http://waz-online.de/var/storage/images/rnd/panorama/uebersicht/mutter-entfuehrt-saeugling-aus-klinik/654529636-1-ger-DE/Mutter-entfuehrt-Saeugling-aus-Klinik_pdaArticleWide.jpg

Welt

Vor der Tat am Donnerstag hatte das Jugendamt die Vormundschaft über das Kind übernommen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Eine Krankenschwester stellte jedoch am Donnerstagabend um 18 Uhr fest, dass die Eltern die Kinderstation mit dem Säugling verlassen hatten.
  • Erdbeben der Stärke 6,0 erschüttert erneut den Iran

    Erdbeben der Stärke 6,0 erschüttert erneut den Iran

    Welt

    Nach Angaben der Behörden ereignete sich das Beben von der Stärke 4,4 um 16.47 Uhr Ortszeit in acht Kilometern Tiefe vor der Küste des Bundesstaates Delaware, etwa fünf Kilometer entfernt von der Ortschaft Little Creek. Mehrere Rettungsteams wurden in die Region entsandt, in der es rund 140 Dörfer gibt. Allerdings habe das Erdbeben und sieben weitere kleine Nachbeben bislang keine Sachschäden verursacht.
  • Japans Kaiser Akihito dankt am 30. April 2019 ab

    Japans Kaiser Akihito dankt am 30. April 2019 ab

    Welt

    April 2019 abdanken, teilte der japanische Premierminister Shinzo Abe am Freitag bei einem Ratstreffen des Kaiserhauses mit. Er wurde zuletzt wegen Prostatakrebs behandelt und musste sich einer Herzoperation unterziehen. Nun hatte ein Gremium aus Abgeordneten, Rechtsexperten und Mitgliedern der Kaiserfamilie über einen konkreten Termin für Akihitos Abdankung beraten. Danach habe man sich auf den 30.
  • Gerichtshof-Entscheidung zur Abschiebung eines Islamisten

    Gerichtshof-Entscheidung zur Abschiebung eines Islamisten

    Welt

    Bei dem Kläger handelt es sich um den 18 Jahre alten Russen Izmulla A., der in Dagestan geboren und in Deutschland aufgewachsen ist. Der 18-jährige Gefährder Izmullah A., der seit März in Bremen in Abschiebehaft saß, ist am. Es gebe keine Hinweise darauf, dass er Gefahr laufe, in Russland gefoltert oder unmenschlich behandelt zu werden, so wie er es vorgetragen hatte. Dieses Argument wiesen die deutschen Gerichte zurück.
  • UNHCR will Schutzgründe für Flüchtlinge prüfen

    UNHCR will Schutzgründe für Flüchtlinge prüfen

    Welt

    Zum Abschluss des zweitägigen EU-Afrika-Gipfels in der Elfenbeinküste hatten die Staats- und Regierungschefs den Beschluss gefasst, dass die in Libyen festsitzenden Flüchtlinge mit Hilfe der UNO in ihre Heimatländer zurückkehren sollen. "Die libysche Regierung hat uns mitgeteilt, dass es 42 gibt". Niemand habe ein Patentrezept, sagt Nouripour. Die Kanzlerin handle immer erst unter Druck.
  • War Angriff auf Bürgermeister von Altena versuchter Mord?

    War Angriff auf Bürgermeister von Altena versuchter Mord?

    Welt

    Wie die Staatsanwaltschaft Hagen am Dienstag weiter mitteilte, wird gegen den 56-Jährigen wegen Mordversuchs ermittelt. Daraufhin habe er ein Küchenmesser mit einer 22 Zentimeter langen Klinge aus dem Rucksack gezogen und Hollstein am Hals eine leichte Schnittwunde zugefügt, schilderte Ralf Eickler von der Mordkommission.
  • Inflation höher als erwartet

    Welt

    Analysten hatten im Mittel mit einem etwas geringeren Zuwachs um 1,7 Prozent gerechnet. Die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte hatten nur 1,7 Prozent Inflation prognostiziert.
  • Marine erklärt U-Boot-Besatzung für tot - Suche eingestellt

