http://br.de/nachrichten/oberpfalz/inhalt/sea-eye-rettungsschiff-seefuchs-100~_v-img__16__9__l_-1dc0e8f74459dd04c91a0d45af4972b9069f1135.jpg

Welt

Freiwillige vom Rettungsschiff Sea-Eye verteilen gerade Schwimmwesten an die Menschen. Künftig sollen die Einsätze der Schiffe "Sea-Eye" und "Seefuchs" allerdings weiter entfernt von der libyschen Küste, in einem Bereich von 70 bis 90 Seemeilen, stattfinden, teilte die Organisation am Samstag in Regensburg mit.
  • GEZ illegal? Gericht prüft jetzt den Rundfunkbeitrag

    GEZ illegal? Gericht prüft jetzt den Rundfunkbeitrag

    Welt

    Seit 2013 heißt die GEZ in Deutschland Rundfunkbeitrag , ist nicht mehr an Geräte gebunden und muss seitdem pro Haushalt abgetreten werden - egal ob die darin wohnenden Menschen die Dienste wirklich nutzen oder nicht. Es setzte bereits eine Reihe von Zwangsvollstreckungsverfahren aus, die der Südwestrundfunk (SWR) erwirkt hatte, und wendete sich anschließend an EuGH.
  • Mexiko: Nach schwerem Erdbeben droht Tsunami

    Mexiko: Nach schwerem Erdbeben droht Tsunami

    Welt

    Auch in den benachbarten Ländern Guatemala und El Salvador waren Ausläufer zu spüren und stürzten Häuser ein. Selbst in der Hauptstadt Mexiko-Stadt, die rund 800 Kilometer vom Epizentrum entfernt liegt, bebte die Erde. Aus mehreren Städten Mexikos wurden Bilder eingestürzter Gebäude und von Autos verbreitet, die von Steinen begraben wurden. In der mexikanischen Hauptstadt liefen viele Menschen in Panik auf die Straßen.
  • Bei Merkel-Auftritt fliegen erneut Tomaten

    Bei Merkel-Auftritt fliegen erneut Tomaten

    Welt

    Auch Außenminister Sigmar Gabriel wurde bei einem Auftritt in Dresden am Freitag angepöbelt. Vor den mehreren hundert Zuhörern in der Halle nahm sie Bezug zu den Protesten vor dem Gebäude. Der scheidende Bundestagspräsident Norbert Lammert warnte vor der zunehmenden Schärfe des Wahlkampfs. Die Pöbler werden seiner Ansicht nach durch den Verbalradikalismus im Netz animiert.
  • Bewegung im Konflikt um saudische Vorwürfe gegen Katar

    Bewegung im Konflikt um saudische Vorwürfe gegen Katar

    Welt

    Der Kronprinz habe diesen Wunsch begrüßt. Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain und Ägypten hatten Anfang Juni die diplomatischen und wirtschaftlichen Verbindungen zu Katar gekappt. Saudi-Arabien bricht jegliche Kontaktaufnahme zu Katar ab, solange das Emirat seine Haltung nicht klar definiert hat. Dagegen hatte Riad Wert darauf gelegt, dass die Modalitäten des Dialogs noch geklärt werden müssten.
  • Absturz nach TV-Duell: SPD fällt auf tiefsten Umfragewert seit Jahresanfang

    Absturz nach TV-Duell: SPD fällt auf tiefsten Umfragewert seit Jahresanfang

    Welt

    Die AfD verteidigt 11 Prozent, während die FDP einen Zähler auf nun 9 Prozent gewinnen kann. Im aktuellen ARD-"Deutschlandtrend" kommen die Sozialdemokraten auf 21 Prozent. Die Linke steigt um 1 Prozentpunkt auf 10 Prozent, die Grünen verharren bei 8 Prozent. Die Grünen bleiben bei acht Prozent. Nach dieser Umfrage gäbe es zwei mögliche Koalitionsoptionen.
  • USA bitten Weltsicherheitsrat um Abstimmung über neue Nordkorea-Sanktionen

