http://rundschau-online.de/image/28454116/max/1920/1080/b8a5b713dc6494715fb33875cf942c03/OY/hochhaus-raeumung-dortmund--1-.jpg

Welt

Die betroffenen Bewohner, die keine eigene Ausweichmöglichkeit hätten, kämen zunächst in eine Leichtathletikhalle, die Helmut-Körnig-Halle, die übergangsweise als Notquartier diene. Bei der aus Brandschutzgründen nötigen umgehenden Evakuierung wolle man den betroffenen Mietern aber so wenig Umstände wie möglich bereiten. Dortmund hatte nach der Brandkatastrophe im Londoner Grenfell Tower mit mindestens 81 Toten alle Hochhäuser in der Stadt überprüfen lassen.
  • Behörden ordnen sofortige Räumung von Dortmunder Hochhaus an

    Behörden ordnen sofortige Räumung von Dortmunder Hochhaus an

    Welt

    Die Stadt Dortmund will so schnell wie möglich Ersatzwohnungen für die etwa 800 von der Evakuierung des Hochhauskomplexes Hannibal II betroffenen Menschen suchen. Der Mieterverein Dortmund bezeichnete die Räumung "dramatisch" bezeichnet. In Wuppertal waren 86 Wohnungen betroffen, von denen allerdings einige leer standen.
  • Illegale Autorennen in Deutschland: Härtere Strafen für Teilnehmer

    Illegale Autorennen in Deutschland: Härtere Strafen für Teilnehmer

    Welt

    Bisher wurden die Teilnehmer illegaler Straßenrennen mit einem Bußgeld in Höhe von 400 Euro und einem einmonatigen Fahrverbot belegt, Veranstaltern drohte ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro. Illegale Rennen bringen immer wieder Menschen in Gefahr, auch Unbeteiligte. Die Verschärfung des Gesetzes ist eine Reaktion auf eine Reihe von Unfällen mit Todesopfern und Schwerverletzten bei illegalen Straßenrennen.
  • Servus TV: Algerier will in Österreich alle Burka-Strafen zahlen

    Servus TV: Algerier will in Österreich alle Burka-Strafen zahlen

    Welt

    Das Verbot gilt etwa auch für Staubschutz-Masken oder die beliebten Clown-Masken. Nekkaz will das Gesetz entschärfen. Seine bisherigen Ausgaben für Burka-Strafen und Rechtsbeistand beziffert er selbst mit rund 300.000 Euro. Der französische Immobilienhändler algerischen Ursprungs Rachid Nekkaz erklärte sich bereit, Geldstrafen für alle Frauen in Europa und insbesondere für Frauen in Österreich zu übernehmen, falls diese sich entscheiden, dem so genannten Burka-Verbot Widerstand zu leisten.
  • Höhere Strafen für Rettungsgassen-Muffel und illegale Rennen

    Höhere Strafen für Rettungsgassen-Muffel und illegale Rennen

    Welt

    Die bisher geltenden 20 Euro für das Nichtbilden einer Rettungsgasse seien daher "völlig unverhältnismäßig". Verkehrsteilnehmer, die Rettungskräfte im Einsatz behindern, zahlen künftig eine Geldbuße von mindestens 200 Euro und erhalten einen Monat Fahrverbot .
  • Mann (19) festgenommen | 15-Jähriger erstochen

    Mann (19) festgenommen | 15-Jähriger erstochen

    Welt

    Beide Verdächtigen sind polizeibekannt und wurden am Mittag dem Haftrichter vorgeführt. Der Haftrichter erließ demnach gegen sie Haftbefehle wegen des Verdachts des Totschlags. Todesursächlich waren nach dem Ergebnis der heute früh bei der Gießener Rechtsmedizin durchgeführten Obduktion Messerstiche in den Bereich des Oberkörpers, an denen der Jugendliche trotz 45-minütiger Reanimation noch am Tatort verstarb.
  • Nach U-Bahn-Anschlag: 18-Jähriger wegen versuchten Mordes angeklagt

    Nach U-Bahn-Anschlag: 18-Jähriger wegen versuchten Mordes angeklagt

    Welt

    Er war am 16. September, einen Tag nach dem Anschlag, in Dover festgenommen worden. Am vergangenen Freitag war in einer vollbesetzten Londoner U-Bahn eine selbstgebaute Bombe explodiert. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat reklamierte den Anschlag für sich. Der junge Iraker war zuletzt bei Pflegeeltern in Sunbury-on-Thames westlich von London untergekommen.
  • Kreml-Sprecher: Wir wissen nicht, wie man Facebook-Anzeigen bucht

