http://berliner-zeitung.de/image/30531266/2x1/940/470/37b5caecc4a1bda32b6dc2ab0d54f73/jb/heiko-maas.jpg

Welt

Führende SPD-Politiker fordern einen intensiveren Dialog mit Russland. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil fasste als Ergebnis der mehr als einstündigen Debatte zusammen: "Wir wollen den Dialog mit Russland, wir suchen den Dialog mit Russland, und wir wollen, dass der Dialog verstärkt wird".
  • Schießerei in Lüttich: mindestens 4 Tote - darunter 2 Polizisten

    Schießerei in Lüttich: mindestens 4 Tote - darunter 2 Polizisten

    Welt

    Dabei soll er laut Berichten von Augenzeugen die zwei Polizisten erschossen haben. Die Gewalttat ereignete sich Medienberichten zufolge gegen 10.30 Uhr im Zentrum der nahe der Grenze zu Deutschland gelegenen Stadt. Nach einem Polizeieinsatz wurde der Mann etwa eine halbe Stunde später erschossen. Eine Spezialeinheit habe den Mann dort nach kurzer Zeit niedergeschossen.
  • Trump-Team reist zur Gipfelvorbereitung nach Singapur

    Trump-Team reist zur Gipfelvorbereitung nach Singapur

    Welt

    Wenige Stunden später verkündete das Weiße Haus die Entscheidung Trumps. In Wien sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) nach einem Treffen mit seinem südkoreanischen Amtskollegen Lee Nak-yeon, er hoffe, dass "das Treffen doch noch stattfinden" könne.
  • Schüsse in Lüttich:Drei Menschen sterben bei Geiselnahme

    Schüsse in Lüttich:Drei Menschen sterben bei Geiselnahme

    Welt

    Kurz darauf beendete die Polizei die Geiselnahme. Sicherheitskräfte erschossen den Angreifer. Zwei weitere Menschen wurden verletzt. Unter ihnen seien auch zwei Polizisten, wie die belgische Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf die lokale Polizei berichtete.
  • Schwache Lira: Erdogan ruft zu Stützungskäufen auf

    Welt

    Eine deutliche Vereinfachung der Geldpolitik in der Türkei hat der Landeswährung Lira erheblichen Auftrieb verliehen. Bereits in den vergangen Tagen sprach er davon, dass heimische und ausländische Finanzkräfte sich verschworen hätten, um die Wirtschaft des Landes zu destabiliseren, Einfluss auf die Wahlen zu nehmen und seine Wiederwahl zu verhindern wollten.
  • Presse-Streit von Trump zeigt, wie hoch er im Nordkorea-Konflikt pokert

    Presse-Streit von Trump zeigt, wie hoch er im Nordkorea-Konflikt pokert

    Welt

    Juni in Singapur mit dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un treffen werde. Die nordkoreanische Vize-Außenministerin Choe Son Hui warf den USA jedenfalls "empörendes Verhalten" vor und drohte bereits mit einer Absage des Gipfels. Für den Gipfel im April mit Moon hatte Kim als erster nordkoreanischer Führer seit dem Ende des Korea-Krieges (1950-53) die schwer bewachte Grenze überquert und südkoreanischen Boden betreten.
  • Finca von Tennislegende - Deutscher Hippie besetzt Villa von Boris Becker auf Mallorca

    Finca von Tennislegende - Deutscher Hippie besetzt Villa von Boris Becker auf Mallorca

    Welt

    Georg Berres, der Aussteiger aus dem deutschen Düren, will nichts mit jenen Hausbesetzern auf Mallorca zu tun haben, die Negativschlagzeilen machten, weil sie in Ferienhäuser und Wohnungen eindringen und dort wie die Vandalen hausen. Hier nachlesen, wie der Streit zwischen Boris Becker und Steffen Henssler ausging . "Wie kann es nur dazu kommen, dass Leute so etwas bauen - und dann verfällt das".
  • Bub hing von Balkon: Macron empfängt Retter

    Bub hing von Balkon: Macron empfängt Retter

    Welt

    Mamoudou Gassama aus Mali lebt ohne Aufenthaltsgenehmigung in Frankreich . Seine spektakuläre Kletteraktion, bei der er aus eigener Kraft über vier Balkone hinauf zu dem Kind zog, dauerte nicht länger als 30 Sekunden. Nach ersten Ermittlungen war der Knabe allein zuhause und anscheinend auf das Balkongeländer geklettert. "Er sagte mir, er sei vor einigen Monaten aus Mali hierher gekommen und träume davon, sich hier ein Leben aufzubauen", erklärte Hidalgo.
  • Regierungsbildung in Italien gescheitert: Conte gibt auf

