• Weiterer Kamerad von Franco A. kommt frei

    Welt

    Ein zunächst ebenfalls als Komplize verdächtigter dritter Mann war bereits vor zwei Wochen entlassen worden. Der Haftbefehl gegen den 25 Jahre alten Mathias F. Der Flucht- und Verdunklungsgefahr könne in seinem Fall von nun an auch "durch weniger einschneidende Maßnahmen" begegnet werden. Die drei sollen vorgehabt haben, Anschläge auf hochrangige Politiker und andere Persönlichkeiten zu begehen.
  • Nordrhein-Westfalen liegt bei Inklusion im Bundesschnitt

    Nordrhein-Westfalen liegt bei Inklusion im Bundesschnitt

    Welt

    Schlusslicht ist Hessen mit einer Quote von lediglich 26,8 Prozent. Demnach soll allen Menschen eine uneingeschränkte und gleichberechtigte Teilnahme am gesellschaftlichen Leben möglich sein. In Bundesländern mit konservativeren Regierungen ist der Anteil an Schülern mit Förderbedarf besonders niedrig, wie die Zeitung weiter berichtete. Somit besuchten insgesamt 45,5 Prozent der Schüler mit körperlichen Beeinträchtigungen oder Lernbehinderungen eine allgemein bildende staatliche Schule, wie ...
  • Israel schließt Tempelberg für nicht-muslimische Besucher

    Israel schließt Tempelberg für nicht-muslimische Besucher

    Welt

    Ein Palästinenser sei von einem Gummimantelgeschoss schwer verletzt worden, teilte der Palästinensische Rote Halbmond mit. Die Fatah-Partei des palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas hatte für Mittwoch zu einem "Tag des Zorns" aufgerufen.
  • Bericht: Türkei beschuldigt deutsche Unternehmen der Terrorunterstützung

    Bericht: Türkei beschuldigt deutsche Unternehmen der Terrorunterstützung

    Welt

    Präsident Recep Tayyip Erdogan macht den in die USA ausgewanderten Prediger Fetullah Gülen für den Putschversuch 2016 verantwortlich, stufte ihn und seine Bewegung als Terroristen ein. In Berliner Regierungskreisen wird die Liste dem Bericht zufolge als "absurd" und "lächerlich" bezeichnet. Das BKA habe die türkischen Behörden um weiterführende Informationen gebeten, bislang aber keine Antwort erhalten.
  • Lübbenauer gesteht Tötung seiner thailändischen Freundin

    Welt

    Ihm soll nun in Thailand der Prozess gemacht werden und droht damit die Todesstrafe. Bangkok. In Thailand wird die Freundin eines Deutschen umgebracht. Bei einer Verurteilung muss der Deutsche mit einer Haftstrafe zwischen 15 Jahren und lebenslang rechnen. Möglicherweise handelte er aber auch im Affekt.
  • Polen droht Verlust des Stimmrechts — EU-Kommission

    Polen droht Verlust des Stimmrechts — EU-Kommission

    Welt

    Es sei völlig klar, dass die EU "hier eine rote Linie ziehen muss". Rechtsstaatlichkeit halte "unsere Gesellschaften offen und demokratisch". Die EU-Kommission wolle in der kommenden Woche abermals über die Möglichkeit eines Verfahrens nach Artikel 7 der EU-Verträge beraten.
  • Microsoft Deutschland muss jede zehnte Stelle streichen

    Microsoft Deutschland muss jede zehnte Stelle streichen

    Welt

    Im Zuge der kürzlich von Microsoft bestätigten , weltweiten Stellenkürzungen und Entlassungen muss auch Microsoft Deutschland künftig kürzer treten. Nicht alle 270 davon betroffenen Mitarbeiter sollen gezwungen sein, den Konzern zu verlassen, wohl aber ihre Mehrheit. Für diese gibt es ein Freiwilligenprogramm mit Abfindungen von bis zu 2,2 Monatsgehältern pro Jahr Betriebszugehörigkeit.
  • Außenminister Gabriel bricht seinen Urlaub ab

    Außenminister Gabriel bricht seinen Urlaub ab

    Welt

    Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) bricht wegen der Verhaftungen seinen Urlaub ab, wie er sagte. Gabriel werde an diesem Donnerstag in Berlin sein und wolle sich zu der Krise äußern. Die Kanzlerin hat sich eingeschaltet. Im Zusammenhang mit dem Putschversuch vor einem Jahr sind nach Erkenntnissen der Bundesregierung bislang 22 deutsche Staatsbürger in der Türkei festgenommen worden.
  • Signalstörung in Düsseldorf - NRW-weite Bahn-Verspätungen

