http://www.innsalzach24.de/bilder/2018/10/25/10367091/161145507-soap-bubble-1959327_1920-L9I394oSG.jpg

Welt

Am Samstag beginnt es den Meteorologen zufolge südlich der Donau zu regnen, und Kaltluft lässt die Schneefallgrenze sinken. "In den höchsten Lagen sind durchaus einige Zentimeter Neuschnee zu erwarten", sagte Übel. In den meisten Regionen bleibt es aber noch bei vielen Wolken, etwas Regen und sechs bis null Grad. Ob man sich am Wochenende auf Sonnenschein und mildere Temperaturen freuen kann, erfahren Sie in den Wetteraussichten.
  • Insel vor Hawaii nach Hurrikan verschwunden

    Insel vor Hawaii nach Hurrikan verschwunden

    Welt

    East Island ist von der Bildfläche verschwunden. " Walaka " wütete vom 29. September bis 9. Oktober - er war einer der bislang heftigsten tropischen Wirbelstürme im Pazifik . Die Tiere hatten East Island grossteils zwar schon vor dem verheerenden Sturm verlassen, doch zurückkehren können sie einstweilen nicht mehr. Sollte die Insel wieder auftauchen, werde es Zeit brauchen, bis sie wieder einen stabilen Lebensraum biete, wie der Meereskundler Randy Kosaki dem Magazin Nau zufolge erklärt.
  • Wohl Bomben in Post an Clinton und Obama

    Wohl Bomben in Post an Clinton und Obama

    Welt

    CNN-Chef Jeff Zucker warf Trump nun vor, die Folgen seiner Medienschelte vollkommen zu unterschätzen. Am Mittwoch hatte die Polizei bereits Pakete sichergestellt, die für Obama sowie Bill und Hillary Clinton bestimmt waren. Offiziell die hohe Demokratin Debbie Wassermann Schultz. Diese müssten "die endlose Feindseligkeit" und die "oft falschen Attacken und Geschichten" beenden, sagte er am Mittwoch bei einer Wahlkampfveranstaltung in Mosinee im US-Bundesstaat Wisconsin.
  • Briefbomben-Serie in den USA: Verdächtiges Paket an Robert de Niro verschickt

    Briefbomben-Serie in den USA: Verdächtiges Paket an Robert de Niro verschickt

    Welt

    Insgesamt stieg die Zahl der seit Montag adressierten Prominenten auf neun. Der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio nannte die Briefbombenserie einen Terrorakt, darauf angelegt, das Land in Angst und Schrecken zu versetzen. Das zweite Päckchen an Biden war nach Informationen des Senders CBS an eine Adresse in Delaware geschickt worden. Das Kommando zur Bombenentschärfung setzte laut NBC einen Roboter ein, auch Bidens Zuhause wurde durchsucht.
  • Bosnien - Zusammenstöße zwischen Migranten und Polizei an Grenze zu Kroatien

    Bosnien - Zusammenstöße zwischen Migranten und Polizei an Grenze zu Kroatien

    Welt

    Migranten versuchen wieder verstärkt, über die Balkanroute in die EU zu gelangen. Die bosnische Polizei hat an der Grenze zum EU-Mitgliedsland Kroatien hunderte Flüchtlinge teils gewaltsam zurückgewiesen. Kroatien errichtete unterdessen einen Zaun auf der Brücke. Nach Polizeiangaben kam es dabei zu Rangeleien. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Die Flüchtlingsgruppe sollte nach Polizeiangaben nach Bihac zurückgebracht werden, wo seit Monaten tausende Migranten ausharren.
  • Frankreich: Staatsrat kippt Erlass zur Schließung von AKW Fessenheim

