http://mopo.de/image/27938794/4x3/620/465/9898baa0301dfa973b441d030485ad33/gO/92140117.jpg

Welt

Also, warum nicht in Pöseldorf oder Blankenese?", so Beuth und weiter. Beuth gehört zur Roten Flora, dem seit fast 30 Jahren besetzten Kulturzentrum, wie das Schanzenviertel zu Hamburg. "Ich finde das nicht gut, aber ich kann die emotionale Not verstehen, nach dem massiven Vorgehen der Polizei", so Beuth. Zudem sei nicht klar, ob die Täter aus dem "Schwarzen Block" stammten.
  • Besuch in Hamburg nach G20-Krawallen: Steinmeier schockiert über

    Besuch in Hamburg nach G20-Krawallen: Steinmeier schockiert über "Ausmaß an Gewalt"

    Welt

    Er sagte zu Journalisten: "Ein solches Außmaß an Gewalt haben wir in den letztem Jahren in Deutschland nicht erlebt". Einige seien mit "Rücksichtslosigkeit und maßloser Zerstörungswut" vorgegangen. Der Rechtsstaat habe nicht die Kontrolle verloren. Die Lage sei für die Einsatzkräfte "sehr komplex" gewesen. Er setze nun darauf, dass für die Gewalttäter "harte Strafen folgen".
  • Til Schweiger dankt Polizei nach Einsatz bei G20-Gipfel

    Til Schweiger dankt Polizei nach Einsatz bei G20-Gipfel

    Welt

    Auf ihrem Twitterkanal veröffentlichten sie jetzt ein Video des Schauspielers. "Danke für die Arbeit, die ihr tagtäglich leistet. Ich habe gerade gelesen, wie viele Überstunden ihr auf dem Buckel habt". Und weiter: "Demokratie braucht die Polizei um die Werte zu beschützen, und dazu gehört auch das Demonstrationsrecht". Er verurteilt die Gewalt der Demonstranten gegen die Polizei.
  • Einstige IS-Hochburg Mossul komplett zurückerobert

    Einstige IS-Hochburg Mossul komplett zurückerobert

    Welt

    Der US-Sonderbeauftragte für die Bekämpfung des IS, Brett McGurk, bestätigte die Meldung über den Sieg und das Eintreffen Abadis in Mossul auf Twitter. Im vergangenen Oktober begannen Regierungstruppen eine Offensive auf die Stadt. Der IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi trat dort zum ersten und einzigen Mal öffentlich auf und verkündete in der Al-Nuri-Moschee die Gründung eines IS-Kalifats im Irak und in Syrien.
  • "Marsch der Muslime gegen den Terrorismus" in Berlin

    Welt

    Die Imame beteten an dem Ort, wo im April ein Polizist bei einem Anschlag ermordet worden war. Die islamischen Geistlichen, die aus mehreren Ländern stammen, erklärten am Breitscheidplatz, sie wollten für die Opfer beten und zeigen, dass der Islam eine Religion des Friedens sei.
  • Mann rastet aus und droht mit Axt

    Mann rastet aus und droht mit Axt

    Welt

    Mitten in der Nacht schlug er auf die Wohnungstüren anderer Hausbewohner ein, die Polizei rückte mit einem Spezialeinsatzkommando an. Ein Spezialeinsatzkommando nahm den Angreifer letztlich in dessen Wohnung fest. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt, die Bewohner durften nach dem Einsatz zurück ins Haus. Einige der Bewohner sind von der Tat allerdings geschockt - bis sie die traumatischen Erlebnisse verarbeitet haben, wird es noch einige Zeit dauern.
  • Cessna stürzt nahe der A5 in Waldstück

    Cessna stürzt nahe der A5 in Waldstück

    Welt

    Die 59-jährige Pilotin, die allein an Bord war, wurde zunächst an der Unfallstelle von einem Arzt versorgt und dann mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Ein Polizeihubschrauber machte sich aus der Luft ein Bild von der Absturzstelle. Die Cessna dürfte durch den Absturz einen Totalschaden erlitten haben.
  • Erdogan stellt Umsetzung von Pariser Klimaabkommen infrage

