• Autofahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

    Autofahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

    Welt

    Als die Polizisten das Signal zum Anhalten gaben, stieg der Mann aufs Gas und raste mit mit 160 km/h in Richtung Salzburg. Auf Höhe Schwarzbach konnte sich die Streife vor das Fluchtauto setzen und die Geschwindigkeit nochmals herunterdrosseln.
  • Russland: Duterte droht mit Ausweitung des Kriegsrechts

    Russland: Duterte droht mit Ausweitung des Kriegsrechts

    Welt

    Nach Angaben des philippinischen Verteidigungsministeriums wird es für Truppen der Regierung mit dem Kriegsrecht einfacher, schneller Durchsuchungen und Verhaftungen vorzunehmen. Das meldeten russische Agenturen. Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte lässt Drogendealer töten - und sein Volk feiert ihn dafür. Die Präsidenten zogen damit ihr eigentlich für Donnerstag geplantes Treffen vor.
  • Tote bei Anschlag auf Kopten in Ägypten

    Tote bei Anschlag auf Kopten in Ägypten

    Welt

    Unbekannte hätten den Bus in der Nähe der Stadt Al Minja beschossen. Al Minja liegt am Nil zwischen Kairo und Luxor. Die genauen Hintergründe der Tat sind noch nicht bekannt. Papst Franziskus hatte Ägypten Ende April bei einem Besuch in Kairo im Kampf gegen religiösen Extremismus und Terror gegen Christen in die Pflicht genommen.
  • Trump rasselt mit Verbündeten zusammen

    Trump rasselt mit Verbündeten zusammen

    Welt

    Trump machte klar, dass die Verringerung des US-Handelsdefizits für ihn absolute Priorität genieße. "Wir sind uns in vielen Bereichen einig". "Die heutige Diplomatie benötigt ein professionelles Klima statt indiskreter Diplomaten". Das Hauptquartier ist ohnehin ein Ort voller Symbolik: Es befindet sich auf dem Gelände eines ehemaligen Militärflughafens. Neben dem stählernen Nato-Stern am Haupteingang gibt es zwei Kunstwerke, die Meilensteine des Bündnisses markieren: Zwei Stücke der Berliner ...
  • Hilfe aus Russland?: Philippinen: Duterte will Kriegsrecht

    Hilfe aus Russland?: Philippinen: Duterte will Kriegsrecht "brutal" durchsetzen

    Welt

    Präsident Rodrigo Duterte hatte über die Region Mindanao das Kriegsrecht verhängt und bei einem Staatsbesuch in Moskau russische Hilfe in Form von Waffen erbeten. Die Region Mindanao besteht aus der gleichnamigen großen Insel und weiteren kleineren Inseln. Auf den Philippinen kämpfen muslimische Aufständische seit vier Jahrzehnten gegen die Regierung des mehrheitlich katholischen Landes.
  • Auf Flugzeugklo geraucht - Brite muss 9,5 Jahre in Haft

    Auf Flugzeugklo geraucht - Brite muss 9,5 Jahre in Haft

    Welt

    Denn wie die BBC berichtet , soll ein Berufungsgericht in London die ursprüngliche Haftzeit von vier Jahren und sechs Monaten verdoppelt haben. Der 46-Jährige hatte vor und während des Flugs von Birmingham nach Sharm El-Sheikh im Jahr 2015 getrunken und schliesslich auf der Flugzeugtoilette geraucht.
  • Früherer Ministerpräsident: Lucas Papademos bei Anschlag mit Briefbombe in Athen verletzt

    Früherer Ministerpräsident: Lucas Papademos bei Anschlag mit Briefbombe in Athen verletzt

    Welt

    Auch zwei seiner Leibwächter wurden demnach leicht verletzt. Papademos sei an Händen und Beinen verletzt worden, auch sein Fahrer habe Verletzungen erlitten. Papandreou sagte, der Anschlag habe sich gegen "einen Mann gerichtet, den wir in schwieriger Zeit gebeten haben, Griechenland zu helfen". In Griechenland kommt es zwar immer wieder zu Angriffen auf Politiker, Unternehmen oder die Polizei.
  • Berichte: FBI untersucht Kushners Russland-Verbindungen

    Berichte: FBI untersucht Kushners Russland-Verbindungen

    Welt

    Die FBI-Untersuchungen bedeuteten aber nicht, dass die Bundespolizei ihn konkret eines Verbrechens beschuldige oder beabsichtigte, ihn zu belangen. Damit haben die Ermittlungen nicht nur das Weisse Haus, sondern auch Trumps engstes Umfeld erreicht.
  • Nato tritt Anti-IS-Koalition bei

