Welt

Die Polizei ermittelt noch, wie es zu dem folgenschweren Unfall kommen konnte. Ein 51-jähriger Mann aus dem Landkreis Roth war am Sonntag mit einer siebenköpfigen Gruppe auf Motorrädern unterwegs durch die Fränkische Schweiz. Der Mann und seine Maschine rutschten noch etwa 60 Meter weit auf der Fahrbahn entlang und prallten dann gegen eine Leitplanke. In den frühen Morgenstunden erlag der Mann seinen Verletzungen.
  • 42-Jähriger überschlägt sich auf der A2 und stirbt

    Welt

    Kurz vor dem Rasthof Auetal kam er aus bislang unbekannter Ursache auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern, geriet nach rechts von der Fahrbahn und kollidierte mit der Schutzplanke. Der 21 Jahre alte VW-Fahrer hat sich leichte Verletzungen am Arm zugezogen, musste jedoch nicht rettungsmedizinisch versorgt werden. Aufgrund der der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die A2 bis 6:20 Uhr in Richtung Berlin voll gesperrt.
  • US-Zerstörer kollidierte bei Singapur mit Tankschiff

    US-Zerstörer kollidierte bei Singapur mit Tankschiff

    Welt

    Ersten Erkenntnissen zufolge sei die mit Lenkraketen bestückte USS John S. McCain dabei im hinteren Backbordbereich beschädigt worden. Auch über das Ausmaß der Schäden wurde zunächst nichts bekannt. Die Luftwaffe Singapurs entsandte einen Hubschrauber zur Unterstützung. Der US-Zerstörer war den Angaben zufolge auf dem Weg zu einem Routinestopp im Hafen von Singapur.
  • Mann erschossen - mehrere Täter auf der Flucht

    Mann erschossen - mehrere Täter auf der Flucht

    Welt

    Das Verbrechen wurde demnach im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses verübt. Der angeschossene Mann sei vergeblich von den alarmierten Einsatzkräften reanimiert worden, er starb kurze Zeit später im Krankenhaus. "Die Lage ist immer noch sehr nebulös", sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei sucht dringend nach Zeugen, die zur Tatzeit in Eppendorf auffällige Beobachtungen gemacht haben.
  • Menschen schwer verletzt | Auto auf B30 von Lastwagen erfasst

    Menschen schwer verletzt | Auto auf B30 von Lastwagen erfasst

    Welt

    Eine 78-jährige, von Bad Schussenried in Richtung Bad Waldsee fahrende Pkw-Lenkerin erkannte die Situation jedoch zu spät, fuhr ungebremst über den querliegenden Baum und prallte im Anschluss daran in einen auf der anderen Seite des Baumes wartenden Pkw.
  • Bahnverkehr nach Berlin nach Brandanschlägen auf Signaltechnik gestört

    Bahnverkehr nach Berlin nach Brandanschlägen auf Signaltechnik gestört

    Welt

    Wann die Strecken wieder befahrbar sind, war demnach gegen Mittag noch nicht absehbar. Dabei müsse mit Verzögerungen von 30 bis 45 Minuten gerechnet werden. Unbekannte hatten am Samstagvormittag zwei Brandanschläge auf Bahnanlagen verübt. Die Polizei suchte auch am Sonntag weiter nach den Tätern. Dort demonstrierten am Sonnabend mehrere Hundert Rechte anlässlich des Todestags des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß, der in Spandau im Gefängnis saß und sich dort 1987 das Leben nahm.
  • Spiegel: Braunkohle-Länder fordern deutsche Klage gegen EU-Auflagen

    Spiegel: Braunkohle-Länder fordern deutsche Klage gegen EU-Auflagen

    Welt

    Wie der " Spiegel " weiter berichtet, kam die Kanzlei Freshfields in einem Gutachten für den Deutschen Braunkohlen-Industrieverein zu dem Schluss, dass die Grenzwerte für Quecksilber einer fehlerhaften Datenbasis entspringen würden. Gigantische Kohlegruben auf der einen Seite, das Werben um Bade-Touristen auf der anderen: Die Lausitz steckt mitten in einem Strukturwandel. Die Grünen kritisierten den Vorstoß als "verantwortungslos" und "an Peinlichkeit kaum zu überbieten".
  • Parlament wehrt sich gegen Entmachtung

