http://www.sn.at/eu-parlamentspraesident-tajani-will-eu-steuern-41-73801881.jpg/640x--blazy/20.425.147

Welt

Das zusätzliche Geld soll laut Tajani aber nicht von den Mitgliedsstaaten kommen, sondern über neue Steuern eingenommen werden - zum Beispiel auf Börsengeschäfte. Derzeit ringt das EU-Parlament mit den Finanzministern der EU-Regierungen um den Gemeinschaftshaushalt für das Jahr 2018. Deutschland als größter Nettozahler steuert knapp 20 Prozent zum EU-Haushalt bei.
  • Asean-Gipfel fordert Ende des nordkoreanischen Atomprogramms

    Asean-Gipfel fordert Ende des nordkoreanischen Atomprogramms

    Welt

    An dem Gipfel nimmt auch US-Präsident Trump teil. Für Trump ist es die letzte Station seiner zweiwöchigen Asien-Reise. Dieser steht wegen seines brutalen Vorgehens gegen die Drogenkriminalität mit tausenden Toten in der internationalen Kritik.
  • Venezuela will mit Geldgebern über Umschuldung verhandeln

    Venezuela will mit Geldgebern über Umschuldung verhandeln

    Welt

    Er riskiert damit die größte Staatspleite Lateinamerikas seit dem Zahlungsausfall Argentiniens im Jahr 2001. Ob auch US-amerikanische Gläubiger an dem Treffen am Montag teilnehmen, ist ungewiss. Beide stehen wegen des Verdachts auf Korruption und Drogenhandel auf einer Sanktionsliste der USA. Venezuela durchlebt seit Monaten eine schwere Wirtschafts- und Versorgungskrise.
  • Trump: Putin sagt, Russland hat US-Wahl nicht beeinflusst

    Trump: Putin sagt, Russland hat US-Wahl nicht beeinflusst

    Welt

    Während Trump darauf bestand, dass er die Frage der Wahleinmischung während ihres Gesprächs noch einmal aufgeworfen hatte, sagte der Kreml das Gegenteil. In diesem Zusammenhang untersucht Sonderermittler Robert Mueller, ob es eine Zusammenarbeit des Wahlkampflagers von Donald Trump mit Moskau gegeben und ob sich der jetzige Präsident später der Rechtsbehinderung schuldig gemacht hat.
  • Remembrance Day: Prinz Charles übernimmt für die Queen

    Remembrance Day: Prinz Charles übernimmt für die Queen

    Welt

    Sie hatte zuvor in ihren 65 Jahren auf dem Thron erst sechs Mal nicht an der Gedenkfeier teilgenommen: Zwei Mal war sie schwanger und vier Mal im Ausland. Zum ersten Mal delegierte sie am Sonntag die Aufgabe, obwohl sie selbst vor Ort war. 2012 hatte sie noch 425 offizielle Termine wahrgenommen, im vergangenen Jahr waren es nur noch 332.
  • Hier prügelt Mafioso brutal auf Reporter ein

    Hier prügelt Mafioso brutal auf Reporter ein

    Welt

    Wegen einer kurzen, brutalen Bildsequenz, die alle italienischen Fernsehsender gezeigt haben - unzensiert, in der Tagesschau. Man sieht darin einen Fernsehjournalisten von Rai Due, der dem Betreiber einer Boxschule von Ostia politische Fragen stellt, ganz ruhig.
  • Bericht: VW droht neuer Ärger von der Finanzaufsicht

    Welt

    Hintergrund seien die Ereignisse unmittelbar nach Bekanntwerden der Manipulation von Dieselabgaswerten vor gut zwei Jahren. Dem Magazin "Spiegel" zufolge soll VW das Kraftfahrtbundesamt und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) bereits einen Tag vor Veröffentlichung einer entsprechenden Ad-hoc-Meldung für Anleger am 22.
  • Botschaft auch an Unternehmen