    Erdogan stellt Umsetzung von Pariser Klimaabkommen infrage

    Welt

    Demnach sei ihm durch den damaligen französischen Präsidenten Hollande zugesichert worden, dass die Türkei bei der Umsetzung des Abkommens nicht in die Gruppe der Industriestaaten eingestuft werde. Die Entwicklungsorganisation Oxfam hat den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan aufgefordert, sich auch in Zukunft an das Pariser. Zum Ärger Erdogans verweigerte die Bundesregierung ihm vor wenigen Tagen einen Redeauftritt vor Landsleuten in Deutschland am Rande des Gipfels.
  • Hunderttausende zu Christopher-Street-Day in Köln erwartet

    Hunderttausende zu Christopher-Street-Day in Köln erwartet

    Welt

    Rewe , Toom oder Penny: All diese Firmen sind schon länger Teil des Christoper-Street-Days in Köln . Rund 950 000 Menschen werden von den Veranstaltern am Sonntag zu der Parade durch die Innenstadt erwartet: eine ideale Plattform für die Imagepflege des Stahlgiganten.
  • Schwerer Verkehrsunfall - Radfahrerin in Treptow von Bus überrollt

    Schwerer Verkehrsunfall - Radfahrerin in Treptow von Bus überrollt

    Welt

    Das Unglück ereignete sich auf der Johannisthaler Chaussee. Beim Wechsel des Radweges auf die Straße übersah ein Fahrer der Berliner Verkehrsbetriebe den Radler und erfasste ihn. Der Bus-Fahrer blieb unverletzt, steht jedoch unter Schock. Der Busfahrer zeigte sich geschockt. Zufahrt zu den anliegenden Wohngrundstücken ist eingeschränkt möglich.
  • "Ohne Begründung": Mehrere Journalisten berichten von plötzlich entzogener G20-Akkreditierung

    Welt

    Auch mehrere andere Journalisten äußerten sich in den sozialen Medien und protestierten das harte Vorgehen der Sicherheitskräfte. Der "Weser-Kurier" kündigte an, rechtlich gegen den Ausschluss vorzugehen. Der Vorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbandes, Überall, sagte der Deutschen Presse-Agentur, man gehe von bis zu 15 Fällen aus. "Wir werden mit BKA und Bundespresseamt Kontakt aufnehmen.
  • Messi nicht ins Gefängnis

    Messi nicht ins Gefängnis

    Welt

    Dass der 29 Jahre alte argentinische Nationalspieler die Freiheitsstrafe tatsächlich hätte antreten müssen, galt ohnehin als unwahrscheinlich. Der Strafrahmen liegt bei 252.000 Euro, ein Betrag den Messi sicherlich verkraften kann. Zu einer einmaligen Strafe von zwei Millionen Euro muss Messi nun jeden Tag 400 Euro bezahlen. Die Richter waren zu der Überzeugung gelangt, dass der Fußballer mithilfe von Vater Jorge und Beratern das spanische Finanzamt zwischen 2007 und 2009 um 4,1 Millionen ...
  • Kaum Datenklau an Geldautomaten in Sachsen

    Kaum Datenklau an Geldautomaten in Sachsen

    Welt

    Die Frankfurter Einrichtung kümmert sich im Auftrag der deutschen Kreditwirtschaft um die Sicherheit von Zahlungskarten. In bundesweit sieben von zehn Fällen schlugen Kriminelle im vergangenen Jahr in der Bundeshauptstadt zu. Dabei sind die Plastikkarten mit einer Art Mini-Computer ausgestattet: Der Datensatz wird verschlüsselt, die Karte bei Gebrauch auf Echtheit geprüft - und zwar bei jedem Einsatz sowohl am Geldautomaten als auch an der Ladenkasse.
  • G20-Gipfel geht nach Krawallnacht in Hamburg weiter