    Parlament wehrt sich gegen Entmachtung

    Welt

    Damit spitzt sich der Konflikt in Venezuela um die Gewaltenteilung im Land weiter zu. In der Versammlung sitzen vor allem Anhänger des sozialistischen Präsidenten Maduro. Sie haben beschlossen, dass gegen die Mitglieder der Verfassungsversammlung wegen Betruges ermittelt werden soll. Venezuelas regierungstreuer Oberster Gerichtshof spricht dem Parlament wiederum das Recht zu solchen Entscheidungen ab.
  • Tunnelphobie - Däne will nicht weiterfahren

    Welt

    Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, kam ihnen bei der Anfahrt bereits der dänische Fahrer zu Fuß entgegen. Für großes Erstaunen sorgte seine Erklärung: Weil er an einer Tunnelphobie leide, sehe er sich außerstande, den Emstunnel zu durchfahren.
  • Illegales Rennen auf der Autobahn mit mehr als 20 Autos

    Illegales Rennen auf der Autobahn mit mehr als 20 Autos

    Welt

    Bei einer anschließenden Fahndung stoppten die Beamten zwei Schweizer, die an dem Rennen beteiligt gewesen sein sollen. Ihnen droht ein Verfahren. Die Autofahrer hätten sich in der Nacht zum Sonntag mehrere Rennen geliefert, teilte die Polizei in Konstanz mit.
  • ARD und ZDF fordern deutliche Erhöhung

    ARD und ZDF fordern deutliche Erhöhung

    Welt

    Die Begründung: Sie könnten so besser sparen. Die Sender begründen die geplante Erhöhung damit, dass das geplante Einsparprogramm in Höhe von 2,2 Milliarden bis zum Jahr 2024 ansonsten nicht zu schaffen sei. "Kooperation wird zum verpflichtenden Prinzip", sagte ARD-Generalsekretärin Susanne Pfab der FAS. Die ARD werde künftig mehr zentrale Aufgaben übernehmen.
  • Innviertel: Zwei Tote und über 100 Verletzte bei Festzeltunglück

    Innviertel: Zwei Tote und über 100 Verletzte bei Festzeltunglück

    Welt

    Mindestens 20 Menschen wurden schwer und mehr als 100 leicht verletzt, als das Festzelt einstürzte. Trümmer eines Festzeltes liegen nach dem Einsturz auf dem abgeschiedenen Gelände. Johann am Walde rund 70 Kilometer südlich von Passau. Die Unglücksstelle war am Samstagmorgen ein Ort der Verwüstung. Zerrissene Zeltplanen lagen dazwischen.
  • Barcelona: Terrorzelle hortete 120 Gasflaschen für Anschläge

    Barcelona: Terrorzelle hortete 120 Gasflaschen für Anschläge

    Welt

    Die Madrider Regierung kündigte an, die Sicherheitsvorkehrungen würden ab sofort verschärft. Sie bedeutet, dass ein "erhebliches Risiko eines terroristischen Anschlags" besteht. "Wir glauben, dass das Material für einen oder mehrere weitere Angriffe in Barcelona bereit lag", sagte der katalanische Polizeichef. Die vier in Katalonien festgenommenen Terror-Verdächtigen sollen voraussichtlich am Dienstag dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt und verhört werden.
  • Seit 72 Jahren verschollen: US-Kreuzer

    Seit 72 Jahren verschollen: US-Kreuzer "USS Indianapolis" entdeckt - FOTOs

    Welt

    Auf Twitter veröffentlichte Allen Fotos der gefundenen Wrackteile, darunter Aufnahmen des Ankers und der Schiffsglocke. Das teilte die US-Marine am Samstag (Ortszeit) mit. Die Marine hatte diesen nämlich ursprünglich für die Katastrophe verantwortlich gemacht, weshalb er sich später das Leben nahm. Wer sich für das Geschehen rund um den Untergang der "USS Indianapolis " interessiert: 2016 lief ein preisgekrönter Film mit Nicolas Cage über das Schicksal des Weltkriegs-Kreuzers über die ...
  • CSU-Chef Seehofer rückt von Forderung nach Flüchtlings-Obergrenze ab