    Nato tritt Anti-IS-Koalition bei

    Welt

    Der Besuch von Trump hat in Brüssel zu schärferen Sicherheitsmaßnahmen als bei jedem anderen EU-Gipfel geführt. Tusk sagte danach, er habe das Gefühl, man sei sich vielen Bereichen einig, etwa beim Kampf gegen Terror. Denn diese seien für beide Seiten gewinnbringend, wurde die Sprecherin von der Nachrichtenagentur dpa zitiert. Die USA steckten damit soviel Geld in Verteidigung wie kein anderes Land auf der Welt.
  • Britischer Reporter von US-Politiker attackiert

    Britischer Reporter von US-Politiker attackiert

    Welt

    Augenzeugen berichten, er habe den Reporter der britischen Zeitung " The Guardian " auf den Boden geworfen, so dass dessen Brille zerbrach. Am Vorabend einer Nachwahl für das US-Abgeordnetenhaus ist der Kandidat der Republikaner , Greg Gianforte, wegen eines minderschweren Falles von Körperverletzung belangt worden.
  • Michael Schumachers Familie wurde vom dämlichsten Erpresser der Welt bedroht

    Michael Schumachers Familie wurde vom dämlichsten Erpresser der Welt bedroht

    Welt

    Corinna Schumacher war zwar als Zeugin vor das Reutlinger Amtsgericht geladen, musste aber nicht kommen, weil der Angeklagte selbst aussagte. Das berichten unter anderem Bild und SWR. Schumachers Sohn Mick war damals Fahrer in der Formel 4. Ferner muss der Täten eine Busse in Höhe von 4500 Euro bezahlen, 50 Stunden sozialer Arbeit verrichten und eine Therapie besuchen.
  • Macron führt am Dienstag Gespräche über Arbeitsrechtsreform

    Macron führt am Dienstag Gespräche über Arbeitsrechtsreform

    Welt

    Macrons Premierminister Edouard Philippe hatte am Wochenende auf eine schnelle Arbeitsrechtsreform gedrängt. Nun müsse sie mit allen Gewerkschaften und im Parlament besprochen werden, "um sie anzureichern und zu erklären". Macron will unter anderem die Bestimmungen für die 35-Stunden-Woche lockern. Später wollte er weitere Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände treffen.
  • Mindestens 34 Tote bei Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

    Mindestens 34 Tote bei Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

    Welt

    Mindestens 200 Personen seien ins Wasser gefallen. Wie die italienische Küstenwache berichtete, wurden die Flüchtlinge bei 18 Einsätzen in Sicherheit gebracht. Vermutet wird, dass das Schiff wegen einer hohen Welle, oder wegen der hohen Zahl von Menschen an Bord gekippt sein könnte. Über 53.000 Flüchtlinge erreichten seit 2017 Italien, das sind 40 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2016.
  • Migration: Flüchtlingsboot mit vielen Kindern kentert - zahlreiche Tote

    Migration: Flüchtlingsboot mit vielen Kindern kentert - zahlreiche Tote

    Welt

    Eines der Boote sei gekentert. Mindestens 31 Menschen starben, darunter viele Kinder. Vermutet wird, dass das Schiff wegen einer hohen Welle, oder wegen der hohen Zahl von Menschen an Bord gekippt sein könnte. Rund 51.000 Flüchtlinge erreichten seit Jahresbeginn Italien, das sind 42 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2016, teilte das Innenministerium mit.
  • G7-Gipfel startet auf Sizilien mit vielen Differenzen

    G7-Gipfel startet auf Sizilien mit vielen Differenzen

    Welt

    Neben den Staats- und Regierungschefs der G-7, die sich zu zweitägigen Beratungen in der 11.000-Einwohner-Stadt zurückziehen, werden Vertreter der EU, des IWF und afrikanischer Länder sowie 4.000 Journalisten erwartet. In Brüssel hatte Trump auch von der Nato verlangt, Zuwanderung zum Thema zu machen. Zu den G-7 gehören neben den USA auch Japan, Kanada, Frankreich, Großbritannien, Italien und Deutschland.
  • Umfrage in Österreich: ÖVP nach Führungswechsel zu Kurz stärkste Partei

