Welt

Dies teilte die australische Polizei mit. Der Mann stand laut Polizei im Kontakt mit ranghohen nordkoreanischen Beamten. Choi war demnach an Gesprächen beteiligt, die den Bau einer Produktionsstätte für Raketengeschosse und die Lieferung von Raketenbauplänen, -teilen, -software und den Transfer von technischem Wissen von Pjöngjang vorsahen.
  • Kandern Schafe wieder in die Bauchlage gebracht

    Kandern Schafe wieder in die Bauchlage gebracht

    Welt

    Vor lauter Sorge rief er die Polizei in Weil am Rhein und meldete die scheinbar verendeten Wolltiere. Um die genauen Umstände und den Zustand der restlichen Herde zu ermitteln, machte sich eine Streife auf. Die drei trächtigen Tiere waren offensichtlich umgefallen und wegen ihres Übergewichts nicht mehr aus eigener Kraft auf die Beine gekommen. Nachdem der Schäfer die Tiere auf den Bauch gedreht hatte, brauchten sie nur einen Moment, um sich zu erholen.
  • UN-Rat prüft Resolution zu Trumps Jerusalem-Entscheidung

    UN-Rat prüft Resolution zu Trumps Jerusalem-Entscheidung

    Welt

    Zugleich werden alle Länder aufgerufen, ihre Botschaften nicht nach Jerusalem zu verlegen, wie es die USA tun wollen. Israel kritisierte den Entwurf scharf. Die Europäische Union blieb in der Jerusalem-Frage auf Distanz zu den USA: Die Haltung der EU zum Status der Stadt bleibe "unverändert", bekräftigten die 28 EU-Staats- und Regierungschefs am Donnerstagabend bei ihrem Gipfel in Brüssel.
  • Personelle Konsequenzen Argentinien feuert nach U-Boot-Verschwinden Admiral

    Personelle Konsequenzen Argentinien feuert nach U-Boot-Verschwinden Admiral

    Welt

    Eine Ankündigung, die die Familien der 44 Besatzungsmitglieder des U-Bootes bei weitem nicht besänftigt. Ein Teil der Angehörigen der Crew werfen der Marine vor, der Öffentlichkeit gewisse Informationen vorzuenthalten. Am Freitag gab es Demonstrationen in der Hauptstadt Buenos Aires und in Mar del Plata. Das U-boot war am 15. November mit 43 Männern und einer Frau an Bord gesunken.
  • Pakistan: Attentäter reißt Betende mit in den Tod

    Welt

    Wachposten hätten das Feuer erwidert und sie aufhalten können. Dabei sei ein Attentäter getötet worden, der zweite habe sich in die Luft gesprengt, nachdem er angeschossen worden sei. Christen sind in der islamischen Republik Pakistan in der Minderheit und stellen gut ein Prozent der Bevölkerung. In der rohstoffreichen Provinz Baluchistan, die an den Iran und Afghanistan grenzt, sind islamistische Aufständische aktiv.
  • Fünf Verletzte nach Gruppen-Streit

    Fünf Verletzte nach Gruppen-Streit

    Welt

    Daraufhin kam es zwischen den Gruppen zu einer Auseinandersetzung. Dabei sollen nach Angaben des Zeugen auch Flaschen geworfen und Reizgas versprüht worden sein. Der Augenzeuge bestätigte den Einsatzkräften, dass die beiden jungen Männer sich nicht an der Schlägerei beteiligt hatten. Die vorläufig Festgenommenen wurden noch an Ort und Stelle wieder entlassen.
  • Mindestens acht Tote bei Anschlag auf Kirche in Pakistan

    Mindestens acht Tote bei Anschlag auf Kirche in Pakistan

    Welt

    Zwei Attentäter mit Sprengstoffwesten am Körper hätten versucht, die Methodistenkirche kurz nach Beginn des Gottesdienstes zu stürmen. Mindestens 400 Menschen seien in der methodistischen Kirche in der Hochsicherheitszone im Zentrum der Stadt gewesen, sagte der örtliche Polizeichef.
  • Judenhass, verbrannte Fahnen, Gewalt: De Maizière fordert Antisemitismus-Beauftragten

    Judenhass, verbrannte Fahnen, Gewalt: De Maizière fordert Antisemitismus-Beauftragten