    Kreml-Sprecher: Wir wissen nicht, wie man Facebook-Anzeigen bucht

    Welt

    Facebook betonte, dem Unternehmen sei die Verbindung zu Russland bei der Buchung der Anzeigen nicht bewusst gewesen. Facebook schließt nicht aus, dass noch weitere Anzeigen gefunden werden könnten. In diesem Zusammenhang erklärte Zuckerberg nun, man werde dem US-Kongress mutmaßlich russisch finanzierte Werbeanzeigen vorlegen, mit denen offenbar die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten beeinflusst werden sollte.
  • Erdogan-Leibwächter offenbar erneut in New York gewalttätig

    Erdogan-Leibwächter offenbar erneut in New York gewalttätig

    Welt

    Als die Demonstranten gegen Erdogan skandierten, wurden sie mit Gewalt aus dem Saal entfernt, wie die " WAZ " unter Berufung auf regierungskritische türkische Medien berichtete. Sie sei gegebenenfalls bereit, den wirtschaftlichen Druck auf die Türkei zu erhöhen. Auslöser war die Verhaftung des Menschenrechtlers Peter Steudtner, dem wie zehn anderen inhaftierten Deutschen Unterstützung von Terroristen vorgeworfen wird.
  • 15-Jähriger fährt mit Auto gegen Baum - Vater stirbt

    15-Jähriger fährt mit Auto gegen Baum - Vater stirbt

    Welt

    Der 15-Jährige hat sich ans Steuer gesetzt und der Vater saß auf dem Beifahrersitz. "Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen", so die Polizeisprecherin weiter. Der 45-Jährige hatte keine Chance und ist an den schweren Verletzungen verstorben. ► Die Polizei bittet daher nun Zeugen, die sich noch nicht gemeldet haben, das Verkehrskommissariat Heinsberg in zu kontaktieren, unter der Telefonnummer 02452 920 0 .
  • Tragischer Unfall im Zoo: Raubtier greift Tierpfleger an

    Tragischer Unfall im Zoo: Raubtier greift Tierpfleger an

    Welt

    Eine Kollegin habe den unter Schock stehenden Mann, der Bissverletzungen im Gesicht hatte, aufgefunden. Aktuell wird er operiert, Lebensgefahr bestünde nicht. Der Raubtierpfleger habe das Tier offenbar abwehren können und konnte alle Gehegetüren wieder schließen. Nach Angaben der Stadt ist der verletzte Zoomitarbeiter seit 29 Jahren bei den Raubtieren beschäftigt und erfahren im Umgang mit Pflege und Fütterung.
  • Gericht schickt Axt-Angreifer in die Psychiatrie

    Gericht schickt Axt-Angreifer in die Psychiatrie

    Welt

    Der Mann aus dem Kosovo stand wegen versuchten Totschlags in acht Fällen vor Gericht. Weiter sagte der Vorsitzende, der Angeklagte sei aufgrund seiner psychischen Erkrankung nicht in der Lage gewesen, nach seinen Ansichten zu handeln. März mehrere Menschen im Düsseldorfer Hauptbahnhof mit einer Axt teils schwer verletzt. Er soll schon längere Zeit psychische Probleme gehabt haben. Stimmen hätten ihm dies befohlen, hatte er einem Psychiater berichtet.
  • SPD verliert weiter an Zustimmung, Union stabil

    Welt

    Die Union rangiert unverändert bei 36 Prozent . Die Linke würde 8,5 Prozent (minus 0,5) erreichen, die Grünen acht Prozent und die FDP zehn Prozent (beide unverändert). Die Spitzenkandidaten Cem Özdemir und Katrin Göring-Eckardt haben sich vorgenommen, innerhalb von 42 Stunden alle 16 Bundesländer zu besuchen. Am Nachmittag sprechen unter anderen Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch vor dem Roten Rathaus in Berlin.
  • Boot kenterte in der Havel: Leiche von vermisster Seglerin entdeckt

    Boot kenterte in der Havel: Leiche von vermisster Seglerin entdeckt

    Welt

    September vermisste Seglerin handelt. Diesen Donnerstag wurde in der Unterhavel bei Breitehorn gegen 12.40 von einem Wassersportler eine Person leblos im Wasser treibend entdeckt. Nachdem das Boot gekentert war, suchten Einsatzkräfte die Gegend mit Hubschraubern und Wärmebildkameras ab. Suchaktionen, bei denen auch Taucher der Feuerwehr und ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kamen, hatten keinen Erfolg.
  • Redakteure von 1Live streiken für eine Stunde

