• Beratungen über Gesetz zur Einführung der

    Beratungen über Gesetz zur Einführung der "Ehe für alle"

    Welt

    Einzelne Standesämter registrierten derweil ein gestiegenes Interesse lesbischer und schwuler Paare an der Ehe. Die übrigen Fraktionen im Bundestag machten daraufhin Druck, um eine schnelle Entscheidung zu erreichen. "Wir brauchen keine Änderung des Grundgesetzes". Auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer betonte, das Grundgesetz sei offen für Entwicklungen und wolle auf gesellschaftlichen Wandel reagieren.
  • Kinderpornoplattform mit über 87.000 Mitgliedern abgeschaltet

    Kinderpornoplattform mit über 87.000 Mitgliedern abgeschaltet

    Welt

    Die Plattform war international ausgerichtet und verfügte über Chatbereiche in deutscher, englischer, französischer, spanischer und italienischer Sprache. Es laufen laut Generalstaatsanwaltschaft und BKA weltweit weitere Ermittlungen. Unterdessen forderte der Verein "Innocence in Danger" deutlich mehr Personal und Geld für den Kampf gegen sexuelle Gewalt an Kindern.
  • G20-Demo eskaliert - Weitere Proteste am Morgen

    G20-Demo eskaliert - Weitere Proteste am Morgen

    Welt

    Auf beiden Seiten gab es mehrere Verletzte. In einigen Straßen brannten Barrikaden. Eine Stunde zuvor war noch von 15 verletzten Beamten die Rede, von denen drei in Krankenhäusern behandelt werden mussten. Vermummung abzulegen, sei die Polizei bereits massiv gegen Protestierende vorgegangen. "Und wenn es dort aus der Versammlung heraus zu Störungen kommt, dann wird es auch eine polizeiliche Reaktion darauf geben".
  • Mutter tötet vier ihrer Kinder und ihren Ehemann - offenbar war sie depressiv

    Mutter tötet vier ihrer Kinder und ihren Ehemann - offenbar war sie depressiv

    Welt

    Am frühen Donnerstagmorgen war ein Notruf bei der Polizei eingegangen, der ersten Erkenntnissen nach von der Tatverdächtigen selbst abgesetzt worden war. Zudem habe die Tatverdächtige nach dem Tod ihres Vaters Verhaltensauffälligkeiten gezeigt. Loganville liegt knapp 50 Kilometer von Atlanta, der Hauptstadt von Georgia, entfernt.
  • Messer-Mann überfällt Lieferanten: Polizei sucht diesen Mann!

    Messer-Mann überfällt Lieferanten: Polizei sucht diesen Mann!

    Welt

    Als er sein Lieferfahrzeug erreichte, tauchte plötzlich der Unbekannte vor ihm auf, zog ihn an einen Zaun, bedrohte ihn mit einem Messer und forderte Geld. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 1 in der Pankstraße 29 in Berlin unter der Telefonnummer 030 4664-173100 oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.
  • Amsterdamer Straße in Köln KVB-Bahn nach Zusammenstoß mit Taxi entgleist

    Amsterdamer Straße in Köln KVB-Bahn nach Zusammenstoß mit Taxi entgleist

    Welt

    Die Straßenbahn, die mit etwa 50 Fahrgästen besetzt war, entgleiste im Bereich der Straßenkreuzung. Offensichtlich bedingt durch den Unfallmechanismus sprangen die Räder des vorderen Drehkranz der Bahn aus den Gleisen. Der Straßenbahnfahrer wurde vorsorglich einer stationären medizinischen Behandlung zugeführt. Die Höhe des Schadens ist noch unbekannt, die Unfallursache wird durch die Polizei ermittelt.
  • Keine neuen Sanktionen gegen Katar [1:12]

    Keine neuen Sanktionen gegen Katar [1:12]

    Welt

    Die vier Nachbarstaaten hatten erst am Mittwoch erklärt, bis auf Weiteres keine neuen Sanktionen gegen Katar zu verhängen - obwohl der kleine, aber reiche Golf-Staat 13 an ihn gestellte Forderungen nicht innerhalb einer gesetzten Frist erfüllt hatte.
  • Fünf Tote bei Ausschreitungen in mexikanischem Gefängnis

