• Angeklagter gesteht Moschee-Anschlag -

    Angeklagter gesteht Moschee-Anschlag - "Wollte nur Zeichen setzen"

    Welt

    Es sollte nach seinen Worten einen Feuerball und einen lauten Knall geben - "ich wollte nur ein Zeichen setzen". Doch es ist jemand in dem Moschee - der Imam und seine Familie: "Als ich erfuhr, dass Leute drin waren, war ich geschockt", las der Attentäter im Landgericht ab.
  • Kripo-Beamte fordern ein Ende des Cannabis-Verbots

    Kripo-Beamte fordern ein Ende des Cannabis-Verbots

    Welt

    In der Menschheitsgeschichte habe es noch nie eine Gesellschaft ohne Drogenkonsum gegeben, so der BDK-Chef. " Cannabis , so meine Prognose, wird in Deutschland nicht mehr allzu lange verboten sein". Für Autofahrer müsse Kiffen aber Tabu bleiben, sagte Schulz: "Aus Sicherheitsgründen darf das Führen eines Kraftfahrzeuges weder im alkoholisierten oder sonst wie berauschten Zustand erfolgen".
  • Bericht: Erneuter Angriff mit Giftgas im Syrienkrieg

    Bericht: Erneuter Angriff mit Giftgas im Syrienkrieg

    Welt

    Drei Helfer der sogenannten Weißhelme und sechs weitere Menschen hätten Verletztungen durch das Gas erlitten, teilte die Zivilschutzgruppe am Sonntag (Ortszeit) mit. Dezember durch die Regierungsangriffe mehr als 270.000 Menschen vertrieben worden. Am Donnerstag hatte US-Verteidigungsminister James Mattis das syrische Regime unter Präsident Baschar al-Assad beschuldigt , weiterhin Chemiewaffen zu produzieren und einzusetzen.
  • Frau bei Skidoo-Unfall schwerst verletzt

    Frau bei Skidoo-Unfall schwerst verletzt

    Welt

    Im Bereich der Talstation der Bergbahn Söll drehten die drei Personen dann noch einige Runden auf der unbeleuchteten Piste . Bei einer Schrägfahrt des dortigen Übungslifts dürfte die Lenkerin ein knapp oberhalb des Bodens verlaufendes Stahlseil übersehen und dagegen gefahren sein.
  • Prozess gegen mutmaßlichen Paris-Attentäter beginnt

    Prozess gegen mutmaßlichen Paris-Attentäter beginnt

    Welt

    Ihm und einem mutmaßlichen Komplizen wird versuchter Polizistenmord vorgeworfen. Am Montag beginnt in Brüssel ein mit Spannung erwarteter Prozess: Vor Gericht erscheint erstmals Salah Abdeslam, der einzige überlebende mutmaßliche Attentäter der Pariser Anschläge vom 13.
  • GroKo-Verhandlungen werden am Montag fortgesetzt

    Welt

    Zuversichtlich über einen erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen äußerte sich der SPD-Politiker Heiko Maas: "Das sind die letzten Punkte, die offen sind, da muss man eine Lösung finden", sagte der geschäftsführende Justizminister am Abend in der ARD-Sendung "Anne Will".
  • Frau erleidet bei Fastnachtsumzug schwere Verbrühungen

    Frau erleidet bei Fastnachtsumzug schwere Verbrühungen

    Welt

    Bei einem Fastnachtsumzug in Baden-Württemberg ist eine Zuschauerin in einen Hexenkessel geworfen worden - sie erlitt schwere Verletzungen an den Beinen. Das werde noch ermittelt, sagte der Sprecher. Zu klären sei auch die Frage, ob es sich dabei um einen Scherz gehandelt habe. Nach diesem Vorfall erklärte Eppingens Oberbürgermeister Klaus Holaschke gegenüber der Heilbronner Stimnme, dass man die Ereignisse im Nachgang genauer untersuchen wolle.
  • Vor Olympiastart: Putin entschuldigt sich bei Athleten