    Redakteure von 1Live streiken für eine Stunde

    Welt

    Der Streik in der Primetime des Sendebetriebs sollte, laut der Redaktion, die Solidarität des gesamten Teams mit den freien Mitarbeitern von 1Live und deren Forderungen nach höheren Löhnen aufzeigen. Bereits die vierte Verhandlungsrunde im August war von einem Warnstreik begleitet worden, an dem sich nach Gewerkschaftsangaben bis zu 300 Beschäftigte beteiligt hatten.
  • Elfjährige wird gefesselt in Weinbergen gefunden und kann sich an nichts erinnern

    Elfjährige wird gefesselt in Weinbergen gefunden und kann sich an nichts erinnern

    Welt

    Der 47-Jährige sprach das Mädchen an - doch dieses reagierte nicht auf ihn. Es fuhren gleich mehrere Polizeistreifen in die Weinberge oberhalb der Straße "Im Breitenloch". Die Elfjährige hatte laut Polizei keine Erinnerung mehr an das Geschehene. Das Letzte, woran es sich erinnern kann, ist, dass sie gegen 14 Uhr in einem Supermarkt in der Gaswerkstraße war und anschließend zu Fuß in Richtung der Brücke an der Unterführung in der Christophstraße ging.
  • Macron nennt Gewalt in Myanmar

    Macron nennt Gewalt in Myanmar "Völkermord"

    Welt

    Die UNO müsse unverzüglich Massnahmen ergreifen, um eine Lösung für den Konflikt zu finden, sagte die Ministerpräsidentin weiter. Der seit Jahren andauernde Konflikt in Myanmar war Ende August eskaliert, als Rohingya-Rebellen Soldaten und Polizisten angegriffen und Dutzende Sicherheitskräfte getötet hatten.
  • Fake-Accounts: Zuckerberg lässt Manipulation von Bundestagswahl prüfen

    Fake-Accounts: Zuckerberg lässt Manipulation von Bundestagswahl prüfen

    Welt

    Auch wenn das öffentliche Interesse an den Drahtziehern groß ist: Einer Offenlegung der Profile stünden gesetzliche Einschränkungen entgegen, so Facebook . Zuckerberg kündigte unter anderem an, politische Werbung noch besser kenntlich zu machen. Damit solle leichter erkannt werden können, welche Spots in Verbindung mit einer Wahl geschaltet worden seien.
  • Kim will Trump für Drohungen

    Kim will Trump für Drohungen "teuer bezahlen" lassen

    Welt

    Er werden den "dementen US-Greis gewiss und auf jeden Fall mit Feuer bändigen", so Kim weiter. Trumps Äußerungen seien laut Kim "die grimmigste Kriegserklärung in der Geschichte". Trump hatte bei seinem ersten Auftritt vor der UN-Vollversammlung gedroht, die USA würden Nordkorea notfalls mit einem Militärangriff "völlig zerstören", falls Pjöngjang im Streit um sein Atom- und Raketenprogramm nicht einlenke.
  • Gabriel gegen nationalen Egoismus

    Gabriel gegen nationalen Egoismus

    Welt

    Den Namen des US-Präsidenten erwähnte Vizekanzler Gabriel in seiner Rede indes nicht. Trotzdem war der zentrale Teil an den US-Präsidenten gerichtet. Gabriel sprach sich für eine Reform der UNO aus, betonte aber, dass die Vereinten Nationen in Zukunft eher mehr Geld brauchten als weniger.
  • Legida-Bündnis zieht unter Gegenprotesten durch Leipzig

    Legida-Bündnis zieht unter Gegenprotesten durch Leipzig

    Welt

    Von Verletzten sei zunächst nichts bekannt geworden. Es ergingen demnach einige Anzeigen nach Auseinandersetzungen, vereinzelt warfen Legida-Gegner Flaschen. Die Polizei löste die Sitzblockade in der Harkortstraße auf, Legida konnte weiter über den Floßplatz und die Riemannstraße bis zum Gebäude der Leipziger Volkszeitung laufen.
  • Erdogan droht irakischen Kurden wegen Referendum mit Sanktionen

    Erdogan droht irakischen Kurden wegen Referendum mit Sanktionen

    Welt

    Die kurdische Regionalregierung streitet seit langer Zeit mit Bagdad über Ölexporte, Budgetzahlungen und die Kontrolle über ethnisch geteilte Gebiete. Barzani lehnt eine Verschiebung des Referendums ab, will sich aber "rasch" zu dem Vorschlag äußern. Die türkische Regierung hatte sich wiederholt dagegen ausgesprochen.
  • Wandergruppe verschüttet? Lawinenabgang im Berchtesgadener Land