    Fünf Tote bei Ausschreitungen in mexikanischem Gefängnis

    Welt

    In dem Gefängnis sitzen viele Schwerverbrecher ein. Drei weitere Häftlinge seien bei der Auseinandersetzung in der Haftanstalt verletzt worden, teilten die Sicherheitsbehörden des Gliedstaats Guerrero mit. Erst Anfang Juni wurden bei einem Polizeieinsatz in einer Haftanstalt im Bundesstaats Tamaulipas sieben Menschen getötet. Anfang vergangenen Jahres kamen bei Kämpfen zwischen zwei Fraktionen des Verbrechersyndikats Los Zetas in einem Gefängnis in Monterrey 49 Menschen ums Leben.
  • Straßenbahn entgleist nach Zusammenstoß mit Taxi in Köln

    Welt

    Die Bahn und der Pkw kollidierten am Donnerstagnachmittag gegen 16 Uhr in der Hamburger Allee, wie die Feuerwehr mitteilt. Die Bahn der KVB war mit etwa 50 Fahrgästen besetzt, sie entgleiste nach dem Zusammenprall. Das Taxi war erheblich deformiert zwischen der Straßenbahn und einem Straßenbaum verkeilt. Offensichtlich bedingt durch den Unfallmechanismus sprangen die Räder des vorderen Drehkranz der Bahn aus den Gleisen.
  • Gewitter, Sturm, Hagel: Unwetter in Thüringen möglich

    Gewitter, Sturm, Hagel: Unwetter in Thüringen möglich

    Welt

    Das aktuelle Hoch "Françoise" sorgt in den nächsten Tagen vor allem in der Mitte und im Süden für Hochsommer- Über den exakten Verlauf der heißen Tage sind sich die Wettermodelle uneinig: Während das europäische Modell den Samstag mit bis zu 35 Grad als heißesten Tag sieht, berechnet das amerikanische Wettermodell für den Samstag maximal 30 Grad.
  • 5th round of peace talks b/w Syrian govt, opposition begin in Kazakhstan

    5th round of peace talks b/w Syrian govt, opposition begin in Kazakhstan

    Welt

    A rebel official said the latest ceasefire was a ploy to drag the opposition to Astana . Russia's chief negotiator at the Astana talks and Russian president's envoy for Syria, Alexander Lavrentyev, earlier said the adoption of these documents depends on the progress on Syrian de-escalation zones.
  • Erste Ausschreitungen bei

    Erste Ausschreitungen bei "Welcome to Hell"-Demo"

    Welt

    Bei dem massiven Polizeieinsatz gab es eine noch nicht genau bekannte Zahl von Verletzten auf Seiten der Aktivisten. Der Anmelder habe die Demonstration schließlich für beendet erklärt. Diese errichteten Barrikaden, Beamte würden angegriffen. Die Polizei sagte, man habe versucht, den " schwarzen Block " der Linksautonomen von den friedlichen Demonstranten zu trennen - dann hätte die Kundgebung fortgesetzt werden können.
  • Laptops dürfen bei USA-Flügen aus der EU weiter ins Handgepäck

    Laptops dürfen bei USA-Flügen aus der EU weiter ins Handgepäck

    Welt

    Man erwarte von den Airlines und den Flughäfen, die Sicherheitsmassnahmen deutlich hochzufahren, hiess es aus dem Ministerium. Die zehn Flughäfen, vorwiegend im arabischen Raum, an denen der sogenannte "Laptop Ban" Passagiere derzeit zwingt, größere elektronische Geräte im Aufgabegepäck zu verstauen oder beim Boarding abzugeben, können nun voraussichtlich aufatmen.
  • Geld zurück nach verpasstem Flug? EuGH stärkt Rechte

    Geld zurück nach verpasstem Flug? EuGH stärkt Rechte

    Welt

    Anlass war eine Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbandes gegen Airberlin. Die Verbraucherzentrale warf Air Berlin vor, einen Teil davon im Flugpreis zu verstecken, was etwaige Rückerstattungen drücken würde. Die Richter erklärten es für rechtens, dass in Deutschland Sondergebühren ausgeschlossen werden. Anders gesagt: Darf der deutsche Gesetzgeber im Sinne der Verbraucher solche Klauseln ausschliessen? Abgeschlossen sei das Verfahren aber damit noch nicht, erst der BGH treffe eine ...
  • Freilassinger Rupertuskirche | Im Glockenturm: Arbeiter (33) stürzt fünf Meter in die Tiefe

    Freilassinger Rupertuskirche | Im Glockenturm: Arbeiter (33) stürzt fünf Meter in die Tiefe