    USA bitten Weltsicherheitsrat um Abstimmung über neue Nordkorea-Sanktionen

    Welt

    Unter den Vetomächten werden die USA von Großbritannien und Frankreich unterstützt. China und Russland haben bislang noch keine Zustimmung für neue Sanktionen signalisiert. Beide Länder wandten sich bei einem Expertentreffen der 15 Sicherheitsratsmitglieder gegen sämtliche vorgeschlagenen Strafmaßnahmen mit Ausnahme des Textilembargos, wie aus Diplomatenkreisen verlautete.
  • Rekord-Hurrikan

    Rekord-Hurrikan "Irma" wütet in der Karibik

    Welt

    Mehr dazu im Hilfebereich . Das liegt auch an der ungünstigen Zugbahn: " Irma " wird fast ausschließlich auf warmem Wasser mit Temperaturen von 26 bis 30 Grad unterwegs sein und das brauche so ein Hurrikan "als Energiequelle", sagte der Tornadobeauftragte des Deutschen Wetterdienste (DWD), Andreas Friedrich, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur unter Berufung auf Daten des US-amerikanischen National Hurricane Center.
  • Luchs

    Luchs "Alus" in Seein Bayern tot aufgefunden

    Welt

    Wie der Pinzgauer Luchs zu Tode kam, soll jetzt eine Ermittlungsgruppe der Polizei Bad Reichenhall klären. Ausnahmen dürfen nur die zuständigen Sicherheits- oder Naturschutzbehörden unter engen Bedingungen zulassen. Gefunden wurde er außerhalb des Nationalpark-Geländes. Am Dienstag wurde ein toter Luchs im Berchtesgadener Land gefunden. Auch der LBV nimmt den Fund des toten Luchses mit großer Bestürzung zur Kenntnis, teilt uns der Landesbund in einer Pressemeldung mit.
  • Merkel: Türkei-Verhandlungen Thema nach Österreich-Wahl

    Merkel: Türkei-Verhandlungen Thema nach Österreich-Wahl

    Welt

    Umfrage-Wutwelle gegen Erdogan! Deutschland steht mit seinen Forderungen nach einem Abbruch der Türkei-Verhandlungen in der EU nahezu alleine dar. Der ungarische Außenminister Szijjarto verwies auf das Abkommen mit der Türkei zur Eindämmung des Flüchtlingszustroms nach Europa und auf die ökonomische Stärke der Türkei.
  • Schlappe für Trump vor Berufungsgericht wegen Einreiseverbot [0:53]

    Schlappe für Trump vor Berufungsgericht wegen Einreiseverbot [0:53]

    Welt

    Sie erklärten einstimmig, die Regierung habe nicht ausreichend erklärt, warum der Einreisestopp auch für diese Menschen gelten sollte. Das Berufungsgericht bestätigte damit ein Urteil eines Bundesgerichts in Hawaii, gegen das die Regierung von US-Präsident Donald Trump Widerspruch eingelegt hatte.
  • Deutsche Politiker besuchen Soldaten in Türkei

    Deutsche Politiker besuchen Soldaten in Türkei

    Welt

    Die Reise findet unter der Leitung der stellvertretenden NATO-Generalsekretärin Rose Gottemoeller von Brüssel aus statt, nachdem den deutschen Politikern allein ein Besuch im Juli verwehrt worden war. Auch Neu kritisierte vorab, Bundesregierung und Bundestag hätten "mit gesenktem Haupt die Konditionen der türkischen Seite akzeptiert". Er darf das Land nicht verlassen.
  • 14-jährige Gelähmte wird 225 Mal von Ratten gebissen

    14-jährige Gelähmte wird 225 Mal von Ratten gebissen

    Welt

    Gegenüber der französischen Zeitung " La Voix du Nord " schilderte er die schreckliche Situation: "Wir haben sie in einer Blutlache gefunden". "Wegen ihrer Krankheit, ist sie gegenüber Schmerzen weniger empfindlich, als wir es sind. Der Vater verklagt nun Wohnungseigentümer und Stadt. Die Familie brachte eine Anzeige gegen den Vermieter und die Stadtgemeinde ein. Sie hatte wiederholt gefordert, dass eine Ansammlung von Mülltonnen in dem Stadtteil entfernt wird.
  • Mehr als 270.000 Rohingya auf der Flucht