    Regierungsbildung in Italien gescheitert: Conte gibt auf

    Welt

    Auch Fünf-Sterne-Chef Luigi Di Maio verliert allmählich die Geduld. Stattdessen will Präsident Mattarella am Montagmorgen nun den Wirtschaftsexperten Carlo Cottarelli zu Gesprächen treffen. Unter Berufung auf Artikel 90 der italienischen Verfassung werde er Mattarellas Absetzung verlangen, sagte Parteichef Luigi Di Maio in einem Fernsehinterview.
  • Nordkorea auch nach Trumps Absage weiter zu Gipfel bereit

    Welt

    Zuvor hatte er Nordkoreas "produktive" Reaktion auf seine Gipfel-Absage gelobt, nachdem Pjöngjang sich weiter "jederzeit" zu Gesprächen bereit erklärt hatte. In der einen Lesart ist Trumps Absage die logische Konsequenz davon, dass er sich mit dem Gipfel verrannt hat. Ganz Schluss machen will er dann aber offenbar doch nicht: Sollte Kim seine Meinung ändern: "Zögern Sie bitte nicht, mich anzurufen oder mir zu schreiben".
  • Regierunsgbildung geplatzt:Italiens Populisten spekulieren auf Neuwahl

    Welt

    Offenbar arbeitet er an einer Übergangsregierung, da er für Montag den Ökonomen Carlo Cottarelli in den Präsidentenpalast einbestellte. Damit drohen Neuwahlen in dem südeuropäischen Land. Italien ist die drittgrößte Volkswirtschaft Europas und hoch verschuldet. Italiens rechtspopulistische Lega zeigt sich bei den Regierungsverhandlungen unnachgiebig.
  • Vor der tunesischen Küste: Fischer fangen Weißen Hai im Mittelmeer

    Vor der tunesischen Küste: Fischer fangen Weißen Hai im Mittelmeer

    Welt

    Zu sehr hätte sich der riesige Hai in den Netzen verheddert. In Fotos und Videos, die unter anderem die Küstenwache des nordafrikanischen Urlaubslandes verbreitete, ist zu sehen, wie das Tier mit Hilfe eines Krans im Hafen von Zarzis von einem Boot gehoben und in einen Lastwagen geladen wurde.
  • Merkel in High-Tech-China

    Welt

    Anschließend besucht sie einen Siemens-Standort, an dem seit 2002 bildgebende Geräte zur Gesundheitsdiagnostik produziert werden. German Chancellor Angela Merkel attends a meeting with China's Premier Li Keqiang (not pictured) at the Great Hall of the People in Beijing, China , May 24, 2018.
  • Widerstand gegen Paolo Savona - Giuseppe Conte gibt auf

    Welt

    Staatspräsident Sergio Mattarella hatte zuvor den 81-jährigen Euro-Skeptiker Paolo Savona als Wirtschaftsminister der geplanten neuen Koalition aus Lega und der Bewegung Fünf Sterne abgelehnt. Zuvor hatte es Berichte gegeben, dass Staatspräsident Sergio Mattarella ein Veto gegen die Ernennung des Lega-Wunschkandidaten Paolo Savona für das Amt des Finanzministers eingelegt hat.
  • Studie: Schlafdefizit kann am Wochenende ausgeglichen werden

    Studie: Schlafdefizit kann am Wochenende ausgeglichen werden

    Welt

    Die Forscher stellten die These basierend auf einer Studie auf, die 1997 durchgeführt wurde und die Daten von über 38.000 Schweden beinhaltet. Ein über die Woche angehäuftes Schlafdefizit muss einer Studie zufolge keine gesundheitlichen Nachteile haben - sofern man die Bilanz am Wochenende wieder ausgleicht.
  • Conte verzichtet auf Amt des Ministerpräsidenten

    Welt

    Zuvor hatte Lega-Chef Matteo Salvini angesichts der Unstimmigkeiten über die Besetzung des wichtigen Finanzministeriums gedroht, die Regierung platzen zu lassen. Auf Fragen von Journalisten zu den Problemen bei der Regierungsbildung sagte der designierte Regierungschef Conte am Samstagmorgen in Rom: "Wir arbeiten daran".
  • Nordkorea-Gipfel: Macht Trump jetzt eine Kehrtwende?

    Nordkorea-Gipfel: Macht Trump jetzt eine Kehrtwende?