    Signalstörung in Düsseldorf - NRW-weite Bahn-Verspätungen

    Welt

    Durch die Signalstörung kommt es nach Angaben der Bahn zu Verspätungen und Teilausfällen. Seit 10.30 Uhr besteht die Signalstörung in einem Stellwerk am Düsseldorfer Hauptbahnhof. Fahrgäste sollten gegebenenfalls auch andere Verkehrsmittel benutzen, um an ihr Ziel zu gelangen. Die Bahn hofft, dass die Störung in den nächsten Stunden behoben wird.
  • Venezuelas Opposition ruft zum landesweiten Streik auf [0:50]

    Venezuelas Opposition ruft zum landesweiten Streik auf [0:50]

    Welt

    Die Opposition kritisierte, Maduro wolle die verfassunggebende Versammlung, über die Maduro abstimmen lassen will, nahezu ausschließlich mit seinen Anhängern besetzen. Seit Monaten kämpft sie für eine Amtsenthebung Maduros, den sie für die schwere Wirtschaftskrise und die dramatischen Versorgungsengpässe im Land verantwortlich macht.
  • Französischer Senat billigte neues Anti-Terror-Gesetz

    Welt

    Damit ist der erste Schritt des umstrittenen Anti-Terror-Gesetzes gelungen. Die entscheidende Debatte in der Nationalversammlung - dies ist das Unterhaus - ist im Oktober geplant. Vorgesehen ist auch die Einrichtung von Sicherheitszonen bei Großereignissen. Außerdem wird die EU-Richtlinie zur Speicherung von Daten von Flugreisenden in Gesetzesform gegossen.
  • FC Bayern: Kapitänsfrage ist geklärt

    FC Bayern: Kapitänsfrage ist geklärt

    Welt

    Damit ist Neuer nach Oliver Kahn, Raimond Aumann und Sepp Maier der vierte Torwart, der die Spielführerbinde des FC Bayern tragen wird. Das ist ein gestandener Mann, der jetzt auch die Binde von Philipp Lahm übernehmen wird. Zudem erwartet Rummenigge nach den Rücktritten von Lahm und Xabi Alonso eine Verschiebung in der Hierachrie der Münchner. Kandidaten dafür sieht der 61-Jährige etwa in David Alaba und Thomas Müller.
  • Französischer Armeechef Pierre de Villiers tritt zurück

    Französischer Armeechef Pierre de Villiers tritt zurück

    Welt

    Wegen angekündigter Sparmaßnahmen gibt es schwere Spannungen zwischen dem französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron und der Armeeführung. Vielmehr schreibt er: "Ich kann nicht mehr die Nachhaltigkeit des Modells einer Armee sichern, die Frankreich und die Franzosen schützt und die Ambitionen unseres Landes gewährleistet".
  • Union und SPD immer ähnlicher

    Union und SPD immer ähnlicher

    Welt

    In Wirklichkeit haben die Liberalen jedoch die ältesten Wähler - und die reichsten. Das Hauptergebnis der Untersuchung: Die alten Bilder passen kaum noch (außer bei der FDP), die Wählerschaft von SPD und Union ist weitgehend identisch, auch die Grünen-Anhänger werden älter und die AfD ist die neue Heimat der Arbeiter - und der Besorgten.
  • Erfurt angelt sich Dabanli

    Erfurt angelt sich Dabanli

    Welt

    Der FC Rot-Weiß Erfurt hat sich einen Abwehr-Allrounder geangelt. Dabanli konnte bereits in mehreren europäischen Ligen Erfahrungen sammeln. 13 Mal stand er für den 1. "Wir wollten noch einen erfahrenen Spieler auf dieser zentralen Position verpflichten und freuen uns, dass Berkay sich für uns entschieden hat. Berkay ist mit seiner Größe und seiner Körpersprache eine absolute Verstärkung für uns", sagt Erfurts Manager Torsten Traub.
  • 54-Jähriger fand beim Baden Flugzeugteil im Neusiedler See

    Welt

    Laut Polizei dürfte es sich dabei um einen Kühler eines vermutlich im Zweiten Weltkrieg abgestürzten Flugzeuges handeln. Helfer der Feuerwehr bargen danach das etwa einen mal einen halben Meter große Metallstück aus dem Wasser und brachten es in den Hafen.
  • Deutscher Wetterdienst warnt vor möglichen schweren Gewittern