    Mehr als 270.000 Rohingya auf der Flucht

    Welt

    Laut Medienberichten geht die Armee Myanmars gegen die muslimischen Rohingya vor - angeblich wegen Grenzverletzungen. Im westlichen Bundesstaat Rakhine liefern sich Armee und Rohingya-Rebellen seit dem 25. Suu Kyi steht wegen der Unterdrückung der muslimischen Rohingya-Minderheit zunehmend in der Kritik: Hunderttausende Menschen unterzeichneten bereits eine Online-Petition mit der Forderung, ihr den Friedensnobelpreis wieder abzuerkennen.
  • Mann stirbt nach Unfall mit Sportwagen

    Mann stirbt nach Unfall mit Sportwagen

    Welt

    Durch die Wucht des Aufpralls zerschellte der Sportwagen an der Leitplanke, wobei das Fahrzeug in zwei Teile gerissen wurde. Um nicht in das Heck des Aufliegers zu krachen, lenkte der Ferrari-Fahrer offenbar so heftig nach rechts, dass er die Kontrolle verlor und unter die Leitplanke raste.
  • Prozess gegen Marcel H. beginnt

    Prozess gegen Marcel H. beginnt

    Welt

    Was für ein Mensch ist der Angeklagte? Da er mit 19 Jahren als Heranwachsender gilt, muss die Strafkammer im Laufe der Verhandlung entscheiden, ob er nach Jugend- oder nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt wird. Er habe vorgegeben, dass er Hilfe beim Aufstellen einer Leiter brauche. Dann tötet Marcel Heße das Kind und macht sogar noch Fotos! Ihn soll er gefragt haben, ob er ein paar Tage bei ihm wohnen könne, weil seine Eltern weggezogen seien.
  • Bundesregierung lehnt Reparationszahlungen an Polen ab

    Bundesregierung lehnt Reparationszahlungen an Polen ab

    Welt

    Sie betonte, "der polnische Staat hat das Recht, sie einzufordern". Davor hatte Innenminister Mariusz Blaszczak die materiellen Kriegsschäden auf eine Billion US-Dollar (derzeit 840 Milliarden Euro) geschätzt. Dafür seien erhebliche Reparationszahlungen auch an Polen geleistet worden, und Deutschland leiste weiter Zahlungen für die Folgen des NS-Unrecht, sagte Seibert.
  • Angela Merkels schlimmster Wahlkampfauftritt in Torgau:

    Angela Merkels schlimmster Wahlkampfauftritt in Torgau: "Hau ab!"

    Welt

    Auch dort hatte es massive Proteste aus dem AfD- und Pegida-Umfeld gegeben. Sie verwies auf ein Treffen, das sie zuvor mit Vertretern der Opposition aus Venezuela gehabt hatte. Die Kanzlerin, die sich in Begleitung von CDU-Bundestagskandidat Marian Wendt den Weg durch die Massen bahnte, zeigte sich auf der Bühne gewohnt souverän, war aber auch angespannt.
  • Hunderttausende fordern Aberkennung von Suu Kyis Nobelpreis

    Welt

    Trotz einer Onlinepetition, in der Hunderttausende die Aberkennung des Friedensnobelpreises für Suu Kyi fordern, ist dieses Szenario de facto ausgeschlossen. Die Rohingya werden in dem mehrheitlich buddhistischen Land seit Jahren unterdrückt und diskriminiert. Die Regierung verweigert ihnen Staatsbürgerschaft - die Rohingya werden als "Mitbringsel" der britischen Kolonialherren aus dem heutigen Bangladesch betrachtet - und grundlegende Bürgerrechte.
  • Gewaltiger Sonnensturm beschert Funkausfall und Polarlichter

