• TschechienSchweinemastbetrieb auf ehemaligem KZ-Gelände wird abgerissen

    TschechienSchweinemastbetrieb auf ehemaligem KZ-Gelände wird abgerissen

    Welt

    Die Firma Agpi als derzeitige Besitzerin der Schweinemast war zu einer Verlegung des Betriebs bereit, forderte aber eine entsprechende Entschädigung. Zwischen August 1942 und Mai 1943 waren in dem NS-Konzentrationslager Lety rund 1300 Roma interniert. Unter katastrophalen Bedingungen starben dort 327 Menschen.
  • Bundespolizei nimmt Strafgefangene in Gewahrsam

    Welt

    Dabei stellte sich heraus, dass er bereits seit einem Tag "überfällig" war und längst hätte in der Justizvollzugsanstalt Remscheid zurück sein müssen. Wenige Stunden später ging der Polizei dann der zweite Mann ins Netz. Ein 65-jähriger Deutscher war ebenfalls nichts in die JVA Remscheid zurückgekehrt.
  • Maduro kündigt in Venezuela harte Hand an

    Maduro kündigt in Venezuela harte Hand an

    Welt

    Die Streitkräfte hätten erfolgreich einen "paramilitärischen, kriminellen und terroristischen Angriff" zurückgeschlagen, erklärte Konteradmiral Remigio Ceballos. Sie stand lange treu an der Seite des Präsidenten, aber seit März stieg sie zur weltweit beachteten Gegenspielerin Maduros auf. So kritisierte sie den Plan, eine Verfassungsgebende Versammlung wählen zu lassen als Putsch gegen die unter Hugo Chávez entwickelte Verfassung, die eine Gewaltenteilung vorsieht.
  • Partielle Mondfinsternis über Deutschland

    Partielle Mondfinsternis über Deutschland

    Welt

    August herum, doch auch davor und danach lassen sich Leuchtspuren entdecken. Das gilt auch für die Perseiden-Nächte, wenn vor allem in den frühen Morgenstunden Sternschnuppen am Nachthimmel zu beobachten sind. Wenn der Mond gegen 20.50 Uhr aufgeht, ist die partielle Mondfinsternis schon im vollen Gang, sagte Alexander Weis von der Vereinigung der Sternfreunde in Heppenheim.
  • US-Präsident Trump stellt Nordkorea

    US-Präsident Trump stellt Nordkorea "Feuer und Zorn" in Aussicht

    Welt

    Die USA seien aber auch bereit, militärische Mittel einzusetzen, um sich selbst und ihre Verbündeten zu verteidigen. Grund sind die jüngsten Raketentests, die Nordkorea gegen internationalen Protest durchgeführt hat. Im Juli testete Nordkorea zwei Interkontinentalraketen, mit denen das Land nach Einschätzung von Experten das US-Festland treffen könnten. China hat im Sicherheitsrat zwar für die Strafen gestimmt.
  • 1,61 Meter sind groß genug für die Polizei

    1,61 Meter sind groß genug für die Polizei

    Welt

    Sie hatte mit zwei anderen Frauen geklagt, weil sie nicht zum Polizeidienst zugelassen worden war. Die Richter kritisierten am Dienstag die per Erlass erfolgte Festsetzung von Mindestkörpergrößen für Männer und Frauen für den Polizeidienst.
  • Regierungskrise in Niedersachsen: Debatte über Neuwahlen

    Regierungskrise in Niedersachsen: Debatte über Neuwahlen

    Welt

    Eigentlich sollte in dem Bundesland erst am 14. Januar 2018 ein neuer Landtag gewählt werden. Derweil steuert Niedersachsen nach dem Ende der rot-grünen Regierung auf vorgezogene Neuwahlen zeitgleich mit der Bundestagswahl zu. Die CDU habe "mit dem Instrument des Stimmenkaufs dieses Verhalten gefördert, gestützt und begünstigt". "Das ist politisch unanständig". "Es ist ganz offenkundig, dass da jemand aus persönlichen Karriereerwägungen und unter Mithilfe der Union den Wählerwillen ...
  • Venezuela: Oppositionsführer Lopez in Hausarrest entlassen