    Deutscher Wetterdienst warnt vor möglichen schweren Gewittern

    Welt

    Gebietsweise können laut DWD schwere Gewitter auftreten. Für den Nachmittag warnt der Deutsche Wetterdienst vor schweren Gewittern, Hagel und Sturm. Dann steht vor allem heftiger Starkregen mit Niederschlagsmengen um 30 Liter pro Quadratmeter pro Stunde im Fokus.
  • Gefährliche Tierliebe | Mann sucht Hund in brennendem Haus

    Gefährliche Tierliebe | Mann sucht Hund in brennendem Haus

    Welt

    Ein Mann war aber noch im brennenden Haus und suchte seinen Hund. Zwei Bewohner einer Kellerwohnung an der Wilhelm-Leuschner-Straße hatten sich bereits in Sicherheit gebracht, als die Feuerwehr eintraf. Wie es zu dem Brand kam, war zunächst unklar. Die Polizei schätzt den Schaden auf bis zu 140.000 Euro. Eine Untersuchung des Brandorts, so die Polizei, dürfte erst im Laufe des Tages möglich sein.
  • Beschwerden über unerlaubte Telefonwerbung nehmen drastisch zu

    Beschwerden über unerlaubte Telefonwerbung nehmen drastisch zu

    Welt

    Die Zeitung beruft sich auf ein Antwortschreiben der Bundesregierung an die Grünen-Fraktion. Darin heißt es: "Gerade Beschwerden wegen Telefonwerbung für den Vertragswechsel in der Energieversorgung haben zahlenmäßig stark zugenommen". "Aus unserer Sicht sollten Vertragsabschlüsse durch unerlaubte Werbeanrufe nur dann zustande kommen, wenn Verbraucherinnen und Verbraucher ihr Einverständnis in Textform bestätigen", forderte die verbraucherpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Nicole Maisch.
  • Golden Retriever rettet Rehkitz vor dem Ertrinken

    Welt

    Dort treibt ein kleines Rehkitz und kämpft ums Überleben. Im Interview mit dem Nachrichtensender CBS New York erzählt Freeley: "Storm stürzte sich ins Wasser, packte das Rehkitz am Genick und fing an zu schwimmen". Diese trafen nach ein paar Minuten ein, um sich um das unterkühlte Rehkitz zu kümmern. Tierretter nehmen das Reh schließlich mit in die Tierklinik, wo es sich zurzeit von den Strapazen erholt.
  • Touristen haben wieder Zugang zum Tempelberg

    Touristen haben wieder Zugang zum Tempelberg

    Welt

    Bei den Attentätern handelte es sich laut Polizei um israelische Araber, die aus einem Dorf im Norden des Landes stammten. Am Montag rief der Wakf in einem schriftlichen Statement die Muslime dazu auf, "alle israelischen Aggressionsmaßnahmen zu boykottieren" und nicht zur Al-Aksa-Moschee zu gehen, sondern "in den Straßen von Jerusalem zu beten".
  • Verdächtiger im Fall Niklas sitzt in U-Haft

    Verdächtiger im Fall Niklas sitzt in U-Haft

    Welt

    Dem jungen Mann wird aktuell vorgeworfen, zusammen mit drei weiteren Verdächtigen in der Nacht zum 8. Juli zwei Männer durch Schläge schwer verletzt zu haben. Ihm gehörte auch die Jacke, an der Blutspuren von Niklas sichergestellt worden waren. Zeitgleich wurde die Wohnung eines 23-jährigen Verdächtigen durchsucht; gegen ihn ermittelt die Kripo wegen des Verdachts der Körperverletzung und zusätzlich wegen des Verdachts auf Drogenhandel.
  • Empörung nach Inhaftierung von Menschenrechtlern in Türkei

    Empörung nach Inhaftierung von Menschenrechtlern in Türkei

    Welt

    Das Außenamt forderte auch die schnelle Entlassung Steudtners. Yücel klagt dagegen nun vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR). Vor Eser sei bereits der Vorstandssprecher von Amnesty International in der Türkei , Taner Kilic, verhaftet worden.
  • Vor seinem Amoklauf: Ali David S. besuchte Tugces Grab