    Frankreich: Staatsrat kippt Erlass zur Schließung von AKW Fessenheim

    Welt

    Die Richter des Staatsrates stellten sich damit auf die Seite der Gemeinde Fessenheim und von Gewerkschaften, die gegen das Dekret vom April 2017 Beschwerde eingelegt hatten. So habe der staatliche Energiekonzern EDF als Betreiber keinen entsprechenden Antrag gestellt. Der nun beanstandete Erlass stammt noch von der sozialistischen Vorgängerregierung unter Präsident François Hollande.
  • Jordanien: 17 Tote bei Sturzflut nahe dem Toten Meer

    Jordanien: 17 Tote bei Sturzflut nahe dem Toten Meer

    Welt

    Eine große Rettungsaktion, die zahlreiche Menschen aus verschiedenen staatlichen Behörden sowie mehrere Rettungshubschrauber und Boote, Taucher und Schwimmer umfasst, ist jetzt zur Stelle, um eingeschlossene Menschen zu retten und nach Vermissten zu suchen.
  • Riesiger toter Finnwal an belgische Küste geschwemmt

    Riesiger toter Finnwal an belgische Küste geschwemmt

    Welt

    Am Strand der belgischen Gemeinde De Haan ist ein 18 Meter langer Finnwal gestrandet. Laut Medien wurde ein Finnwal zuletzt vor 21 Jahren an der Küste angeschwemmt. Finnwale gehören zu den größten Meeressäugern überhaupt und zählen, wie der Blauwal, zu den Furchenwalen. Bereits am Mittwoch ist ein toter Grindwal am Nordseestrand von St.
  • Arbeitsplätze in Gefahr? - Lürssen-Werft zurückhaltend bei Exportstopp

    Arbeitsplätze in Gefahr? - Lürssen-Werft zurückhaltend bei Exportstopp

    Welt

    Der Bürgermeister appellierte an die Bundesregierung, den Erhalt der Werft im Blick zu haben: "Ganz Wolgast wartet auf eine Entscheidung, diese Ungewissheit ist quälend". Für die Werft in Wolgast, die seit 2013 zur Bremer Lürssen-Gruppe gehört, wäre der Wegbruch des Auftrags für Saudi-Arabien ein schwerer Schlag, denn ein Großteil der rund 300 Arbeitsplätze hängt an dem Bau der Boote.
  • Gesprächsthema Atomwaffen:Putin will Trump in Paris treffen

    Gesprächsthema Atomwaffen:Putin will Trump in Paris treffen

    Welt

    Nun will Putin ein Treffen mit Trump. "Es sieht so aus, als hätte dein Adler alle Oliven gegessen und nur die Pfeile hinterlassen", sagte Putin zu Bolton über einen Übersetzer und spielte damit auf die Absicht der USA an, aus dem INF-Vertrag auszusteigen.
  • Kurz vor der Erprobungsfahrt: Kabinenbrand auf

    Kurz vor der Erprobungsfahrt: Kabinenbrand auf "AIDAnova"

    Welt

    Nach dem Kabinenbrand auf dem Kreuzfahrtschiff " AIDAnova " verzögert sich die für den 15. November geplante Übergabe an die Reederei AIDA Cruises. Die Meyer Werft teilte in einer Pressemitteilung mit, dass die Terminplanung der Erprobungsfahrten aufgrund des aktuellen Ausbaustatus leider nicht mehr eingehalten werden kann.
  • Blue Star Line:

    Blue Star Line: "Titanic" soll 2022 wieder in See stechen

    Welt

    Das gab Reederei-Chef Clive Palmer Anfang Oktober in London bekannt, wie " Cruise Arabia Online " berichtete. Dabei sollen auch Inneneinrichtung und Kabinenausstattung nahezu ident sein mit dem Original. Auch die Strecke, auf der das Kreuzfahrtschiff verkehren wird, gleicht der des Originals: Vor allem zwischen Southampton und New York wird das eindrucksvolle Schiff unterwegs sein.
  • Das sind die sechs dümmsten Räuber Europas