    Gewaltiger Sonnensturm beschert Funkausfall und Polarlichter

    Welt

    Die Eruption hat einen Sonnensturm erzeugt, der Polarlichter über Deutschland und bis zum Mittelmeer erzeugen könnte. Acht Minuten später traf die Strahlung die Erde. Man solle sich daher von diesem Risikobereich weiter entfernen oder in niedrigerer Höhe fliegen, so Expertin. Sie erklärte, Weltraumspaziergänge auf der ISS seien in den nächsten Tagen ausgeschlossen.
  • Ein inhaftierter Deutscher in der Türkei freigelassen

    Ein inhaftierter Deutscher in der Türkei freigelassen

    Welt

    Zu der Person, die sich weiter in Haft befinde, gebe es noch keinen konsularischen Zugang. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz forderte am Sonntagabend beim TV-Duell überraschend einen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei. Am Freitag hatte es noch geheißen, dass die Information über nichtstaatliche Stellen erfolgt sei und nicht - wie in vorherigen Fällen auch - über staatliche.
  • NRW: Fast 250 Eisenbahnbrücken dringend sanierungsbedürftig

    NRW: Fast 250 Eisenbahnbrücken dringend sanierungsbedürftig

    Welt

    Marode Eisenbahn- und Straßenbrücken sind seit Monaten ein Streitpunkt in der Politik. Sie seien so stark beschädigt, dass nur noch ein Abriss und Neuaufbau vertretbar seien, teilte die Fraktion in Berlin mit. Ein Bahnsprecher betonte, das Thema sei nicht neu. Ein Sprecher der Deutschen Bahn verwies darauf, dass zwischen 2015 und 2019 insgesamt 28 Milliarden Euro für die Schieneninfrastruktur bereit gestellt würden.
  • Bundeswahlleiter kündigt Update an

    Bundeswahlleiter kündigt Update an

    Welt

    Das seit 30 Jahren eingesetzte Programm PC-Wahl weist demnach eine Vielzahl von Schwachstellen auf, ist für praktikable Angriffsszenarien anfällig und erlaubt die Manipulation von Wahlergebnissen über die Grenzen von Wahlkreisen und Bundesländern hinweg.
  • Mutmaßlicher türkischer Spion arbeitete mit Polizei in Ankara zusammen

    Mutmaßlicher türkischer Spion arbeitete mit Polizei in Ankara zusammen

    Welt

    Der 32 Jahre alte Mehmet S. muss sich in einem Staatsschutzverfahren vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit. Er soll im Auftrag des türkischen Geheimdienstes MIT spioniert und dafür rund 30.000 Euro erhalten haben. Dabei sei es vor allem um einen Kurdenpolitiker in Bremen gegangen.
  • Eltern wenden sich mit bewegendem Brief an die Öffentlichkeit

    Welt

    Wie bereits berichtet, kam es am Dienstag, 13.06.2017, gegen 8.20 Uhr zu einem Polizeieinsatz im Bereich des S-Bahnhofes in Unterföhring . Vorangegangen war ein Notruf aus der S-Bahn und eine anschließende Rangelei mit einem Polizisten. Sie gaben und geben uns viel Kraft und wir haben uns sehr darüber gefreut. Dann bedanken sie sich für die Unterstützung und den Beistand der Münchner Polizei und für die Betreuung der Ärzte und des Pflegepersonals.
  • Milliardär Branson hat Hurrikan 'Irma' gut überstanden

    Welt

    Irma zog im Laufe des Mittwochs über Teile der Inselgruppe in der Karibik hinweg. Der Hurrikan der Kategorie fünf ist einer der stärksten jemals in der Region registrierten Wirbelstürme. Seine eindringliche Warnung: "Bitte nehmt diesen Hurrikan nicht auf die leichte Schulter, wenn er sich in eure Richtung bewegen sollte". Branson ist der Gründer der Virgin-Gruppe, zu der Hunderte Firmen gehören.
  • Israels Luftwaffe greift mutmaßliche Chemiewaffenfabrik in Syrien an