    Welt

    Freilassing - Schlimmer Unfall am Donnerstagvormittag in Freilassing! Der Arbeiter aus Schleswig-Holstein verlor auf der Quertrasse der Glocken-Anlage vermutlich das Gleichgewicht. Die alarmierten Einsatzkräfte von Rotem Kreuz und Feuerwehr forderten die Bergwacht nach, da ein Abtransport durch das drei Meter höher gelegene und mit Lamellen versperrte Fenster mithilfe der Drehleiter technisch nicht möglich war.
  • Dobrindt will Bußen für Notgassen-Blockierer verzehnfachen

    Dobrindt will Bußen für Notgassen-Blockierer verzehnfachen

    Welt

    Davon unberührt bleiben nach Angaben des Verkehrsministeriums mögliche strafrechtliche Konsequenzen bis hin zur Freiheitsstrafe beispielsweise für das absichtliche Blockieren einer Rettungsgasse oder das Behindern von Personen, die bei Unglücksfällen Hilfe leisten wollen (§ 323c StGB).
  • Flüchtlinge - Kurz unterstützt

    Flüchtlinge - Kurz unterstützt "Verhaltenskodex" für NGOs

    Welt

    Unser Nachbarland drohte den Helfern, die Einfahrt in Häfen zu verweigern, wenn sie den Verhaltenskodex nicht unterzeichnen. Kontakte mit Schleppern sollen so unterbunden werden. Dass man jene bekämpfen müsse, die dafür verantwortlich sind, dass diese Menschen überhaupt in Seenot geraten, davon hört man vonseiten der NGOs nichts.
  • EU-Beitritt der Türkei: Europaparlament stimmt über Aussetzung der Gespräche

    EU-Beitritt der Türkei: Europaparlament stimmt über Aussetzung der Gespräche

    Welt

    Zum Beispiel die Wahrung der Menschenrechte oder den Schutz von Minderheiten. Die Parlamentarier befürchten, dass durch die Verfassungsreform die Gewaltenteilung und die Unabhängigkeit der Justiz eingeschränkt werden. "Für uns ist diese Entscheidung null und nichtig", teilte das Außenministerium mit. EU-Minister Ömer Celik sagte, die Abstimmung zeige das "fehlende Vertrauen" zwischen der Türkei und der EU.
  • Zahl der Verkehrstoten in Deutschland auf neuen Tiefstand gesunken

    Zahl der Verkehrstoten in Deutschland auf neuen Tiefstand gesunken

    Welt

    Die Unfallzahl stieg damit im Vergleich zum Jahr 2015 um 2,7 Prozent. Im Jahr 1970 waren noch 21.332 Menschen in Deutschland bei Verkehrsunfällen gestorben. Dies erklärt sich damit, dass die Folgen eines Unfalls im Alter oft schwerer wiegen. Das zeige sich besonders bei den sogenannten "ungeschützten" Verkehrsteilnehmern: Mehr als die Hälfte der getöteten Fahrradfahrer und mehr als die Hälfte der getöteten Fußgänger waren Senioren.
  • Starke regionale Unterschiede bei NC-Quoten in Deutschland

    Starke regionale Unterschiede bei NC-Quoten in Deutschland

    Welt

    Im Vorjahr lag der Wert mit 72,3 Prozent noch etwas niedriger. Bundesweit sind 42,4 Prozent aller Studiengänge mit einem NC belegt. Eine Quote von jeweils unter 30 Prozent gibt es in Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz und Thüringen. Wie beim kleinen Nachbarn Bremen sind auch dort vor allem die Fächergruppen Rechts-, Wirtschafts-, Gesellschafts- und Sozialwissenschaften betroffen.
  • Vier Millionen trotz Arbeit armutsgefährdet

    Vier Millionen trotz Arbeit armutsgefährdet

    Welt

    Zwischen 2004 und 2014 habe sich der Anteil der Beschäftigten, die trotz regelmäßiger Arbeit als arm gelten, auf 9,6 Prozent oder rund 3,7 Millionen Menschen verdoppelt. In Österreich und der Tschechischen Republik gab es ähnlich wie in Deutschland einen vergleichsweise starken Beschäftigungsanstieg, allerdings hier nur geringfügig mehr armutsgefährdete Erwerbstätige.
  • Zwei Jahre und elf Monate Haft für U-Bahn-Treter