    Vor seinem Amoklauf: Ali David S. besuchte Tugces Grab

    Welt

    Nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft machte der spätere Amokläufer auch Fotos am Grab. Die Geschichte von Tugce hatte ganz Deutschland aufgeschreckt: Ein damals 18-Jähriger hatte die 22 Jahre alte Studentin im November 2014 auf dem Parkplatz eines Fast-Food-Restaurants in Offenbach derart geschlagen, dass sie auf den Kopf fiel.
  • Angela Merkel könnte mit der FDP regieren

    Angela Merkel könnte mit der FDP regieren

    Welt

    Eine solche "schwarz-gelbe" Koalition gab es unter Merkel schon 2009 bis 2013. Regierungskoalitionen mit der SPD als der führenden Partei - Rot-Rot-Grün mit zusammen 41 Prozent oder eine Ampel-Koalition aus SPD, FDP und Grünen mit zusammen 40 Prozent und verfehlen eine parlamentarische Mehrheit deutlich.
  • Wer hat Natascha Bruckner gesehen?

    Wer hat Natascha Bruckner gesehen?

    Welt

    Seit dem 09.07.2017 wird Natascha B. aus Regensburg vermisst. Am Dienstag hatte die Polizei einen Fahndungsaufruf gestartet. Sie hat braune, glatte, kinnlange Haare, die gelegentlich zum Pferdeschwanz gebunden sind.
  • 16-jähriger Motorradfahrer von Auto überrollt

    16-jähriger Motorradfahrer von Auto überrollt

    Welt

    Der Motorradfahrer wurde deshalb erst nach einiger Zeit entdeckt. Als die Rettungskräfte am Dienstagabend an der Unfallstelle eintrafen, war der Jugendliche tot. Ob der Motorradfahrer bereits auf der Fahrbahn lag oder es zuvor zu einem Zusammenstoß mit dem Auto kam, stand zunächst nicht fest. Er wertete die Spuren an den Fahrzeugen aus.
  • Zeugnisse für 400.000 Schüler

    Zeugnisse für 400.000 Schüler

    Welt

    Zuvor müssen die meisten von ihnen noch einmal zur Schule, denn es gibt Zeugnisse. Endlich Ferien - bis zum 1. September! Dann wird die Schülerzahl wie schon in den vergangenen Jahren erneut steigen. Bereits ab Mittwochnachmittag erwartet der ADAC erhöhtes Verkehrsaufkommen auf allen Berliner Ausfallstraßen und Autobahnen in der Region. "Es empfiehlt sich, an diesen Tagen möglichst erst in den Abendstunden nach 19 Uhr loszufahren", rät ein Sprecher.
  • De Maizière kritisiert Seenotrettung im Mittelmeer

    De Maizière kritisiert Seenotrettung im Mittelmeer

    Welt

    Hilfsorganisationen und die Opposition empören sich über Thomas de Maizières (CDU) Kritik an der Arbeit von Seenotrettern im Mittelmeer. Natürlich dürfe niemand im Mittelmeer ertrinken. Es zieme sich nicht für einen Bundesinnenminister, "unbewiesene Vermutungen als Tatsachen auszugeben". Eine Vereinbarung von Verhaltensregeln für die zivile Seenotrettung sei erforderlich, "um gemeinsam den Schleppern das Handwerk zu legen", so de Maizière.
  • Jon Huntsman wird von Trump als Botschafter in Moskau nominiert

    Jon Huntsman wird von Trump als Botschafter in Moskau nominiert

    Welt

    Der 57-Jährige solle den Posten in Russland übernehmen, teilte das Weiße Haus in Washington am Dienstag (Ortszeit) mit. Trump hatte Huntsman noch im Wahlkampf vorgeworfen, als Botschafter in Peking nicht im Interesse der Vereinigten Staaten gehandelt zu haben.
  • Berliner Traditionslokal steht in Flammen

    Berliner Traditionslokal steht in Flammen

    Welt

    Nach ersten Erkenntnissen wurde bei dem schweren Brand glücklicherweise niemand verletzt. Der Dachstuhl des Ausflugslokals ist komplett ausgebrannt. Am Dienstagabend um 22:50 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Von einem Nebengebäude sprang das Feuer auf das Dach des Hauptgebäudes über. Gäste des Hotels rannten raus und mussten mit ansehen, wie ihr Hab und Gut verbrannte.
  • De Maizière kritisiert Seenotretter