    Venezuela: Oppositionsführer Lopez in Hausarrest entlassen

    Welt

    Das von einer schweren Wirtschaftskrise getroffene Venezuela wird seit Anfang April von politischen Unruhen erschüttert. Im Verlauf der gewaltsamen Auseinandersetzungen wurden mehr als 120 Menschen getötet. López sass zunächst weiter in Haft. Die von Staatschef Nicolás Maduro eingesetzte Versammlung ersetzt das bisherige, von der Opposition dominierte Parlament und hat neben der Arbeit an einer neuen Verfassung weitreichende Vollmachten.
  • Beobachter befürchten Gewalt bei Wahl in Kenia

    Beobachter befürchten Gewalt bei Wahl in Kenia

    Welt

    Nairobi - Das Wichtigste stellten die Meldungen den ganzen Tag an die Spitze: Die Stimmabgabe zur Präsidenten- und Parlamentswahl in Kenia verlief am Dienstag zunächst friedlich. "Wie ihr gewählt habt, sollte nicht euer Verhalten gegenüber eurem Nachbarn widerspiegeln oder ändern", sagte Kenyatta am späten Montagabend. "Lasst Kenia wegen eurer Enttäuschung nicht brennen", ermahnte sie die Wähler.
  • Pfarrer Martin Junge erhält den Augsburger Friedenspreis

    Pfarrer Martin Junge erhält den Augsburger Friedenspreis

    Welt

    Kurt Gribl nannte den evangelisch-lutherischen Theologen einen "geduldigen Brückenbauer zwischen den Kontinenten, der aufgrund seiner theologischen Prägung und seiner Herkunft Europa als "globalen Norden" und Südamerika als "globalen Süden" miteinander verbindet".
  • Polizei schießt auf Auto

    Polizei schießt auf Auto

    Welt

    Nachdem das verdächtige Fahrzeug von der Polizei beschossen worden war, wurde der Verdächtige verhaftet. Die Verfolgungsjagd begann bereits in Anderlecht, westlich von Brüssel. Gegen 18 Uhr sei ein Entschärfungskommando vor Ort eingetroffen, die Gegend um den Bahnhof wurde evakuiert, der Busverkehr wurde umgeleitet, so Polizeisprecher Johan Berckmans.
  • Blackout in Berlin: Tausende Haushalte ohne Strom

    Welt

    Betroffen von dem Stromausfall ist das Gebiet rund um den S-Bahnhof-Pankow. Um diesen reparieren zu können sind Tiefbauarbeiten notwendig, soll heißen, dass nach dem kaputten Kabel gegraben und es repariert werden muss. Dadurch dass zwei Kabel gleichzeitig einen Schaden erlitten haben, kann dies jedoch nicht mehr gewährleistet werden, so Weidner weiter. Die Kabelfehler lagen in der Cottastraße und in der Pestalozzistraße.
  • Mathematiker Rudolf Taschner tritt für ÖVP an

    Mathematiker Rudolf Taschner tritt für ÖVP an

    Welt

    Der renommierte Wissenschafter und Mathematiker steht auf Listenplatz sieben. Taschner streicht seine Erfahrung als Lehrer hervor. Kurz bezeichnete Taschner als Experten und Kenner des Bildungssystems, der sich vor allem mit dem lebenslangen Lernen auseinandersetze.
  • In der Schweiz abgestürzte Bergsteigerin stammt aus Fulda

    Welt

    Sie war bereits am vergangenen Donnerstag beim Aufstieg auf den über 4000 Meter hohen Piz Bernina im Kanton Graubünden in den Tod gestürzt. Die 23-Jährige stürzte mit ihrem Freund und einem weiteren Begleiter rund 300 Meter in die Tiefe . Deshalb konnte die Bergung erst am frühen Freitagmorgen durch einen Helikopter der Air Bernina mit Rettungsspezialisten des SAC, Sektion Bernina, sowie einem Rega-Arzt durchgeführt werden.
  • Darmstadt: Ehepaar tot in Wohnung gefunden