    Zwei Jahre und elf Monate Haft für U-Bahn-Treter

    Welt

    Den Angreifer kennt sie nicht. Svetoslav S. sei der gefährlichen Körperverletzung sowie in einem getrennten Fall der exhibtionistischen Handlung schuldig, erklärte das Gericht. Der aus Bulgarien stammende Angeklagte hatte zu Prozessbeginn gestanden und um Entschuldigung gebeten. Kurz zuvor hatte die Polizei bei der Öffentlichkeitsfahndung Aufnahmen der Überwachungskameras veröffentlicht.
  • Unesco setzt Wien auf Rote Liste

    Unesco setzt Wien auf Rote Liste

    Welt

    Die Ausschlusszonen für Hochhausbauten seien 2014 abgeschafft worden - ohne angemessene Ersatzkontrollinstrumente zu beschließen, wie die Unesco befindet. Die Rote Liste ist das Instrument der Unesco, "um die Staaten und die Welt aufmerksam zu machen, dass der außergewöhnliche universelle Wert einer Stätte für die Menschheit in Gefahr ist", betont man.
  • EU und Japan beschließen Handelsabkommen

    EU und Japan beschließen Handelsabkommen

    Welt

    Ziel des Freihandelspakts ist es, Zölle abzubauen, Wachstum zu fördern und neue Jobs zu schaffen. Das dürfte nach Einschätzung von EU-Beamten noch Monate dauern. Trump setzt mit seiner "America First"-Politik auf wirtschaftliche Abschottung und kündigte das transpazifische Freihandelsabkommen TPP auf, an dem auch Japan beteiligt ist".
  • Bundesgerichtshof in Karlsruhe hebt Raser-Urteil auf

    Bundesgerichtshof in Karlsruhe hebt Raser-Urteil auf

    Welt

    Die damals 21 und 22 Jahre alten Männer hatten sich im April 2015 in Köln ein spontanes Rennen geliefert. Die beiden Männer müssen nun befürchten, dass sie die Haftstrafen verbüßen müssen. Eines der Autos war mit einer Geschwindigkeit von 95 Stundenkilometern in der Stadt aus der Kurve geschleudert und hatte auf dem Radweg eine 19 Jahre alte Studentin getroffen, die später starb.
  • Merkel: Von Nordkorea geht

    Merkel: Von Nordkorea geht "große Gefahr" für Frieden aus

    Welt

    Auch das US-Verteidigungsministerium erklärte, die Regierung in Pjöngjang habe eine Interkontinentalrakete getestet. Die USA und Südkorea reagierten auf den Test mit Raketenübungen in Südkorea. Sie können mit Atomsprengköpfen bewaffnet werden und folgen nach Verlassen der Erdatmosphäre einer ballistischen Flugbahn. Nordkorea habe mit dem Test die Kapazitäten der strategischen Waffen des Landes vervollständigt.
  • Schlag gegen Kinderpornografie - Plattform abgeschaltet

    Schlag gegen Kinderpornografie - Plattform abgeschaltet

    Welt

    Die Plattform namens " Elysium " hatte demnach mehr als 87.000 Mitglieder. Über das Darknet tauschten die Mitglieder der Plattform den Angaben zufolge weltweit kinderpornografische Bild- und Videodateien aus oder verabredeten sich zum sexuellen Missbrauch von Kindern.
  • Laptops sind auf Etihad-Flügen in die USA wieder erlaubt

    Laptops sind auf Etihad-Flügen in die USA wieder erlaubt

    Welt

    Bei Flügen aus der EU in die USA ist ein Verbot derzeit nicht angedacht. Wie die Behörden in Washington mitteilten, ist die Gesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate die erste, die von der Aufhebung des Banns profitiert. Die USA hatten es vor mehr als drei Monaten für Flüge aus der Türkei , dem arabischen Raum und Nordafrika verhängt. Seither mussten Laptops und andere Geräte, die grösser sind als ein Smartphone, am Abfertigungsschalter abgegeben werden.
  • Führende Menschenrechtsaktivistin in Türkei festgenommen

    Führende Menschenrechtsaktivistin in Türkei festgenommen

    Welt

    Die türkische Zeitung Hürriyet berichtet sogar von zwölf Festnahmen. Amnesty-Generalsekretär Salil Shetty äußerte sich " beunruhigt und empört " über die Festnahmen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan macht den in den USA lebenden Gülen für den missglückten Putschversuch vor knapp einem Jahr verantwortlich, bei dem 240 Menschen getötet worden waren.
  • Doppelmord in Linz hat