    Welt

    Mit Sorge beobachtet de Maizière die Zunahme antisemitischer Hetze. "Jede antisemitisch motivierte Straftat ist eine zu viel und eine Schande für unser Land". Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen forderte ein hartes Vorgehen gegen anti-israelische Proteste ein. "Solche Ausbrüche von Hass dürfen nicht auf unseren Straßen zelebriert werden".
  • Islamisten aus Syrien und Irak zurück

    Islamisten aus Syrien und Irak zurück

    Welt

    Danach sind in den vergangenen Jahren fast 1.000 Menschen nach Syrien oder den Irak gereist, um sich Terrormilizen anzuschließen. Doch nur sehr selten führt die Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe (GBA) bisher Terrorverfahren gegen deutsche Dschihadistinnen, die wieder in der Bundesrepublik sind.
  • Vaterunser-Bitte: Kardinal Schönborn betet im Sinn des Papstes

    Vaterunser-Bitte: Kardinal Schönborn betet im Sinn des Papstes

    Welt

    Der Papst habe aber mit Recht darauf hingewiesen, dass die Gebetsbitte 'Führe uns nicht in Versuchung' von manchen missverstanden werde. Papst Franziskus hält sich doch gerade an die Weisungen eines seiner Vorgänger, Papst Johannes XXIII., der immer wieder vom "Aggiornamento" und von der "Ecclesia semper reformanda" gesprochen hat, also von einem Sich-öffnen der katholischen Kirche gegenüber der heutigen Welt und dem ständigen Bereit-sein-müssen zu Reformen.
  • Hessen könnte mit seinen Drogen-Bitcoins Millionen verdienen

    Hessen könnte mit seinen Drogen-Bitcoins Millionen verdienen

    Welt

    Die Justiz plant in den nächsten Tagen den Verkauf von 126 digitalen Einheiten, die sie 2014 bei einem Schlag gegen Internet-Kriminelle beschlagnahmt hatte, wie ein Sprecher der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft am Samstag sagte. Nun sollen sie verkauft werden, bevor der Kurs womöglich wieder einbricht. Wie viele Bitcoins sich insgesamt etwa durch Beschlagnahmungen im Besitz staatlicher Stellen befinden, ist bisher nicht bekannt.
  • SPD will mit Union über Regierungsbildung sondieren

    SPD will mit Union über Regierungsbildung sondieren

    Welt

    SPD-Chef Martin Schulz hatte aber dem jüngsten Bundesparteitag zugesichert, dass auch die Tolerierung einer Minderheitsregierung Merkels eine Option sei. Um in Sondierungsgespräche mit der Union einzusteigen, musste der Parteivorstand dem Kurs von Schulz zustimmen. Mit dem Ja des SPD-Vorstands können nun mehrere Sondierungsrunden starten.
  • TV-Suche: Verdächtiger stellt sich wegen Messerstecherei

    Welt

    Am Freitagnachmittag meldete sich der Gesuchte auf einer Polizeiwache in Hamburg, so ein Sprecher der Bremer Polizei. Im Zuge der Ermittlungen konnten Fotos des mutmaßlichen Täters veröffentlicht werden. Bundesweit wurde über die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" nach ihm gefahndet. Derzeit steht laut Staatsanwaltschaft nur der dringende Tatverdacht wegen gefährlichen Körperverletzung weiterhin im Raum, berichtete die Polizei.
  • Brände in Kalifornien - Evakuierungen angeordnet

    Brände in Kalifornien - Evakuierungen angeordnet

    Welt

    Zudem wurden fast tausend Gebäude zerstört, weitere 18.000 Gebäude waren am Donnerstag gefährdet. Die bisherigen Kosten der Brandbekämpfung werden auf fast 75 Millionen Dollar beziffert. Das Feuer war am 4. Dezember in der Nähe der Stadt Ventura ausgebrochen und hatte sich durch heftige Winde angefacht unaufhaltsam weiter ausgebreitet.
  • Mehr als die Hälfte der Briten will nun doch in EU bleiben

    Welt

    Wer damals abstimmte, habe aber zu 90 Prozent seine Meinung nicht geändert. Zuletzt hätten die Brexit-Befürworter im Februar in Umfragen geführt, seitdem habe es eine langsame Verschiebung in der öffentlichen Meinung in Richtung der Brexit-Gegner gegeben.
  • US-Seuchenbehörde muss Wörter meiden

