtseid vor dem Vorsitzenden des Verfassungsgerichts erhebt, kannst Du quasi live miterleben. Die Polizei setzte Tränengas ein. Die Stimmung war freundlich und gelöst. Der größte Protestmarsch jedoch ist für Samstag geplant: Zu dem haben sich mehr als 200.000 Menschen angesagt.
  • Türkei - Parlament billigt Erdogans Präsidialsystem

    Türkei - Parlament billigt Erdogans Präsidialsystem

    Welt

    Am frühen Samstagmorgen billigte das Parlament das umstrittenen Reformpaket der Regierungspartei AKP aus 18 Artikeln auch in zweiter Runde. 339 Abgeordnete stimmten für das Präsidialsystem, 142 waren dagegen, die notwendige Dreifünftelmehrheit wurde auch mit Hilfe von Abgeordneten aus der ultranationalistischen Oppositionspartei MHP erzielt.
  • Gambia: Nigeria und Senegal bereit für Militäreinsatz

    Gambia: Nigeria und Senegal bereit für Militäreinsatz

    Welt

    Das deutlich größere Nachbarland verlegte nach Angaben von Augenzeugen Hunderte schwer bewaffnete Soldaten an die gambische Grenze. Dakar - Im westafrikanischen Gambia sind zur Unterstützung des neuen Präsidenten Adama Barrow Soldaten der westafrikanischen Staatengemeinschaft Ecowas einmarschiert.
  • Es droht Krieg: Militär fällt in Gambia ein

    Es droht Krieg: Militär fällt in Gambia ein

    Welt

    Badjie und Sonko seien nur noch dem neuen Präsidenten verpflichtet, erklärte ein ranghoher Geheimdienstmitarbeiter am Donnerstag. Die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft (Ecowas) hatte jüngst mehrfach gewarnt, Jammeh könne als letztes Mittel Gewalt anwenden, um sich an der Macht zu halten.
  • Afrika: Truppen des Senegal rücken in Gambia ein

    Afrika: Truppen des Senegal rücken in Gambia ein

    Welt

    ECOWAS hatte Jammeh eine Frist bis Mitternacht gesetzt, um abzutreten. Die politische Krise in Gambia hatte sich in den vergangenen Tagen extrem zugespitzt: Truppen aus fünf Staaten der Westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft Ecowas überschritten die Grenze zu Gambia, um Jammeh zur Übergabe der Macht an Barrow zu bewegen.
  • Gambia: Senegalesische Truppen marschieren nach Amtseinführung ein

    Gambia: Senegalesische Truppen marschieren nach Amtseinführung ein

    Welt

    Nach örtlichen Medienberichten hat der Senegal bereits hunderte Soldaten an die gambische Grenze verlegt. Es war auch unklar, was mit Jammeh geschehen würde, sollte er gefasst werden. Die Intervention wurde für einen letzten Vermittlungsversuch der Präsidenten Guineas und Mauretaniens unterbrochen. Die Straßen in der Hauptstadt Banjul waren am Donnerstag angesichts der angespannten Lage menschenleer.
  • Gambias abgewählter Präsident verhängt Ausnahmezustand

    Gambias abgewählter Präsident verhängt Ausnahmezustand

    Welt

    In dem Text ist die Rede davon, dass "zuerst politische Mittel" zur Anwendung kommen sollen, um Jammeh zum Machtverzicht zu bewegen. Der bei der Wahl vom Dezember siegreiche Oppositionskandidat Adama Barrow wollte noch am Donnerstag seinen Amtseid leisten.
  • Rüstungsindustrie | Gabriel: 2016 eine Milliarde weniger Rüstungsexporte genehmigt