    Das sind die sechs dümmsten Räuber Europas

    Welt

    Doch anstatt das Geld auszuhändigen, habe er die Gruppe in ein Gespräch verwickelt. So habe er zunächst rund 15 Minuten lang versucht, das Vertrauen der sechs Männer zu gewinnen. Zunächst kamen die Männer um 17.30 wieder, eine Stunde vor Ladenschluss. "Als ich die Polizei rief, dachten die, dass die niemals zurückkommen würden", berichtet der Ladenbesitzer.
  • Spiele-App vom Vatikan:Auf

    Spiele-App vom Vatikan:Auf "Popeman Go!"-Jagd nach Heiligen"

    Welt

    Statt die Taschenmonster zu fangen müssen Spieler hier aber Fragen zu Figuren der Bibel beantworten, um diese dann ihrer Sammlung hinzuzufügen. Dein "e-Team" soll dir dabei helfen, die Aufgaben zu meistern. Läuft der User beispielsweise an einer Kirche vorbei, wird er aufgefordert, ein Gebet zu sprechen. Bisher ist die kostenlose App nur in Spanisch für iOS und Android erhältlich.
  • Rechteckiger Eisberg treibt in der Antarktis

    Rechteckiger Eisberg treibt in der Antarktis

    Welt

    Bei dem sogenannten Tafeleisberg handle es sich um einen seltenen Fund, erklärte Jeremy Harbeck auf der NASA-Webseite. Das liege eben daran, dass der Eisberg erst relativ frisch abgebrochen sei, sodass die Wellen die Kanten noch nicht abgespült hätten, lautet die Erklärung der Nasa .
  • China und Russland sollen Trumps Mobiltelefonate mitgehört haben

    China und Russland sollen Trumps Mobiltelefonate mitgehört haben

    Welt

    Wie die New York Times berichtet , soll Trump nach Angaben von früheren und aktuellen Mitarbeitern weiterhin keine Anstalten machen, auf die Verwendung seiner iPhones zu verzichten. Das Abhören erfolge bei der Übertragung über das Mobilfunknetz, merkt die New York Times an - jedes Mobiltelefon sei in dieser Hinsicht verwundbar.
  • Rolltreppen-Einsturz vor CL-Spiel AS Roma - ZSKA Moskau

    Rolltreppen-Einsturz vor CL-Spiel AS Roma - ZSKA Moskau

    Welt

    Bei dem Vorfall in der Station Repubblica wurden nach Medienangaben Fußball-Fans vor dem Champions-League-Spiel verletzt. Zur Ursache machte er keine Angaben, er sprach von einem "seltsamen Vorfall". Einem Fan musste ein Fuß teilamputiert werden. Zwei russische Fans wurden mit Messerstichen verletzt, zwei weitere Fans zogen sich bei Zusammenstößen mit den Sicherheitskräften leichte Blessuren zu.
  • Norwegen - Nato beginnt größtes Manöver seit Ende des Kalten Krieges

    Norwegen - Nato beginnt größtes Manöver seit Ende des Kalten Krieges

    Welt

    Das nordatlantische Verteidigungsbündnis will gegenüber Russland seine Stärke zeigen und damit seine osteuropäischen Partner beruhigen. Dabei betont Stoltenberg den weiter defensiven Charakter des Bündnisses, sagt aber auch: "Wenn sich die Welt verändert, muss sich auch die Nato verändern".
  • Migranten stürmen EU-Grenzzaun in Marokko - Politik

    Migranten stürmen EU-Grenzzaun in Marokko - Politik

    Welt

    Dort hatten gestern offiziellen Angaben zufolge mehr als 300 Menschen versucht, über die rund sechs Meter hohe Absperrung zu klettern. Lediglich 200 Migranten gelang es letztendlich, auf europäischen Boden zu gelangen. Erst am Samstag hatte der spanische Innenminister Fernando Grande-Marlaska in Madrid seinen marokkanischen Amtskollegen Abdelouafi Laftit empfangen, um "vor allem über den Migrationsdruck" zu sprechen.
  • Saudi-Arabien nutzte McKinsey-Report, um Kritiker zu identifizieren