    Botschaft auch an Unternehmen

    Welt

    Nach einem Referendum über die Abspaltung der Region von Spanien am 1. Oktober war die Lage in Katalonien immer weiter eskaliert. Ob die drei katalanischen Separatismusparteien es in der Neuwahl am 21. Ihnen drohen bis zu 30 Jahre Haft. Am Freitag muss er vor jenem belgischen Gericht aussagen, das in erster Instanz über den spanischen Auslieferungsantrag befinden wird.
  • Warschau: Zehntausende Polen marschieren bei Demonstration zum Unabhängigkeitstag

    Warschau: Zehntausende Polen marschieren bei Demonstration zum Unabhängigkeitstag

    Welt

    Wegen umstrittener Justizreformen hatte die EU Ende Juli ein Verfahren gegen die nationalkonservative Regierung der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) in Warschau gestartet. Zu den Veranstaltern habe sie keinerlei Verbindung. Sie schwenkten Fahnen und Banner an Polens Unabhängigkeitstag. Tausende Polizisten sollen im Einsatz sein, um für Sicherheit zu sorgen.
  • Schwerer Verkehrsunfall mit neun Verletzten auf der B 34

    Schwerer Verkehrsunfall mit neun Verletzten auf der B 34

    Welt

    Dabei wurden zwei Fahrzeuge touchiert, eines seitlich und eines frontal. Der BMW stieß mit einem VW zusammen, in dem drei Kinder saßen - diese wurden, wie zwei weitere Insassen schwer verletzt. Eine Frau sei mit einem Schädel-Hirn-Trauma vom Rettungshubschrauber abgeholt worden. Der Rettungsdienst war mit 8 Fahrzeugen, 2 Notärzten und einem Rettungshubschrauber im Einsatz .
  • 15-Jährige auf Fussgängerstreifen in Neuenhof AG angefahren

    15-Jährige auf Fussgängerstreifen in Neuenhof AG angefahren

    Welt

    Der mitgeführte Hund wurde frontal erfasst und getötet. Zum zweiten Unfall kam es kurz nach 19 Uhr. Dem 79-jährigen Schweizer Autolenker wurde der Führerausweis entzogen. Die Fussgängerin wurde dabei leicht verletzt. Das 15-jährige Mädchen wurde vom Auto erfasst und schwer verletzt, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt.
  • Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

    Welt

    Krone.at berichtet über die Ausschreitungen . Ein Mädchen wurde zum zweiten Opfer, als es bei der Flucht vor den Perchten stürzte und sich eine Fingerfraktur zuzog. Als die Situation außer Kontrolle geriet, rief der Veranstalter die Polizei. Weitere Verletzte können nicht ausgeschlossen werden, die Polizei ermittelt.
  • Luxus-Sportwagen liefert sich illegales Rennen und knallt in geparkte Autos

    Luxus-Sportwagen liefert sich illegales Rennen und knallt in geparkte Autos

    Welt

    Was mit den beschlagnahmten Autos passieren wird, ist bisher nicht bekannt. Sie überholten sich dabei gegenseitig. Er verlor die Kontrolle über den Sportwagen und kollidierte mit einem geparkten Auto. Rettungskräfte versorgten den Fahrer und seinen 20-jährigen Beifahrer mit leichten Verletzungen. Die Silbersteinstraße war wegen des Unfalls über anderthalb Stunden in beide Richtungen gesperrt.
  • Wirtschaftsweise fordern Ende des Acht-Stunden-Tags

    Wirtschaftsweise fordern Ende des Acht-Stunden-Tags

    Welt

    Zwar habe sich der Arbeitnehmerschutz in Deutschland bewährt, er sei aber teilweise "nicht mehr für unsere digitalisierte Arbeitswelt geeignet", sagte Schmidt. In der digitalisierten Arbeitswelt sei mehr Beweglichkeit nötig, hatte zuvor auch Arbeitgeber-Präsident Ingo Kramer argumentiert. Das könne helfen, "die Arbeitszeit flexibler auf die Wochentage zu verteilen".
  • Union fällt in Umfrage auf Sechsjahrestief

    Welt

    Das ist der niedrigste Stand seit Oktober 2011 und ein Punkt weniger als in der Vorwoche. Die SPD kann sich in der Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Emnid für die "Bild am Sontag" um einen Prozentpunkt auf 22 Prozent verbessern. Die FDP und die AfD gewinnen ebenfalls jeweils einen Punkt auf 11 und 13 Prozent. Die Linke bleibt unverändert bei 10 Prozent. Emnid befragte zwischen dem 2.
  • Ausschreitungen in Brüssel nach Marokkos Fußball-WM-Qualifikation