    Welt

    Für Drittländer - darunter heikle Empfängerländer auf der arabischen Halbinsel - wurden Ausfuhrgenehmigungen von 3,69 Milliarden Euro erteilt (2015: 4,62 Mrd). Auch Produkte für Friedenseinsätze der Vereinten Nationen zählten mit, wie etwa konkret 2016 für UN-Einsätze in Syrien. Das gelte auch für Rüstungsgeschäfte mit Drittländern zur Grenzsicherung oder zur Bekämpfung von Terroristen.
  • Bereits 45.000 vor Machtkampf in Gambia geflohen — UN

    Bereits 45.000 vor Machtkampf in Gambia geflohen — UN

    Welt

    Ecowas erklärte, bei dem letzten Vermittlungsversuch gehe es darum, dass Jammeh ins Exil gehe. Am Donnerstag haben die Regierungskräfte Senegals ihre Invasion in das Nachbarland Gambia angefangen, meldete Reuters unter Berufung auf den Vertreter der Armee, Abdoul Ndiaye.
  • Im Streit um die Verfassungsreform | Frauen-Keilerei im türkischen Parlament

    Welt

    Zwei weibliche Abgeordnete - eine von der Regierungspartei AKP und eine von der prokurdischen Partei HDP - seien leicht verletzt worden und hätten in ein Krankenhaus gebracht werden müssen, berichteten türkische Medien. Die Abgeordnete Aylin Nazlıaka kettete sich am Rednerpult fest. "Ich protestiere gegen die Abschaffung der republikanischen Werte und gegen die Fesselung des Parlaments", rief sie.
  • Jammeh in Gambia trotz drohendem Einmarsch weiter im Amt

    Jammeh in Gambia trotz drohendem Einmarsch weiter im Amt

    Welt

    Parallel zu dem Einmarsch Senegals hatte der UNO-Sicherheitsrat grünes Licht für ein Eingreifen der ECOWAS in Gambia gegeben. Nun sollten alle Gambier zusammenstehen, um dem Land zu einem Neuanfang zu verhelfen, forderte er in der im staatlichen Fernsehen übertragenen Zeremonie.
  • Proteste gegen Trump vor der Amtseinführung

    Proteste gegen Trump vor der Amtseinführung

    Welt

    Wegen seiner zahllosen Ausfälle wurde Trump heftig angegangen und vielen zum Feindbild. Nach seiner Vereidigung als 45. Präsident der USA hat Donald Trump in seiner ersten Rede im Amt erneut deutliche Kritik an den politischen Eliten in Washington geübt, die bisher das Land gegen das eigene Volk geführt hätten.
  • Italien: Acht Personen nach Lawinenunglück aus Hotel gerettet

    Italien: Acht Personen nach Lawinenunglück aus Hotel gerettet

    Welt

    Dann kam Anfang Januar Kälte und bis zu zwei Meter hoher Schnee, der der verbliebenen Bevölkerung erneut Nerven kostete. Die Zufahrtsstraßen waren durch meterhohen Schnee blockiert, weswegen die Fahrzeuge neun Kilometer vor dem Skiressort halten mussten.
  • Vor Trumps Vereidigung: Tränengas-Einsatz nach Krawallen in Washington (Live-Blog)

    Vor Trumps Vereidigung: Tränengas-Einsatz nach Krawallen in Washington (Live-Blog)

    Welt

    Zehntausende von Demonstranten werden allein in Washington erwartet, um auf der Straße ihren Unmut gegen den 70-Jährigen auszudrücken. Obama sprach 20 Minuten, Kennedy sagte den Satz: "Frag nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst!" In New York demonstrierten Tausende Menschen gemeinsam mit Stars wie Alec Baldwin und Robert De Niro.
  • Australian Open: Angelique Kerber steht im Achtelfinale

    Australian Open: Angelique Kerber steht im Achtelfinale

    Welt

    Coco Vandeweghe aus den USA. Qualifikantin Mona Barthel hat bei den Australian Open weiter für Furore gesorgt und erstmals das Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers erreicht. Die 29-Jährige war nach ihren etwas holprigen beiden Dreisatzsiegen zum Auftakt des Turniers und der Kritik von einigen Experten die Erleichterung über den klaren Erfolg anzumerken.
  • IS-Kämpfer zerstörten in Palmyra weitere Bauwerke der Antike