    CSU-Chef Seehofer rückt von Forderung nach Flüchtlings-Obergrenze ab

    Welt

    Noch Anfang des Jahres hatte Horst Seehofer klargemacht: Ohne eine Flüchtlings-Obergrenze werde sich die CSU nicht an einer neuen Bundesregierung beteiligen . Die CSU werde in einer möglichen Regierungsbildung nach der deutschen Parlamentswahl dafür sorgen, dass das Erreichte für die Zukunft gesichert werde.
  • Warum Eva Högl während Barcelona-Trauer fröhlich winkte

    Warum Eva Högl während Barcelona-Trauer fröhlich winkte

    Welt

    Die Betroffenheit ist weltweit groß. Der SPD-Kanzlerkandidat verurteilte den feigen Anschlag scharf und betonte, dass Europa weiterhin an seiner offenen Lebensweise festhalten müsse. Aber wie konnte es zu dieser Situation überhaupt kommen? Es ist ein Fall von bemerkenswert schlechtem Timing: Während SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sich tief betroffen über den Terroranschlag von Barcelona zeigt, steht eine Parteifreundin hinter ihm - fröhlich lachend und winkend.
  • Großeinsatz bei

    Großeinsatz bei "Bandidos"-Treffen: Polizei überprüft Rocker"

    Welt

    Neben den Personen durchsuchten die Gesetzeshüter auch 63 mitgeführte Autos und Motorräder nach Waffen und sonstigen verbotenen Gegenständen. "Wir beobachten die Szene ganz genau und dulden keine rechtsfreien Räume", sagt eine Polizeisprecherin zur "Rheinischen Post".
  • Spanische Terror-Ermittler uneins - Suche nach dem Täter

    Spanische Terror-Ermittler uneins - Suche nach dem Täter

    Welt

    Solange dies der Fall sei, könne man nicht von einer zerschlagenen Zelle sprechen. Beim Anschlag auf der Flaniermeile Las Ramblas in Barcelona waren am Donnerstag mindestens 13 Menschen getötet worden. Eine Anhebung der Terrorwarnstufe lehnte sie aber ab. In Spanien gilt bereits seit zwei Jahren die zweithöchste Terrorwarnstufe 4. Die Terror-Alarmstufe in Spanien werde dabei nicht angehoben und bleibe auf Stufe vier von fünf, da keine direkte Gefahr einer neuen Attacke bestehe.
  • Deutsche Basketballer starten in Hamburg gegen Russland

    Deutsche Basketballer starten in Hamburg gegen Russland

    Welt

    Kapitän Robin Benzing hofft nach seiner Knieverletzung auf eine schnelle Rückkehr ins Team der deutschen Basketballer. Benzing war nach nur einer Minute über das Bein eines Gegenspielers gestolpert, dabei umgeknickt und mit dem linken Knie hart aufs Parkett geschlagen.
  • Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer schwebt in Lebensgefahr

    Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer schwebt in Lebensgefahr

    Welt

    Das Opfer sei dabei lebensbedrohlich verletzt worden. Der Messerstecher konnte von zwei Personen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Der Verdächtige und das Opfer sollen sich schon vorher gekannt haben. Am Freitag war in Wuppertal bereits ein 31-Jähriger bei einer Messerattacke getötet und sein 25-jähriger Bruder verletzt worden.
  • Bahnhof im südfranzösischen Nîmes geräumt - Polizei gibt Entwarnung

    Bahnhof im südfranzösischen Nîmes geräumt - Polizei gibt Entwarnung

    Welt

    Sicherheitskräfte seien schnell vor Ort gewesen und hätten den Bahnhof gegen 21.15 Uhr evakuiert. Auch um den Bahnhof herum wurde eine Sicherheitsabsperrung errichtet. Die Präfektur von Gard betonte jedoch, dass es keine Schießerei gegeben hat. Er liegt an der Strecke zwischen Avignon und Montpellier, auch TGV-Züge halten dort.
  • Haupttäter von Barcelona womöglich noch flüchtig

    Haupttäter von Barcelona womöglich noch flüchtig

    Welt

    Wenige Stunden nach dem Terrorakt wurden bei einer Polizeioperation etwa 100 Kilometer südlich von Barcelona fünf mutmaßliche Terroristen erschossen. Bisher galt der 17 Jahre alten Moussa Oukabir als Fahrer des Mordautos. Die Papiere von Driss Oukabir wurden im Terrorfahrzeug gefunden. Aber sein 18-jähriger Bruder wird von den spanischen Sicherheitsbehörden jetzt als Hauptverdächtiger angesehen.
  • Tausende marschierten in Boston gegen Rassismus