    Umfrage in Österreich: ÖVP nach Führungswechsel zu Kurz stärkste Partei

    Welt

    Bei der kurzen Zeremonie im Marmorsaal des Wirtschaftsministeriums appellierte Mitterlehner an alle politischen Kräfte, (verbal) "abzurüsten" und wieder zur "Gesprächsfähigkeit" zurückzukommen. Zu erwarten sei damit "kein Finale furioso, sondern Stillstand, Lähmung und fünf Monate intensiver Wahlkampf". Bei vorgezogenen Wahlen hat die rechtspopulistische Freiheitliche Partei (FPÖ) gute Chancen, der nächsten Regierung anzugehören.
  • Anschlag von Manchester:

    Anschlag von Manchester: "Belegbare" Verbindungen zum IS

    Welt

    Terror gegen Teenager: Bei einem Bombenanschlag auf ein Popkonzert in Manchester sind mindestens 22 Menschen getötet worden. Auch dass er den Behörden möglicherweise schon bekannt gewesen sein könnte, wird in britischen Zeitungen berichtet, ist aber noch unbestätigt.
  • Trumps Gipfeltreffen mit islamischen Staaten hat begonnen

    Trumps Gipfeltreffen mit islamischen Staaten hat begonnen

    Welt

    Hinter dem Schwenk in Trumps Islam-Rhetorik steht Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster, der in den vergangenen Monaten im Weißen Haus an Einfluss gewonnen hatte. Nach der Landung der Präsidentenmaschine Air Force One schritt er mit seiner Frau Melania über einen roten Teppich und begrüßte den saudiarabischen König Salman per Handschlag.
  • FBI nimmt Trump-Schwiegersohn Kushner ins Visier

    FBI nimmt Trump-Schwiegersohn Kushner ins Visier

    Welt

    Präsident Donald Trump sorgt mit seiner ersten Auslandsreise für Schlagzeilen - derweil laufen in den USA die Ermittlungen um mögliche Russland-Verbindungen seines Wahlkampfteams weiter. Damit haben die Untersuchungen nicht nur das Weiße Haus, sondern auch Trumps engstes Umfeld erreicht. Die neue Entwicklung dürfte dem US-Präsidenten auch zeitlich äußerst ungelegen kommen.
  • Philippinen: Duterte will Kriegsrecht

    Philippinen: Duterte will Kriegsrecht "brutal" durchsetzen

    Welt

    Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hatte am Mittwoch mitgeteilt, in der Nähe von Marawi hätten bewaffnete Islamisten an einer Straßensperre den Polizeichef von Malabang enthauptet. Von Menschenrechtlern gab es Kritik. Im Süden der mehrheitlich katholischen Philippinen kämpfen muslimische Separatisten bereits seit den 1960er Jahren für Autonomie.
  • Luftangriff auf Mossul USA sprechen von 100 getöteten Zivilisten

    Luftangriff auf Mossul USA sprechen von 100 getöteten Zivilisten

    Welt

    Diese seien getötet worden, doch zudem sei eine größere Menge Sprengstoff in dem Gebäude explodiert, sagte der US-Luftwaffengeneral Matt Isler. Dabei wurden nach seinen Angaben die zwei IS-Milizionäre, 101 Zivilisten in den unteren Stockwerken sowie vier weitere Zivilisten in einem Nachbargebäude getötet.
  • Russland: Berichte: Jared Kushner im Fokus von FBI-Untersuchungen

    Russland: Berichte: Jared Kushner im Fokus von FBI-Untersuchungen

    Welt

    Auch die "Washington Post" berichtete über die neue Entwicklung. Das FBI interessiert sich demnach vor allem für Treffen Kushners mit dem russischen Botschafter und einem Bankier. Er soll bei den Treffen ebenfalls anwesend gewesen sein. Es gebe bisher aber keine Hinweise darauf, dass der Ehemann von Trumps Tochter Ivanka persönlich beschuldigt werde.
  • Weisses Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp

    Weisses Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp

    Welt

    Ein Berufungsgericht in Virginia lehnte es am Donnerstag ab, einen entsprechenden Erlass von Präsident Donald Trump wieder für gültig zu erklären. Sie seien nicht überzeugt von der Argumentation der US-Regierung, dass es bei dem Dekret vor allem um den Schutz der "nationalen Sicherheit" gehe.
  • International: Ärger ums Geld: Trump auf Konfrontationskurs zu Nato-Partnern