    Israels Luftwaffe greift mutmaßliche Chemiewaffenfabrik in Syrien an

    Welt

    Mehrere Menschen seien verletzt worden. Augenzeugen berichteten, Krankenwagen seien zu dem Angriffsort gerast. Es befindet sich in der Nähe der Stadt Masyaf bei Hama in Zentral-Syrien. Die Sicherheit Israels sei die oberste Maxime des Landes. Laut ausländischen Meldungen und Berichten der syrischen Opposition hat Israels Luftwaffe Ziele des Regimes Assad in Syrien attackiert.
  • Terrorismus bleibt größte Angst der Deutschen

    Terrorismus bleibt größte Angst der Deutschen

    Welt

    Angst vor Terrorismus haben 71 Prozent der Bürger, wie eine von der R+V-Versicherung am Donnerstag veröffentlichte Umfrage ergab. Nach Anschlägen in Berlin und anderen Städten haben viele Menschen in Deutschland Angst vor Terror. Lediglich die Angst vor Schadstoffen in Nahrungsmitteln ist um einen Prozentpunkt auf 58 Prozent gestiegen und die Angst vor Naturkatastrophen ist um vier Prozentpunkte auf 56 Prozent gestiegen.
  • 37-Jährige in Haldensleben offenbar getötet

    37-Jährige in Haldensleben offenbar getötet

    Welt

    Demnach habe man eine 37-Jährige leblos in ihrer Wohnung gefunden, nachdem sie nicht auf Arbeit erschienen war. Die Auffindesituation des Opfers und das Verletzungsmuster deuteten laut Polizei sofort auf ein Verbrechen hin.
  • Neues Surface soll im Oktober kommen — Microsoft

    Neues Surface soll im Oktober kommen — Microsoft

    Welt

    Oktober und 1. November statt. Er kommt eigentlich nur zum Einsatz, wenn neue Surface-Produkte vorgestellt werden. Das ist durchaus möglich, passt aber nicht so ganz zur Dramaturgie der letzten Jahre. Dieses eher unspektakuläre Ereignis könnte man dann ebenso wie die Präsentation des 2017er Surface Pro ins Ausland verlagern und in einem anderen Event "verstecken".
  • Verwitterte Leiche im Wald gefunden

    Verwitterte Leiche im Wald gefunden

    Welt

    Nach ersten Erkenntnissen der Polizei kann aufgrund der Auffinde-Situation des Skeletts nicht ausgeschlossen werden, dass die Person gewaltsam zu Tode gekommen ist. Deshalb könne auch noch kein Zusammenhang mit Vermisstenfällen aus der Region bestätigt werden. Auch Spezialisten des Landeskriminalamtes wurden hinzugezogen.
  • Putin und Moon zum Konflikt um Nordkorea: Diplomatie und Inklusion statt Eskalation

    Putin und Moon zum Konflikt um Nordkorea: Diplomatie und Inklusion statt Eskalation

    Welt

    Jetzt müssten alle diplomatischen Bemühungen aufgeschöpft werden, "bevor es zu spät ist". Dabei rückt auch eine Drosselung chinesischer Öllieferungen an Nordkorea in den Fokus. Alle müssten einer weiteren Eskalation entgegenwirken. Russland kann als Vetomacht die Entscheidung blockieren. Zweck der Manöver sei gewesen, sofort auf potenzielle Provokationen Nordkoreas antworten zu können.
  • Irma ist auf die erste Karibikinsel getroffen

    Irma ist auf die erste Karibikinsel getroffen

    Welt

    Schätzungsweise 60 Menschen kamen durch " Harvey " in Texas und im benachbarten Louisiana ums Leben, über eine Million Menschen mussten vorübergehend ihre Häuser verlassen. Der Premierminister von Antigua und Barbuda, Gaston Browne, sagte in einem Radio-Interview, dass auf Barbuda 95 Prozent der Gebäude beschädigt worden sind.
  • USA streben im UN-Sicherheitsrat Ölembargo gegen Nordkorea an

    USA streben im UN-Sicherheitsrat Ölembargo gegen Nordkorea an

    Welt

    Gegen Machthaber Kim Jong Un wollen die USA ein Reiseverbot verhängen. Dem Entwurf zufolge sollen nicht nur die Lieferung von Rohöl sondern auch die von Ölprodukten an Nordkorea verboten werden. Das geht aus einem Resolutionsentwurf hervor, aus dem mehrere Nachrichtenagenturen zitieren. Ob die Vetomächte Russland und China mitziehen, ist noch offen.
  • Putin: Nordkorea-Sanktionen sinnlos