    Saudi-Arabien nutzte McKinsey-Report, um Kritiker zu identifizieren

    Welt

    Die Zeitung, der eine Kopie des neunseitigen Berichts vorliegen soll, schreibt , dass die Maßnahmen laut McKinsey-Bericht vor allem in den sozialen Netzwerken diskutiert wurden und dort in der Summe negativ. Die Idee dazu soll von Saud bin Abdullah al-Kahtani stammen, einem der engsten Berater des Kronprinzen Mohammed bin Salman. Dass das saudiarabische Königshaus seine Kritiker nicht gerade mit Samthandschuhen anfasst, macht der Tod des Journalisten Jamal Khashoggi erneut deutlich.
  • Mikroplastik im Kot von Menschen nachgewiesen

    Mikroplastik im Kot von Menschen nachgewiesen

    Welt

    Forscher aus Österreich haben im menschlichem Stuhl nach Mikroplastik gesucht - und sind fündig geworden. Eigenen Angaben zufolge ist es das erste Mal, dass ein solcher Nachweis geführt wurde. "Die Auswirkungen der gefundenen Mikroplastikpartikel auf den menschlichen Organismus, insbesondere auf den Verdauungstrakt, können erst im Rahmen einer grösser angelegten Studie erforscht werden".
  • Antonov A 124: Landung auf Düsseldorfer Flughafen auf Dienstag verschoben

    Antonov A 124: Landung auf Düsseldorfer Flughafen auf Dienstag verschoben

    Welt

    Aktuell ist nur ein einziges Flugzeug dieses Typs in Betrieb. Auf Twitter hieß es am Montag: "Die Ankunft der #Antonov wurde nochmals verschoben und wird nun morgen (23.10.) um die Mittagszeit erwartet". Laut Flightradar24 und einem anderen Online-Flugbeobachtungsprogramm war die Maschine auch am Dienstagmorgen noch in Turkmenistan - am Boden. Die Route des Fliegers lässt sich im Internet verfolgen mit der Flugnummer (ADB 3993) und der Registrierungsnummer (UR-82072).
  • Benetton-Mitbegründer Gilberto gestorben

    Benetton-Mitbegründer Gilberto gestorben

    Welt

    Wie seine Familie mitteilte, ist der Modeunternehmer nach kurzer Krankheit im Kreise seiner Angehörigen in seinem Haus im norditalienischen Treviso gestorben. Benetton galt als einer der reichsten Männer seines Landes. Die Holding ist unter anderem an Autobahnen, dem Brückenbetreiber Autostrade, Raststätten und Flughäfen beteiligt.
  • Hurrikan

    Hurrikan "Willa" auf höchste Kategorie 5 hinaufgestuft

    Welt

    Oktober. Am Montag stufte das US-Hurrikanzentrum den Sturm auf die höchste Kategorie 5 hinauf. Die mexikanischen Behörden stellten ein großes Gebiet der Westküste zwischen Playa Perula und Bahia Tepehuayas unter Beobachtung.
  • Zoo in Indianapolis: Löwin tötet Vater ihrer Jungen

    Zoo in Indianapolis: Löwin tötet Vater ihrer Jungen

    Welt

    Vergangene Woche kam es dann zu einer tragischen Auseinandersetzung zwischen der 12-jährigen Löwin und ihrem zwei Jahre jüngeren Partner. Der Zoo spricht von einem "extrem niederschmetternden" Zwischenfall und steht völlig unter Schock. "Nyack war ein prächtiger Löwe und er wird sehr vermisst werden", hieß es weiter. "Tierpfleger bemühten sich, die Löwen zu trennen, aber Zuri hielt Nyack am Nacken fest, bis er aufhörte sich zu bewegen", zitierte CNN aus einer Mitteilung.
  • Mexiko - Viele Migranten auf dem Rückweg

