http://image.stern.de/7501818/16x9-940-529/9c3cc782ab935f8470c99a05f852f035/rF/nachrichten-deutschland---elbtunnel-hamburg---rinder.png

Welt

Seelenruhig trabten die beiden Tiere am Montagmittag durch Röhre 1 - aufmerksam verfolgt von der Hamburger Polizei , die den Zwischenfall über Twitter publik machte. "Unsere Cowboys konnten die Tiere sicher und ruhig in einen Pferde-Anhänger führen", teilte die Polizei per Twitter mit. Die versierten Beamten identifizierten die Tiere zuvor noch als Galloway-Rinder.
  • US-Luftwaffe schiesst syrischen Kampfjet ab

    US-Luftwaffe schiesst syrischen Kampfjet ab

    Welt

    Der Kampfjet vom Typ Suchoi Su-22 der syrischen Streitkräfte habe vielmehr Stellungen der von der Koalition unterstützten Rebellen angegriffen, daraufhin sei er umgehend von einer F/A-18E abgeschossen worden. Die Koalition erklärte ihrerseits, zwei Stunden vor dem Abschuss hätten bereits regierungstreue Truppen SDF-Kämpfer südlich von Tabqah in der Ortschaft Ja'Din angegriffen.
  • Feuerhölle forderte in Portugal bereits 62 Tote

    Feuerhölle forderte in Portugal bereits 62 Tote

    Welt

    Staatsoberhaupt Marcelo Rebelo de Sousa war in der Nacht zur Unglücksstelle geflogen und sprach dort von einer " beispiellosen Situation ". Mindestens 60 Menschen wurden verletzt. Dennoch habe man nicht verhindern können, dass die Flammen auf den Nachbarkreis Figueiró dos Vinhos übergriffen. Die EU sagte Portugal Hilfe zu, auf Bitte des Landes würden Löschflugzeuge organisiert.
  • Flammen fressen sich in Portugal weiter vorwärts

    Flammen fressen sich in Portugal weiter vorwärts

    Welt

    Bei einem Waldbrand sind in Portugal mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer in der Region Pedrógão Grande breitete sich rasend schnell in vier Richtungen aus. Beim Confed-Cup in Russland wurde mit einem Moment des Schweigens vor der Partie Portugal gegen Mexiko (2:2) der Todesopfer gedacht. In Portugal herrschten am Samstag Temperaturen von teilweise über 40 Grad Celsius.
  • Opferzahl in Waldbrandgebiet in Portugal könnte noch steigen

    Opferzahl in Waldbrandgebiet in Portugal könnte noch steigen

    Welt

    Bei einem der schlimmsten Waldbrände in Portugals Geschichte sind mindestens 62 Menschen ums Leben gekommen. Die extreme Trockenheit und die starken Winde behinderten zusätzlich die Löscharbeiten. Beim Confed-Cup in Russland wurde mit einem Moment des Schweigens vor der Partie Portugal gegen Mexiko (2:2) der Todesopfer gedacht. Wie groß die betroffene Fläche ist, war zunächst unklar.
  • Londoner Hochhausbrand - Polizei gibt neue Todeszahlen bekannt

    Londoner Hochhausbrand - Polizei gibt neue Todeszahlen bekannt

    Welt

    Am Montagmorgen hatte die Londoner Polizei noch einen Anstieg der Todeszahlen prognostiziert. Cundy zufolge dürfte dies noch Wochen andauern, noch könne die Feuerwehr nicht alle Wohnungen erreichen. Bei der strafrechtlichen Untersuchung des Unglücks solle nun geprüft werden, ob es bei der Renovierung des Wohnhochhauses gesetzliche Verstöße gegeben habe, sagte der Tory-Politiker im BBC-Fernsehen am Sonntag.
  • Verspätungen wegen Kabelbrand nahe S-Bahnhof Treptower Park

    Verspätungen wegen Kabelbrand nahe S-Bahnhof Treptower Park

    Welt

    Ermittler des LKA untersuchen, ob es sich um einen Brandanschlag oder einen technischen Defekt handelt. Zur Brandursache konnte die Polizei am frühen Morgen noch nichts sagen. Hinweise auf den oder die Täter gebe es allerdings bislang nicht. Nach Angaben der Polizei waren neben Berlin Leipzig , Hamburg und Dortmund betroffen.
  • SPD: Steuerentlastungen von 15 Milliarden - Soli nur für Gutverdiener