    IS-Kämpfer zerstörten in Palmyra weitere Bauwerke der Antike

    Welt

    Demnach wurden neben der Fassade des Theaters auch das Tetrapylon, ein typisches Monument der römischen Architektur, zerstört. Weitere Einzelheiten nannte Sana nicht. Auch ein Teil der berühmten Säulenstraße wurde zerstört. Moskau strich seine Rolle in dem Bürgerkriegsland danach mit einem Sinfoniekonzert in Palmyras Amphitheater demonstrativ heraus.
  • IS zerstört Teile des Amphitheaters in Palmyra

    IS zerstört Teile des Amphitheaters in Palmyra

    Welt

    Auch die Fassade des einstigen römischen Theaters liegt demnach in Trümmern. Die Oasenstadt gehört seit 1980 zum Unesco-Weltkulturerbe. Bereits während ihrer ersten Herrschaft hatten die Extremisten zahlreiche einzigartige rund 2000 Jahre alte Bauwerke zerstört - darunter den Baal-Tempel und den Triumphbogen.
  • Irrer Bug in iOS 10: Vier Zeichen machen iPhone unbenutzbar

    Irrer Bug in iOS 10: Vier Zeichen machen iPhone unbenutzbar

    Welt

    Der Code besteht aus den Emojis: "weiße Fahne", "0" und "Regenbogen". Das bloße Schließen der Nachrichten-App reicht nicht aus, um das iPhone neu zu starten. Angeblich liegt es daran, dass das Betriebssystem versucht zwei unkombinierbare Zeichen zu verbinden. Die Operation kann jedoch nicht durchgeführt werden und das Apple-Smartphone stürzt ab.
  • Amtseinführung von Donald Trump - Die wichtigsten Fakten zur Inauguration

    Amtseinführung von Donald Trump - Die wichtigsten Fakten zur Inauguration

    Welt

    Weil viele prominente Musiker - darunter Elton John , Kiss und Céline Dion - nicht bei seiner Amtseinführung auftreten wollten, hatte Trump im Vorfeld schon getwittert: "I want the PEOPLE!". Uhr (19.08 Uhr): Trump isst im Kapitol zu Mittag. Was dürfen wir uns vom 45. US-Präsidenten erwarten? Auch News Yorks Bürgermeister Bill De Blasio hielt eine Rede.
  • Barack Obama rief Angela Merkel am letzten Tag erneut an

    Barack Obama rief Angela Merkel am letzten Tag erneut an

    Welt

    Es sei das letzte Telefongespräch mit einem ausländischen Staats- und Regierungschef, das Obama als Präsident geführt habe, erklärte das Präsidialamt am Donnerstag. Obama betonte, dass es am Ende wichtig sei, sich auch außerhalb von Wahlen für eine funktionierende Bürgerschaft einzusetzen und füreinander da zu sein.
  • Silvesternacht-Anschlag auf Club

    Silvesternacht-Anschlag auf Club "Reina" Verdächtiger in Istanbul gefasst

    Welt

    Bei dem Anschlag in der Silvesternacht kamen 39 Menschen ums Leben. Türkische Medien veröffentlichten Bilder, auf denen der Usbeke mit Blut im Gesicht und auf dem T-Shirt zu sehen war, während ein Polizist ihn am Hals packt. Insgesamt wurden demnach neben dem mutmaßlichen Täter vier weitere Menschen festgenommen, darunter drei Frauen und ein Mann aus Kirgisistan. In Medienberichten hatte es zuvor geheißen, dass die Wohnung einem Kirgisen gehörte.
  • Sieg über Barty: Auch Barthel im Achtelfinale bei Australien Open