    International: Ärger ums Geld: Trump auf Konfrontationskurs zu Nato-Partnern

    Welt

    Vor dem Nato-Termin hatte Trump erstmals Tusk und Juncker getroffen. Im Laufe des Treffens waren auch die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini und EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani zu der Runde gestoßen. Am Rande seiner Brüssel Gespräche war auch die Rede von offener und freundlicher Atmosphäre. "Wir müssen diese vielen verlorenen Jahre wettmachen".
  • Trump schürt Konflikte mit Europäern - Kritik an Deutschland

    Trump schürt Konflikte mit Europäern - Kritik an Deutschland

    Welt

    Am Abend reisten die meisten wieder ab und einige wenige zum G7-Gipfel, der heute und morgen im sizilianischen Taormina stattfindet. "Mit seiner Unterstützung für kurdische Milizen in Syrien riskiert er zugleich einen scharfen Nato-internen Konflikt mit der Türkei , der das Bündnis schwächen könnte".
  • Menschenrechtsgerichtshof befasst sich mit Fall Deniz Yücel

    Menschenrechtsgerichtshof befasst sich mit Fall Deniz Yücel

    Welt

    Das Straßburger Gericht habe die Beschwerde Yücels gegen dessen Untersuchungshaft angenommen und wolle sie nun zügig behandeln, berichtete die "Welt" . Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte kann in Verfahren aus Mitgliedsstaaten des Europarates entscheiden, dem auch die Türkei angehört. Seit dem Putschversuch vom Juli letzten Jahres und der anschließenden Verhaftungs- und Entlassungswelle in der Türkei sind Tausende türkische Fälle in Straßburg anhängig.
  • Anschlag in Manchester Bruder und Vater des Attentäters in Libyen festgenommen

    Anschlag in Manchester Bruder und Vater des Attentäters in Libyen festgenommen

    Welt

    Manchester - Einer der nach dem Manchester-Anschlag Festgenommenen soll der Bruder des Attentäters Salman Abedi sein. Nach Angaben des französischen Innenministers Gérard Collomb ist Salman Abedi wahrscheinlich auch in Syrien gewesen. Das bisher jüngste bekannte Todesopfer ist ein achtjähriges Mädchen. Einige Familienmitglieder sollen kürzlich nach Libyen zurückgekehrt sein. Etliche Opfer hätten auch Schädel-Hirn-Verletzungen, sagte der Neurologe Stefan Schumacher dem Südwestrundfunk (SWR).
  • Stoltenberg: NATO tritt Anti-IS-Koalition bei

    Stoltenberg: NATO tritt Anti-IS-Koalition bei

    Welt

    Kampfhandlungen seien nicht der Auftrag der Nato . Ein entsprechender Beschluss wurde am späten Mittwochnachmittag vom Nordatlantikrat getroffen. Die NATO selbst ist aber bisher nicht Mitglied - auch weil bei einigen arabischen Ländern der Koalition Vorbehalte gegen das westliche Militärbündnis gesehen wurden.
  • Trump zieht im Streit um Einreiseverbote vor Obersten Gerichtshof

    Trump zieht im Streit um Einreiseverbote vor Obersten Gerichtshof

    Welt

    Zuvor hatte ein Berufungsgericht im US-Bundesstaat Virginia ein Urteil aus erster Instanz aufrechterhalten, womit das Einreiseverbot zunächst auf Eis bleibt. "Terrorismus muss gestoppt werden, aber nicht damit, dass wir die Grundsätze unserer Verfassung opfern", sagte der Generalstaatsanwalt des Bundesstaates Hawaii , Douglas Chin, in einer ersten Stellungnahme.
  • Taiwan: Oberstes Gericht spricht sich für Homo-Ehe aus

    Taiwan: Oberstes Gericht spricht sich für Homo-Ehe aus

    Welt

    Das Zivilgesetzbuch in Taiwan, erkennt die gleichgeschlechtliche Ehe derzeit nicht an. Das Gericht wies Regierung und Parlament an, die Gesetzgebung entsprechend zu überarbeiten oder binnen zwei Jahren ein neues Gesetz zu erlassen.
  • Obama frühstückt vor Auftritt beim Kirchentag mit Merkel

    Obama frühstückt vor Auftritt beim Kirchentag mit Merkel

    Welt

    Allerdings sei die Reform bedroht, da sie wieder abgeschafft werden solle, sagte Obama, ohne seinen Amtsnachfolger beim Namen zu nennen. Und er wird nicht allein von der protestantischen Laienbewegung verantwortet, sondern auch von der Evangelischen Kirche in Deutschland ( EKD ).
  • Evangelischer Kirchentag in Berlin und Wittenberg