    SPD: Steuerentlastungen von 15 Milliarden - Soli nur für Gutverdiener

    Welt

    Zugleich soll der sogenannte Spitzensteuersatz von 42 Prozent für Ledige erst ab einem zu versteuernden Jahreseinkommen von 60.000 Euro greifen und nicht wie bisher bei rund 54.000 Euro. Schulz fordert für Europa gemeinschaftlich festgelegte Mindestsätze für die Körperschaftsteuer. Auch nach drei verlorenen Landtagswahlen und schlechten Umfragewerten gibt sich der SPD-Kanzlerkandidat im Interview mit der Zeitung zuversichtlich: "Das Rennen ist nach wie vor offen".
  • Dresden massiv von Brandanschlägen auf Bahn betroffen

    Dresden massiv von Brandanschlägen auf Bahn betroffen

    Welt

    Leipzig/Hamburg . Pendler müssen seit dem Morgen starke Nerven bewahren: Kabelbrände auf verschiedenen deutschen Strecken haben erhebliche Behinderungen im Bahnverkehr verursacht. In der Nacht zum Montag hätten im Stadtteil Eidelstedt und im Bereich Höltigbaum Kabel neben den Gleisen gebrannt, erklärte ein Polizeisprecher. Wegen der defekten Signalanlagen seien Streckenteile nicht befahrbar.
  • Überall Anschläge auf die Bahn: Steckt dahinter ein perfider Plan?

    Überall Anschläge auf die Bahn: Steckt dahinter ein perfider Plan?

    Welt

    Auch zwischen Bochum und Dortmund müssen Bahnpendler mit Zugverspätungen rechnen. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten hatten Unbekannte in der Nacht die Kabel vermutlich mit Brandbeschleuniger angezündet. Betroffen waren mehrere Linien, wie die S-Bahn auf ihrer Internetseite mitteilte. Zwischen Dortmund und Bochum komme aus bei den Linien zu Verspätungen zwischen zehn und fünfzehn Minuten in beiden Richtungen.
  • Bericht: Macron-Lager bei französischer Parlamentswahl vorne

    Bericht: Macron-Lager bei französischer Parlamentswahl vorne

    Welt

    Umfragen zufolge könnte seine Partei mit rund 30 Prozent der Stimmen rechnen, während die regierenden Sozialisten massive Verluste einfahren werden. Laut Meinungsforschern haben sie nun in der zweiten Runde am kommenden Wochenende die Aussicht auf mindestens 390 der 577 Sitze in der Nationalversammlung .
  • Tragische Szenen: Torero stolpert und wird von Stier aufgespießt

    Tragische Szenen: Torero stolpert und wird von Stier aufgespießt

    Welt

    Ein Torero ist in Frankreich von einem Stier aufgespießt und tödlich verletzt worden. Die blutige Tragödie dürfte die Kontroverse um den vielerorts weiterhin populären Stierkampf erneut anheizen. Daraufhin bohrte sich ein Horn des Stiers von hinten durch die Lunge des Toreros. Ähnliche Corrida-Unglücke gab es in der Vergangenheit schon in mehreren Ländern.
  • Triumph für Macron bei Parlamentswahl erwartet

    Triumph für Macron bei Parlamentswahl erwartet

    Welt

    Umfragen zufolge hat das Lager von Präsident Emmanuel Macron beste Chancen auf die absolute Mehrheit. Wegen der Anschlagsgefahr findet die Wahl erneut unter strengen Sicherheitsvorkehrungen statt. Sie könnten nach einer Berechnung des Instituts Harris Interactive auf 60 bis 80 Sitze kommen. Allerdings gibt es in den Reihen der Republikaner verschiedene Lager: Manche stehen einer Zusammenarbeit mit Macron offen, während andere auf eine klare Abgrenzung setzen.
  • Kohl-Tod: Kein nationaler Staatsakt in Deutschland geplant