    Sieg über Barty: Auch Barthel im Achtelfinale bei Australien Open

    Welt

    In der Runde der letzten 16 trifft die 26-Jährige, die in der vergangenen Saison wegen einer rätselhaften Viruserkrankung monatelang pausieren musste, am Sonntag auf die frühere Nummer eins Venus Williams (USA/Nr. "Ich habe hier jetzt sechs Spiele gewonnen und werde versuchen, auch das siebte zu gewinnen", sagte Barthel. Am Samstag spielen Mischas jüngerer Bruder Alexander und Philipp Kohlschreiber in der dritten Runde.
  • "Bild" - Schäuble stellt sich auf Griechenland-Hilfe ohne IWF ein

    Welt

    Dabei sei vorgesehen, dass die entstehende Lücke der Euro-Rettungsfonds ESM füllen solle. Das Konzept wurde dieser Tage bereits erstmals in den Unionsspitzen diskutiert. Ist das nicht gewährleistet, will der IWF nicht mitmachen. Zu seinem nun angestrebten Modell passen frühere Vorschläge, den Rettungsschirm ESM zu einem Europäischen Währungsfonds weiterzuentwickeln.
  • Politik: Tausende bei starbesetzter Anti-Trump-Demo in New York

    Politik: Tausende bei starbesetzter Anti-Trump-Demo in New York

    Welt

    Der Protest war live auf Facebook zu sehen. Zu den prominentesten Teilnehmern zählten New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio und der Schauspieler Robert de Niro . "Aber sie vergessen, dass New Yorker niemals aufgeben". Unter anderem sprachen sich am Donnerstag auch Cher, Regisseur Michael Moore , Shailene Woodley , Marisa Tomei , Mark Ruffalo , Julianne Moore , Cynthia Nixon und Sally Field gegen Donald Trump aus.
  • Mann fährt in Melbourne Fußgänger um: Drei Tote

    Mann fährt in Melbourne Fußgänger um: Drei Tote

    Welt

    Einen terroristischen Hintergrund habe die Tat jedoch nicht, sagte der Polizeichef des Bundesstaates Victoria, Stuart Bateson, am Freitag. Mehrere australische Medien berichteten, vor der Festnahme des Fahrers seien Schüsse gefallen. Ein Video im Internet zeigt, wie ein rotes Auto an einer Kreuzung mehrmals im Kreis fuhr und zwei Männer versuchten, es aufzuhalten. Spätere Aufnahmen zeigten, wie Beamte sich über einen auf dem Boden liegenden Mann beugten, dem offenbar Handschellen angelegt ...
  • Obamas letzter Anruf gebührte der Kanzlerin

    Obamas letzter Anruf gebührte der Kanzlerin

    Welt

    Einen Tag vor dem Ende seiner Amtszeit rief Obama die Kanzlerin an. Obama lobte acht Jahre der "Freundschaft und Partnerschaft". Obama habe Merkel als "starke, couragierte und standhafte" Führungsperson bezeichnet und ihr für die "persönliche Freundschaft" gedankt, die eine "tiefere Partnerschaft zwischen Deutschland und den USA" möglich gemacht habe.
  • Mann fährt in Melbourne absichtlich in Menschenmenge: Drei Tote

    Mann fährt in Melbourne absichtlich in Menschenmenge: Drei Tote

    Welt

    Der Verdächtige sei in Polizeigewahrsam. Die genauen Umstände würden noch untersucht. Mindestens 20 weitere Personen seien verletzt worden, berichtete die Polizei am Freitag. Der Vorfall löste einen Grosseinsatz der Polizei aus. Sanitäter versorgten vor Ort Verletzte, wie Rebecca Brewin vom Notfalldienst von Victoria mitteilte.
  • Schneizlreuth Brand: Ex-Bürgermeister angeklagt