    Welt

    Der Samstagsgipfel zwischen Moon und Kim ist das zweite Treffen beider Staatsvertreter in weniger als zwei Monaten. Zugleich bekräftigte der Präsident, dass das Treffen mit Kim nachgeholt werden könnte. Legende: Kommt es zur Absage der Absage - also doch noch zu einem Treffen am 12. Juni? Es gebe eine Menge guten Willens. Darüber hinaus habe Kim seine "feste Entschlossenheit zur vollständigen Denuklearisierung" bekräftigt, sagte Moon.
  • Erdogan ruft Türken nach dramatischem Wertverlust zur Stützung der Lira auf

    Erdogan ruft Türken nach dramatischem Wertverlust zur Stützung der Lira auf

    Welt

    Die Lira hatte seit Jahresbeginn 20 Prozent ihres Wertes gegenüber dem US-Dollar eingebüßt, allein 16 Prozentpunkte im vergangenen Monat. Erdogan selbst sieht hinter dem Verfall der Lira und der hohen Inflation von mehr als zehn Prozent keine ökonomische Gründe, sondern eine Verschwörung heimischer und ausländischer Finanzkräfte, die die türkische Wirtschaft destabilisieren wollten und seine Abwahl befürworteten.
  • Studie zu Schlafdefizit - Nachschlafen funktioniert

    Welt

    Für die Studie werteten die Wissenschaftler um Torbjörn Åkerstedt vom Stockholmer Karolinska Institut die Schlaf- und Lebensgewohnheiten von fast 44'000 Menschen in Schweden aus. Schwedische Stress-Forscher haben eine umfangreiche Schlafstudie neu ausgewertet. Das traf nur dann nicht zu, wenn sie am Wochenende zum Ausgleich länger schliefen.
  • Erdogan bittet Landsleute um Hilfe zur Stützung der Lira

    Welt

    Die türkische Lira hat seit Jahresbeginn gegenüber US-Dollar und Euro 20 Prozent an Wert verloren. Nach einem neuerlichen Abrutschen des Wechselkurses am Mittwoch griff die türkische Nationalbank mit einer Leitzinserhöhung ein. Erdogan hatte in der Vergangenheit wiederholt die Zinspolitik der türkischen Zentralbank kritisiert. Sinkende Zinsen bewirken allerdings gewöhnlich genau das Gegenteil.
  • Überraschend: Südkoreas Präsident Moon trifft Nordkoreas Machthaber Kim

    Überraschend: Südkoreas Präsident Moon trifft Nordkoreas Machthaber Kim

    Welt

    Moon wolle am Sonntag über das Ergebnis der zweistündigen Beratungen informieren, die auf nordkoreanischem Territorium kurz hinter der Grenze zwischen beiden Staaten stattfanden. Wenn es dazu komme, werde es wahrscheinlich bei dem ursprünglich anvisierten Datum - also dem 12. Juni - in Singapur bleiben, schrieb der US-Präsident weiter.
  • Resultat in Irland fix: 66 Prozent gegen Abtreibungsverbot

    Resultat in Irland fix: 66 Prozent gegen Abtreibungsverbot

    Welt

    Irland hat eines der schärfsten Abtreibungsgesetze der EU. Das Abtreibungsverbot führte dazu, dass jedes Jahr tausende Irinnen für Abtreibungen ins benachbarte Grossbritannien reisten oder sich im Internet die " Pille danach " besorgten. Geplant ist eine Legalisierung von Abtreibungen bis zur zwölften Schwangerschaftswoche. Bei einer Abtreibung drohen Frauen bislang bis zu 14 Jahre Haft.
  • Nordkorea - Trump spricht von "ergiebigen Gesprächen"

    Welt

    Die beiden finden vorerst nicht zueinander: Donald Trump und Kim Jong-un auf einem TV-Screen. Allenfalls eine langsame und langfristige Einschränkung oder Reduzierung des Arsenals im Tausch gegen erleichterte Sanktionen, Sicherheitsgarantien, einen Friedensvertrag und vielleicht einen Abbau oder gar einen Abzug amerikanischer Truppen aus Südkorea halten sie für möglich.
  • Beschwerden gegen Facebook und Google — Neuer EU-Datenschutz

    Beschwerden gegen Facebook und Google — Neuer EU-Datenschutz

    Welt

    Der populäre Datenschutzaktivist Max Schrems hat nun Beschwerde gegen die DSGVO-Umsetzung von Google und Facebook in vier europäischen Ländern eingereicht. Doch vor allem kleine und mittelständische Unternehmen sowie Vereine fürchten den bürokratischen Aufwand und unverhältnismäßig hohe Strafen . Er hoffe, dass die Datenschutzbehörden nun nicht Vereine oder kleine Firmen in den Fokus nehmen, die sich schwertäten, weil sie "die neue Verordnung noch nicht bis ins letzte Jota verstanden ...
  • Hochgiftige Quallen gesichtet: Badeverbote auf Mallorca

