http://p5.focus.de/img/fotos/origs7574306/1052814311-w441-h331-o-q75-p5/urn-newsml-dpa-com-20090101-170910-99-987732-large-4-3.jpg

Welt

Auch die Schwester des inhaftierten deutsch-türkischen Journalisten, Ilkay Yücel, setzte sich auf der Bühne für ihren Bruder ein. Die Regierung in Ankara hatte Landsleuten wegen eines angeblichen Erstarkens anti-türkischer Ressentiments im Bundestags-Wahlkampf am Samstag zur Vorsicht bei Deutschland-Reisen geraten.
  • Macron wirbt für Neugründung Europas

    Macron wirbt für Neugründung Europas

    Welt

    Macron sagte, dass es Grexit ausgeschlossen sei, weil er das Ende der Euro-Zone bedeuten würde. Französische Unternehmen sondieren die Möglichkeiten für Investitionen vor allem in den Bereichen Transport und Energie. Die Bürger und nicht Technokraten und Bürokraten hinter verschlossenen Türen sollten darüber entscheiden. Sonst werde Europa das Vertrauen seiner Bürger verlieren und auseinanderbrechen, meinte Macron.
  • EU lehnt britische Vorschläge zu Irland ab

    EU lehnt britische Vorschläge zu Irland ab

    Welt

    London wolle, dass die EU an ihrer künftigen Außengrenze ihre Gesetze außer Kraft setze ebenso wie die Zollunion und den Binnenmarkt, kritisierte er. Die Londoner Regierung wolle Irland zu einem Testfall für die künftigen Beziehungen zwischen der Union und dem Königreich machen.
  • POL-DO: Polizei sucht Hochzeitsdieb mit Foto!

    Welt

    In der Handtasche befanden sich Bargeld und Schmuck im Wert von über 2500 Euro. Mit auffälligen Kopfhörern und einer großen Brille betrat der Mann mit nordafrikanischem Aussehen kurz nach Mitternacht das Restaurant.
  • AfD könnte dritte Kraft im Bundestag werden

    AfD könnte dritte Kraft im Bundestag werden

    Welt

    Wäre bereits am Sonntag Bundestagswahl , könnte die Linke mit 3 Prozent rechnen, die Freien Wähler kämen in Bayern auf 2 Prozent. In einer Umfrage von Sat.1 Bayern liegt die FDP mit neun Prozent vor der AfD mit acht und den Grünen mit sieben Prozent.
  • Hat sich der Killer dieses Mannes mit Tuberkulose infiziert?

    Hat sich der Killer dieses Mannes mit Tuberkulose infiziert?

    Welt

    Bei der Suche nach dem Täter bittet die Polizei um Mithilfe. Zu den Hintergründen der Tat bitten die Ermittler um Mithilfe: Wer hat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag verdächtige Beobachtungen in dem Park Ecke Schloßstraße/Grunewaldstraße gemacht? Bei dem Toten handelt es sich um wohnungslosen Klaus Jüterbock, der vermutlich erst vor wenigen Tagen mit seinem Hund aus Rendsburg (Schleswig- Holstein) nach Berlin gekommen war.
  • Social-Media-Videos: SPÖ spricht von

    Social-Media-Videos: SPÖ spricht von "Datendiebstahl"

    Welt

    Wie das Nachrichtenmagazin profil in einer Vorab-Meldung für die am Montag erscheinende Ausgabe berichtet, hat der inzwischen geschasste Politikberater mehrere Anti-Kurz-Videos in Auftrag gegeben. "Dafür wurde ein Video produziert", erklärte Niedermühlbichler. Dass nun Korrespondenzen zwischen der Agentur und der SPÖ-Kampagne bei Journalisten aufgetaucht seien, sei ein Hinweis aus "Datenklau": "Hacken und interne Daten missbräuchlich zu verwenden, ist aber kein Kavaliersdelikt, sondern ein ...
  • Antisemitische und homophobe Parolen gebrüllt

    Antisemitische und homophobe Parolen gebrüllt

    Welt

    Das teilte die Polizei am Sonntagmorgen mit. Wie der Zeuge den Polizisten vor Ort mitteilte, ist einer der Mieter jüdischen Glaubens und hat in seinem Fenster eine israelische Fahne zu hängen. Der Staatsschutz hat hierfür die weiteren Ermittlungen übernommen . Anders als in anderen Städten weist die Berliner Polizei in ihren Presseberichten regelmäßig auf mögliche homo- oder transphobe Hintergründe einer Straftat hin.
  • Nordkorea umgeht internationale Sanktionen