    Schneizlreuth Brand: Ex-Bürgermeister angeklagt

    Welt

    Zudem habe er als Zeuge vor Gericht seinen Kenntnisstand vom Umfang der Nutzung des Gebäudes zu Übernachtungszwecken unzutreffend dargestellt. Dem ehemaligen Bürgermeister wird fahrlässige Tötung in sechs Fällen, fahrlässige Körperverletzung in achtzehn Fällen und falsche uneidliche Aussage zur Last gelegt.
  • Fliegerbombe : Bombenentschärfung im Harburger Hafen - Evakuierung und Verkehrsbehinderungen

    Fliegerbombe : Bombenentschärfung im Harburger Hafen - Evakuierung und Verkehrsbehinderungen

    Welt

    Mit Verkehrsbehinderungen rund um Harburg ist ab sechs Uhr zu rechnen. Im Lotsekanal in Hamburg-Harburg ist am Donnerstag eine 1000 Kilo schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Von Teilsperrungen betroffen sind die Straßen Nartenstraße, Schellerdamm, Theodor-York-Str., Neuländer Straße und Zitadellenstraße. Am Veritaskai wird der Blindgänger auf die Fläche des ehemaligen Beachclubs gehievt.
  • Jens Stoltenberg: Hackerangriffe auf Nato nehmen stark zu

    Jens Stoltenberg: Hackerangriffe auf Nato nehmen stark zu

    Welt

    Die meisten der Angriffe gingen "nicht von Privatpersonen" aus, sondern würden "von staatlichen Institutionen anderer Länder gesponsert", sagte Stoltenberg der "Welt" . Seit dem vergangenen Jahr ist der Cyberspace auch offizielles Operationsgebiet der Allianz. Cyberangriffe könnten darum auch einen Bündnisfall auslösen.
  • Mali - Anschlag auf Militärlager mit zahlreichen Toten

    Mali - Anschlag auf Militärlager mit zahlreichen Toten

    Welt

    Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen war zuletzt kurz vor Weihnachten bei den Bundeswehrsoldaten in Gao gewesen. Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes in Berlin sagte, der Anschlag habe das Ziel gehabt, den Friedensprozess in dem Land zu sabotieren.
  • Italien kommt nicht zur Ruhe: Starke Erdbeben erschüttern Mittelitalien

    Italien kommt nicht zur Ruhe: Starke Erdbeben erschüttern Mittelitalien

    Welt

    Eingeschlossene Personen im Hotel in der Ortschaft Farindola baten um Hilfe. Schneemassen und Kälte erschwerten die Rettungsarbeiten. Das Beben verursachte damals immense Schäden an Gebäuden und Infrastruktur. In der italienischen Hauptstadt wurden deshalb vorsorglich U-Bahn-Stationen, Schulen und Bürogebäude evakuiert. Die Bahnverbindungen zwischen L'Aquila und Rieti waren gesperrt, weil die Sicherheit der Strecken überprüft werden musste.
  • Stoltenberg: Cyberangriffe auf NATO drastisch gestiegen

    Stoltenberg: Cyberangriffe auf NATO drastisch gestiegen

    Welt

    Dies seien 60 Fälle mehr als noch 2015. Das Nato-Computernetzwerk registriere pro Tag 500 Millionen verdächtige Vorfälle, sagte eine Bündnis-Sprecherin der Nachrichtenagentur AFP. Der spektakulärste Fall in den vergangenen Monaten war der Cyberangriff auf Computersysteme der US-Demokraten im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen.
  • Motte nach Donald Trump benannt: Neue Art hat kleinen Penis

    Motte nach Donald Trump benannt: Neue Art hat kleinen Penis

    Welt

    Im Fachjournal " ZooKeys " schreibt Nazari, dass man Neopalpa donaldtrumpi zuerst für die 1998 erstmals beschriebene Art Neopalpa neonata hielt. Die Palpenmotte lebt in den US-Bundesstaaten Kalifornien, Arizona und Mexiko. Offiziell ist die Mottenart das erste Tier, das auf den Namen von Trump getauft wurde. Weitere Besonderheit der Trump'schen Motte: die männlichen Genitalien.