    Kohl-Tod: Kein nationaler Staatsakt in Deutschland geplant

    Welt

    Der Plan stieß am Sonntag auf große Zustimmung sowohl in Berlin als auch bei führenden EU-Politikern. Dort soll im Dom eine öffentliche Totenmesse abgehalten werden. Das sei Kohls ausdrücklicher Wunsch gewesen, schreibt das Blatt. Wie kaum ein anderer habe er sich um die Wiedererlangung der Einheit Deutschlands und die europäische Einigung verdient gemacht, die Deutschen verdankten ihm viel.
  • Mutmaßliche Brandanschläge Bahn meldet bundesweiter Verzögerungen im Verkehr

    Mutmaßliche Brandanschläge Bahn meldet bundesweiter Verzögerungen im Verkehr

    Welt

    Von den bundesweit gut ein Dutzend Attacken war unter anderem der rund um Leipzig, Dresden und Chemnitz sowie Halle (Saale) betroffen. Betroffen sind der Fernverkehr, der Regional- und der S-Bahn-Verkehr. Weitere Einzelheiten waren zunächst unklar. Sie sprach von Vandalismus. Laut Bahn war der Zugverkehr auf der Strecke Hamburg-Lübeck zwischen Rahlstedt und Ahrensburg unterbrochen.
  • Sessions bestreitet Vorwürfe in Russland-Affäre

    Sessions bestreitet Vorwürfe in Russland-Affäre

    Welt

    Trump hatte Comey am 9. Mai entlassen. Durch seine Zurückhaltung machte er den Weg frei für Robert Mueller, der als knallharter und unabhängiger Ermittler gilt und Trump in Bedrängnis bringt. Comey hatte sich nach dem Gespräch unwohl gefühlt und den Inhalt sofort niedergeschrieben. Die Ermittlungen konzentrieren sich auf die Frage, ob es diesbezüglich Absprachen des Trump-Teams mit der russischen Seite gegeben haben könnte.
  • Union will Kabinettsbeschluss zu Incirlik-Abzug am Mittwoch

    Union will Kabinettsbeschluss zu Incirlik-Abzug am Mittwoch

    Welt

    Die NATO bedauerte die Verlegung der Bundeswehr-Soldaten. Auch ein neues Bundestagsmandat ist für die Verlegung der Soldaten nach Angaben aus Diplomatenkreisen nicht erforderlich. Auch im Parlament gibt es eine seltene Einigkeit zwischen Koalition und Opposition. SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann forderte einen Bundestagsbeschluss.
  • EU verlängert Krim-Sanktionen

    EU verlängert Krim-Sanktionen

    Welt

    Die Strafmaßnahmen gelten jetzt mindestens bis zum 23. Juni 2018. Diese treffen Branchen wie Energie, Transport oder Telekommunikation auf der Krim. Die Unternehmen und Privatpersonen aus der EU dürfen keine Immobilien auf der Krim oder Firmen auf der Krim kaufen, die Unternehmen auf der Halbinsel finanzieren.
  • Hochhausbrand: Britische Regierung kämpft gegen Kritik

    Hochhausbrand: Britische Regierung kämpft gegen Kritik

    Welt

    Sie wolle dafür sorgen, dass "alles Mögliche getan wird, um die Betroffenen der Tragödie von Grenfell zu unterstützen", sagte ein Regierungssprecher. Es gebe Sicherheitsbedenken in Verbindung mit dem ausgebrannten Gebäude in der Nähe, hieß es am Samstag.
  • Feuerinferno in Portugal: Todeszahl steigt auf 62

    Feuerinferno in Portugal: Todeszahl steigt auf 62

    Welt

    Die Flammen griffen auf die Nachbarkreise Figueiró dos Vinhos, Castanheira de Pera und Gois über. Regierungschef Antonio Costa sprach vom schwersten derartigen Unglück in Portugal seit Jahrzehnten. "Alles deutet ganz klar auf natürliche Ursachen hin". Das Feuer war am Samstag in der Region Leiria im Zentrum des Landes ausgebrochen. Zuvor hatte Bürgermeister Alves noch gesagt, er sei überzeugt, dass das Feuer gelegt wurde.
  • Erste Runde Beginn der Brexit-Verhandlungen in Brüssel