    Marine erklärt U-Boot-Besatzung für tot - Suche eingestellt

    Welt

    Der Rettungseinsatz für das U-Boot habe bereits doppelt so lange gedauert wie zunächst angesetzt. Der Kontakt zur ARA San Juan war kurz nach dem letzten Funkkontakt am 15. An der Rettungsaktion waren mehrere Spezialschiffe und Flugzeuge mit speziellen Suchgeräten beteiligt gewesen. In dem durchsuchten Gebiet sei kein Wrack gefunden worden.
  • Politischer Streit um Start des Giro d'Italia 2018 in Jerusalem

    Politischer Streit um Start des Giro d'Italia 2018 in Jerusalem

    Welt

    Giro d'Italia zu sehen", sagte der Brite in einer kurzen Videobotschaft. Unstimmigkeiten gab es aber noch über den genauen Verlauf der Route, die im Mai 2018 mit drei Etappen in Israel gestartet werden soll. Grund der Auseinandersetzung war die Formulierung "Westjerusalem" in der Etappenbeschreibung auf der Internetseite der Veranstalter. Die Schlussetappe in Rom wird wieder den Sprintern vorbehalten bleiben.
  • Steinmeier spricht mit Merkel, Schulz und Seehofer

    Steinmeier spricht mit Merkel, Schulz und Seehofer

    Welt

    Nachdem Steinmeier aber in einem eindringlichen Appell alle Parteien zu Gesprächsbereitschaft ermahnt hatte, erklärten sich die Sozialdemokraten zu Gesprächen bereit. Auch die Tolerierung einer Minderheitsregierung unter Führung von Kanzlerin Merkel schloss Gauland aus. Es sei klar, dass eine Regierungsbeteiligung für die AfD frühestens 2021 in Betracht komme, sagte Weidel nach dem Treffen.
  • Heiliges Land: Grabeskirche womöglich älter als gedacht

    Heiliges Land: Grabeskirche womöglich älter als gedacht

    Welt

    Laut historischen Berichten sollen zu eben jener Zeit die Römer das Grab entdeckt und darüber einen Schrein errichtet haben. Deshalb bezweifelten manche Wissenschaftler, dass es sich wirklich um jene Stätte handelt, an der eine römische Delegation zur Zeit Kaiser Konstantins (306 bis 337) die Begräbnisstätte Jesu lokalisiert hatte.
  • 89-Jähriger von Zug erfasst und getötet

    89-Jähriger von Zug erfasst und getötet

    Welt

    Er war seinem Hund über die Gleise nachgelaufen. So bezeichnet die Polizei nicht offizielle Wege über Schienen, die unerlaubt zur Abkürzung genutzt werden. Der Zugführer erlitt einen Schock und musste abgelöst werden. Die Bahn konnte nach anderthalb Stunden ihre Fahrt fortsetzen. Von den 50 Passagieren wurde niemand verletzt.
  • Irre: Kamera schwimmt 2 Monate durchs Meer

    Irre: Kamera schwimmt 2 Monate durchs Meer

    Welt

    Man sieht, wie der Junge mit seiner Schwester spielt, wie der Vater aufs Meer blickt und wie sich die Familie schließlich entfernt. Der Clip zeigt zunächst verwackelte Bilder vom Strand: Das Kind stapft mit Kamera und Wassereimer umher, stellt dann das von einer wasserdichten Hülle umschlossene Gerät ab.
  • Duisburger Pegida-Organisator in Dortmund festgenommen

    Duisburger Pegida-Organisator in Dortmund festgenommen

    Welt

    Bis Freitagvormittag um 10 Uhr wurde keine geeignete Person als Organisator und Leiter der für Montag geplanten Versammlung benannt, heißt es weiter im Polizeibericht. Das "Kooperationsgespräch" für die am Montag in Dortmund angemeldete Pegida-Versammlung konnte nach der Festnahme nicht mehr durchgeführt werden. Polizeibeamte nahmen ihn direkt vor dem vereinbarten Vorgespräch zur Demo im Polizeipräsidium fest.
  • Deutscher gesteht Lahmlegung von Trumps Twitter-Account