    De Maizière kritisiert Seenotretter

    Welt

    Zuletzt hatte die italienische Regierung die Verlängerung des EU-Militäreinsatzes "Sophia" vor der libyschen Küste verhindert - mutmaßlich, um den Druck auf andere EU-Staaten zu erhöhen. Eine Vereinbarung von Verhaltensregeln für die zivile Seenotrettung sei erforderlich, "um gemeinsam den Schleppern das Handwerk zu legen", so de Maizière.
  • Aktivisten in Türkei in Haft: Merkel fordert Freilassung

    Aktivisten in Türkei in Haft: Merkel fordert Freilassung

    Welt

    Das geht aus einer Antwort des Auswärtigen Amtes auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Özcan Mutlu hervor. Näheres entnehmen Sie bitte dem Wortlaut der folgenden Pressemeldung von ver.di:Bereits vor knapp zwei Wochen sind zehn Menschenrechtler festgenommen worden.
  • Bundesleistungszentrum jetzt offiziell

    Bundesleistungszentrum jetzt offiziell "Olympisches Trainingszentrum"

    Welt

    Das Bundesleistungszentrum für Spitzensportler im brandenburgischen Kienbaum hat einen neuen Namen. Von der DDR übernommen, ist Kienbaum mittlerweile Olympisches und Paralympisches Trainingszentrum für Deutschland. "Und dann muss die Politik gucken: Wieviel Geld können wir dafür zur Verfügung stellen, und wie können wir es am besten zur Verfügung stellen?" Bei ihrem gut anderthalbstündigen Besuch übergab sie auch den sogenannten Kienbaum Award an Kanu-Olympiasieger Max Rendschmidt.
  • De Maizière kritisiert Hilfsorganisationen

    De Maizière kritisiert Hilfsorganisationen

    Welt

    Er warf ihnen vor, mit Schlepperbanden vor der libyschen Küste zu kooperieren und forderte Strafen für die "selbsternannten Seenotretter". Mit 93.213 Migranten erreichten davon knapp 85 Prozent die EU über einen italienischen Hafen. Die Menschen, die kommen, seien vermehrt nicht vom Bürgerkrieg verfolgte Syrer oder Iraker, sondern Afrikaner, insbesondere Westafrikaner, die aus wirtschaftlichen Motiven nach Europa wollen.
  • Polizei durchsucht 28 Objekte von Reichsbürgern

    Polizei durchsucht 28 Objekte von Reichsbürgern

    Welt

    In Roth (Franken) wurde ein Mann per Haftbefehl verhaftet - er hatte eine Buße aus einem Verkehrsdelikt nicht bezahlt. Mehr als 200 Polizisten und Spezialeinheiten waren bei den Aktionen in Bayern und in Rheinland-Pfalz im Einsatz. Februar und dem 21. März. Sichergestellt wurden laut dem Innenministerium vor allem Datenträger, sowie eine Reihe gefälschter Urkunden wie so genannte Staatsangehörigkeitsausweise und gefälschte Zulassungsstempel.
  • De Maizière wirft Seenotrettern Kooperation mit Schleppern vor

    De Maizière wirft Seenotrettern Kooperation mit Schleppern vor

    Welt

    So hat der österreichische Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) Strafen für "selbst ernannte Seenot-Retter" gefordert. "Das löst kein Vertrauen aus" erklärte de Maizière. Sein italienischer Amtskollege Marco Minniti habe ihm gesagt, dass die Schiffe in libysche Gewässer fahren und dort einen Scheinwerfer einschalten würden, um den Schlepperbooten ein Ziel vorzugeben.
  • Russland muss Millionen Euro zahlen — Greenpeace-Schiff

    Russland muss Millionen Euro zahlen — Greenpeace-Schiff

    Welt

    Ob Russland zahlen wird, ist allerdings mehr als fraglich. Russland hat allerdings die Befugnis des Gerichts in dieser Frage nie anerkannt. Der Schiedsspruch ist rechtlich bindend, doch gibt es keine konkrete Handhabe zu dessen Umsetzung.
  • Parteien wollen in Berlin bei der Bundestagswahl antreten

    Parteien wollen in Berlin bei der Bundestagswahl antreten

    Welt

    Gruppen von Wahlberechtigten oder Parteien, die nicht im Bundestag oder einem Landtag mit mehr als fünf Abgeordneten vertreten sind, mussten auch Unterstützungsunterschriften einreichen. Die Vertreter des Gremiums werden von der Landeswahlleiterin auf Vorschlag der Parteien berufen. Angemeldet haben sich zudem zahlreiche kleine Parteien, darunter die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands (MLPD), die Tierschutzallianz und die Magdeburger Gartenpartei.