    Welt

    Feuerwehr und Polizei öffneten daraufhin die Wohnungstür und fanden die Leichen der 92-jährigen Frau und ihres 90-jährigen Mannes. Hinweise, dass Dritte an der Tat beteiligt waren, haben sich nach Behördenangaben bislang nicht ergeben.
  • Drei junge U-Bahnschläger stellen sich Berliner Polizei

    Drei junge U-Bahnschläger stellen sich Berliner Polizei

    Welt

    Am Dienstag seien drei 17-jährige Tatverdächtige in Begleitung ihrer Eltern und Rechtsanwälte bei der zuständigen Polizeidirektion im Stadtteil Kreuzberg erschienen, teilte die Polizei mit. Einer von ihnen beobachtete den 32-Jährigen mehrere Minuten lang auffällig. Als der Obdachlose ihn daraufhin ansprach, rannte der junge Mann los und trat dem Sitzenden mit voller Wucht ins Gesicht und schlug dann immer weiter zu.
  • Klimawandel in den USA belegt

    Klimawandel in den USA belegt

    Welt

    Die Temperaturen seien seit 1980 enorm gestiegen und die letzten Jahrzehnte die wärmsten der vergangenen 1.500 Jahre gewesen, so der Entwurf. Laut "New York Times" befürchten die verantwortlichen Forscher, dass Trump ihn blockieren wird. Nun muss erstmals Präsident Trump entscheiden, wie er mit dem Inhalt umgeht. Wie reagiert der Klimaskeptiker Trump? Vom Weißen Haus oder der Umweltschutzbehörde EPA gab es bisher keine Reaktion.
  • UN werfen Maduro Folter vor

    UN werfen Maduro Folter vor

    Welt

    Nach UN-Angaben kamen 124 Menschen bei gewaltsamen Protesten ums Leben. Nach einer UNO-Analyse sind Sicherheitskräfte für zumindest 46 und militante Regierungsanhänger für 27 Todesopfer verantwortlich. Zusätzlich soll etwa die Polizei unverhältnismäßig aggressiv gewesen sein, um Menschen Angst einzuflößen. Seit April gab es Tausende Demonstrationen gegen Maduro und die befürchtete Errichtung einer Diktatur, etwa im Bezirk Chacao in der Hauptstadt Caracas.
  • Mindestens vier Tote bei Erdbeben in China

    Mindestens vier Tote bei Erdbeben in China

    Welt

    Ersten Berichten zufolge stürzten Häuser sein. Das Epizentrum lag in der Gegend des Kreises Jiuzhaigou, berichtete das Erdbebenzentrum. Telefonleitungen und das mobile Netz waren teilweise unterbrochen. "Aber bei uns wurde niemand verletzt". Peking - Bei dem starken Erdbeben in der chinesischen Provinz Sichuan sind offenbar Dutzende Menschen ums Leben gekommen.
  • Neue Direktion der Bundespolizei soll Anti-Terror-Einsätze steuern

    Neue Direktion der Bundespolizei soll Anti-Terror-Einsätze steuern

    Welt

    Für den Innenminister de Maizière ist die neue Direktion ein Herzensprojekt, mit dem er die Zentralisierung der inneren Sicherheit vorantreiben möchte. Sie entsenden jeweils einen Vertreter in die neue Direktion, bleiben aber ansonsten an ihren bisherigen Standorten. Ziel der neuen Direktion sei es, die Spezialfähigkeiten der Bundespolizei unter einem Dach zu bündeln.
  • Angela Merkel gibt YouTube-Stars Interview über Bundestagswahl

    Angela Merkel gibt YouTube-Stars Interview über Bundestagswahl

    Welt

    Bei der Recherche nach passenden Youtubern für das Format folgte Studio71 zwei Grundgedanken: "Zum einen, dass die Teilnehmer Grundverständnis und -interesse für gesellschaftliche Fragestellungen mitbringen". Auch er produziert erklärende Politik-Videos. Unter dem Youtube-Namen ItsColeslaw betreibt Lisa Sophie einen Channel zu ernsteren Themen und Unterhaltung.
  • Raubmord steht nach elf Jahren vor der Aufklärung