    Deutscher gesteht Lahmlegung von Trumps Twitter-Account

    Welt

    Er habe das Ganze nicht geplant und auch nicht erwartet, dass es wirklich zu einer Deaktivierung komme. Duysak ergriff die Gelegenheit und hat nach seiner Schilderung quasi aus einer Laune heraus, den Mechanismus in Bewegung gesetzt , um den Account zu deaktivieren.
  • "New York Times" meldet geplante Ablösung von Trumps Außenminister

    Welt

    Es sei noch nicht klar, ob Präsident Donald Trump dem Vorhaben endgültig zugestimmt habe. Pompeos Posten als CIA-Direktor soll der republikanische Senator Tom Cotton bekommen. Die Beziehung zwischen Außenminister Tillerson und Trump gilt seit Monaten als zerrüttet. Sein Verhältnis zu Präsident Trump galt schon länger als angespannt.
  • Ottobrunn: 42-Jähriger soll eigenen Vater getötet haben

    Ottobrunn: 42-Jähriger soll eigenen Vater getötet haben

    Welt

    Wie die Münchner Mordkomission heute bekannt gab, ermittle sie gegen den 42-Jährigen, weil er mit massiver stumpfer Gewalt den 76-Jährigen erschlagen haben soll. Er wurde noch am Tatort festgenommen. Auch ihr Sohn, ein 42-jähriger Arbeitsloser, war im Keller anwesend. So hat es auch am frühen Mittwochmorgen in der Wohnung des Mannes erheblich gebrannt - er selbst war beim Eintreffen der Feuerwehr allerdings nicht (mehr) vor Ort.
  • Mainz: Außerordentliche Mitgliederversammlung angesetzt

    Welt

    In diesem Zusammenhang soll auch über bereits vorliegende Anträge zur Satzungsänderung entschieden werden. Dort soll die Vorbereitung für Neuwahlen im Mittelpunkt stehen. Das bestätigt der Aufsichtrats-Vorsitzende Detlev Höhne auf BILD-Nachfrage: "Wir können nur zu einer Versammlung zur Wahl des Vorsitzenden einladen, wenn vorher Hans Kaluza sein Amt niederlegt".
  • "West-Jerusalem": Giro-Start sorgt für Zwist

    Welt

    Startort der Rad-Rundfahrt im kommenden Jahr sei eindeutig Jerusalem, nicht "west Jerusalem", stellten sie in einer Stellungnahme klar. Jerusalem sei die Hauptstadt Israels, es gebe keine Unterteilung in Ost und West, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung des Sport- und des Tourismusministeriums.
  • USA rufen zu Abzug des Botschafters aus Nordkorea auf

    USA rufen zu Abzug des Botschafters aus Nordkorea auf

    Welt

    Nordkorea hat nach eigenen Angaben erstmals eine neue Interkontinentalrakete getestet, mit der das gesamte Gebiet der USA in die Reichweite seiner Atomwaffen gerät. Eine Lösung des Konflikts müsse durch "Verhandlung und Dialog" erreicht werden. Ein militärisches Eingreifen sei keine Option. Im Einklang mit bisherigen Uno-Sanktionen hatte China seine Öllieferungen an Nordkorea im Oktober beschränkt, aber nicht komplett eingestellt.
  • Exhibitionist (49) befriedigt sich selbst und greift Polizei an

    Exhibitionist (49) befriedigt sich selbst und greift Polizei an

    Welt

    Am Dienstagmorgen spielte vor den Augen der Fahrgäste der gerade an der Haltestelle Marienplatz eingefahrenen S2 ein Mann auf einer Sitzbank mit seinem Geschlechtsteil. Keiner der Beamten wurde verletzt. Der tatsächlich Obdachlose wurde auf das Bundespolizei-revier am Münchner Ostbahnhof gebracht, wo er einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerte und sich auch sonst unkooperativ verhielt.
  • Kölns Flughafen-Chef Garvens darf ins Büro zurück