    Nordkorea umgeht internationale Sanktionen

    Welt

    Je mehr Sanktionen verhängt würden, desto zahlreicher seien auch die Umgehungen. Die Regierung in Pjöngjang würde zum Beispiel Agenten im Ausland Finanztransaktionen vornehmen lassen. Die USA haben wegen der vergangenen Raketentests Nordkoreas für morgen eine Abstimmung im UNO-Sicherheitsrat über neue Sanktionen beantragt. Der Bericht wurde noch vor dem Abschuss einer nordkoreanischen Rakete Mitte August über Japan hinweg sowie dem Atomtest Anfang September fertiggestellt.
  • Polizistin schießt auf Angreifer: Mann außer Lebensgefahr

    Welt

    Sein Zustand ist nach einer Operation stabil. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wurden die Besatzungen der Funkstreifenwagen Peter 11/3 und Peter 11/10 aufgrund einer Schlägerei zu einer Jugendwohnung gerufen. Noch ist der komplette Ablauf des Einsatzes nicht vollständig geklärt. Allerdings mussten sich die Polizisten wohl auch gegen die 17-Jährige und den 22-Jährigen zur Wehr setzen.
  • Anti-Atomkraft-Demonstration in Lingen

    Anti-Atomkraft-Demonstration in Lingen

    Welt

    Die Demonstration sei "durchweg friedlich" verlaufen, teilte die Polizei mit. Dann ziehen die Atomkraftgegner vom Bahnhof zur Abschlusskundgebung auf den Lingener Marktplatz. Die Organisation hat ein Rechtsgutachten vorgestellt, das die Legalität der Lieferungen anzweifelt. Die Teilnehmer forderten den sofortigen europaweiten Atomausstieg.
  • Katar kontaktiert erstmals Riad im diplomatischen Konflikt

    Katar kontaktiert erstmals Riad im diplomatischen Konflikt

    Welt

    Im diplomatischen Konflikt zwischen dem Golfstaat Katar und einer von Saudi-Arabien geführten Koalition zeichnet sich ein möglicher Weg zu einer Lösung ab. Eine katarische Nachrichtenagentur hatte berichtet, dass sich die beiden darauf geeinigt hätten, zwei Vermittler zu bestimmen, um die Krise zu lösen.
  • Kurdisch-arabische Allianz mit Offensive in Provinz Deir Essor

    Kurdisch-arabische Allianz mit Offensive in Provinz Deir Essor

    Welt

    Die SDF werden von den USA unterstützt. Die SDF-Einheiten seien mit Luft-Unterstützung der von den USA angeführten internationalen Koalition bereits rund 30 Kilometer vorgedrungen. Die Extremistengruppe hat inzwischen im Irak und in Syrien den Großteil der Gebiete verloren, die sie im Sommer 2014 erobert hatte. Am östlichen Stadtrand von Deir ez-Zor befindet sich eine seit Januar 2017 von den Terroristen umzingelte Militärbasis mit mehr als 1.000 Militärangehörigen.
  • Unitymedia muss geplante TV-Senderneubelegung verschieben

    Welt

    September vorzunehmen. Aus technischen Gründen wird die geplante neue Senderbelegung im Kabelfernsehen daher verschoben. Wenn nach dem erneuten Sendersuchlauf noch immer Probleme beim TV-Empfang auftreten, wird empfohlen, dass sich Kunden an die Hotline des Unternehmens wenden.
  • Myanmar: 270.000 Rohingya nach Bangladesch geflüchtet

    Myanmar: 270.000 Rohingya nach Bangladesch geflüchtet

    Welt

    Zwar bezog sich der Bericht nicht direkt auf die Rohingya, nannte aber Gebiete, in denen bis zu den jüngsten Unruhen Angehörige der Minderheit lebten. Die Flüchtlingsunterkünfte in Bangladesch "platzen aus allen Nähten". Die Regierung des Landes mit Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi an der Spitze steht wegen der Unterdrückung der Rohingya international in der Kritik.
  • Verwirrter Mann löst Einsatz am Frankfurter Flughafen aus

    Verwirrter Mann löst Einsatz am Frankfurter Flughafen aus

    Welt

    Ein Entschärfungskommando rückt an, öffnet seine drei Gepäckstücke mit Wassergewehr. Daraufhin wurde er festgenommen. Sofort wird Halle A im Terminal 1 geräumt! Bei der Untersuchung wurde kein Sprengstoff gefunden, der Mann hatte unter anderem Computerteile und eine Gasflasche bei sich, wie es in einer Mitteilung hieß.
  • Ferrari überschlägt sich - Fahrer verletzt