    Mexiko - Viele Migranten auf dem Rückweg

    Welt

    Ungeachtet der Drohungen von US-Präsident Donald Trump haben tausende Migranten aus Honduras ihren Marsch durch Mexiko in Richtung USA fortgesetzt. Nach Angaben der Organisatoren bestand die Migrantenkarawane aus rund 7500 Menschen. Nach Angaben von Außenminister Videgaray ist das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR bereit, die mexikanische Regierung bei der Bearbeitung der Asylanträge zu unterstützen.
  • "Gewaltiges Unwetter": Hagelsturm in Rom richtet Verkehrschaos an

    Welt

    Dabei sorgten Sturmböen, Starkregen und Hagel für ein Verkehrschaos und für Überschwemmungen. Autos wurden zum Teil weggeschwemmt und schwer beschädigt. Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi sprach auf Facebook von einem "gewaltigen Unwetter", das Überschwemmungen in mehreren Stadtvierteln angerichtet habe.
  • Chinesische Millionenstadt baut sich einen eigenen Fake-Mond

    Chinesische Millionenstadt baut sich einen eigenen Fake-Mond

    Welt

    Um nächtlichen Beleuchtungsproblemen entgegenzuwirken, soll über der chinesischen Metropole Chengdu in Zukunft ein zusätzlicher Mond Abhilfe schaffen. Jedenfalls sollen nachtaktive Wildtiere von dem künstlichen Licht aus dem Weltall nicht gestört werden. Befürchtungen, dass das künstliche Licht bestimmte Tierarten und astronomische Beobachtungen beeinflussen könne, wurden damit abgetan, dass das Licht des Satelliten ähnlich schwach wie die Dämmerung sei.
  • Über 60 Tote bei Zugunglück in Indien - Panorama

    Über 60 Tote bei Zugunglück in Indien - Panorama

    Welt

    Am Freitagabend war bei Amritsar im Bundesstaat Punjab im Norden des Landes während eines Hindu-Festes ein Zug in eine teils auf den Schienen stehende Menschenmenge gefahren, hatte viele getötet und verletzt. Die Menschen müssten besser aufpassen, um nicht in den Schienenbereich zu treten. Sie hätten dafür sorgen sollen, dass der Zug anhält oder langsamer wird.
  • "Aida": Kabelschaden: 1000 Passagiere sitzen fest

    Welt

    Ziele der Reise sind 41 Häfen in 20 Ländern - unter anderem Südafrika, Australien, Tasmanien und Südamerika . Eine Gefahr für Gäste, Crew oder Schiff habe zu keiner Zeit bestanden. Da jedoch einer von zwei Stromgeneratoren ausgefallen sei, sei die Weiterfahrt nicht gesichert. Auch Aida Cruises bestätigte, dass die meisten technischen Geräte wieder in Betrieb seien.
  • Fall Khashoggi - Merkel: Derzeit keine weiteren Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

    Fall Khashoggi - Merkel: Derzeit keine weiteren Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

    Welt

    Allein in den ersten drei Quartalen hat die deutsche Regierung Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien von 416,4 Millionen Euro genehmigt. Khashoggi war am 2. Kronprinz Mohammed bin Salman (MBS) ordnete Medienberichten zufolge die Bildung eines Ministerialkomitees an, das den Geheimdienst umbauen solle. Die Führung Saudi-Arabiens weiß nach den Worten ihres Außenministers Adel al-Dschubair derzeit nichts über den Verbleib der Leiche.
  • Polizei entdeckt 63 Babyleichen in Bestattungshaus

    Polizei entdeckt 63 Babyleichen in Bestattungshaus

    Welt

    Erst vor wenigen Tagen waren in einem anderen Bestattungsunternehmen im US-Bundesstaat Michigan elf Babyleichen entdeckt worden. Dem Bestattungsunternehmen war bereits im April dieses Jahres die Lizenz entzogen worden, nachdem dort einbalsamierte, bereits zersetzte Leichen gefunden worden waren.
  • Stimmenverluste bei Volkspartei in Südtirol