    Tausende marschierten in Boston gegen Rassismus

    Welt

    Beide Veranstaltungen wurden einem großen Polizeiaufgebot voneinander getrennt. Die Demonstration der Rechten war Augenzeugen zufolge deutlich kleiner und löste sich nach kurzer Zeit selbst wieder auf. Daher hatte die Stadt vorsichtshalber Hunderte von Polizisten aufgeboten, um eine etwaige Wiederholung der Szenen von Charlottesville zu verhindern.
  • Wilhelm Brandenburg erwägt Umzug nach Erlensee

    Wilhelm Brandenburg erwägt Umzug nach Erlensee

    Welt

    Die endgültige Entscheidung soll im Verlauf dieses Jahres fallen, vorher müssten noch offene Fragen geklärt werden. Von den infrage kommenden Standorten Frankfurt/Maintal, Karben und Erlensee erfülle Erlensee die Anforderungen am besten, so Rewe weiter.
  • Schulz geht auf Distanz zu Schröders Rosneft-Ambitionen

    Schulz geht auf Distanz zu Schröders Rosneft-Ambitionen

    Welt

    Ein Unverbesserlicher, wer Böses dabei denkt, statt diese Debatte im Bundestagswahhlkampf 2017 aufzugreifen mit Gerhard Schröder indirekt und direkt daran zu erinnern, dass der Deutsche Bundestag 2010 mit überwältigender Mehrheit bestimmt hat, dass Atomwaffen, gleich von wem, den USA , der NATO, gemäß Atomsperrvertrag 1957/1968 auf deutschem Boden nichts zu suchen haben, abgezogen gehören.
  • Außenminister Gabriel besucht Anschlagsort in Barcelona [0:59]

    Außenminister Gabriel besucht Anschlagsort in Barcelona [0:59]

    Welt

    Der Minister sprach von einem "fürchterlichen" Attentat. "Wir wissen, dass die Terroristen versuchen, Angst und Schrecken in den Demokratien zu verbreiten", sagte Gabriel am Samstag bei einem Solidaritätsbesuch in Barcelona. Der Zugang zu dem Gedenkort war aber durch eine rechte Demonstration und eine Gegendemonstration versperrt. 18 Menschen würden im Krankenhaus behandelt, darunter vier Erwachsene und vier Kinder mit schweren Verletzungen, teilte der französische Außenminister Jean-Yves Le ...
  • Raus aus der Einsamkeit - Rentner baut Pool für Nachbarskinder

    Raus aus der Einsamkeit - Rentner baut Pool für Nachbarskinder

    Welt

    Um seine Traurigkeit und Einsamkeit zu überwinden, befolgte Davison eine alte Lebensweisheit: "Hilf anderen und du hilfst dir selbst!" Sogar ein Sprungbrett hat Davison installieren lassen. Den Nachbarskinder und deren Mütter gefällt's: "Jetzt werden wir wohl jeden Tag hier sein", freut sich eine Mutter aus der Nachbarschaft, deren Kinder im kühlen Nass plantschen.
  • Feuerwehr rettet zwei Personen und ihre Hunde aus dem Radkanal

    Feuerwehr rettet zwei Personen und ihre Hunde aus dem Radkanal

    Welt

    Eine Kölnerin sah den Notfall und rief sofort die Feuerwehr an, die kam mitsamt einer Sondereinheit zur Wasserrettung und einem Hubschrauber zur besseren Ortung aus der Luft. Auch ein Hund konnte an Land gebracht werden. Der größere der beiden Hunde wurde weiter abwärts abgetrieben, konnte aber ebenfalls gerettet werden.
  • Gegendemo bei Nazi-Aufmarsch in Berlin

    Gegendemo bei Nazi-Aufmarsch in Berlin

    Welt

    Die Polizei bemühte sich mit einem Großaufgebot weitgehend erfolgreich, die Gruppen voneinander getrennt zu halten. Die Teilnehmer liefen in der Nähe des Bahnhofs los, wo auch die Rechtsextremisten starten wollten. Nach kurzer Zeit wurde der Zug der Rechten von linken Demonstranten gestoppt, die Route wurde geändert. Heß trug offiziell den Titel "Stellvertreter Hitlers" und war ein glühender Verehrer des Führers.
  • 18-jähriger Fußgänger angefahren und getötet - Fahrer auf der Flucht