    G20-Gipfel geht nach Krawallnacht in Hamburg weiter

    Welt

    In der Nähe der Elbphilharmonie kam es ebenfalls zu Ausschreitungen. Vor den Teilnehmern des G20-Gipfels liegt der letzte Tag. Danach erklärte sie, die Lage habe sich wieder beruhigt. Ein Feuerwehrsprecher sagte, die Demonstranten hätten eigene Sanitäter dabei, so dass sie in vielen Fällen nicht auf fremde Hilfe angewiesen seien. In einer Straße im Schanzenviertel konnten Randalierer mehrere Stunden lang machen, was sie wollten, ohne dass die Polizei eingriff.
  • Merkel verurteilt Gewalt -

    Merkel verurteilt Gewalt - "Das ist nicht zu akzeptieren"

    Welt

    Beim Thema Handel sei die Einigung auf die Aussage gelungen, dass Märkte offen gehalten werden müssten, sagte Merkel am Samstag nach Abschluss des Treffens in Hamburg. Die SPD sprach von einer "nationalen Aufgabe". Schulz nannte die Krawalle von Hamburg "sinnlose, widerwärtige Gewalt". "Wir haben es hier mit Mordbrennern zu tun - mit Gewalttätern, die Mordversuche vorbereiteten und brandschatzend durch die Straßen zogen", sagte Schulz weiter.
  • Merkel: Opfer der Krawalle werden entschädigt

    Merkel: Opfer der Krawalle werden entschädigt

    Welt

    Wer so handele, dem gehe es nicht um politische Kritik. Er verwies darauf, dass der G20-Gipfel auf Einladung von Bundeskanzlerin Angela Merkel ( CDU ) stattgefunden habe. Den Opfern der G20-Randale sagte Merkel schnellstmögliche Hilfe und Entschädigung zu. Die Leidtragenden neben den Polizisten seien "die Bürger, deren Autos angezündet, die Händler, deren Läden geplündert, die Anwohner, deren Fensterscheiben zertrümmert wurden", erklärte Parteichef Martin Schulz .
  • Viele Nawalny-Anhänger in Russland festgesetzt

    Viele Nawalny-Anhänger in Russland festgesetzt

    Welt

    Gestern bemächtigten sich laut Radio Swoboda Zivilbeamte auch in Tula der Flugblätter für Nawalny. Allein in Moskau seien bei einer Kampagne für Nawalny mindestens 35 Menschen festgenommen worden, heißt es im Bürgerrechtlerportal OWD-Info. "Die Staatsorgane wussten, dass am Wochenende unsere Aktivisten in ganz Russland für Nawalny agitieren wollen", sagt Ruslan Schaweddinow von Nawalnys zentralem Wahlkampfstab.
  • Ausschreitungen in Hamburg: Randale-Opfer sollen entschädigt werden

    Ausschreitungen in Hamburg: Randale-Opfer sollen entschädigt werden

    Welt

    Jede Kritik an dem Tagungsort verkenne Ursache und Wirkung, sagte der CDU-Politiker. Es sei keine Frage, ob geholfen wird, sondern nur noch eine Frage, wie geholfen werden kann - mit diesen Worten sicherte Kanzlerin Merkel den Betroffenen der Krawalle rund um den G20-Gipfel schnelle Hilfe zu.
  • G20 machen Kompromisse bei Handel und Klima

    G20 machen Kompromisse bei Handel und Klima

    Welt

    Bis zuletzt war fraglich gewesen, ob US-Präsident Donald Trump sich wegen seines "America-First"-Kurses gegen Abschottung aussprechen wird". Zudem soll verstärkt gegen Überkapazitäten beim Stahl vorgegangen werden. Beim Klimaschutz ist weiter offen, ob sich die G20 einigen können. Die anderen 19 bekennen sich aber dazu, an der Umsetzung des Abkommens festzuhalten.
  • Gesuchter Julian B. schoss auf Polizisten