    Evangelischer Kirchentag in Berlin und Wittenberg

    Welt

    Am Donnerstag gibt es eine Diskussionsrunde mit dem früheren US-Präsidenten Obama und Bundeskanzlerin Merkel. Obama kehrt damit nach mehrmonatiger Auszeit in die Öffentlichkeit zurück. Mit einem Straßenfest am Mittwochabend, das im Anschluss an die Gottesdienste beginnt, wird sich traditionsgemäß die gastgebende Region ihren Kirchentags-Gästen präsentieren.
  • Trump: Andere Nato-Staaten müssen mehr zahlen

    Trump: Andere Nato-Staaten müssen mehr zahlen

    Welt

    Wegen der Besuchsverbote für Bundestagsabgeordnete auf dem türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik drohte Kanzlerin Angela Merkel der Türkei mit dem Abzug der deutschen Soldaten. Auch erneuerte er vor den NATO-Partnern die Kritik, dass Zuwanderer unkontrolliert in Massen kämen. Für den Kampf gegen den Terror braucht er die Europäer, für seine Vorstellungen von Handel und Klimaschutz nicht.
  • Drama am Mount Everest: Vier Leichen in der Todeszone entdeckt

    Drama am Mount Everest: Vier Leichen in der Todeszone entdeckt

    Welt

    Mit 8848 Metern ist er der höchste Berg der Welt. "Wir wissen nicht, wer sie sind und wodurch sie ums Leben gekommen sind", fügte er hinzu. Die Identität der im so genannten Lager 4 gefundenen Toten ist damit weiter unklar. Sie erlagen vermutlich der Höhenkrankheit. Insgesamt starben in dieser Saison bereits zehn Bergsteiger am Mount Everest, unter ihnen der Schweizer Ueli Steck.
  • Obama grenzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

    Obama grenzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

    Welt

    Zuvor hatte Obama der Kanzlerin attestiert, sie habe "hervorragende Arbeit geleistet, nicht nur hier in Deutschland , sondern in der ganzen Welt". Allerdings sei die Reform bedroht, da sie wieder abgeschafft werden solle, sagte Obama, ohne seinen Amtsnachfolger beim Namen zu nennen.
  • Jared Kushner: FBI untersucht Russland-Kontakte von Trumps Schwiegersohn

    Jared Kushner: FBI untersucht Russland-Kontakte von Trumps Schwiegersohn

    Welt

    Der Sender beruft sich auf namentlich nicht genannte Mitarbeiter der US-Behörden. Die Überprüfung Kushners unterscheide sich von den Fällen Manafort und Flynn, hieß es. Er ist unter anderem mit dem Friedensprozess in Nahost betraut, den Beziehungen zu China, einer Strafrechtsreform und einer Erneuerung der Regierung.
  • Manchester-Terrorist reiste über Deutschland ein

    Welt

    Ebenso wuchsen etwa die IS-Sympathisantin Safia S., die Angreifer auf einen Sikh-Tempel in Essen und der Attentäter vom Frankfurter Flughafen, Arid Uka, in Deutschland auf. Auch dabei war er nach ZDF-Informationen offenbar nur auf der Durchreise. Er betonte zugleich die „besondere Beziehung“ zwischen den USA und Großbritannien.
  • Mossul: USA übernehmen Verantwortung für mehr als hundert tote Zivilisten

    Mossul: USA übernehmen Verantwortung für mehr als hundert tote Zivilisten

    Welt

    Das Pentagon bestreitet nicht, für den Angriff verantwortlich zu sein - Schuld an der hohen Zahl der Opfer sei jedoch der IS. Wie der für die Untersuchung zuständige US-Luftwaffengeneral Matt Isler erläuterte, hatte die Explosion der großen Mengen Sprengstoff das gesamte Gebäude einstürzen lassen.
  • Trump zu Besuch bei Papst Franziskus

    Trump zu Besuch bei Papst Franziskus

    Welt

    Besonderes Augenmerk habe auf der Situation im Nahen Osten und dem Schutz der Christen gelegen, hieß es vom Vatikan. Und mit Blick auf ein Zusammentreffen mit Trump sagte das Kirchenoberhaupt: "Im gegenseitigen Gespräch werden die Dinge zutage kommen: Ich werde sagen, was ich denke und er wird sagen, was er denkt".