    Welt

    Anschließend prallte das Auto gegen einen Baum. Der Fahrer flüchtete unerkannt vom Unfallort. Das Auto wurde sichergestellt. Der Fußgänger starb kurz darauf in einem Krankenhaus an seinen Verletzungen. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 übernahm die weitere Unfallbearbeitung und führt die Ermittlungen zur Feststellung des Autofahrers.
  • Bericht: Verweigerte G20-Akkreditierungen beruhten teils auf falschen Daten

    Bericht: Verweigerte G20-Akkreditierungen beruhten teils auf falschen Daten

    Welt

    Die Sicherheitseinschätzungen der Behörden basierten auf teilweise falschen, teilweise sogar verfassungswidrigen Einträgen in Verbunddateien. Beim G20-Gipfel war die genehmigte Akkreditierung insgesamt 32 Journalisten entzogen worden. Zu diesem Zeitpunkt war der Fotograf noch nicht journalistisch tätig. Dem Bericht zufolge gibt es auch neue Hinweise darauf, dass Dateieinträge in einem Fall auf Informationen türkischer Behörden zurückgingen.
  • Deutsche Bundesregierung verbittet sich Einmischung Erdogans in Bundestagswahlkampf

    Deutsche Bundesregierung verbittet sich Einmischung Erdogans in Bundestagswahlkampf

    Welt

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich jegliche türkische Einmischung in den Bundestagswahlkampf verbeten. In seltener Einigkeit kritisierte auch die kurdische Gemeinde Deutschlands die Äußerungen des türkischen Präsidenten. Stattdessen forderte er die in Deutschland lebenden Türken auf, Parteien zu unterstützen, die sich der Türkei gegenüber nicht feindlich verhalten. "Das ist ein bislang einmaliger Akt des Eingriffs in die Souveränität unseres Landes", sagte Gabriel den Zeitungen des ...
  • "Unübertroffen": Staatsbegräbnis für Leipzigerin Ruth Pfau in Pakistan

    Welt

    Die Beisetzung findet auf dem christlichen Friedhof der Hafenstadt Karachi statt. Die 87-Jährige, die auch "Engel von Karachi" und "Mutter der Leprakranken" genannt wurde, war am 10. Dr. Der Staatsakt sei auch ein Zeichen gegen die soziale Ausgrenzung kranker Menschen. Pfaus langjähriger Mitarbeiter Mervyn Lobo sagte in seiner Trauerrede, dass Pfau nie mit Mutter Teresa verglichen werden, sondern als "Ruth Pfau von Pakistan" in Erinnerung bleiben wollte.
  • Dogan Akhanli in Spanien festgenommen

    Dogan Akhanli in Spanien festgenommen

    Welt

    Akhanli hat die Anklage stets als politisch motiviert und konstruiert bezeichnet. Die deutsche Botschaft sei informiert, habe aber ebenso wenig Zugang zu dem Kölner Autor wie er selbst, erklärte Uyar. Der religionspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Volker Beck, forderte Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) auf, sich unverzüglich für die Freiheit Akhanlis einzusetzen.
  • Brandanschläge: Zugstrecke von Berlin nach Hannover und Hamburg gesperrt

    Brandanschläge: Zugstrecke von Berlin nach Hannover und Hamburg gesperrt

    Welt

    Das teilte die Deutsche Bahn am Samstag mit. Reisende müssen mit einer Stunde Verspätung rechnen. Die ICE-Strecken Berlin-Hamburg und Berlin-Hannover seien gesperrt, Züge würden über Magdeburg umgeleitet. Zur Dauer der Sperrung konnte eine Sprecherin zunächst nichts sagen. Der für politisch motivierte Taten zuständige Staatsschutz der Polizei in den Ländern nahm die Ermittlungen auf.
  • Hoeness poltert gegen Dembélé und Barcelona

    Hoeness poltert gegen Dembélé und Barcelona

    Welt

    Aber nicht nur das Verhalten vom Spieler und dessen Berater brüskierte Uli Hoeneß, sondern auch das Werben vom FC Barcelona: "Sollte es wirklich so sein, dass sie versuchen, den Spieler zu veranlassen, nicht mehr zum Training zu gehen - dann ist das unterste Kreisklasse.