    Vor Olympiastart: Putin entschuldigt sich bei Athleten

    Welt

    Putin entschuldigte sich bei den Sportlern, dass die Regierung sie nicht vor den Anschuldigungen hat schützen können. Cooler Auftritt! Putin beobachtet einen Wettkampf bei den umstrittenen Winterspielen in Sotschi . Er ist von einer Mitwisserschaft Putins überzeugt. Rodschenkow befindet sich nach seiner Flucht in die USA nun im Zeugenschutzprogramm des FBI und bangt um sein Leben.
  • Brose Bamberg zeigt Reaktion: Sieg gegen Panathinaikos

    Brose Bamberg zeigt Reaktion: Sieg gegen Panathinaikos

    Welt

    Bamberg setzte sich am 21. Spieltag der europäischen Topliga mit 95:74 (23:17, 19:15, 15:23, 38:19) durch und zeigte vor allem im letzten Viertel eine starke Vorstellung. Auf der Zielgeraden kommen Albas Basketball-Riesen im Prestige-Duell mit Bamberg doch noch fast ins Stolpern. "Hier in Berlin zurückzukommen, kostet schon sehr viel Kraft", sagte Bambergs Nationalspieler Lucca Staiger.
  • Siedlung im Westjordanland legalisiert

    Siedlung im Westjordanland legalisiert

    Welt

    Die Siedlung Chavat Gilad werde formell genehmigt, "um dort den Fortgang des normalen Alltags zu ermöglichen", sagte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zu Beginn einer Kabinettssitzung. Anfang Januar war in Havat Gilad ein Rabbiner aus einem Auto heraus erschossen worden. Im Westjordanland und in Ost-Jerusalem leben mehr als 600.000 jüdische Siedler inmitten von etwa drei Millionen Palästinensern.
  • Wegen

    Wegen "Mazedonien": Demo in Griechenland

    Welt

    STANDARD-Reporter Markus Bernath schickt Eindrücke von der Demo in Athen. Hauptredner war der berühmte Komponist Mikis Theodorakis. Er stellt sich gegen die Bemühungen der linksgeführten Regierung von Alexis Tsipras , eine Lösung des Namensstreits mit Skopje zu erreichen.
  • Eisplatte durchschlägt Windschutzscheibe - 29-Jähriger nur knapp dem Tod entkommen

    Eisplatte durchschlägt Windschutzscheibe - 29-Jähriger nur knapp dem Tod entkommen

    Welt

    Der Fahrer des Lastwagens fuhr weiter und ist bislang unbekannt. Der unter Schock stehende Pkw-Führer erlitt wie durch ein Wunder nur leichte Verletzungen durch Glassplitter und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei ermittelt gegen ihn wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung. Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls sich zu melden.
  • Streit eskaliert Betrunkener schießt Mann (33) nieder

    Streit eskaliert Betrunkener schießt Mann (33) nieder

    Welt

    Beide sollen alkoholisiert gewesen sein. Beide waren offenbar extrem betrunken. Und auch der 44-jährige Verletzte konnte noch nicht befragt werden. Der Tatverdächtige ließ sich widerstandslos festnehmen; die Schusswaffe wurde sichergestellt.
  • Finanzministerium: G20-Gipfel kostete Bundesregierung 72,2 Millionen Euro

    Finanzministerium: G20-Gipfel kostete Bundesregierung 72,2 Millionen Euro

    Welt

    Vor Beginn des Gipfels hatte die Bundesregierung auf Anfrage der Grünen mitgeteilt , dass die Sicherheit beim Gipfel die Bundesbehörden wohl 32 Millionen Euro kosten dürfe. Allein die Sicherheit während des Gipfeltreffens kostet den Bund 27,7 Millionen Euro. Vor allem vonseiten der Linkspartei kam Kritik gegen die Regierung: Der Abgeordnete Alexander Neu spricht von einer "Verschwendung von Steuergeldern".
  • FBI soll von Vorwürfen gegen Sportarzt gewusst haben