    Erste Runde Beginn der Brexit-Verhandlungen in Brüssel

    Welt

    Er reagierte damit auf Äußerungen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Bundesaußenminister Sigmar Gabriel , Großbritannien könne doch weiter in der EU bleiben. "Es sollte keine Zweifel geben - wir verlassen die Europäische Union", erklärte Davis. Der britische Schatzkanzler Philip Hammond warnte vor einer Vereinbarung zum Austritt, die die britische Wirtschaft "zerstören" könne.
  • Mehr als 65 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht

    Mehr als 65 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht

    Welt

    Die Türkei beherbergte die größte Flüchtlingsbevölkerung: 2,9 Millionen Menschen. Die Zahl der Flüchtlinge, die in andere Länder geflohen sind, war nach UN-Angaben Ende 2016 mit 22,5 Millionen Menschen weltweit allerdings höher als jemals zuvor.
  • CDU legt in Parteizentrale Kondolenzbuch für Altkanzler Kohl aus

    CDU legt in Parteizentrale Kondolenzbuch für Altkanzler Kohl aus

    Welt

    Jahrelang hatte er keinen Kontakt zu dem Mann, der international als "großer Staatsmann" und "großer Europäer" gewürdigt wird. Der frühere US-Präsident George H.W. Scharping war bei der Bundestagswahl 1994 SPD-Kanzlerkandidat und damit Herausforderer Kohls. "Das Europa, in dem wir heute leben, wäre ohne Helmut Kohl nicht denkbar", schrieb Schulz in einem Gastbeitrag für die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland.
  • US-Militär schießt syrischen Kampfjet ab

    US-Militär schießt syrischen Kampfjet ab

    Welt

    Der Pilot der Maschine werde seit dieser "schamlosen Aggression" vermisst, hieß es. Die syrische Armee sowie die US-geführte Anti-IS-Koalition bestätigten den Abschuss. Zwar hätten die USA immer gesagt, sie würden die moderaten Kräfte, die sie in Syrien im Kampf gegen ISIS ausbilden, auch vor Rachefeldzügen des Assad-Regimes schützen.
  • So viele Menschen sind auf der Flucht

    So viele Menschen sind auf der Flucht

    Welt

    Bis zum Jahresende sei die Zahl der südsudanesischen Flüchtlinge auf 1,4 Millionen gestiegen. Mehr als 65 Millionen Menschen waren demnach Ende 2016 vor Krieg, Gewalt und Verfolgung auf der Flucht. Die Hälfte aller Flüchtlinge sind nach dem Bericht des UNO-Flüchtlingshilfswerks Kinder. Von dieser Gesamtzahl fallen 17,2 Millionen in den Verantwortungsbereich von UNHCR, die Übrigen sind palästinensische Flüchtlinge, die bei unserer Schwesterorganisation UNRWA registriert sind.
  • Papst würdigt Kohl als

    Papst würdigt Kohl als "großen Staatsmann und überzeugten Europäer"

    Welt

    Im Dom von Speyer ist laut "Bild am Sonntag" eine öffentlich zugängliche Totenmesse geplant. Sieben Jahre nach dem Tod seiner Frau Hannelore heiratete der Altkanzler Maike Kohl-Richter. Die Nachricht von Kohls Tod erreichte die Regierungschefin während eines Besuches in Rom. Der frühere SPD-Vorsitzende und -Kanzlerkandidat Rudolf Scharping plädierte in der "Welt am Sonntag" dafür, Straßen und Plätze nach Helmut Kohl zu benennen.
  • Minivan fährt vor Moschee in Passanten

    Minivan fährt vor Moschee in Passanten

    Welt

    Premierministerin May bezeichnete das Ereignis als "schrecklichen Vorfall". Nach Angaben des Nachrichtensenders Sky News ereignete sich der Vorfall in der Nähe einer Moschee und der U-Bahnstation Finsbury Park. "Es gibt viele Menschen, die weinen und viele Verletzte", sagte ein anderer Zeuge, David Robinson. Der islamische Dachverband vermutet einen Angriff auf Muslime.
  • Rückendeckung für Merkel bei Klimaschutz und Freihandel