    Ausschreitungen in Brüssel nach Marokkos Fußball-WM-Qualifikation

    Welt

    Bei den Ausschreitungen wurden drei Polizisten verletzt, auch ein Passant wurde ins Krankenhaus gebracht. Es sei nicht klar, ob er an den Unruhen beteiligt war. Die Polizei setzte Wasserwerfer ein, um die Menge zu zerstreuen. Marokko löste das WM-Ticket in der Gruppe C durch ein 2:0 (2:0) im Gastspiel bei der Elfenbeinküste ( DATENCENTER: Tabelle ).
  • 62-Jähriger soll Bruder und Schwägerin getötet haben

    62-Jähriger soll Bruder und Schwägerin getötet haben

    Welt

    In einer Böschung liegt noch ein Stück Absperrband. WILNSDORF-OBERDIELFEN Eine Familientragödie hat sich am Samstagmittag im Wilnsdorfer Ortsteil Oberdielfen abgespielt. Danach griff er auch seine 64-jährige Schwägerin an, der er ebenfalls schwere Verletzungen zufügte. Er werde einen Haftbefehl beantragen - derzeit sei aber noch unklar, ob wegen Mordes oder Totschlags.
  • Verhaftungswelle in Saudi-Arabien: 200 Menschen betroffen

    Verhaftungswelle in Saudi-Arabien: 200 Menschen betroffen

    Welt

    Saudi-Arabien hat offen in den Konflikt eingegriffen. Saudi-Arabien nehme dem Iran gegenüber allerdings eine feindliche Haltung ein. Der iranische Präsident Hassan Rohani hat Saudi-Arabien am Mittwoch in Teheran dazu aufgefordert, seine feindliche Politik gegen den Iran zu beenden.
  • Umfragen:

    Umfragen: "Deutschlandtrend": Zustimmung zu Jamaika-Bündnis fällt

    Welt

    Insbesondere bei den Anhängern der Grünen ist die Zustimmung zu Jamaika gesunken: 55 Prozent der Grünen-Anhänger fänden ein Bündnis aus CDU/CSU, FDP und Grünen als Zusammensetzung einer zukünftigen Bundesregierung gut oder sehr gut. Die Fragen im Wortlaut: Ich nenne Ihnen nun mögliche Zusammensetzungen einer künftigen Bundesregierung. Er sagte, die Grünen müssten am wenigsten Angst vor Neuwahlen haben.
  • Sondierungen: Vorsichtige Zuversicht für Jamaika

    Sondierungen: Vorsichtige Zuversicht für Jamaika

    Welt

    Seinen Vorwurf "bösartiger" Manöver der Grünen relativierte er. In umstrittenen Bereichen rangen die Parteien noch hart. Berlin - Die Sondierer einer Jamaika-Koalition aus CDU , CSU , FDP und Grünen ziehen eine positive Zwischenbilanz.
  • Offizier steckte Muslime in Wäschetrockner

    Welt

    Der Unteroffizier wurde demnach für schuldig befunden, mehr als ein Dutzend muslimische Rekruten während ihrer Grundausbildung im US-Bundestaat South Carolina in Parris Island übelst schikaniert zu haben. Insgesamt sollen sechs Ausbildungsleiter an der Misshandlung der Muslime beteiligt gewesen sein. Der Verurteilte - ein Irakkriegs-Veteran - gilt als der Hauptschuldige.
  • Die größte Hungersnot, die die Welt seit Jahrzehnten gesehen hat

    Die größte Hungersnot, die die Welt seit Jahrzehnten gesehen hat

    Welt

    Zuvor hatte Saudi-Arabien Teheran beschuldigt, hinter einem Angriff jemenitischer Huthi-Rebellen zu stehen, bei dem in der Nähe der saudiarabischen Hauptstadt Riad eine Rakete abgefangen worden war. 21 Millionen Menschen seien auf sofortige humanitäre Hilfe angewiesen, mahnte der stellvertretende schwedische UN-Botschafter Carl Skau. Die Militärkoalition hatte die Blockade am Montag verschärft, indem sie die jemenitischen Häfen und Flughäfen sowie die Zufahrtsstraßen in das Land für ...
  • 73-Jähriger in Hamburg erstochen - Ehefrau unter Verdacht