    Kölns Flughafen-Chef Garvens darf ins Büro zurück

    Welt

    Köln. Der beurlaubte Kölner Flughafenchef Michael Garvens hat am Mittwoch wieder seine Arbeit am Flughafen aufgenommen. Der Aufsichtsrat erklärte, dass "die erhobenen Vorwürfe gegen Herrn Garvens" in den nächsten Tagen durch beauftragte Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte "abschließend geklärt" würden.
  • Fahndung Polizei sucht diese Reizgas-Räuber vom Bayerischen Platz

    Fahndung Polizei sucht diese Reizgas-Räuber vom Bayerischen Platz

    Welt

    Die Tat ereignete sich morgens gegen 4.30 Uhr. Das Opfer hatte mit einer Freundin auf dem Bahnsteig auf den nächsten Zug gewartet, als die drei Täter am gegenüberliegenden Gleis aus einem Zug ausstiegen. Diesen Moment nutzte der Unbekannte und griff sich ihre Reisetasche. Der Dritte soll ganz in Schwarz gekleidet gewesen und 1,85 bis 1,90 Meter groß sein.
  • Mann in Berliner U-Bahnhof auf Gleisbett gestoßen

    Mann in Berliner U-Bahnhof auf Gleisbett gestoßen

    Welt

    Die Ermittlungen zu diesem Vorfall dauern an. Zuletzt hatte es in Berlin mehrere Fälle gegeben. Plötzlich attackierte ihn der Schreier, schubste ihn. Januar stieß Hamin E. (29) die 20-jährige Amanda K. vor einen einfahrenden Zug. Die junge Frau war sofort tot. Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.
  • Betrunkene Lehrerin würgt Schüler - Kinder in der Klinik

    Betrunkene Lehrerin würgt Schüler - Kinder in der Klinik

    Welt

    Diesen Adventsmarkt an ihrer Schule werden drei Buben im Alten von acht und neun Jahren noch lange in Erinnerungen behalten. Weil alle Ermahnungen des Hausmeisters bei den Jungs nicht fruchteten, wollte eine Lehrerin die drei offenbar noch einmal zur Rede stellen.
  • Sigmar Gabriel besucht Rohstoff-Konferenz in Russland

    Sigmar Gabriel besucht Rohstoff-Konferenz in Russland

    Welt

    Bei der zweitägigen Konferenz beraten 350 Unternehmer und Experten über die bilaterale Zusammenarbeit in den Bereichen Energie und Rohstoffe. Ein besonderer Fokus liegt auf der Kooperation zwischen deutschen Bundesländern und russischen Regionen.
  • Anteil der Muslime in Deutschland steigt auch ohne Migration

    Anteil der Muslime in Deutschland steigt auch ohne Migration

    Welt

    Zudem ist die tatsächliche Anzahl von in Deutschland lebenden Muslimen umstritten. Veränderungen durch einen Wechsel der Religion spielen laut Studie nur eine untergeordnete Rolle. Die Länder in Europa hätten mittlerweile Maßnahmen getroffen, um die Flüchtlingszahlen zu verringern. Die Voraussetzung für dieses Szenario: Die Migration setzt sich in einem mittleren Tempo fort, es kommen also nicht so viele Flüchtlinge in die Bundesrepublik wie auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise.
  • Asylbewerber randalieren im Transitzentrum Manching

    Asylbewerber randalieren im Transitzentrum Manching

    Welt

    Bei der Taschengeldausgabe kam es in der Asylunterkunft Manching/Ingolstadt zu Tumulten. Mit Sperrgittern rammten sie gegen die mittlerweile verschlossenen Türen, hinter denen sich das Personal in Sicherheit gebracht und verbarrikadiert hatte.
  • "Nicht akzeptabel": Juso-Chef fordert von Schulz klare Absage an GroKo

    Welt

    Zuletzt hatte aber der Alleingang von CSU- Agrarminister Christian Schmidt , der in Brüssel für die weitere Zulassung des Unkrautgifts Glyphosat gestimmt hatte, das Klima zwischen Union und SPD wieder stark belastet. "Es ist nicht akzeptabel, wenn wir uns in eine GroKo drängen lassen, weil es für die Union am bequemsten ist". Er rief dazu auf, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um die Anwendung von Glyphosat in Deutschland dennoch zu verhindern, rief seine Partei aber zugleich zu ...
  • EU-Parlament könnte bald Döner verbieten