    Wandergruppe verschüttet? Lawinenabgang im Berchtesgadener Land

    Welt

    Nach dem Lawinenabgang am frühen Abend im Hagengebirge im Berchtesgadener Land war eine umfangreiche Rettungsaktion angelaufen. Der junge Mann stürzte daraufhin über etwa 60 bis 80 Höhenmeter in felsigem Gelände ab und war sofort tot, da er sich schwerste Kopfverletzungen bei dem Absturz zugezogen hatte .
  • Skandal in Lugano: Sion-Präsident Christian Constantin schlägt Rolf Fringer

    Skandal in Lugano: Sion-Präsident Christian Constantin schlägt Rolf Fringer

    Welt

    Auch Cristian Constantin nahm gegenüber " Teleclub " Stellung. "Fringer hat mich diese Woche verbal attackiert und kritisiert. Da ist das letzte Wort natürlich noch nicht gesprochen". Da sprach der 60-Jährige von hausgemachten Probleme, kritisierte die Transferpolitik Sions und bezeichnete Constantin als Narzisst, der "null Empathie" habe und das Chaos stets selber verursache.
  • Mann (43) schneidet seinem Vater die Kehle durch

    Welt

    Mit mindestens 17 Stichen soll er seinen Vater umgebracht haben. Auch soll er dem Opfer die Kehle durchschnitten haben. Auslöser der Attacke sei eine Bemerkung des Vaters über den Alkoholkonsum des Sohnes gewesen . Die Anklage hatte acht Jahre gefordert, die Verteidiger auf höchstens dreieinhalb Jahre plädiert. Richter Volker Wagner: "Der Fall zeigt: Wenn die Situation passt, ist fast jeder in der Lage, zu töten".
  • Nach Angriff in der Sonnenallee Verschleierte Angreiferin auf Dessousladen gefasst

    Welt

    Die Tatverdächtige sagte der Polizei, dass sie sich von der Aufmachung der Puppe in ihrem Glauben beleidigt fühlte. Sie soll die 40-jährige Verkäuferin am 26. Er ermittelt wegen Beleidigung, Hausfriedensbruch und Körperverletzung. Das ist eine komplette Kopfverhüllung, die einer Burka ähnelt, bei der aber die Augen frei bleiben.
  • Neue Proteste gegen Macrons Arbeitsmarktreform in Frankreich

    Neue Proteste gegen Macrons Arbeitsmarktreform in Frankreich

    Welt

    Die Verordnungen zur Arbeitsmarktreform sollen am Freitag das Kabinett passieren und bald darauf in Kraft treten. September hatten nach Angaben des französischen Innenministeriums etwa 223 000 Menschen demonstriert, nach Angaben der Gewerkschaft CGT waren es rund 500 000 Teilnehmer.
  • UCI: Lappartient verdrängt Cookson aus dem Präsidentenamt

    UCI: Lappartient verdrängt Cookson aus dem Präsidentenamt

    Welt

    Beim Sieg des Franzosen David Lappartient erhielt der britische Amtsinhaber nur acht der 45 Stimmen - der Rest entfiel auf seinen Herausforderer. Damit wurde Cookson bei der Abstimmung am Rande der Straßenrad-WM in Norwegen überraschend deutlich entmachtet.
  • Nach Vergewaltigung bei München | Dritter Täter in Haft

    Nach Vergewaltigung bei München | Dritter Täter in Haft

    Welt

    Der 18-Jährige war zunächst auf freien Fuß gesetzt worden, nach neuerlichen Vernehmungen und weiteren Ermittlungen sitzt er nun in Haft. Zuvor waren ein 27-Jähriger und ein 17-Jähriger wegen des Vorfalls vom Freitag vergangener Woche in Untersuchungshaft gekommen.
  • Lkw-Fahrer greift zu Trinkflasche und verursacht Gefahrgutunfall

    Welt

    Laut Polizei hatte der Lkw-Fahrer den Sattelzug zu spät gesehen, der an einer Steigung bei Burgau langsam vor ihm fuhr, "da er zu dieser Zeit abgelenkt war". Wegen möglicher Brandgefahr wurde die Feuerwehr alarmiert und an der Unfallstelle eingesetzt. Während der etwa dreieinhalbstündigen Bergung bildete sich auf der A8 (Stuttgart-München) ein bis zu drei Kilometer langer Stau.
  • Sex-Attacke im Park! Fünf Männer überfallen Frau