    FBI soll von Vorwürfen gegen Sportarzt gewusst haben

    Welt

    Nun wird in einem Bericht der New York Times Kritik an der Arbeit des FBI laut. Die Sicherheitsbehörde soll demnach mehr als ein Jahr lang von den Missbrauchsvorwürfen gegen Nassar gewusst haben, bevor der Fall öffentlich wurde. Der Mediziner war 30 Jahre lang für den US-Verband tätig. Mindestens 40 Frauen sagen, Larry Nasser habe sie in diesem Zeitraum sexuell belästigt. In einem ersten Richterspruch wurde Nassar jüngst zu einer Gefängnisstrafe von 40 bis 175 Jahren verurteilt.
  • Präsident Anastasiades bei Stichwahl voran

    Präsident Anastasiades bei Stichwahl voran

    Welt

    Die Prognosen zweier privater Sender lauteten ähnlich. Anastasiades kam in der ersten Wahlrunde am 28. Sein Konkurrent, der linksgerichtete frühere Gesundheitsminister Malas, erhielt demnach zwischen 41 und 45 Prozent. Die 1983 ausgerufene Türkische Republik Nordzypern wird nur von der Schutzmacht Ankara anerkannt und ist auch wirtschaftlich völlig abhängig von der Türkei.
  • In Stralsund: Mann verbrennt auf offener Straße

    In Stralsund: Mann verbrennt auf offener Straße

    Welt

    Laut "Nordkurier" entdeckte sie ihn nahe dem Stadtzentrum. Als der Notarzt eintraf, konnte dieser nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Fundort wurde weiträumig abgesperrt, Spuren gesichert.
  • Frost und Schnee am Sonntag

    Frost und Schnee am Sonntag

    Welt

    Zudem kommt es nicht nur im Bergland immer wieder zu Schneeschauern. In der Nacht zum Montag lockern die Wolken weitgehend auf. Dabei tritt Frost, im Bergland bei bis zu -11 Grad auch Dauerfrost auf. Im Saarland können noch ein paar Flocken fallen. Die Temperaturen sinken in der Nacht zu Mittwoch auf bis zu minus 13 Grad. Laut dem DWD muss teilweilweise mit glatten Straßen gerechnet werden.
  • Pegida-Chef Bachmann als Gast bei AfD-Parteitag

    Pegida-Chef Bachmann als Gast bei AfD-Parteitag

    Welt

    Die Landesverbände bräuchten freie Hand. Die beiden Pegida-Chefs seien als Gast akkreditiert, "aber keine geladenen Gäste", sagte Urban. "Ich stehe nicht für eine Strömung in der Partei, aber wir brauchen alle Strömungen". Droese begründete seine überraschende Entscheidung mit der Notwendigkeit der Geschlossenheit der Partei, trat aber als Stellvertreter an und wurde im zweiten Wahlgang bestätigt.
  • Israel schickt Ausweisung an Zehntausende Flüchtlinge

    Israel schickt Ausweisung an Zehntausende Flüchtlinge

    Welt

    Das Innenministerium bestätigte die Berichte. Wer bis Ende März freiwillig geht, soll umgerechnet 3000 Franken und ein Flugticket bekommen. Medienberichten zufolge sollen die Menschen nach Ruanda und Uganda gebracht werden. In der Zivilgesellschaft gibt es Widerstand gegen die Ausweisungen, Rabbiner, Holocaust-Überlebende und Intellektuelle protestierten. Bis zum Bau eines Zaunes an der Grenze zu Ägypten sind nach israelischen Angaben rund 60'000 Flüchtlinge aus Afrika nach Israel gekommen.
  • Bundestag verlängert Aussetzung des Familiennachzugs von Flüchtlingen nach Deutschland

    Bundestag verlängert Aussetzung des Familiennachzugs von Flüchtlingen nach Deutschland

    Welt

    Union und SPD haben damit ein Gesetz auf den Weg gebracht, noch bevor die Koalitionsverhandlungen abgeschlossen sind. Union und Sozialdemokraten wollen nun am Donnerstag die neue Regelung zum Familiennachzug für Flüchtlinge beschließen. An diesem Sonntag wollten die Unterhändler eigentlich fertig werden - doch das dürfte kaum klappen. Für die AfD forderte ihr Abgeordneter Christian Wirth hingegen eine Abschaffung des Familiennachzuges für subsidiär Geschützte.
  • CDU-Generalsekretär Tauber will nach Reha zurück in die Politik