    EU-Parlament könnte bald Döner verbieten

    Welt

    Bislang sei auch der Zusatz von Phosphat in tiefgekühlten Dönerspießen gesetzlich nicht eindeutig geregelt gewesen - diese Regelung steht jetzt allerdings auf dem Prüfstand. 110.000 Arbeitsplätze hängen am Döner! Laut CDU-Gesundheitsexpertin im EU-Parlament, Renate Sommer, ist das verlangte Phosphat-Verbot reine "Panikmache".
  • Bewölkt mit Regen oder Schnee, bis 5 Grad

    Bewölkt mit Regen oder Schnee, bis 5 Grad

    Welt

    Gebietsweise Regen- oder Schneeschauer, oberhalb von 400 Metern durchweg Schnee . Sonst ziehen nur noch vereinzelt Schauer durch und es lockert auf. Dann fällt bis ins Flachland Schnee . Tagsüber halten Schneeregen und Schneeschauer vor allem in Mittel- und Süddeutschland an, wobei es am Alpenrand laut DWD auch stärker schneien kann. Die Nacht zum Samstag wird laut DWD verbreitet frostig bis minus 2 Grad Celsius und im Bergland bis minus 5 Grad.
  • 164.000 weniger Arbeitslose als vor einem Jahr

    164.000 weniger Arbeitslose als vor einem Jahr

    Welt

    Die Arbeitslosenquote ging von 5,4 von 5,3 Prozent zurück. Im Vergleich zum Vormonat waren damit 20 000 weniger Männer und Frauen ohne Job. Saisonbereinigt sank die Zahl der Jobsucher ebenfalls. So sind, wenn man etwa Arbeitslose in Beschäftigungsmaßnahmen oder arbeitsunfähig Erkrankte mitrechnet, im April knapp 3,4 Millionen Menschen ohne Job gewesen.
  • ADAC-Verkehrsstudie: Köln und Duisburg am schlechtesten

    ADAC-Verkehrsstudie: Köln und Duisburg am schlechtesten

    Welt

    Demnach gaben 30 Prozent der befragten Berliner den Mobilitätsbedingungen in der Stadt die Schulnoten 1 oder 2, 51 Prozent die Noten 3 oder 4 sowie 19 Prozent eine 5 oder 6. Mit dem sind die Nutzer überwiegend zufrieden. Im vergangenen Sommer wurden mehr als 9000 Einwohner, Pendler und Besucher der 15 größten deutschen Städte befragt, wie gut sie mit dem Auto oder Bussen und Bahnen in der Stadt vorankommen, wie sie das Radwegenetz finden oder wie sicher sie sich als Fußgänger fühlen.
  • Basejumper fliegen von Jungfrau ins Flugzeug

    Basejumper fliegen von Jungfrau ins Flugzeug

    Welt

    Beim ersten Mal erwischten die beiden Basejumper den Eingang des Flugzeugs nicht, wie ein vom Getränkehersteller Redbull auf dem Internetkanal Youtube verbreitetes Video zeigt. Vom Gipfel aus ergibt sich ein freier Fall von 3200 Metern oder eine Zeit von zwei Minuten und 45 Sekunden für den Stunt. Die an atemberaubenden und leider oft auch lebensgefährlichen Aktionen nicht arme Extremsportart des Wingsuit-Fliegens hat einen neuen unglaublichen Stunt zu vermelden.
  • Der Yeti war wohl ein Bär

    Der Yeti war wohl ein Bär

    Welt

    Besonderes Augenmerk haben sie dabei auf die Erbsubstanz der Yeti-Überbleibsel gelegt - und sind zu einer ernüchternden Erkenntnis gekommen : Den DNA-Analysen zufolge stammen acht der neun untersuchten Proben von Bären und zwar dem Asiatischen Schwarzbären, dem Himalaja-Braunbären und dem Tibetischen Braunbären.