    Raubmord steht nach elf Jahren vor der Aufklärung

    Welt

    Die beiden Männer sollen im November 2016 die Lebensgefährtin des Hagener Immobilien-Unternehmers überwältigt, sich so Zugang zum Haus verschafft und den 55-Jährigen erschossen haben. Im Zuge der Ermittlungen arbeitete die Mordkommission "Bergruthe" im Verlaufe der Jahre 262 Spurenakten mit über 1700 Einzelspuren ab, vernahm zahlreiche Zeugen und veranlasste kriminaltechnische Untersuchungen.
  • Landtagswahl ebenfalls am 24. September

    Landtagswahl ebenfalls am 24. September

    Welt

    Zwar sind der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil ( SPD ) und seine Minister noch im Amt, sie könnten auch als Minderheitsregierung bis zum geplanten Termin der Landtagswahl im Januar im Amt bleiben. Zuvor hatte die SPD dort äußerst knapp die Landtagswahl gewonnen und von der regierenden CDU/FDP-Koalition die Macht übernommen. Vor allem im Zuge der VW-Krise war Weil immer wieder als Krisenmanager gefragt - das Land ist größter Anteilseigner von VW, vom Schicksal des Konzerns ...
  • Niedersachsen wählt am 15. Oktober neu

    Niedersachsen wählt am 15. Oktober neu

    Welt

    Grund für die Neuwahl ist der überraschende Wechsel der bisherigen Grünen-Abgeordneten Elke Twesten zur CDU . Dadurch hatte Rot-Grün seine Einstimmen-Mehrheit verloren. Vor allem die CDU, die sowohl im Bund als auch im Land in den Umfragen klar vor der SPD liegt, favorisierte diesen Termin. Sie hatte auf juristische und organisatorische Hürden verwiesen.
  • CDU will Kontrolle von VW verbessern

    CDU will Kontrolle von VW verbessern

    Welt

    Es erfordere "profundes Fachwissen", um einen Weltkonzern wie VW hinreichend kontrollieren zu können, sagte der CDU-Landesvorsitzende weiter. "Dafür müssen wir eine parteipolitisch unabhängige Person verpflichten, die sich mit Wirtschaftsprüfung ebenso gut auskennt wie mit der Automobilbranche".
  • Grünen-Politiker: Twesten sprach schon im Juni über

    Grünen-Politiker: Twesten sprach schon im Juni über "unmoralisches Angebot" der CDU

    Welt

    Die Neuwahl des Landtags war eigentlich für den 18. Januar geplant. Derweil steuert Niedersachsen nach dem Ende der rot-grünen Regierung auf vorgezogene Neuwahlen zeitgleich mit der Bundestagswahl zu. Dazu müssen aber zwei Drittel der anwesenden Mitglieder mit Ja stimmen, also auch viele von der CDU. Im Mittelpunkt des Politbebens: Die ehemalige niedersächsische Grünen-Abgeordnete Elke Twesten.
  • Nach Mix aus Sonne und Wolken kommt nächstes Tiefdruckgebiet

    Nach Mix aus Sonne und Wolken kommt nächstes Tiefdruckgebiet

    Welt

    Am Dienstag ziehen zwar Wolken über unsere Köpfe daher, dennoch wird der Tag laut DWD-Vorhersage in unserer Region zunächst recht sonnig. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag auf Anfrage mitteilte, werden im Laufe der Woche vereinzelte Schauer und Gewitter auftreten, wodurch die Temperaturen im Land sinken.
  • Horror-Fund in Hamburg: Nach Leichenteilen nun Torso entdeckt

    Welt

    Bei dem Leichnam handelt es sich den Angaben zufolge mit hoher Wahrscheinlichkeit um jene vermisste 48 Jahre alte Afrikanerin, die seit dem 1. August nicht mehr gesehen wurde. Die Mordkommission sei vor Ort, die Ermittlungen liefen. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Geschlecht oder Identität des oder der Toten seien bislang unklar, sagte eine Polizeisprecherin der Nachrichtenagentur AFP.
  • Regierung: Weil: Neuer Landtag soll am 15. Oktober gewählt werden