    Gesuchter Julian B. schoss auf Polizisten

    Welt

    Als die Beamten zu dem Ort fuhren, sahen sie sofort den roten Opel Vectra des 27-Jährigen, der mit hoher Geschwindigkeit auf eine kleine Straße in dem ostwestfälischen Ort einbog. Rettungskräfte brachten den Julian B. mit einem Rettungshubschrauber in die Universitätsklinik Münster. Der Tatverdächtige kam verletzt in ein Krankenhaus, schwebte nach einer Notoperation am Samstag aber nicht mehr in Lebensgefahr.
  • G20: Merkel mit Gipfel-Ergebnissen zufrieden

    G20: Merkel mit Gipfel-Ergebnissen zufrieden

    Welt

    Sie nehmen den Rückzug der USA darin lediglich "zur Kenntnis". Wie die Deutsche Presse-Agentur meldet, bekräftigten 19 Mitglieder der Staatengruppe ihr Festhalten am Pariser Klimaschutz-Abkommen. Auch wollten sich die G20-Teilnehmer nur auf bereits vereinbarte Ziele festlegen. "So wie die G20-Länder Frankreich, Indien und Südkorea schon mehr tun wollen, so muss auch Merkel beim Klimaschutz draufsatteln".
  • Venezolanischer Oppositionsführer López aus Gefängnis in Hausarrest entlassen

    Venezolanischer Oppositionsführer López aus Gefängnis in Hausarrest entlassen

    Welt

    Der 46-Jährige gilt als wichtigster Gegenspieler Maduros. Lopez war 2014 wegen des Vorwurfs der Anstachelung zur Gewalt bei regierungskritischen Protesten zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt worden. In Videobotschaften aus dem Gefängnis hatte sich López hinter die Demonstranten gestellt und sie zum Durchhalten aufgerufen. Die konservative und rechtsgerichtete Opposition in Venezuela kämpft für eine Amtsenthebung des Staatschefs, den sie für die schwere Wirtschaftskrise und die dramatischen ...
  • Merkel verurteilt Gewalt in Hamburg scharf

    Merkel verurteilt Gewalt in Hamburg scharf

    Welt

    Im Anschluss an die Abschlusspressekonferenz zum Gipfel wollte Merkel Polizisten und Hilfsdiensten gemeinsam mit Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) für deren Einsatz zum Schutz des Treffens danken. Schulz nannte die Krawalle von Hamburg "sinnlose, widerwärtige Gewalt". Die Gewalt habe eine völlig neue Dimension erreicht, aus ganz Europa seien "organisierte Gewalttäter" angereist.
  • Stier spiesst Mann in Pamplona am Hodensack auf

    Stier spiesst Mann in Pamplona am Hodensack auf

    Welt

    Zwei Amerikaner (35 und 29) seien je an Bauch und Hodensack aufgespießt worden, berichtete die Zeitung "ABC" gestern unter Berufung auf Ärzte. Ein 46-jähriger Spanier sei in kritischem Zustand, er habe Verletzungen am Kopf und an einem Bein davongetragen, nachdem ein Bulle ihn in die Luft geworfen habe.
  • Unwetter in Japan fordert mindestens 15 Menschenleben

    Unwetter in Japan fordert mindestens 15 Menschenleben

    Welt

    Mehr als 600 Bewohner der Insel Kyushu seien vermutlich noch von der Außenwelt abgeschnitten, meldeten Zeitungen und Nachrichtenagenturen am Samstag. Zeitweise waren für Hunderttausende von Einwohnern Evakuierungswarnungen ausgegeben. Wegen der Überschwemmungen war die für das Wochenende geplante Bekanntgabe der Verlobung der Kaiserenkelin Prinzessin Mako abgesagt worden. Schon vor einigen Wochen war bekanntgeworden, dass die 25 Jahre alte Enkelin von Kaiser Akihito ihren gleichaltrigen ...
  • 28-Jähriger sticht seinen jüngeren Bruder nieder