    Welt

    Offenbar gehen die Beamten davon aus, dass die Frau in Notwehr gehandelt hat. Handelte es sich um Notwehr? Vor der Bluttat habe es Streit und eine körperliche Auseinandersetzung gegeben. Die Mordkommission des Hamburger Landeskriminalamts hat die Ermittlungen übernommen. Sie habe selbst den Notruf gewählt, hieß es. Arzt und Sanitäter versuchten noch den Mann zu reanimieren - vergeblich.
  • Drei Tote bei Autounfall in Beckingen

    Drei Tote bei Autounfall in Beckingen

    Welt

    Das berichtet die Polizei. Zur Ermittlung der Unfallursache und des Unfallhergangs wurde ein Gutachter hinzugezogen. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, war zunächst unklar. Polizisten der Polizeiinspektion Merzig sicherten am Unfallort und an den Fahrzeugen Spuren zur Rekonstruktion des Unfalles. Hierzu wurden sie durch entsprechende Sachverständige unterstützt.
  • Der Tagesspiegel: Petry wegen Drohungen unter Personenschutz

    Der Tagesspiegel: Petry wegen Drohungen unter Personenschutz

    Welt

    Petry hatte die AfD mit Hinweis aus deren "Radikalisierung" verlassen. Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel , Newsroom, Telefon: 030-29021-14909. Dabei geht es um Petrys neue Partei "Die blaue Partei" und darum, wer diesen und ähnliche Namen sowie die Marke "Blaue Wende" für sich beanspruchen darf.
  • Haus in Flammen - 16 Personen befreit

    Haus in Flammen - 16 Personen befreit

    Welt

    Die 16 Personen wurden vom Leitenden Notarzt gesichtet und danach vier Erwachsene, sowie 4 Kinder mit Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Fluchtwege waren abgeschnitten, mehrere Familien waren in ihren Wohnungen gefangen. 88 Rettungskräfte waren vor Ort, nach drei Stunden wurde der Einsatz beendet. Zur Schwere der Verletzungen konnten Feuerwehr und Polizei bislang keine Angaben machen.
  • Mann rast in Berlin auf Menschen zu

    Mann rast in Berlin auf Menschen zu

    Welt

    Die Polizei gehe von einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht aus. "Die bisherigen Erkenntnisse zum Hergang deuten darauf hin", sagte Geisel am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Bei der Wohnungsdurchsuchung wurde den Angaben zufolge weißes Pulver gefunden, das möglicherweise Kokain sein könnte, weshalb eine Fahrt unter Drogeneinfluss möglich sei.
  • Brüssel stellt London Brexit-Ultimatum

    Brüssel stellt London Brexit-Ultimatum

    Welt

    In London herrscht allerdings Funkstille, was die britische Zahlungsbereitschaft anbelangt. Trotz des nun von der EU aufgebauten Zeitdrucks wurden auch vorerst keine neuen Verhandlungstermine vereinbart, wie ein EU-Beamter bestätigte. Geklärt werden muss schließlich der künftige Status des zu Großbritannien gehörenden Nordirland sowie der Grenze zwischen Nordirland und der Republik Irland.
  • Mann rast mit Mietwagen auf Menschengruppe zu

    Mann rast mit Mietwagen auf Menschengruppe zu

    Welt

    Danach ergriff er Polizeiangaben zufolge die Flucht. Ob der mutmaßliche Täter gefasst werden konnte, teilte die Behörde nicht mit. Zeugenaussagen hätten jedoch Zweifel daran geweckt, ob es sich beim Mieter auch um den Fahrer des Wagens handelte.
  • Der geteilte Mantel

    Der geteilte Mantel

    Welt

    Das Lied erzählt vom Heiligen Martin von Tours, der als junger römischer Soldat vor den Toren der Stadt Amiens seinen Mantel mit einem Bettler teilte. Seitdem ist der 11. November der Gedenktag. Passend zum legendären Geschehen im Leben von Sankt Martin präsentierte sich beim Lichterumzug das nasskalte Wetter.
  • Schwesig gegen gemeinsame Abstimmungen mit der AfD