    Welt

    Aber da Mexiko, das rund achtzig Prozent seiner Exporte in die USA liefert, auch Alternativen zu den Vereinigten Staaten sucht, soll das runderneuerte Freihandelsabkommen mit der EU zügig abgeschlossen werden. Trump will das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA) neu verhandeln und die US-Wirtschaft mit Strafzöllen vor in Mexiko produzierenden Firmen schützen.
  • Fahrzeug fährt in London in Passanten

    Fahrzeug fährt in London in Passanten

    Welt

    In London ist in der Nacht offenbar ein Auto in eine Menschengruppe gerast. Augenzeugen hatten den 48-jährigen Fahrer des Lieferwagens nach Polizeiangaben festgehalten, bis Beamte eintrafen und ihn festnahmen. Premierministerin May bezeichnete das Ereignis als "schrecklichen Vorfall". Ihre Gedanken seien bei den Verletzten, deren Angehörigen sowie den Rettungskräften vor Ort, liess sie über ihr Büro am Montagmorgen mitteilen.
  • Regierungspartei will eigenen Ministerpräsidenten entmachten

    Regierungspartei will eigenen Ministerpräsidenten entmachten

    Welt

    Der Premier arbeitete unterdessen an einem neuen Kabinett und rief per Facebook die Parteibasis auf, ihn zu unterstützen. In Rumänien haben sich die Querelen zwischen dem sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Sorin Grindeanu und dem Parteichef der Sozialdemokraten (PSD), Liviu Dragnea, am Mittwoch in eine handfeste Regierungskrise verwandelt: Das erweiterte Leitungsgremium der PSD sprach sich am späten Abend nach knapp sechsstündigen Beratungen einstimmig dafür aus, Grindeanu und seinem ...
  • Verhofstadt: Rückweg in die EU für Großbritannien offen

    Verhofstadt: Rückweg in die EU für Großbritannien offen

    Welt

    Der Brexit-Beauftragte des Europaparlaments, Guy Verhofstadt , machte Großbritannien ebenfalls das Angebot, in der EU zu bleiben. Die britische Regierung hat durchblicken lassen, dass sie den auf der Insel lebenden EU-Bürgern gewisse Garantien zu geben bereit ist.
  • Bundesregierung für Abzug der Bundeswehr aus Incirlik

    Bundesregierung für Abzug der Bundeswehr aus Incirlik

    Welt

    Von Stetten sagte dem SWR noch vor der Kabinettssitzung: "Wichtig ist, dass das Bundeskabinett jetzt den Beschluss fasst und der Türkei auch klar macht, 'wir lassen uns nicht erpressen'". Dies sagte Generalsekretär Jens Stoltenberg in Brüssel. Der deutsch-türkische Streit wird in der Bündniszentrale als bilaterales Problem angesehen. Die Bundesregierung will nach den Worten von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ( CDU ) am Mittwoch über den Abzug entscheiden.
  • Tornado-Verlegung von Incirlik nach Jordanien ab Juli

    Tornado-Verlegung von Incirlik nach Jordanien ab Juli

    Welt

    Bis Ende Juni seien die in Incirlik stationierten Soldaten und Flugzeuge im Flugplan der Anti-IS-Koalition fest eingeplant, anschließend würden die Tankflugzeuge "schnellstmöglich" nach Jordanien verlegt, sagte von der Leyen der " Bild am Sonntag ".
  • Van rammt Fußgänger vor Moschee in London

    Van rammt Fußgänger vor Moschee in London

    Welt

    Eine Einschätzung der Behörden dazu lag zunächst nicht vor, ebenso nicht über mögliche Hintergründe. Die Rettungskräfte waren im Großeinsatz . Ein Notruf sei kurz nach Mitternacht (1.20 Uhr MEZ) eingegangen, der einen "Zusammenstoß zwischen einem Fahrzeug und Fußgängern" gemeldet habe, erklärte die Polizei.
  • Merkel gratuliert Macron zum Sieg bei der Parlamentswahl

    Merkel gratuliert Macron zum Sieg bei der Parlamentswahl

    Welt

    Beim heutigen zweiten Wahlgang dürfte Macron eine deutliche absolute Mehrheit in der Nationalversammlung erzielen. Die Beteiligung war damit noch schwächer als im ersten Wahlgang vor einer Woche, als bis zum Mittag 19,2 Prozent abgestimmt hatten.
  • Hartung neuer Säbel-Europameister - Ndolo holt Silber