    US-Seuchenbehörde muss Wörter meiden

    Welt

    Die Liste der verbotenen Wörter sei den Führungskräften der Behörde am Donnerstag in einer Besprechung mitgeteilt worden. Demnach reagierten die Menschen im Raum ungläubig über die Entscheidung. Die CDC ist dem Gesundheitsministerium unterstellt, hat mehr als 12 000 Mitarbeiter und ein jährliches Budget von umgerechnet etwa sechs Milliarden Euro.
  • Berlin: Neunjähriger schließt sich in Tresor ein

    Welt

    Der Bub dürfte die Türe selbst hinter sich zugezogen haben. Seine Idee: "Krabbel ich doch in den Tresor meines Großvaters, da findet mich niemand". Das Versteck entpuppte sich aber kurz darauf als gefährliche Falle: Der Junge konnte die Tresortür von innen nicht öffnen.
  • USA sehen Klagemauer als Teil Israels

    USA sehen Klagemauer als Teil Israels

    Welt

    Sie befindet sich unterhalb des Tempelbergs, der wiederum mit der Al-Aksa-Moschee und dem Felsendom mit seiner goldenen Kuppel das drittwichtigste islamische Heiligtum ist. Die Klagemauer, ein Überrest der Befestigung des zweiten Jerusalemer Tempels, stellt die heute heiligste Stätte des Judentums dar. Pence bricht am Dienstag zu einer Reise nach Ägypten, Israel und Deutschland auf.
  • Kunden in Drogeriemarkt durch Reizgas verletzt

    Kunden in Drogeriemarkt durch Reizgas verletzt

    Welt

    Zunächst durchgeführte Messungen der Feuerwehr vor Ort ergaben keinen Hinweise auf ein Gasleck oder den Austritt eines anderen Stoffes. Über das Ausschlussverfahren seien die Ermittler zu der Vermutung gelangt, dass gezielt Reizgas eingesetzt wurde, sagte ein Polizeisprecher.
  • Trump-Regierung gibt Liste verbotener Wörter vor

    Trump-Regierung gibt Liste verbotener Wörter vor

    Welt

    Auf Twitter schrieben die Frauenrechtler: "Es ist so deutlich wie nie: Diese Regierung hat vom ersten Tag an die Gesundheit von Frauen, LGBTQ (Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender) und Wissenschaft verachtet". Die nun verbotenen Wörter werden unter anderem im Zusammenhang mit bestimmten Forschungsprojekten und Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung verwendet. Als Beispiel wurden Programme zur Verhütung von Aids unter Transgendern oder Forschungen zu den Auswirkungen des Zika-Virus auf Föten ...
  • Schnee und Regen am dritten Adventswochenende

    Schnee und Regen am dritten Adventswochenende

    Welt

    Dazu kommen Schneefälle, die vereinzelt von Blitz und Donner begleitet werden. Überfrierende Nässe und etwas Schnee führen örtlich zu glatten Straßen. Dabei fällt anfangs Schnee, der allmählich bis in Lagen unterhalb von 400 m in Regen übergeht. In der Nacht zum Montag breitet sich unter dichten Wolken ein Niederschlagsgebiet ost-/südostwärts auf alle Landesteile aus.
  • Zentralrat der Juden appelliert an Islamverbände

    Zentralrat der Juden appelliert an Islamverbände

    Welt

    So würden in vielen dieser islamischen Gemeinden von den Imamen Vorbehalte gegen Juden und gegen Israel gepredigt, kritisiert der ZDJ-Präsident diesbezüglich. Ihre Kundgebung richtete sich gegen die Jerusalem-Entscheidung von US-Präsident Trump. Krüger weiter: "Deshalb kann eine Politik nicht an der Tagesordnung sein, die Israel infrage stellt und die Flagge Israels in irgendeiner Weise diskreditiert".
  • Rechtspopulisten fordern Ende der EU

    Rechtspopulisten fordern Ende der EU

    Welt

    Führende Rechtspopulisten aus ganz Europa kommen heute in Prag zusammen, um demonstrativ den Schulterschluss zu üben. Es brauche aber "eine positive EU-Kritik", so Vilimsky. Der Kongress in Prag fand unter hohen Sicherheitsvorkehrungen statt. Linke Gruppen haben zu Gegendemonstrationen und einer Blockade des Tagungshotels aufgerufen.
  • Messerattacke auf U-Bahnhof: 28-Jähriger schwer verletzt