    Schwesig gegen gemeinsame Abstimmungen mit der AfD

    Welt

    Schwesig hat dem Bericht zufolge in einer Überarbeitung des Leitantrags für den nächsten Parteitag mehrere Änderungswünsche. So fordert sie, im Willy-Brandt-Haus eine Stabsstelle für Gleichberechtigung einzurichten. Der Parteichef möchte auf vier Kerngebieten eine Debatte über den Kurs der Partei in Gang setzen: Europa, Migration, sozialer Zusammenhalt und Zukunft der Arbeit.
  • TPP auch ohne die USA

    TPP auch ohne die USA

    Welt

    Widerstand in Kernfragen kam den Angaben zufolge zunächst vor allem von Kanada, deswegen seien die Verhandlungen sehr intensiv gewesen. Allerdings soll den Mitgliedsländern erlaubt werden, verschiedene Klauseln des Abkommens auszusetzen. Da Nang - Die Staaten der geplanten Transpazifischen Partnerschaft (TPP) haben in den Gesprächen über die Zukunft des Wirtschaftsverbundes eine Übereinkunft erreicht.
  • Hisbollah: Saudi-Arabien hält libanesischen Regierungschef fest

    Hisbollah: Saudi-Arabien hält libanesischen Regierungschef fest

    Welt

    Seit März 2015 haben Saudi-Arabien und einige seiner Alliierten eine militärische Kampagne gegen den Jemen initiiert, um dem ehemaligen Präsidenten Abed Rabbo Mansur Hadi, einem engen Verbündeten von Riad , wieder zur Macht zu verhelfen. In Saudi-Arabien hatte es zuletzt eine beispiellose Verhaftungswelle gegeben, bei der mehr als 200 Menschen wegen Korruptionsvorwürfen festgesetzt wurden.
  • Grossbritannien verlässt EU am 29.03.2019

    Grossbritannien verlässt EU am 29.03.2019

    Welt

    Das Datum kommt nicht überraschend, denn am 29. März 2017 hatten die zweijährigen Scheidungsverhandlungen mit der EU begonnen. Zuvor hatten sich britische Abgeordnete besorgt gezeigt, weil das genaue Austrittsdatum bisher nicht in britischem Recht verankert ist.
  • Gesundheitsausgaben und Lebenserwartung sind gestiegen

    Gesundheitsausgaben und Lebenserwartung sind gestiegen

    Welt

    Kinder, die 2015 in Deutschland geboren wurden, haben laut der Untersuchung eine durchschnittliche Lebenserwartung von 80,7 Jahren. In Spanien und der Schweiz etwa werden die Menschen 83 Jahre alt - das sind die Spitzenwerte in Europa. Der OECD-Durchschnitt liegt bei neun Prozent vom BIP. Und das, obwohl die Bundesrepublik enorm viel für ihr Gesundheitssystem ausgibt: Mit 11,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts lag Deutschland 2016 nur hinter den USA und der Schweiz auf Platz drei.
  • Externe Anwälte untersuchen Todesfall im "blu"

    Welt

    Potsdam . Die Geschäftsführung der Bäderlandschaft Potsdam GmbH ist tief betroffen vom Tod der 39-jährigen Frau, teilt am Donnerstagabend Sprecher Stefan Klotz mit. Dafür würden externe Anwälte hinzugezogen. Die Anwälte sollen dafür mit Zeugen sprechen. Abhängig vom Ergebnis der Untersuchung werde die BLP über mögliche Konsequenzen entscheiden.
  • Millionen: Söder erwartet sattes Steuerplus für Bayern

    Millionen: Söder erwartet sattes Steuerplus für Bayern

    Welt

    Und auch im Bund sprudeln die Einnahmen. Somit stehe allein 2017 mehr als eine Milliarde Euro zur Verfügung, rechnete Söder vor. Zusätzlich zu den 658 Millionen Euro, die im Mai prognostiziert worden waren, sollen dieses Jahr weitere 344 Millionen in die Staatskassen fließen.