    Ferrari überschlägt sich - Fahrer verletzt

    Welt

    Nur wenige Minuten später erreichte die Polizei eine zweite Meldung, dass sich ein Fahrzeug überschlagen habe und auf der Fahrbahn liege. Der 59-jährige Fahrzeugführer konnte durch die Feuerwehr aus seinem komplett zerstörten 240.00 Euro teuren Fahrzeug befreit werden und wurde in das Krankenhaus nach Winsen Luhe verbracht.
  • Tödlicher Unfall auf A66: 64-Jähriger stirbt noch am Unfallort

    Tödlicher Unfall auf A66: 64-Jähriger stirbt noch am Unfallort

    Welt

    Aus bislang nicht bekannten Gründen kollidierte er mit dem Opel. Dort kamen die Autos im Grünbereich zum Stehen. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderten beide Wagen in die parallel verlaufende Ausfahrt. Der 49-jährige Unfallverursacher wurde mit einem Schock ins Krankenhaus gebracht. Für die Dauer der umfangreichen polizeilichen Maßnahmen waren Bereiche der A 66, sowie die Abfahrt Hanau-Nord, zum Teil, voll gesperrt.
  • Miami: Florida rüstet sich gegen Hurikan Irma

    Miami: Florida rüstet sich gegen Hurikan Irma

    Welt

    Trump forderte zudem die Bewohner von Florida auf, dem Hurrikan " Irma " aus dem Weg zu gehen. "Egal, an welcher Küste Sie leben, seien Sie bereit für eine Evakuierung". "Ich wollte die Beschleunigung ohnehin, aber jetzt brauchen wir sie noch mehr", sagte der Präsident am Samstag zu Beginn eines Kabinetts-Treffens bei Camp David.
  • Myanmar kündigt Hilfe für Rohingya-Flüchtlinge an

    Myanmar kündigt Hilfe für Rohingya-Flüchtlinge an

    Welt

    Seit dem jüngsten Gewaltausbruch in Myanmars Provinz Rakhine flohen nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR innerhalb von knapp zwei Wochen mindestens 164.000 Rohingyas in das Nachbarland. Auch in Bangladesch werden die Rohingya als Staatenlose behandelt. Viele Menschen ertranken auf der Flucht, unter ihnen viele Kinder. Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu, hat zusammen mit Emine Erdoğan, der Ehefrau des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, die überfüllten ...
  • Kerwe-Anhänger umgekippt - viele Verletzte

    Kerwe-Anhänger umgekippt - viele Verletzte

    Welt

    Schwer verletzt wurden fünf Mitfahrer, davon zwei junge Frauen im Alter von 16 und 22 Jahren sowie drei Männer zwischen 22 und 24 Jahren. Die Jugendlichen waren am Samstagnachmittag mit dem Traktorgespann unterwegs, weil sie für ihre Kerwe am kommenden Wochenende die Werbetrommel rühren wollten.
  • Tödlicher Unfall auf Feldweg zwischen Naumburg und Bad Emstal

    Tödlicher Unfall auf Feldweg zwischen Naumburg und Bad Emstal

    Welt

    Plötzlich kam er vom Weg ab, das kleine Auto überschlug sich und landete auf den Rädern in einem Acker. Der 24-Jährige wurde dabei aus seinem Wagen geschleudert und tödlich verletzt. Nach ersten Informationen sind ihre Verletzungen nicht schwerwiegend. An dem VW Polo entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 1000 Euro, teilte das Polizeipräsidium weiter mit .
  • Sechs Tote bei Unwetter im italienischen Livorno

    Sechs Tote bei Unwetter im italienischen Livorno

    Welt

    Die Stadt habe bei der Zentralregierung Notfallhilfe angefordert und erhalten. Vier Mitglieder einer Familie wurden demnach in einem überschwemmten Haus in der Stadt gefunden, ein weiterer Mensch kam bei einem Erdrutsch in der Regon ums Leben.
  • Myanmar stellt Hilfen für Rohingya-Flüchtlinge in Aussicht

    Myanmar stellt Hilfen für Rohingya-Flüchtlinge in Aussicht

    Welt

    Geflüchtete berichteten, dass ihre Häuser niedergebrannt wurden und Familienangehörige erschossen worden seien. Cox's Bazar ( AFP ) - Die Zahl der Menschen, die vor den Kämpfen im Westen Myanmars fliehen, steigt mit jedem Tag. und 11. September stattfinden wird, ansprechen werde, und während der UN-Generalversammlung am 20. September in New York, hervorheben werde, und fügte hinzu, dass er die Geschehnisse in Rakhine bereits mit fast 30 Staatsoberhäuptern diskutiert habe.
  • Grosser Gletscherabbruch - Saas-Grunder dürfen in ihre Häuser zurück