    Messerattacke auf U-Bahnhof: 28-Jähriger schwer verletzt

    Welt

    Die zwei Angreifer besprühten den 28-Jährigen mit Pfefferspray, stachen ihm mit einem Messer in den Oberkörper und flohen. Dann flüchteten sie in Richtung Boddinstraße. ► Kurz zuvor am Freitagabend wurde ein 16-Jähriger am U-Bahnhof Hermannplatz von einem Trio geschlagen und niedergestochen. Der Jugendliche wurde in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen.
  • Einer der reichsten Kanadier und seine Frau tot im Keller aufgefunden

    Einer der reichsten Kanadier und seine Frau tot im Keller aufgefunden

    Welt

    Die pathologischen Untersuchungen seien noch im Gange. Der Milliardär gehörte zu den 15 reichsten Kanadiern und war auch politisch aktiv. Er hatte Apotex 1974 gegründet. Neben seiner Arbeit als Konzernchef war Sherman in Kanada als Wohltäter bekannt, der Millionen für wohltätige Zwecke spendete. Zahlreiche kanadische Politikerinnen und Politiker äußerten sich bestürzt über den Tod des Paares, das vier Kinder hinterlässt, darunter auch Regierungschef Justin Trudeau.
  • Verurteilter Mörder immer noch auf der Flucht

    Verurteilter Mörder immer noch auf der Flucht

    Welt

    Ein verurteilter Mörder ist den Behörden am Donnerstagnachmittag in Friedrichshafen am Bodensee während eines begleiteten Freigangs entwischt. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen haben bislang nicht zur Ergreifung des Gesuchten geführt, so ein Sprecher am Samstagmorgen gegenüber tz.de *.
  • Bildung der Doppelspitze Söder und Seehofer - äußert sich Merkel zur Groko?

    Welt

    Im Gegensatz zu Seehofer wurde der designierte Ministerpräsident Markus Söder in einer offenen Abstimmung bestätigt. Er erhielt eine breite Mehrheit und soll bereits Anfang des kommenden Jahres Seehofer ablösen. Seehofer und Söder riefen die Partei nach dem monatelangen Machtkampf zur Geschlossenheit auf. Seehofer sicherte Söder Solidarität zu. Weil die Zeit schwierig sei, müssten "die Stärksten an einem Strang ziehen".
  • Aufregung nahe des Weihnachtsmarktes Fehlschuss mit Maschinenpistole

    Aufregung nahe des Weihnachtsmarktes Fehlschuss mit Maschinenpistole

    Welt

    Dabei habe sich ebenfalls ein Schuss aus einer Waffe gelöst. Verletzte gab es in beiden Fällen nicht. Zuvor hatte darüber die " Hannoversche Allgemeine Zeitung " darüber berichtet. Zur Ausrüstung gehören dabei die Maschinenpistolen des Typs MP5 vom Kaliber 9 Millimeter. Auch ein Bedienungsfehler wird nicht ausgeschlossen. "Fehler in der Handhabung dürfen natürlich nicht passieren", sagte Pressesprecher Karsten Wolff von der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen (ZPD).
  • Mord an Billstedter Studentin: Polizei fasst Tatverdächtigen

    Mord an Billstedter Studentin: Polizei fasst Tatverdächtigen

    Welt

    Sie war nach ihrer Schicht in einem Schnellrestaurant nach Hause gefahren und hatte von dort noch mit den Eltern telefoniert. Die Polizei sei dem mutmaßlichen Täter durch umfangreiche Ermittlungen im Umfeld des Opfers auf die Spur gekommen, hieß es.
  • ANC-Parteitag in Südafrika beginnt

    ANC-Parteitag in Südafrika beginnt

    Welt

    Um seine Nachfolge bewerben sich sieben Kandidaten. Dem bisherigen Parteichef und Präsidenten Jacob Zuma werden seit Jahren Korruption, Vetternwirtschaft und Machtmissbrauch vorgeworfen.
  • Überragende Dahlmeier siegt in der Verfolgung

    Überragende Dahlmeier siegt in der Verfolgung

    Welt

    Die 24-Jährige zeigte über die 10 Kilometer eine sehr starke Leistung und verfehlte nur die letzte der 20 Scheiben. "Es war eine sensationelle Atmosphäre hier, es hat wirklich Spaß gemacht". Vanessa Hinz (drei Fehler) als 16. und Maren Hammerschmidt (fünf) schafften es noch in die Top 20. Die ehemalige Langläuferin musste zweimal in die Strafrunde und kam 55,2 Sekunden hinter Dahlmeier ins Ziel.
  • Bahn fährt wegen Winter langsamer