    Doppelmord in Linz hat "eindeutig" IS-Hintergrund

    Welt

    Dramatische Wende im Fall des Linzer Doppelmordes von vergangenem Freitag: Die Polizei geht entgegen ersten Vermutungen nun doch von einem islamistischen Hintergrund für die Bluttat aus. Weitere Details zu den Ermittlungsergebnissen wurden vom Inneminister nicht bekanntgegeben. Sobotka nutzte die Gelegenheit, um für sein umstrittenes "Sicherheitspaket" zu werben.
  • USA beantragen Sitzung des UNO-Sicherheitsrats zu Nordkorea

    USA beantragen Sitzung des UNO-Sicherheitsrats zu Nordkorea

    Welt

    Han verurteilte den Test als einen "klaren Verstoß" gegen UN-Resolutionen, die Nordkorea Tests von ballistischen Raketen untersagen. Das Regime in Pjöngjang hatte nach eigenen Angaben erstmals den Start einer Interkontinentalrakete erfolgreich geprobt.
  • Raketenübung von USA und Südkorea

    Raketenübung von USA und Südkorea

    Welt

    Der Test stelle eine "neue Eskalation der Bedrohung für die Vereinigten Staaten, unsere Verbündeten und Partner, die Region und die Welt dar", sagte er. Russland und China verständigten sich auf eine gemeinsame Position zur Entschärfung des Nordkorea-Konflikts. Auch dort dürfte die Atompolitik der nordkoreanischen Führung unter Machthaber Kim Jong Un ein wichtiges Thema sein.
  • Nordkorea: USA im Notfall zu militärischer Gewalt bereit

    Nordkorea: USA im Notfall zu militärischer Gewalt bereit

    Welt

    Sie habe mit Präsident Donald Trump bereits ausführlich darüber gesprochen. In einem zweiten Tweet drohte er ein Ende der US-chinesischen Handelsbeziehungen an: "Die Vereinigten Staaten haben einige der schlechtesten Handelsabkommen in der Geschichte der Welt gemacht".
  • Trump zu Gast in Polen

    Trump zu Gast in Polen

    Welt

    Die Erwartungen in Polen sind vor dem Trump-Besuch hoch. Janusz Reiter, ehemals polnischer Botschafter in Washington und "Leiter des Zentrums für internationale Beziehungen" in Warschau, dazu: "Die NATO ist der Sicherheitsgarant Polens, doch dies funktioniert nur zusammen mit den europäischen Verbündeten".
  • Maduro-Anhänger stürmen Parlament in Caracas

    Maduro-Anhänger stürmen Parlament in Caracas

    Welt

    Die Volksvertreter hatten sich zum Zeitpunkt des Angriffs zu einer Sondersitzung versammelt, aus Anlass des Nationalfeiertags, der an die Unabhängigkeit von der Kolonialmacht Spanien im Jahr 1811 erinnert. Bei den nahezu täglichen Protesten gegen Maduro wurden seit Anfang April bereits 91 Menschen getötet und mehr als tausend weitere verletzt. Laut Generalstaatsanwältin Luisa Ortega Diáz wird inzwischen gegen 4.658 Personen beider Lager wegen der Todesfälle, aber auch wegen Verletzungen und ...
  • Fahnen an CDU-Landesgeschäftsstelle abgehängt: Jusos drohen Konsequenzen

    Fahnen an CDU-Landesgeschäftsstelle abgehängt: Jusos drohen Konsequenzen

    Welt

    Die beiden Fahnen hingen wegen des Tods von Altkanzler Helmut Kohl auf Halbmast. Berg und Arweiler entschuldigten sich bei der rheinland-pfälzischen CDU. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht von vergangenen Samstag auf Sonntag im Anschluss an eine Landeskonferenz der Jusos. Er verurteilte die Aktion, die "in keiner Weise mit unseren Werten vereinbar" sei.
  • Erdogan wirft Opposition

    Erdogan wirft Opposition "Unterstützung von Terroristen" vor

    Welt

    Aus anfänglich wenigen Anhängern ist inzwischen eine Massenbewegung geworden. Die Regierung hatte den Marsch zwar kritisiert, aber bisher nicht eingegriffen. "Es ist kein Gefallen der Regierung, sondern unser verfassungsmäßiges Recht zu marschieren", sagte Kilicdaroglu der Nachrichtenagentur AFP am Samstagnachmittag während einer Pause auf der Landstraße von Ankara nach Istanbul.