    CDU-Generalsekretär Tauber will nach Reha zurück in die Politik

    Welt

    Tauber sprach gegenüber der Zeitung von einer "extrem harten Zeit". Er habe "viel gebetet". Der CDU-Generalsekretär weiter: "Es geht mir deutlich besser, aber ich werde noch einige Zeit brauchen, um wieder vollständig gesund zu werden". Am 1. Februar durfte er das Krankenhaus wieder verlassen und beginnt nun eine mehrwöchige Reha. Nach seiner Genesung wolle er wieder in die Politik ein.
  • Tote und Dutzende Verletzte nach Zugsunglück in den USA

    Tote und Dutzende Verletzte nach Zugsunglück in den USA

    Welt

    Es ist bereits der zweite Unfall eines Amtrak-Zuges innerhalb einer Woche. Cahill bestätigte die zwei Todesopfer. Ebenfalls noch unklar sei, ob es lebensbedrohliche Verletzungen gegeben habe. Amtrak richtete eine Notfall-Hotline für Angehörige ein. Die Retter konnten alle Fahrgäste aus dem Personenzug bergen, sagte ein Sprecher der Notfallbehörde von South Carolina (SCEMD).
  • Koalitionsverhandlungen gehen in die heiße Phase

    Koalitionsverhandlungen gehen in die heiße Phase

    Welt

    Geplant war, dass die 18 thematischen Arbeitsgruppen ihre Ergebnisse jeweils 20 Minuten lang vortragen. Auf einer Klausurtagung wollen CDU, CSU und SPD das ganze Wochenende die letzten Streitpunkte ausräumen.
  • Seit August vermisst Koch Kai Palma aus Köln tot auf Mallorca aufgefunden

    Welt

    Die Todesursache ist weiterhin unklar. Kai Palma wurde seit August 2017 vermisst. Der 28-Jährige hatte in den Rheinterrassen gearbeitet, bevor er nach Mallorca auswanderte. Auch in Köln suchte die Polizei unter Hochdruck nach dem Vermissten, kontaktierte mögliche Bekannte und führte Vernehmungen durch. "Die Kölner Polizeibeamten reisten sogar auf die Ferieninsel, um sich mit ihren spanischen Kollegen auszutauschen", schreibt die Online-Nachrichtenseite.
  • Eisplatte fällt von Lkw, trifft Auto und durchschlägt Scheibe

    Eisplatte fällt von Lkw, trifft Auto und durchschlägt Scheibe

    Welt

    Im Verlauf einer Rechtskurve verlor dieser vom Dach seines Sattelaufliegers eine Eisplatte , welche die Windschutzscheibe eines 29-Jährigen entgegenkommenden Neuöttingers durchschlug. Die Polizei ermittelt gegen ihn wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Burghausen unter der Telefonnummer 08677/96910 zu melden.
  • Israel verteilt Ausweisungsbescheide an Flüchtlinge

    Israel verteilt Ausweisungsbescheide an Flüchtlinge

    Welt

    In der Zivilgesellschaft gibt es Widerstand gegen die Ausweisungen, Rabbiner, Holocaust-Überlebende und Intellektuelle protestierten. Eine Sprecherin des Innenministeriums bestätigte die Berichte. Zahlreiche Flüchtlinge erklärten, sie würden lieber in Israel in Haft sitzen, als zurück nach Afrika zu gehen. 20 000 seien bereits abgeschoben worden.
  • Erinnerung an Schlacht von Stalingrad

    Erinnerung an Schlacht von Stalingrad

    Welt

    Erst hatten die nationalsozialistische deutsche Wehrmacht und ihre Verbündeten die Rote Armee in der Wolgastadt belagert, dann kesselten sowjetische Truppen die Deutschen ein. Natürlich, die Wirtschaft soll erfolgreicher laufen, das Gesundheitssystem und die Bildungsperspektiven sollen verbessert werden. Da es für Putin aber keine echte Konkurrenz gibt, stehen auch keine Alternativen zur Debatte.
  • Rauchverbot-Volksbegehren wird angemeldet