    Hartung neuer Säbel-Europameister - Ndolo holt Silber

    Welt

    Für die 30-Jährige war es dennoch der größte Erfolg ihrer Karriere. Gleich zwei Mal Edelmetall gab es am Donnerstag (15.06.2017) für den Deutschen Fechter-Bund (DFeB). Im Kampf um Gold hatte dann auch Olympiasieger Szilagyi keine Chance. "Max war sensationell", kommentierte Bundestrainer Vilmos Szabo den EM-Titel des Olympia-Zehnten.
  • Schwerer Zwischenfall mit mehreren Opfern in London

    Schwerer Zwischenfall mit mehreren Opfern in London

    Welt

    Die Hintergründe sind unklar. Die Polizei riegelte die Umgebung um den Bahnhof Finsbury Park im Nordosten der britischen Hauptstadt ab. Augenzeugen zufolge soll der Fahrer seinen Wagen absichtlich in die Menschenmenge gesteuert haben, wie Sky News berichtet.
  • US-Truppen schießen syrischen Kampfjet ab

    US-Truppen schießen syrischen Kampfjet ab

    Welt

    Das Kampfflugzeug sei abgeschossen worden, nachdem es Stellungen der von der Koalition unterstützten Rebellen angegriffen habe. Parallel zu der Offensive des von amerikanisch-geführten Luftangriffen unterstützten kurdischen Bündnisses gegen Rakka läuft inzwischen auch die entscheidende Phase der Schlacht um die nordirakische IS-Hochburg Mossul.
  • US-Militär bestätigt | Syrischer Kampfjet abgeschossen

    US-Militär bestätigt | Syrischer Kampfjet abgeschossen

    Welt

    Gleichzeitig warnte die Koalition vor weiteren Angriffen gegen die von ihr unterstützten Kämpfe . In einer ersten Stellungnahme bestätigte die US-geführten Koalition den Abschuss des Kampfjets und begründete diesen damit, dass US-Soldaten durch Bomben des Jets gefährdet wurden.
  • Anti-Terror-Ermittlungen nach tödlichem Zwischenfall in London

    Anti-Terror-Ermittlungen nach tödlichem Zwischenfall in London

    Welt

    Nach Polizeiangaben kam dabei ein Mensch ums Leben. Ein Mensch wurde getötet, mehrere Verletzte wurden in Krankenhäuser gebracht. Laut der Zeitung "The Guardian " beteiligte sich auch die Anti-Terror-Polizei an den Ermittlungen. Ein solches Fahrzeug war auch auf diversen Bildern vom Ort des Geschehens zu sehen. Ihre Gedanken seien bei den Opfern und deren Angehörigen. Jeremy Corbyn von der oppositionellen Labour-Party twitterte, er sei "total schockiert".
  • Mindestens zwei Tote Touristenunterkunft in Mali angegriffen

    Mindestens zwei Tote Touristenunterkunft in Mali angegriffen

    Welt

    Zur Gesamtzahl der Angreifer äußerte er sich nicht. Mindestens zwei Menschen wurden getötet. Laut Traoré wurden insgesamt 36 Gäste und Angestellte der Ferienanlage gerettet. Man solle Orte mit schlechter Sicherheit meiden, etwa Hotels, Restaurants und Kirchen, hiess es. Demnach herrsche in der Hauptstadt Bamako eine "erhöhte Bedrohungslage" vor.
  • Kanzlerin Merkel zu Besuch in Mexiko eingetroffen

    Welt

    Sie bedankte sich bei Präsident Enrique Peña Nieto am Freitagabend für sein "klares Bekenntnis zum Freihandel". Der Handel zwischen Deutschland und Mexiko belief sich im letzten Jahr auf rund 16 Milliarden Euro. Gemeinsam beschäftigen sie rund 120.000 Mitarbeiter und erwirtschaften rund acht Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Dennoch wird das Land von Deutschland besonders umworben, da es ausgesprochen gute Bedingungen für die deutschen Unternehmen bietet: Geringe Löhne, hohe Produktivität ...