    Grosser Gletscherabbruch - Saas-Grunder dürfen in ihre Häuser zurück

    Welt

    Betroffen seien vor allem Einheimische, sagte Bumann. Der Führungsstab hatte die Evakuierungen am Samstag zunächst einmal für zwei bis drei Tage verfügt. Der verbleibende Teil des instabilen Gletschers macht weniger als einen Drittel aus und wird weiterhin überwacht. Die Gebietssperre unterhalb des Triftgletschers wird bis auf Weiteres aufrechterhalten.
  • Die Regierung von Burma stellt Hilfe für Rohingya in Aussicht

    Die Regierung von Burma stellt Hilfe für Rohingya in Aussicht

    Welt

    Die UNO veröffentlichte am Samstag neue Zahlen, wonach in den vergangenen zwei Wochen rund 290.000 Menschen, größtenteils Angehörige der muslimischen Rohingya-Minderheit, ins Nachbarland Bangladesch flohen. Menschenrechtsorganisationen warfen der Regierung eine systematische Kampagne vor, um die Rohingya aus dem Land zu vertreiben. UN-Sonderberichterstatterin Lee übte scharfe Kritik an der Friedensnobelpreisträgerin und faktischen Regierungschefin Myanmars, Aung San Suu Kyi.
  • Merkel bietet Vermittlerrolle im Nordkorea-Konflikt an

    Merkel bietet Vermittlerrolle im Nordkorea-Konflikt an

    Welt

    Dabei verwies sie auf die Verhandlungen über das iranische Atomprogramm. Es habe sich um "eine lange, aber wichtige Zeit der Diplomatie" gehandelt, die im vergangenen Jahr zu einem "guten Ende" gekommen sei. Im Laufe der Woche hatte sie bereits wegen des Konflikts mit den Präsidenten Frankreichs, der USA, Chinas und Südkoreas sowie dem japanischen Premierminister telefoniert.
  • Verwirrter löst Polizeieinsatz am Frankfurter Flughafen aus

    Verwirrter löst Polizeieinsatz am Frankfurter Flughafen aus

    Welt

    Der Mann war am Samstagabend mit einem Taxi zum Flughafen gefahren. Da er sich während der Fahrt auffällig verhielt, alarmierte der Taxifahrer die am Terminal stationierte Bundespolizei. In dem Gepäck befanden sich Computerteile und eine kleine Gasflasche für den Campinggebrauch. Als der Taxifahrer misstrauisch wird, hält die Polizei am Frankfurter Flughafen einen Mann an.
  • Vermissten (41) tot in Melach aufgefunden

    Vermissten (41) tot in Melach aufgefunden

    Welt

    Die Person konnte in weiterer Folge von den Einsatzkräften geborgen werden. Der vor Ort anwesende Arzt konnte nur mehr den Tod dieser männlichen Person, es handelt sich dabei um den 41-jährigen Vermissten, feststellen. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion an. Daraufhin wurde im Großraum Kematen mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften mit Unterstützung von Suchhunden und einem Hubschrauber nach dem 41-Jährigen gesucht.
  • Deutsche Behörden fahnden nach 11.100 syrischen Blanko-Pässen

    Deutsche Behörden fahnden nach 11.100 syrischen Blanko-Pässen

    Welt

    Sie wurden im syrischen Bürgerkrieg erbeutet, wie aus vertraulichen Unterlagen ("Verschlusssache - Nur für den Dienstgebrauch") des Bundeskriminalamts, des Bundesinnenministerium und des Bundespolizeipräsidium hervorgeht. Für das Jahr 2015 wurden 800 Fälschungen entdeckt (4,3 Prozent), für 2016 insgesamt 8625 (10,6 Prozent). Die Sicherheitsbehörden spüren den Pässen unter anderem deshalb nach, weil das Risiko besteht, dass der IS so Kämpfer in Deutschland einschleusen könnte.
  • Erdogan wirft Merkel und Schulz

    Erdogan wirft Merkel und Schulz "Faschismus" vor

    Welt

    Dauernd beschäftigen sie sich mit Erdoğan. "Was hat Erdogan euch getan?" Ausserdem bleibe die Türkei dabei, die EU-Beitrittsgespräche fortzusetzen, auch wenn Deutschland oder die EU versuchen würden, mit unlauteren Mitteln die Türkei zu diesem Schritt zu bewegen.
  • Schiffe, Shows und Feuerwerk:

    Schiffe, Shows und Feuerwerk: "Cruise Days" gestartet

    Welt

    Vom 8. bis 10. September gehen die sechsten "Hamburg Cruise Days" über die Bühne des berühmten Hamburger Hafens. Weitere Schiffe folgten - darunter das aktuelle Traumschiff "Amadea", bekannt aus der gleichnamigen ZDF-Serie. In diesem Jahr stellt die Türkei den thematischen Schwerpunkt dar: Die Literatur und die Freiheit des Wortes stehen bei Lesungen und Podiumsgesprächen im Vordergrund.
  • Erdogan auf Wahlplakat zur Bundestagswahl

    Erdogan auf Wahlplakat zur Bundestagswahl

    Welt

    September keine der deutschen Großparteien wählen wollen. Der türkische Text darauf zitiert Erdogan und bedeutet "Türkei-Freunde - Steht mit ihnen zusammen! Und ich hoffe, dass sie sich daran jetzt auch erinnern und mir ihre Stimme geben". Für sie müsse ein gerechtes Rentensystem in Deutschland wichtiger sein als die Frage, ob die Türkei EU-Mitglied wird. Erstmalig trat sie bei der NRW-Landtagswahl an, wo sie 0,1 Prozent der Stimmen bekam.
  • Erstmals Hilfe der Regierung für Rohingya-Flüchtlinge

    Erstmals Hilfe der Regierung für Rohingya-Flüchtlinge

    Welt

    Dem Bericht zufolge sollen drei Camps im Norden, Süden und dem Zentrum des Bezirks Maungdaw errichtet werden, wo die heftigsten Kämpfe wüteten. Im westlichen Bundesstaat Rakhine liefern sich Armee und Rohingya-Rebellen seit dem 25. Die Regierung des Landes mit Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi an der Spitze steht wegen der Unterdrückung der Rohingya international in der Kritik.
  • "Irma" - Bereits mehr als 190.000 Haushalte in Florida ohne Strom

    Welt

    Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 265 Stundenkilometern war "Irma" gestern über Kuba hinweggezogen. Nach den Vorhersagen könnte das Zentrum von "Irma" morgen auf den Florida Keys an Land treffen - gegen Sonntagmittag deutscher Zeit. Ingesamt wurden mehr als 6,3 Millionen Menschen aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen. Das entspricht rund 30 Prozent der Bevölkerung des Bundesstaates.
  • Hurrikan

    Hurrikan "Irma": Forscher schätzen Schäden auf 10 Milliarden Dollar

    Welt

    Die zwischen den Niederlanden und Frankreich geteilte Insel wurde von " Irma " schwer getroffen. Auf den zu Frankreich gehörenden Karibikgebieten Saint-Martin und Saint-Barthélemy gab es mindestens neun Todesopfer. Kein anderer Sturm hat so viele Schäden angerichtet und blieb so lange so heftig, wie Forscher berichten . Nach den Vorhersagen könnte das Zentrum von " Irma " am frühen Sonntagmorgen Ortszeit (Sonntagmittag MESZ) auf der Inselgruppe der Florida Keys an Land treffen, bevor er ...
  • Jahre alte Grabkammer in Ägypten entdeckt

    Jahre alte Grabkammer in Ägypten entdeckt

    Welt

    Der Fundort liegt in der altägyptischen Nekropole (Nekropole=Stadt der Toten, Anmerkung der Redaktion) Draa Abul Naga an der Westseite des Nils. Der Goldschmied nannte sich Amenemhat und widmete seine Arbeit dem Gott Amun. In Ägypten wurden dieses Jahr bereits eine ganze Reihe von Entdeckungen bekanntgegeben. Im April waren acht Mumien in einer weiteren Grabkammer in der Pharaonenstadt Luxor entdeckt worden .
  • Papst in Kolumbien: Mutmacher in schwierigen Zeiten

    Papst in Kolumbien: Mutmacher in schwierigen Zeiten

    Welt

    In diesem Jahr wurden in Bogotá im Schnitt drei Menschen pro Tag ermordet, in den ersten 24 Stunden des Papstbesuchs gab es keinen Mord, wie Bürgermeister Enrique Peñalosa mitteilte. Viele halten die Konditionen, die den Rebellen angeboten worden sind, für zu großzügig. "Timochenko" bat den Papst, er möge das kolumbianische Volk vor "Frustration" bewahren, nachdem die Friedensverhandlungen einen enormen Kraftakt bedeutet hätten.