    Regierung: Weil: Neuer Landtag soll am 15. Oktober gewählt werden

    Welt

    Zuvor hatte die Landeswahlleitung Bedenken gegen den Plan geäußert, die Abstimmung auf denselben Tag wie die Bundestagswahl zu legen. Voraussetzung für die Neuwahl ist, dass sich der Landtag selbst auflöst. CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann sagte, er gehe davon aus, dass es gelingen sollte, die vorgezogene Landtagswahl parallel zur Bundestagswahl am 24.
  • Niedersachsen wählt am 15. Oktober

    Welt

    Zunächst war auch überlegt worden, die Landtags- zeitgleich mit den Bundestagswahlen am 24. September stattfinden zu lassen. In der Regierungskrise in Niedersachsen setzt Ministerpräsident Stephan Weil ( SPD ) auf schnelle Neuwahlen. September gedrängt. Sie verwies auf verfassungsrechtliche und organisatorische Gründe. Auch die FDP gab sich enttäuscht: "Ich bin heute mit der Erwartung hergekommen, dass wir uns auf den 24.September einigen können", sagte FDP-Parteichef Stefan Birkner ...
  • Frau stirbt bei Absturz im Höllental

    Frau stirbt bei Absturz im Höllental

    Welt

    Der Unfall wird nun von der Polizei Penzberg weiterbearbeitet. Der eingetroffene Notarzt des Rettungshubschraubers Christoph Murnau konnte nur noch den Tod der Verunfallten feststellen. Der "Stangensteig" ist ein beliebter und ausgebauter Wanderweg, den auch Familien nutzen als Alternative, um von der Höllentalangerhütte abzusteigen.
  • Erster G-20-Prozess beginnt noch im August

    Erster G-20-Prozess beginnt noch im August

    Welt

    Einem Sprecher der Hamburger Gerichte zufolge könnte der Prozess gegen den Mann am 29. August beginnen. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft. Ende des Monats muss sich ein 24 Jahre alter Pole wegen Verstößen gegen das Waffen-, Sprengstoff- und Versammlungsgesetz vor dem Amtsgericht verantworten.
  • Gedrucktes bei Kindern noch immer beliebt

    Gedrucktes bei Kindern noch immer beliebt

    Welt

    Der Studie zufolge schauen 61 Prozent der befragten Kinder zwischen sechs bis 13 Jahre mehrmals pro Woche in Bücher, 71,5 Prozent lesen Kinderzeitschriften. Auf Social-Media-Plattformen wie Facebook ist dagegen nur eine Minderheit (29 Prozent) der zehn- bis 13-jährigen Kinder in Deutschland vertreten. Dass Kinder einen Großteil ihres Taschengeldes in Printmedien wie Zeitschriften und Comics stecken, dürfte ebenfalls eine gute Nachricht für die Verleger und Werbekunden sein.
  • Künstler sprüht Hassbotschaften vor Hamburger Twitter-Büro

    Künstler sprüht Hassbotschaften vor Hamburger Twitter-Büro

    Welt

    Innerhalb der letzten sechs Monate habe ich dann genau neun Antworten erhalten. Und alle besagten, dass kein Verstoß gegen die Regeln des Netzwerkes vorliege. Hass-Botschaften wie diese hier, wurden am Freitag in Altona entdeckt. Deshalb macht sich Shapira bei Facebook und Twitter immer wieder gegen Rassismus und Extremismus stark und meldet Hass-Postings bei der entsprechenden Plattform.
  • Kleinflugzeug in den Bodensee gestürzt - ein Toter

    Kleinflugzeug in den Bodensee gestürzt - ein Toter

    Welt

    Wie "suedkurier.de" berichtet, soll die Maschine auf dem Weg von Zürich nach Hamburg gewesen sein. An Bord sollen ein Pilot und ein Fluggast gewesen sein. Offenbar wurden mehrere Kinder einer Zeltlagergruppe Zeugen des schrecklichen Absturzes. Die Ursache des Unglücks ist bislang unklar. Sie werden derzeit von Betreuern abgeschirmt.