    28-Jähriger sticht seinen jüngeren Bruder nieder

    Welt

    Die zwei Brüder sollen nach Mitternacht in einer Pension in der Haynauer Straße in Berlin-Lankwitz gestritten haben. Die Situation zwischen den beiden eskalierte und der Ältere zückte darauf hin ein Messer und stach zu. Der 27-Jährige erlitt eine gefährliche Stichwunde am Oberkörper. ► Wie die Polizei am Samstagmorgen mitteilte, ist sein Zustand mittlerweile stabil.
  • Über 120 Staaten stimmen für Verbot von Atomwaffen

    Über 120 Staaten stimmen für Verbot von Atomwaffen

    Welt

    Die Auswirkungen des Dokuments sind allerdings fraglich, da keiner der neun bekannten Atommächte an den Verhandlungen teilgenommen hatte, darunter die Uno-Vetomächte USA , Russland , China, Großbritannien und Frankreich. Er ist Mitglied im Vorstand von ICAN , der International Campaign to Abolish Nuclear Weapons, und ist zur Zeit bei der Verhandlung in New York dabei.
  • G20-Proteste: Polizei im Hamburger Schanzenviertel

    G20-Proteste: Polizei im Hamburger Schanzenviertel

    Welt

    Aus den Hauseingängen wurde laute Musik gespielt, die Leute sassen in der milden Nacht auf der Strasse, tranken Bier und beobachteten die Lage. Die Hamburger Polizei hofft Samstag früh auf einen friedlicheren Verlauf. Am späten Freitagabend lag die Zahl der Festnahmen den Angaben zufolge damit bei 83, 19 Personen seien in Gewahrsam genommen worden. Inzwischen seien auch einige Haftbefehle erlassen worden, sagte er.
  • Drei Tote nach Gebäudeeinsturz nahe Neapel

    Drei Tote nach Gebäudeeinsturz nahe Neapel

    Welt

    Das Haus liegt in der Gemeinde Torre Annunziata am Fuße des Vulkans Vesuv. Anwohner berichteten, es sei lediglich das Geräusch des Zusammenstürzens zu hören gewesen, aber kein Knall und keine Explosion. Ein Frachtzug sei kurz vorher vorbeigefahren, außerdem seien die unteren Etagen des Gebäudes gerade renoviert worden. Stundenlang suchten 70 Feuerwehrleute mit Hilfe von Spürhunden unter den Trümmern des Gebäudes, zunächst ohne Ergebnis.
  • Polizei fordert wegen G20-Krawallen Unterstützung an

    Polizei fordert wegen G20-Krawallen Unterstützung an

    Welt

    Die Polizei appellierte an Schaulustige, ihre Arbeit nicht zu behindern. Bei den Krawallen wurden nach Polizeiangaben vom Freitagabend 197 Beamte verletzt, darunter seien keine Schwerverletzten. "Die müssen untergebracht werden". Der CSU-Innenpolitiker Hans-Peter Uhl kritisierte die Entscheidung, das Spitzentreffen in die Hansestadt zu vergeben.
  • Viele Tote bei Gefechten auf dem Sinai

    Viele Tote bei Gefechten auf dem Sinai

    Welt

    Auch 40 Angreifer seien getötet worden. Ein Selbstmordattentäter habe südlich der Stadt Rafah mindestens elf Soldaten mit in den Tod gerissen, hieß es aus Sicherheitskreisen. Die Islamisten-Miliz IS hatte zuletzt ihre Anschläge vermehrt von der Sinai-Halbinsel weiter nach Ägypten hinein verlagert. Auf der Sinai-Halbinsel kommt es seit dem Militärputsch gegen den Präsidenten und Muslimbruder Mohammed Morsi 2013 zu Anschlägen islamistischer Gruppierungen.
  • Achtung! Dieser Straftäter ist auf der Flucht!

    Achtung! Dieser Straftäter ist auf der Flucht!