    Rauchverbot-Volksbegehren wird angemeldet

    Welt

    Dann setzt das Innenministerium einen Termin für die Eintragungswoche des Volksbegehrens fest. Ab diesem Zeitpunkt wird die Registrierung voraussichtlich auch freigeschalten sein, das heißt, es können Unterstützungserklärungen in jeder beliebigen Gemeindebehörde oder via Handysignatur beziehungsweise Bürgerkarte abgegeben werden.
  • Höhere Strafen bei Gewalt: Edtstadler richtet Taskforce ein

    Höhere Strafen bei Gewalt: Edtstadler richtet Taskforce ein

    Welt

    Dabei soll vor allem auf die Mindeststrafen geachtet werden, heißt es. Laut Regierung wird sie eine Taskforce einsetzen, um gemeinsam mit Justizminister Josef Moser ( ÖVP ) ein entsprechendes Gesetzespaket auszuarbeiten. Als Negativ-Beispiel wird ein Fall angegeben, wo ein Mann, der acht Kinder missbraucht haben soll, nicht ins Gefängnis musste. Dazu gehören etwa ein neuer Straftatbestand "Behinderung der Hilfeleistung" oder ein lebenslanges Verbot für einschlägig Vorbestrafte, mit Kindern ...
  • Rentner stirbt bei Wohnungsbrand in Bad Hersfeld

    Rentner stirbt bei Wohnungsbrand in Bad Hersfeld

    Welt

    Der Notarzt stellte den Tod fest. Nach Angaben der Polizei sollte der allein-lebende 83-Jährige am Sonntag vom Pflegedienst betreut werden, als vor der Wohnungstür Brandgeruch festgestellt wurde. Es bestand keine Gefahr für andere Hausbewohner oder umliegende Gebäude. Der Inventarschaden wird auf 20.000 Euro beziffert. Doch die Brandbekämpfer konnte nichts mehr für den alten Mann tun.
  • China und Russland warnen USA

    China und Russland warnen USA

    Welt

    China verspreche den bedingungslosen Verzicht auf den Einsatz und die Drohung mit dem Einsatz von Atomwaffen gegenüber atomwaffenfreien Ländern und Regionen.
  • Mali: Bundeswehrsoldaten fliegen wegen Technik-Panne Linie

    Welt

    Aber jetzt können sie nicht nach Hause! Hintergrund: Der Airbus A400M, der die Soldaten eigentlich abholen sollte, fiel wegen einer Panne aus. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums zu BamS: "Als Ersatz wurde eine zivile Maschine gechartert, welche frühestens Sonntag die Kontingentangehörigen ausfliegen kann".
  • Montenegro und Serbien sollten bis 2025 in die EU

    Montenegro und Serbien sollten bis 2025 in die EU

    Welt

    Das Papier wird am Dienstag von EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn in Straßburg vorgestellt. Serbien und Montenegro könnten bereits 2025 für eine Aufnahme in die EU bereit sein. Dazu hat die Kommission einen vierseitigen, detaillierten "Aktionsplan" für die Länder entwickeln. Darin sind konkrete Handlungsanweisungen aufgezählt, die den Ländern helfen sollen, bis Ende 2020 die Rechtsstaatlichkeit zu stärken, die sozio-ökonomische Entwicklung zu verbessern und das Engagement in ...
  • Bauern werden weniger Mittel bekommen — EU-Kommissar Oettinger

    Bauern werden weniger Mittel bekommen — EU-Kommissar Oettinger

    Welt

    Die EU-Kommission plane, die Mittel für die Agrar- und Kohäsionsfonds im nächsten mehrjährigen Haushalt um jeweils fünf bis zehn Prozent zu verringern. Laut Oettinger würden dann ab einer gewissen Größe weniger Hilfen pro Hektar gezahlt als für den ersten Hektar. Die Landwirtschaft und die Strukturförderung machen zusammen bisher fast drei Viertel aller EU-Ausgaben aus.