    Stimmenverluste bei Volkspartei in Südtirol

    Welt

    Die Stimmenverluste würden aber zweifelsohne "schmerzen". Die Lega hat eine magische Anziehungskraft auf die italienische Wählerschaft, in Bozen bei über 30 Prozent, in Leifers bei über 35 Prozent, wo der SVP auch die italienischen Stimmen verlorengegangen sind, die sie 2013 erhalten hatte.
  • Kritik an Rüstungsexporten nach Saudi-Arabien

    Kritik an Rüstungsexporten nach Saudi-Arabien

    Welt

    Der Fall des getöteten saudischen Journalisten Jamal Khashoggi führt offenbar zu einem Umdenken in der deutschen Rüstungspolitik. Journalist starb im saudi-arabischen Konsulat in Istanbul. Die Bundesregierung forderte die saudische Führung auf, sich endlich zu erklären. Khashoggis Familie stehe es zu, sofort die sterblichen Überreste des Regimekritikers in ihre Obhut nehmen zu können.
  • CDU und SPD droht Wahldebakel in Hessen

    CDU und SPD droht Wahldebakel in Hessen

    Welt

    Knapp zwei Wochen vor der Landtagswahl in Hessen haben sich Ministerpräsident Bouffier und sein Herausforderer Schäfer-Gümbel ein TV-Duell geliefert. Oder zusammen mit dem bisherigen Koalitionspartner von den Grünen . Dass nach der ZDF-Umfrage sogar ein G2R-Bündnis eine rechnerische Mehrheit erreichen könnte, nannte sie "ein gutes Zeichen angesichts dessen, dass alle nur von einem Rechtsruck in diesem Land sprechen".
  • Donald Trump will Abrüstungsvertrag mit Russland aufkündigen

    Donald Trump will Abrüstungsvertrag mit Russland aufkündigen

    Welt

    Er wisse nicht, warum die Vorgängerregierung unter Präsident Barack Obama nicht verhandelt habe oder sich aus dem INF-Vertrag zurückgezogen haben. Wir werden nicht zulassen, dass sie ein Atomabkommen verletzen und Waffen haben - und wir dürfen das nicht.
  • Merkel benennt schonungslos Fehler der Union:

    Merkel benennt schonungslos Fehler der Union: "Solche Menschen wählt man nicht"

    Welt

    CDU-Chefin Angela Merkel fordert ein Ende der parteiinternen Diskussion über die Flüchtlingskrise von 2015. "Und seit einem Jahr beschäftigen wir uns viel zu sehr damit, ob wir beleidigt sein sollen oder nicht. Diese andauernde Debatte schade der CDU aber aktuell und in der Zukunft, sagte Merkel. Er könne "weder in der Bevölkerung noch in der Partei eine ernstzunehmende Bewegung erkennen, die Führungsfrage oder die Koalitionsfrage neu zu diskutieren", sagte er dem SPIEGEL .
  • Italiens Innenminister entsendet Polizei an französische Grenze

    Welt

    Damit reagierte Salvini auf die Zurückweisung von Migranten nach Italien durch die französische Polizei. Salvini möchte dieses Vorgehen aber offenbar ändern. "Die Zeiten haben sich geändert", warnte Salvini. Rom werde nicht dulden, "dass auf französischem Territorium festgenommene Ausländer nach Italien gebracht werden, ohne dass unsere Sicherheitskräfte ihre Identität prüfen können", sagte der Lega-Chef.
  • Schweden: 21-jährige Elin Ersson stoppt Anschiebung und wird angeklagt

    Welt

    Die Studentin hatte sich ein Flugticket für die Maschine gekauft, die den Mann zunächst vom schwedischen Göteborg ins türkische Istanbul und von dort nach Kabul bringen sollte. Wie Spiegel Online berichtet, war der Afghane polizeibekannt und wurde mittlerweile abgeschoben. Im Falle einer Verurteilung droht ihr neben einer Geldstrafe auch Haft.