    Sex-Attacke im Park! Fünf Männer überfallen Frau

    Welt

    Die Frau habe sich hierauf entfernen wollen, sei dann aber plötzlich von fünf Männern umringt worden. Anschließend sei es zu der Vergewaltigung gekommen. Die Täter sprachen Bulgarisch, Rumänisch oder Russisch. Nun hat das Fachkommissariat für Sexualdelikte die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
  • Trump kündigt weitere Sanktionen gegen Nordkorea an

    Trump kündigt weitere Sanktionen gegen Nordkorea an

    Welt

    Nun will er neue Sanktionen gegen Unternehmen verhängen, die weiterhin Geschäfte mit Nordkorea machen. Der US-Präsident fügte allerdings hinzu, dass ein Angriff "hoffentlich nicht notwendig sein wird", und rief die Weltgemeinschaft zur Geschlossenheit gegenüber Nordkorea auf.
  • L'Oréal-Milliardärin Liliane Bettencourt ist tot (Familie)

    L'Oréal-Milliardärin Liliane Bettencourt ist tot (Familie)

    Welt

    Die Multi-Milliardärin sei "friedlich" zu Hause gestorben, teilte deren Tochter Françoise Bettencourt Meyers am Donnerstag in Paris mit. Sechs Monate davon setzte das Gericht in Bordeaux zur Bewährung aus. Das Unternehmen wird mittlerweile von den nachfolgenden Generationen kontrolliert. Sie führte ein ziemlich facettenreiches Leben, um es schlicht auszudrücken: Als einzige Tochter des Gründers des internationalen Kosmetikkonzerns L'Oréal, Eugène Schueller (†76), erbte die Französin Liliane ...
  • Mehr als 120 Menschen vor der libyschen Küste vermisst

    Mehr als 120 Menschen vor der libyschen Küste vermisst

    Welt

    Er könne nicht sagen, wann das Boot gekentert sei. Aber sieben am Mittwoch geborgene Flüchtlinge seien bereits seit drei Tagen im Meer getrieben. Auch die Sprecherin des UN-Flüchtlingswerks, Carlotta Sami, informierte - per Twitter - über die Katastrophe.
  • Halbjahr 2017: Starker Fahrgastanstieg im Nah- und Fernverkehr mit Eisenbahnen

    Welt

    Die Bahn erfreut sich im Nah- und Fernverkehr wachsende Beliebtheit. Unterm Strich wurden, wenn man die Einzelfahrten aufrechnet, 5,8 Milliarden Menschen befördert, 1,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das gleiche Bild ergibt sich auf der Langstrecke: Eisenbahnen erzielten mit 68 Millionen Reisenden einen Zuwachs von 2,4 Prozent, wohingegen der Linienfernverkehr mit Omnibussen mit 10,6 Millionen Fahrgästen um 0,5 Prozent zurückgeht.
  • Tunesier darf offiziell abgeschoben werden

    Tunesier darf offiziell abgeschoben werden

    Welt

    Die Ermittlungsbehörden werfen ihm vor, für den IS in Deutschland einen Anschlag vorbereitet zu haben. Das Gericht lehnte es in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss ab, vorläufigen Rechtsschutz gegen die Abschiebung zu gewähren. Damit rückt die Abschiebung eines Gefährders näher. Somit könnte Haikel S. vor der Entscheidung des Hauptsacheverfahrens abgeschoben werden, die tunesische Zusicherung vorausgesetzt.
  • Dortmund räumt Hochhauskomplex

    Dortmund räumt Hochhauskomplex "Hannibal II"

    Welt

    Einzelheiten will der Krisenstab ab 17 Uhr bekannt geben. Mehrere Medien hatten darüber berichtet. Am Donnerstagabend standen mehr als 100 Menschen draußen rund um das Haus und warteten auf weitere Unterstützung, wie ein dpa-Reporter am Ort des Geschehens feststellte.
  • Duterte bereit, eigenen Sohn töten zu lassen

    Welt

    Im Vorjahr hatte Duterte stets erklärt, er würde auch gegen seine eigenen Kinder "mit aller Härte" vorgehen, sollten diese "mit Drogen zu tun haben". "Früher habe ich gesagt: 'Wenn ich Kinder habe, die Drogen zu sich nehmen, bringt sie um, damit Menschen nichts zu sagen haben', sagte Duterte am Mittwochnachmittag vor den Regierungsmitgliedern im Präsidentenpalast in Manila".