    Putin: Nordkorea-Sanktionen sinnlos

    Welt

    Ein Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums in Seoul sagte lediglich, es sei "nukleares Material" zum Einsatz gekommen. Bei einem Telefongespräch einigten sich Südkoreas Präsident Moon Jae In und US-Präsident Donald Trump darauf, die Verteidigungsfähigkeit Südkoreas auszubauen und dafür die Obergrenze für die Nutzlast südkoreanischer Raketen abzuschaffen.
  • Katalonien treibt Plan zu Referendum für Unabhängigkeit voran

    Katalonien treibt Plan zu Referendum für Unabhängigkeit voran

    Welt

    Die katalonische Regierung unterzeichnete am Mittwochabend ein Referendumsgesetz, das vom Parlament in Barcelona zuvor gegen den Willen der spanischen Zentralregierung verabschiedet worden war. Danach sollen die Bürger am 1. Oktober darüber abstimmen, ob sich die autonome Region im Nordosten des Landes von Spanien abspalten soll. Dort sei beantragt worden, die Abstimmung im katalanischen Parlament für "null und nichtig" zu erklären, sagte die stellvertretende spanische Ministerpräsidentin ...
  • Russische Hintermänner sollen vor US-Wahl Facebook-Anzeigen gekauft haben

    Russische Hintermänner sollen vor US-Wahl Facebook-Anzeigen gekauft haben

    Welt

    Man habe dies bei einer Überprüfung seiner Anzeigenverkäufe entdeckt, teilte das Unternehmen mit. Bildlegende: Laut Facebook wurden politische Anzeigen für rund 100'000 Dollar gekauft. Im Vorfeld der Bundestagswahl in Deutschland sind Facebook bisher keine vergleichbaren Aktivität bekannt. US-Sonderermittler Robert Mueller untersucht gerade den russischen Einfluss auf die amerikanische Präsidentenwahl im vergangenen Jahr.
  • Atommülltransport: Castor startet von Obrigheim nach Neckarwestheim

    Atommülltransport: Castor startet von Obrigheim nach Neckarwestheim

    Welt

    Am 28. Juni ging der erste Transport von Obrigheim nach Neckarwestheim, Atomkraftgegner konnten ihn zweimal mit Protestaktionen stoppen. Die Schubboote Edda und Ronja, zwei Schiffe für den Transport von Castoren. EnBW hat insgesamt fünf Fahrten von Obrigheim nach Neckarwestheim geplant. Dadurch werde auch der Bau eines weiteren Zwischenlagers in Deutschland überflüssig, so der Energieversorger.
  • Putin hält Sanktionen für sinnlos

    Putin hält Sanktionen für sinnlos

    Welt

    Schärfere Sanktionen hätten keinen Einfluss auf die Regierung in Nordkorea , könnten stattdessen aber das Leiden der Bevölkerung deutlich vergrößern. Es wäre der sechste Atomtest Nordkoreas, den ersten hatte das diplomatisch isolierte Land 2006 durchgeführt. Die USA sollten nicht vergessen, dass Nordkorea eine "voll entwickelte Atommacht ist, die im Besitz von Interkontinentalraketen (ICBM) wie auch einer Atom- und Wasserstoffbombe" sei, hieß es.
  • Kataloniens Regierung unterzeichnet Gesetz zu Unabhängigkeitsreferendum

    Kataloniens Regierung unterzeichnet Gesetz zu Unabhängigkeitsreferendum

    Welt

    Diese Frau auf ihrem Balkon in Barcelona unterstützt die Abspaltung Kataloniens von Spanien. Das Votum fiel deutlich aus: 72 Parlamentarier stimmten für den Textentwurf, elf enthielten sich. Oktober geplante Unabhängigkeitsreferendum verhindern zu wollen. Dem Land droht damit wenige Wochen nach den Anschlägen von Barcelona und Cambrils eine schwere politische Krise.