    Hochgiftige Quallen gesichtet: Badeverbote auf Mallorca

    Welt

    Die Stadtverwaltung von Palma soll laut lokalen Medien über ein Badeverbot nachdenken, sollten weitere Exemplare der Quallenart gesichtet werden. Man habe am Donnerstag keine roten Flaggen gehisst, sagte eine Sprecherin der Inselhauptstadt der Deutschen Presse-Agentur.
  • Trump: Gipfel mit Kim jetzt doch möglich

    Welt

    Zuvor am Donnerstag hatte US-Präsident in einem Brief an Kim erklärt, er halte ein Treffen mit ihm in der gegebenen Situation für "unangebracht". Ein Sprecher des Weißen Hauses, Raj Shah, sagte, die Regierung werde an diesem Wochenende ein Team nach Singapur schicken, um logistische Fragen für Trump zu klären.
  • Merkel beginnt Gespräche in Peking - dpa

    Merkel beginnt Gespräche in Peking - dpa

    Welt

    Gravitätisch über den roten Teppich in der Großen Halle des Volkes ist sie schon recht oft geschritten. Soviel Pomp und Getöse haben nicht alle erwartet. In der einen. Und ein chinesischer Ministerpräsident in der anderen. China begrüße alle Anstrengungen, das Atomabkommen mit dem Iran zu schützen. Die EU und China treffen Vorbereitungen für eine engere Verzahnung ihrer Handelspolitik und konterkarieren damit den Konflikt-Kurs der USA .
  • Kim Jong Un macht Ernst: Umstrittenes Atomtestgelände offenbar gesprengt

    Kim Jong Un macht Ernst: Umstrittenes Atomtestgelände offenbar gesprengt

    Welt

    Bekannt wurde die Existenz des Testgeländes erst 2006, als unter der Führung des damaligen Machthabers Kim Jong-il dort erstmals ein Atomsprengsatz gezündet wurde. Zuletzt hatte Nordkorea allerdings gedroht, das geplante Treffen abzusagen. Der UNO-Sicherheitsrat warf daraufhin der Führung in Pjöngjang einen erneuten Verstoß gegen Resolutionen des Gremiums vor und verschärfte die Sanktionen gegen das Land.
  • Gipfel mit Kim: Verunsicherung über Trumps Verwirrspiel

    Welt

    Moon wolle am Sonntag über das Ergebnis der zweistündigen Beratungen informieren, die auf nordkoreanischem Territorium im Grenzort Panmunjom stattfanden. "Wenn es dazu kommt, wird es wahrscheinlich beim selben Datum, dem 12. Juni, in Singapur bleiben". Wenn erforderlich, werde das Treffen auch über diesen Tag hinaus ausgeweitet, erklärte Trump.
  • Trump erwägt nun auch Strafzölle auf Autos

    Trump erwägt nun auch Strafzölle auf Autos

    Welt

    Das " Wall Street Journal " berichtet, dass Washington Einfuhrzölle von bis zu 25 Prozent auf Autos erwägt. Es sei im übrigen sehr schwer vorstellbar, dass europäische Autoimporte die nationale Sicherheit der USA bedrohen könnten. EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström, die federführend mit den USA verhandelt, erwartet keine weitere Fristverlängerung. "Kein Land hätte höhere absolute Verluste durch einen solchen Zoll zu befürchten als Deutschland ", sagte Gabriel Felbermayr, Leiter des ...
  • Abschuss von Flug MH 17: Rakete kam laut Ermittlern von russischer Armee

    Welt

    Beteiligt daran sind die Niederlande , Australien, Belgien , Malaysia sowie die Ukraine - also jene Staaten, die die meisten der 298 Todesopfer zu beklagen hatten, plus die Ukraine. Russland wies den Vorwurf zurück. Namen oder verdächtige Personenkreise präsentierte man am Donnerstag keine, die Polizisten deuteten aber an, dass sie mehr wüssten.
  • Russland gibt erstmals System-Doping zu