    Bahn fährt wegen Winter langsamer

    Welt

    Wegen des erwarteten Wintereinbruchs am Wochenende wird die Deutsche Bahn die Geschwindigkeit auf Fernstrecken drosseln. Die Deutsche Bahn kündigte an, dass ICE-Züge am Samstag und Sonntag auf Hauptverbindungen nur mit maximal 200 Stundenkilometern unterwegs sein werden.
  • Hunderte Autowracks stehen auf Schrottplatz in Flammen

    Hunderte Autowracks stehen auf Schrottplatz in Flammen

    Welt

    Das Feuer fraß sich zeitweise über 300 Quadratmeter Fläche, die Flammen schlugen 15 Meter hoch. Die genaue Anzahl der ausgebrannten Fahrzeugwracks war zunächst unklar, die Polizei schätzte zwischen 600 und 1000 Stück. Laut Feuerwehr waren die Anwohner vom Rauch nicht gefährdet. Die Feuerwehr Recklinghausen war mit allen Löschzügen sowie dem Rettungsdienst und circa 95 Einsatzkräften im Einsatz.
  • Auch IG Metall in NRW beschließt Warnstreiks im Januar

    Auch IG Metall in NRW beschließt Warnstreiks im Januar

    Welt

    Die Arbeitskämpfe sollen am 8. Januar beginnen, die dritte Verhandlungsrunde ist für den 18. Januar 2018 in Neuss angesetzt. Ein Angebot der Arbeitgeber wies die IG Metall in der zweiten Verhandlungsrunde am Donnerstag in Ludwigsburg als unzureichend zurück.
  • Drei Tote bei Absturz von Flugzeug in Baden-Württemberg

    Drei Tote bei Absturz von Flugzeug in Baden-Württemberg

    Welt

    Beim Absturz eines kleinen Flugzeugs in der Nähe des Bodensees in Baden-Württemberg sind drei Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben des SWR war das Kleinflugzeug im Landeanflug auf den Bodensee-Airport, als der Funkkontakt abbrach. Der 74 Jahre alte Pilot und seine 75 Jahre alte Partnerin - beide Schweizer Staatsangehörige - kamen ums Leben. Ein Kleinflugzeug stürzt auf der Ostseeinsel Usedom ab und reißt den Piloten in den Tod.
  • Handball: Norwegens Frauen im WM-Finale gegen Frankreich

    Handball: Norwegens Frauen im WM-Finale gegen Frankreich

    Welt

    Schon in der 8. Minute waren die Norwegerinnen, die auch bei den Olympischen Spielen 2016 im Spiel um Bronze (36:26) klar die Oberhand gegen die Niederlande behalten hatten, auf 5:1 enteilt. Auf der Tribüne verfolgte ihr Lebensgefährte Rafael van der Vaart, ehemaliger Fußballstar beim Bundesligisten Hamburger SV, die bittere Niederlage. Das deutsche Team war bei der Heim-WM im Achtelfinale ausgeschieden.
  • Gerüchte um Julian Nagelsmann: Jetzt spricht BVB-Boss Watzke Klartext

    Gerüchte um Julian Nagelsmann: Jetzt spricht BVB-Boss Watzke Klartext

    Welt

    Aber er kann damit umgehen. Watzke hatte während einer Talkrunde am Mittwoch gestichelt , dass sechs Monate als Trainer in Dortmund höher zu bewerten seien, als fünf Jahre in Gelsenkirchen. "Er hat ja einen Versuch gestartet, das kann ja mal schief gehen", meinte Heidel. "Ich wünsche ihm viel Erfolg, dass es klappt". Ob auch die Vereinsführung zuletzt mit ihren Entscheidungen immer richtig lag und was die Verpflichtung des neuen Trainers Peter Stöger bis zum Ende dieser Saison aus Sicht der ...
  • Mehrere Tote in Indonesien Tsunami-Warnung nach Erdbeben

    Mehrere Tote in Indonesien Tsunami-Warnung nach Erdbeben

    Welt

    Nach Angaben der indonesischen Behörden kam mindestens ein Mensch ums Leben, mindestens fünf weitere wurden verletzt. In Jakarta schwankten Hochhäuser, in der Küstenstadt Cilacap verließen Menschen aus Furcht vor einem Tsunami ihre Häuser. Nach Angaben des Geologischen Dienstes der Vereinigten Staaten (USGS) lag das Epizentrum der Erdstöße in einer Tiefe von 92 Kilometern, etwa 52 Kilometer südwestlich der Stadt Tasikmalaya.