    Welt

    Er hat kurze braune Haare mit Ansatz und Geheimratsecken. Bei seiner Flucht war er mit einer blauen Jeans, einem grauen T-Shirt und grauen Umbro-Turnschuhen bekleidet. Wer Sven Otto gesehen hat, soll bitte sofort den Notruf 110 wählen oder sich bei einer Polizeidienststelle melden! Bereits im Juni entfloh ein Straftäter aus dem Maßregelvollzug in Stadtroda.
  • Ladies first - und dann erst Donald Trump

    Ladies first - und dann erst Donald Trump

    Welt

    Vor seiner Reise zum G20-Gipfel in Hamburg war der US-Präsident mit seiner Gattin Melania nach Polen gereist. Ein Video der Szene ging um die Welt. Und wieder ein Handshake-Gate für Donald Trump. Im Mai lieferte er sich bereits mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (39) eine Art Ringkampf.
  • Altstadt von Hebron zum Weltkulturerbe ernannt

    Altstadt von Hebron zum Weltkulturerbe ernannt

    Welt

    Hebron ist seit 1998 zweigeteilt: einen Teil kontrolliert die Palästinensische Autonomiebehörde, einen Israel. Tradition In der Höhle der Patriarchen, auf Hebräisch Maarat HaMachpela, befinden sich nach der Tradition die Gräber der Erzväter Abraham, Isaak und Jakob sowie ihrer Frauen Sara, Rebekka und Lea.
  • G20-Protest

    G20-Protest "Welcome to Hell" beginnt

    Welt

    Die Polizei ging massiv gegen vermummte Demonstration des " Welcome to hell "-Aufmarsches vor, die Demonstranten warfen Flaschen und Böller". Nach Angaben des Sprechers des linksautonomen Kulturzentrums "Rote Flora" hat die Versammlungsbehörde die Anmeldung für " Welcome to Hell " ohne jegliche Einschränkung bestätigt.
  • Schwerer Unfall bei Kassel: Lkw umgekippt: A7 Richtung Norden gesperrt

    Schwerer Unfall bei Kassel: Lkw umgekippt: A7 Richtung Norden gesperrt

    Welt

    Mit der verschobenen Mittelleitplanke kollidierte das Wohnmobil einer Familie aus Dänemark, das dabei leicht beschädigt wurde. Die Insassen blieben unverletzt und konnten später ihre Fahrt fortsetzen. Nach einem schweren Verkehrsunfall am Dreieck Kassel-Süd ist die A7 in beiden Richtungen komplett gesperrt. Die Ladung besteht aus zahlreichen Kunststoffpaletten.
  • USA und Russland einigen sich auf Waffenruhe

    USA und Russland einigen sich auf Waffenruhe

    Welt

    Auch ihre erste Interaktion vor dem offiziellen Gesprächstermin wurde genau verfolgt. US-Präsident Donald Trump hatte diesen Kampf bereits gestern bei seiner Rede in Warschau als wichtiges Thema seiner Europareise herausgestellt. Die Beziehungen der größten Atommächte sind schlecht. Dabei brauchen Konflikte wie Syrien , Ukraine oder Nordkorea Lösungen. Während die restlichen G-20-Staaten das Pariser Klimaabkommen nämlich zügig umsetzen wollen, ringen die Verhandlungsführer der USA bei ...
  • Bislang suchten nur 90.000 Menschen Asyl in Deutschland

    Bislang suchten nur 90.000 Menschen Asyl in Deutschland

    Welt

    Die Zahl der offenen Fälle beim BAMF konnte demzufolge deutlich abgebaut werden. Ende Juni lagen der Behörde noch 146.500 unerledigte Anträge vor. "Die Entwicklung im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge insgesamt ist erfreulich und ein Erfolg für die dortige Leitung sowie die Mitarbeiter", erklärte Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU).
  • Alle Infos zur G20-

    Alle Infos zur G20-"Welcome to Hell"-Demo"

    Welt

    Es ist ruhiger geworden, aber immer wieder kommt es zu Tumulten, zu vereinzelten Flaschenwürfen oder Sitzblockaden. An zentralen Kreuzungen stehen Polizeiwagen, über der Stadt kreisen Hubschrauber. Es wird mit Ausschreitungen gerechnet. Mindestens 19.000 Polizisten sollen das internationale Spitzentreffen der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer sichern.