    Russland gibt erstmals System-Doping zu

    Welt

    In dem Brief bezeichnet Russland die Manipulationen als "systematisch", das Wort "institutionell", das eine der Hauptschlussfolgerungen der McLaren-Untersuchung war, wird allerdings vermieden. Die WADA kündigte an, dass die zuständige Kommission die Inhalte des Schreibens bei ihrem nächsten Treffen am 14. Juni behandeln wird und eine Empfehlung für das WADA-Exekutivkomitee geben wird.
  • Hin und her: Donald Trump droht Nordkorea mit Absage des Gipfels

    Hin und her: Donald Trump droht Nordkorea mit Absage des Gipfels

    Welt

    Wenn bestimmte Bedingungen nicht erfüllt seien, könne das in Singapur geplante Treffen auch ausfallen oder verschoben werden, sagte Trump vor einem Gespräch mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In in Washington. ► In Gesprächen mit Kim werde er die persönliche Sicherheit des Machthabers garantieren. "Er wird sicher sein, sein Volk wird reich sein", sagte Trump .
  • Hier sprengt Kim Jong-un sein Atomtestgelände

    Hier sprengt Kim Jong-un sein Atomtestgelände

    Welt

    Trump drohte Nordkorea in seinem Brief mit den Atomwaffen der USA . Präsident Moon Jae In sagte in einer Sondersitzung mit Sicherheitsberatern, "sehr perplex" zu sein. Nicht nur das "Libyen-Modell", sondern vor allem der Vertragsbruch beim Atomabkommen mit dem Iran vor zwei Wochen hat die sicher ohnehin bestehenden Zweifel an Washingtons Zuverlässigkeit beträchtlich wachsen lassen.
  • Mississauga: Bombe explodiert in kanadischem Restaurant

    Mississauga: Bombe explodiert in kanadischem Restaurant

    Welt

    Die Explosion einer Bombe in einem Restaurant im Osten Kanadas hat mindestens 15 Menschen verletzt. Ihr Motiv war zunächst unklar. Die Rettungskräfte seien nach eigenen Angaben gegen 22.30 Uhr (Ortszeit) zu dem indischen Restaurant an einer Einkaufsstrasse der Stadt gerufen worden, berichteten örtliche Medien.
  • Startschuss für Populisten-Regierung in Italien

    Startschuss für Populisten-Regierung in Italien

    Welt

    Conte ist ein unbekanntes Gesicht auf der politischen Bühne, er sitzt nicht einmal im Parlament. Geboren wurde er am 8. August 1964 im Dorf Volturara Appula in der Provinz Foggia in der süditalienischen Region Apulien. Dafür verspricht die Koalition, Sozialausgaben zu erhöhen und Steuern zu senken. Wie reagiert die EU auf das neue Regierungsprogramm? Brüssel erwartet mehr Reformschritte, die rund 10 Milliarden Euro an Einsparungen bringen sollen.
  • Auf diesen Autobahnen kann es an Pfingsten voll werden

    Auf diesen Autobahnen kann es an Pfingsten voll werden

    Welt

    Nach dem Reiseverkehr am Freitag und am Pfingstsamstag (19.5.) wird die A43 bei Recklinghausen gesperrt. Auf allen deutschen Autobahnen in jeder Richtung besteht laut ADAC an Pfingsten Staugefahr. Und wie von Verkehrsexperten erwartet, wurden die Straßen auch in diesem Jahr ab dem Mittag immer voller. Auf der A7 zwischen Flensburg und Hamburg werden nach Angaben des ADAC einige Baustellen den Verkehr behindern.
  • Deutsche wollen Kurz statt Merkel

    Deutsche wollen Kurz statt Merkel

    Welt

    Wie das deutsche Nachrichtenmagazin FOCUS Freitagvormittag veröffentlichte, würden 38 % der deutschen Wählerinnen und Wähler Sebastian Kurz ihre Stimme geben. Lediglich 29 Prozent der Union-Wähler würden für die Liste Kurz votieren, die damit bei den FDP-Wählern (35 Prozent) besser ankommt. Geringer, aber immer noch erheblich ist die Zustimmung unter SPD-Anhängern (22 Prozent) und Wählern von Linken und Grünen (20 respektive 13 Prozent).
  • 3-D-Zebrastreifen muss weg

    3-D-Zebrastreifen muss weg

    Welt

    Der Antrag auf Genehmigung zur Erprobung eines 3-D-Zebrastreifens sei beim Landesverwaltungsamt gestellt. Wie die Sprecherin der Stadt berichtete, gab es von vielen Seiten Zustimmung für den Überweg. Schmalkaldens Bürgermeister Thomas Kaminski (SPD) will dennoch weiter für den außergewöhnlichen Zebrastreifen kämpfen. Dieser Eindruck soll sie zum rechtzeitigen Bremsen bewegen.